Implementieren von mehreren Mandanten

Dieser Artikel enthält die folgenden Themen:
casm173
Dieser Artikel enthält die folgenden Themen:
Mehrere Mandanten
Mandantenfähigkeit
bezeichnet die Fähigkeit, dass mehrere unabhängige Mandanten (und ihre Anwender) gemeinsam eine einzige Implementierung von CA APM nutzen. Mandanten interagieren nur auf definierte Art und Weise miteinander, wie dies durch ihre Rollen und Mandantenhierarchien angegeben ist. Außer wenn Zugriff von einer Rolle oder Hierarchie gewährt wird, sieht jeder Mandant die CA APM-Implementierung typischerweise ausschließlich für die eigene Verwendung an und er kann die Daten eines anderen Mandanten nicht aktualisieren oder anzeigen.
Durch Mandantenfähigkeit können Mandanten Hardware- und Anwendungs-Support-Ressourcen gemeinsam nutzen. Dadurch werden Kosten für beide gespart und gleichzeitig viele Vorteile einer unabhängigen Implementierung erzielt.
Die Mandantenfähigkeit wird automatisch während der CA APM-Installation installiert. Nachdem Sie CA APM installiert haben, führen Sie die Schritte in diesem Abschnitt aus, um die Mandantenfähigkeit zu implementieren.
Wenn Sie CA SAM (CA Software Asset Management) integriert haben, können Sie die CA APM-Mandantenfähigkeit auch mit CA SAM implementieren. Weitere Informationen finden Sie unter So implementieren Sie die Mandantenfähigkeit in CA SAM.
Service Provider
Der
Service Provider
ist der erste Mandant (Eigentümer) in einer mandantenfähigen CA APM-Implementierung. Der erste einer CA APM-Implementierung hinzugefügte Mandant ist immer der Service Provider-Mandant. Der Mandant Service Provider" kann keinen übergeordneten Mandanten haben.
CA APM verknüpft den berechtigten Anwender (normalerweise "uapmadmin") mit dem Service Provider-Mandanten.
Nur der Mandant "Service Provider" kann eine der folgenden CA APM-Aufgaben ausführen:
  • Mandanten festlegen, bearbeiten oder löschen
  • Mandanten gestatten, untergeordnete Mandanten zu haben
  • Öffentliche Mandanten-Daten aktualisieren
    Der CA APM-Administrator kann Mandantenbenutzern Zugriff auf andere als ihre eigenen Daten gewähren. Darüber hinaus kann über eine Anwenderrolle ein separater Lese- und Schreibzugriff auf bestimmte Mandantengruppen für Anwender innerhalb dieser Rolle festgelegt werden.
Wie Multi-Tenancy funktioniert
Wenn Sie die Mandantenfähigkeit aktivieren, können Sie jedem Kontakt Zugriff auf alle Mandanten (öffentlich), auf einen einzelnen Mandanten oder eine Gruppe von Mandanten (benutzerspezifisch oder systemverwaltet) gewähren. Die Rolle für einen Kontakt steuert den Zugriff, der Lese- und Schreibzugriff unabhängig angibt.
Wenn die Mandantenfähigkeit aktiviert wird, schließen die meisten CA APM-Objekte ein Mandantenattribut mit ein, das angibt, zu welchem Mandanten das Objekt gehört. Objekte fallen in drei Gruppen. Die jeweilige Gruppe hängt vom Mandantenattribut und der Verwendungsweise des Objekts ab:
  • Ohne Mandant
    Definiert Objekte ohne ein Mandantenattribut. Alle Daten in diesen Objekten sind öffentlich, und jeder Anwender kann die öffentliche Daten ohne Mandant erstellen und aktualisieren.
    Mandant erforderlich
    Definiert Objekte mit einem Mandantenattribut, das nicht NULL sein kann (wird von CA APM, nicht von DBMS durchgesetzt). Alle Daten in diesen Objekten sind mit individuellen Mandanten verbunden. Es gibt keine öffentlichen Daten.
    Mandant optional
    Definiert Objekte mit einem Mandantenattribut, das NULL sein kann. Sie können entweder diese Objekte als Mandanten-Daten oder öffentliche Daten erstellen. Wenn Sie einen Mandanten in einem Mandanten-Dropdown-Menü zum Erstellen eines Objekts auswählen, wird das Objekt ein Mandantenobjekt. Wenn Sie die Option "Öffentliche Daten" in einer Mandanten-Dropdown-Liste auswählen, wird das Objekt allerdings ein öffentliches Mandantenobjekt. Anwender einer Rolle, die nur über einen Mandanten verfügt, werden bei der Eingabe von Daten in einem Mandanten-Dropdown-Menü nicht angezeigt.
Wenn ein Anwender die Datenbank abfragt, beschränkt das Produkt die Ergebnisse auf Objekte von Mandanten, auf die der Anwender zugreifen darf. Das heißt, dass Sie niemals Daten in Tabellen vom Typ "Mandant erforderlich" sehen können, mit Ausnahme der Daten, die zu Mandanten gehören, auf die Sie Zugriff haben. Wenn die Daten öffentliche Mandantendaten sind, können Sie die Daten in Tabellen mit optionalen Mandanten sehen, da die Daten auch öffentliche Daten sind.
Wenn ein Mandantenbenutzer um die Erstellung oder Aktualisierung eines Datenbankobjekts bittet, überprüft das Produkt, ob das Objekt zu einem Mandanten gehört, den der Anwender aufgrund seiner aktuellen Rolle aktualisieren kann. Das Produkt überprüft auch, ob es sich bei allen Verweisen vom Objekt auf andere Objekte um Verweise auf öffentliche Objekte (ohne Mandant), auf Objekte vom gleichen Mandanten oder auf Objekte von Mandanten, die in der Mandantenhierarchie über dem Mandanten für das Objekt liegen, handelt. Das heißt, ein Mandantenobjekt darf auf solche Objekte verweisen, die zu seinem übergeordneten Mandanten, dessen übergeordnetem Mandanten usw. gehören.
Wenn ein Anwender, der ein Objekt erstellt, Aktualisierungszugriff auf mehrere Mandanten hat, muss der Anwender den Mandanten explizit angeben, entweder direkt oder indirekt.
Es gibt eine Ausnahme zur Beschränkung von Objektverweisen. Manche Verweise dürfen auf Objekte verweisen, die zu Mandanten in der Mandantenhierarchie ihres Objekts gehören. Solche Verweise werden im CA APM-Objektschema des Produkts als SERVICE_PROVIDER_ELIGIBLE bezeichnet. Die Einstellung SERVICE_PROVIDER_ELIGIBLE wirkt sich nur dann aus, wenn sich der Service Provider-Mandant nicht in der Mandantenhierarchie über dem Mandanten für das Objekt befindet. Wenn sich der Service Provider-Mandant in der Hierarchie befindet, erlauben die Mandantenvalidierungsregeln das Erstellen von Service Provider-Verweisen.
Ein Service Provider-Anwender, der darum bittet, ein Objekt zu erstellen oder zu aktualisieren, unterliegt den gleichen Beschränkungen wie Mandantenbenutzer, außer dass es Service Provider-Anwendern gestattet werden kann, öffentliche Mandantenobjekte zu erstellen oder zu aktualisieren. Die definierte Rolle des Service Provider-Benutzers steuert diese Autorisierung. Ein Service Provider-Anwender mit Autorisierung für mehrere Mandanten, der ein Mandantenobjekt erstellt, muss den Mandanten direkt oder indirekt angeben.
Auswirkung auf die Benutzerschnittstelle
Durch die Implementierung der Mandantenfähigkeit ändert sich die Benutzeroberfläche in Abhängigkeit der Autorisierung und des Mandantenzugriffs, die bzw. der mit der Rolle des Benutzers verknüpft ist.
Mandantenbenutzer
Für einen Mandantenbenutzer, der auf einen einzelnen Mandanten beschränkt und kein Administrator ist, gelten folgende Änderungen an der Benutzeroberfläche:
  • Jeder Anwender, der zu mehr als einem Mandanten gehört, kann während der Eingabe von Informationen und der Erstellung von Berichten einen Mandanten in einer Dropdown-Liste auswählen.
    Wenn Sie nicht wollen, dass ein Anwender einen Mandanten während der Erstellung eines Berichts auswählen kann, können Sie die Dropdown-Liste "Mandant" aus dem Bericht entfernen. Weitere Informationen zum Entfernen der Dropdown-Liste "Mandant" finden Sie unter Entfernen der Dropdown-Liste "Mandant".
  • Jedem Anwender mit Lesezugriff auf mehr als einen Mandanten wird eine Spalte "Mandantenname" in den Suchergebnissen angezeigt.
Implementieren der Mandantenfähigkeit
Mandantenfähigkeit bezeichnet die Fähigkeit, dass mehrere unabhängige Mandanten (und ihre Anwender) gemeinsam eine einzige Implementierung von CA APM nutzen. Mandanten interagieren nur auf definierte Art und Weise miteinander, wie dies durch ihre Rollen und Mandantenhierarchien angegeben ist. Außer wenn Zugriff von einer Rolle oder Hierarchie gewährt wird, sieht jeder Mandant die CA APM-Implementierung typischerweise ausschließlich für die eigene Verwendung an und er kann die Daten eines anderen Mandanten nicht aktualisieren oder anzeigen.
Um in CA APM die Mandantenfähigkeit zu implementieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass der CA CASM-Dienst ausgeführt wird.
  2. Stellen Sie sicher, dass der Anwender, der die Mandantenfähigkeit implementiert, einer Rolle zugewiesen ist, die den Zugriff auf die Verwaltung der Mandantenfähigkeit gestattet.
  3. Aktivieren Sie mehrere Mandanten.
  4. Definieren Sie Mandanten, untergeordnete Mandanten und Mandantengruppen.
  5. Starten Sie den CA APM-Webserver und den Anwendungsserver neu.
  6. Melden Sie sich bei dem Produkt mit dem berechtigten Benutzernamen an (normalerweise
    uapmadmin
    ), und gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Legen Sie die Benutzerrollen mit Mandantenzugriff fest.
    2. Definieren Sie Kontakte oder importieren und synchronisieren Sie Anwender.
    3. Autorisieren Sie Anwender, das Produkt zu nutzen.
    4. Weisen Sie Benutzerrollen Kontakte zu.
  7. Melden Sie sich mit dem berechtigen Benutzernamen beim Produkt an und stellen Sie sicher, dass die Beschränkungen der Mandantenfähigkeit angewendet werden.
Aktivieren von Multi-Tenancy
Aktivieren Sie die Mandantenfähigkeit, sodass mehrere unabhängige Mandanten (und ihre Anwender) gemeinsam eine einzige Implementierung von CA APM nutzen können. Bevor Sie die Mandantenfähigkeit aktivieren, definieren Sie Mandanten, untergeordnete Mandanten sowie Mandantengruppen und erstellen Sie Anwenderrollen und weisen Sie diesen Rollen Anwender zu. Sobald Sie die Mandantenfähigkeit aktivieren, wird die Erzwingung der Mandantenfähigkeit aktiviert. Eine Erzwingung der Mandantenfähigkeit bedeutet, dass Sie bei einem mandantenabhängigen Objekt einen Datensatz nicht speichern können, ohne die Mandantenbeschränkungen zu erfüllen.
So aktivieren Sie die Mandantenfähigkeit:
  1. Klicken Sie auf "Verwaltung" und dann auf "Mandantenverwaltung".
    Die Seite "Mandantenfähigkeitsverwaltung" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste "Status" eine der folgenden Optionen aus:
    • aus
      Deaktiviert die Mandantenfähigkeit.
    • ein
      Aktiviert die Mandantenfähigkeit.
  4. Geben Sie im Feld "Maximaler Depth-Wert für Mandanten" die größtmögliche Tiefe einer Mandantenhierarchie an.
  5. Klicken Sie auf Speichern.
    Die Mandantenfähigkeit wird aktiviert.
  6. Starten Sie den Webserver und den Anwendungsserver neu.
Verwaltung von Mandanten, untergeordneten Mandanten und Mandantengruppen
Definieren Sie Mandanten, Mandantengruppen und untergeordnete Mandanten so, dass sie eine einzelne Implementierung von CA APM gemeinsam nutzen. Durch Mandantenfähigkeit können Mandanten Hardware- und Anwendungs-Support-Ressourcen gemeinsam nutzen. Dadurch werden Kosten für beide gespart und gleichzeitig viele Vorteile einer unabhängigen Implementierung erzielt.
Definieren eines Mandanten
Sie können so viele Mandanten wie nötig definieren, um mehrere getrennte Unternehmen zu verwalten, die Clients unterstützen. Definieren Sie einen Mandanten, bevor eine Instanz eines mandantenabhängigen Objekts aktualisiert werden kann.
Der zuerst erstellte Mandant, der Service Provider, ist der erste Mandant (Eigentümer) in einer mandantenfähigen CA APM-Implementierung. Der Mandant Service Provider" kann keinen übergeordneten Mandanten haben. Nachdem Sie den Service Provider-Mandanten definiert haben, melden Sie sich bei dem Produkt ab und dann als Mitglied des Service Providers wieder an. Es wird empfohlen, dass Sie sich als berechtigter Anwender (uapmadmin) anmelden, weil dieser Anwender automatisch zum Service Provider-Mandanten gehört.
So definieren Sie einen Mandanten
  1. Klicken Sie auf "Verwaltung" und dann auf "Mandantenverwaltung".
    Die Seite "Mandantenfähigkeitsverwaltung" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf "Mandant".
    Die Seite "Mandanten" wird angezeigt.
  3. Klicken Sie auf "Mandant erstellen".
    Die Seite "Neuer Mandant" wird angezeigt.
  4. Geben Sie die Mandanteninformationen ein. Folgende Felder sind möglicherweise erklärungsbedürftig:
    • Mandantennummer
      (Nur zur Information) Zeigt die Mandantennummer an. CA APM verwendet dieses Feld nicht.
    • Datensatzstatus
      Legt den Mandanten als aktiv oder inaktiv fest. Nachdem Sie den Service-Provider-Mandanten definiert haben, ist diese Option für den Mandanten schreibgeschützt.
    • Nutzungsbedingungen
      (Nur zur Information) Zeigt die Nutzungsbedingungen für den Mandanten an. CA APM verwendet dieses Feld nicht.
    • Übergeordneter Mandant
      Gibt einen Mandanten an, der diesem Mandanten übergeordnet ist. Dadurch wird dieser Mandant in einer Mandantenhierarchie zum
      untergeordnete
      n Mandanten.
    • Untergeordnete Mandanten zulässig
      Lässt zu, dass dieser Mandant untergeordnete Mandanten hat. Der Mandant kann die Einstellungen nicht ändern.
    • Mandantentiefe
      (Nur zur Information) Gibt die Mandantentiefe dieses Mandanten an.
    • Logo
      (Nur zur Information) Zeigt die URL für eine Bilddatei an, die das Logo für den Mandanten enthält. Dies kann ein beliebiger Webbildtyp sein. CA APM verwendet dieses Feld nicht.
    • Kontaktaufnahme mit
      Zeigt die Seite zur Suche von Kontakten an.
    • Lokation
      Zeigt die Seite zur Suche von Lokationen an.
  5. Klicken Sie auf Speichern.
    Der Mandant ist jetzt definiert.
Aktualisieren eines Mandanten
Bei Bedarf können Sie die Informationen für einen vorhandenen Mandanten aktualisieren.
So aktualisieren Sie einen Mandanten
  1. Klicken Sie auf "Verwaltung" und dann auf "Mandantenverwaltung".
    Die Seite "Mandantenfähigkeitsverwaltung" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf "Mandant".
    Die Seite "Mandanten" wird angezeigt.
  3. Suchen Sie den Mandanten, den Sie aktualisieren möchten.
    Alle mit den Suchkriterien übereinstimmenden Mandanten werden in der Mandantenliste angezeigt.
  4. Klicken Sie auf den Mandanten, den Sie aktualisieren möchten.
    Die Mandanteninformationen werden angezeigt.
  5. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  6. Geben Sie die neuen Informationen für den Mandanten ein.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
    Der Mandant wird aktualisiert.
Aktivieren eines Mandanten
Wenn Anwender einen bestimmten nicht aktiven Mandanten anzeigen und für ihn bestimmte Informationen eingeben müssen, können Sie den Mandanten aktivieren. Beispiel: Der Service Provider wurde für seine einem bestimmten Mandanten bereitgestellten Dienstleistungen nicht bezahlt. Basierend auf der Servicevereinbarung deaktiviert der Service Provider den Mandanten und er bietet seine Dienstleistungen nicht mehr an, bis die Zahlung geleistet wird. Nachdem der Mandant die Zahlung für die Dienstleistungen geleistet hat, aktiviert der Service Provider den Mandanten wieder.
So aktivieren Sie einen Mandanten
  1. Klicken Sie auf "Verwaltung" und dann auf "Mandantenverwaltung".
    Die Seite "Mandantenfähigkeitsverwaltung" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf "Mandant".
    Die Seite "Mandanten" wird angezeigt.
  3. Suchen Sie den Mandanten, den Sie aktivieren möchten.
    Alle mit den Suchkriterien übereinstimmenden Mandanten werden in der Mandantenliste angezeigt.
  4. Klicken Sie auf den Mandanten, den Sie aktivieren möchten.
    Die Mandanteninformationen werden angezeigt.
  5. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  6. Wählen Sie in der Dropdown-Liste "Datensatz-Status" die Option "Aktiv" aus.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
    Der Mandant ist jetzt aktiv.
Initialisieren eines neuen Mandanten
Als Service Provider können Sie einen Standard-Datensatz für einen neuen Mandanten definieren, wie z. B. die Kostenstellen, Kostentypen und Abteilungen. Weitere Informationen zum Importieren von Daten für Mandanten finden Sie unter Importieren von Daten.
Definieren von Mandantengruppen
Sie können eine Mandantengruppe definieren, um den Zugriff auf Mandanten zu klassifizieren, zu verwalten und zu steuern. Zum Beispiel können Sie Asset-Manager einer Mandantengruppe zuweisen, die Mandanten enthält, die zu einem bestimmten geografischen Standort gehören.
So definieren Sie eine Mandantengruppe
  1. Klicken Sie auf "Verwaltung" und dann auf "Mandantenverwaltung".
    Die Seite "Mandantenfähigkeitsverwaltung" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf "Mandantengruppe".
    Die Seite "Mandantengruppen" wird angezeigt.
  3. Klicken Sie auf "Mandantengruppe erstellen".
    Die Seite "Neue Mandantengruppe - Detail" wird angezeigt.
  4. Geben Sie die Informationen der Mandantengruppe ein.
  5. Klicken Sie auf Speichern.
    Die Mandantengruppe wird definiert.
  6. Klicken Sie auf "Mandanten zuweisen".
    Die Seite "Mandantensuche" wird angezeigt.
  7. Suchen Sie den Mandanten, den Sie der Gruppe hinzufügen möchten, und wählen Sie ihn aus.
    Der Mandant wird zur Gruppe hinzugefügt.
Aktualisieren einer Mandantengruppe
Sie können eine Mandantengruppe zum Verwalten der Gruppenmitglieder und der Detailinformationen aktualisieren.
So aktualisieren Sie eine Mandantengruppe
  1. Klicken Sie auf "Verwaltung" und dann auf "Mandantenverwaltung".
    Die Seite "Mandantenfähigkeitsverwaltung" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf "Mandantengruppe".
    Die Seite "Mandantengruppen" wird angezeigt.
  3. Suchen Sie die Mandantengruppe, die Sie aktualisieren möchten.
    Alle mit den Suchkriterien übereinstimmenden Mandantengruppen werden in der Liste "Mandantengruppe" angezeigt.
  4. Klicken Sie in der Liste auf die Mandantengruppe.
    Die Seite "Mandantengruppe - Detail" wird angezeigt.
  5. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  6. Geben Sie die neuen Informationen für die Mandantengruppe ein.
  7. (Optional) Klicken Sie auf "Mandanten zuweisen", um einen Mandanten zur Gruppe hinzuzufügen.
    Wird ein Mandant hinzugefügt oder entfernt, werden die untergeordneten Mandanten dieses Mandanten ebenfalls hinzugefügt oder entfernt.
  8. Klicken Sie auf Speichern.
    Die Mandantengruppe wird aktualisiert.
Mandantenhierarchien
Eine
Mandantenhierarchie
ist eine strukturierte Mandantengruppe, die vom System erstellt oder geändert wird, wenn ein übergeordneter Mandant einem Mandanten zugewiesen wird. Der Mandant wird zu einem untergeordneten Mandanten des übergeordneten und ggf. höheren Mandanten innerhalb dieser Hierarchie.
Der Service Provider kann mehrere nicht verwandte Hierarchien erstellen oder gar keine. Auch in einem System mit Mandantenhierarchien können Sie eigenständige Mandanten definieren.
CA APM unterstützt eine Mandantenhierarchie von unbegrenzter Tiefe. Allerdings kann der Service Provider die Gesamtzahl von Mandanten begrenzen und die Tiefe von Mandantenhierarchien festlegen (standardmäßig vier Stufen). Der Service Provider entscheidet auch, ob einzelne Mandanten untergeordnete Mandanten haben können.
Hinweis:
Der Service Provider kann Teil von Mandantenhierarchien sein, dies ist jedoch nicht erforderlich. Der Service Provider kann keinen übergeordneten Mandanten haben.
Definieren von untergeordneten Mandanten
Untergeordnete Mandanten ermöglichen Ihnen die Definition und Änderung von Mandantenhierarchien zu organisatorischen Zwecken und zur gemeinsamen Datenverwendung. Um einen Mandanten in eine Mandantenhierarchie einzufügen, geben Sie einen übergeordneten Mandanten für den Mandanten an.
So definieren Sie einen untergeordneten Mandanten
  1. Klicken Sie auf "Verwaltung" und dann auf "Mandantenverwaltung".
    Die Seite "Mandantenfähigkeitsverwaltung" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf "Mandant".
    Die Seite "Mandanten" wird angezeigt.
  3. Klicken Sie auf "Mandant erstellen".
    Die Seite "Neuer Mandant" wird angezeigt.
  4. Geben Sie die Informationen für den untergeordneten Mandanten ein. Folgende Felder sind möglicherweise erklärungsbedürftig:
    • Übergeordneter Mandant
      Gibt einen Mandanten an, der diesem Mandanten übergeordnet ist. Dadurch wird dieser Mandant in einer Mandantenhierarchie zum
      untergeordnete
      n Mandanten.
    Die Dropdown-Liste "Übergeordneter Mandant" zeigt nur Mandanten an, für die untergeordnete Mandanten zulässig sind.
  5. Klicken Sie auf Speichern.
    Der Mandant ist ein untergeordneter Mandant des übergeordneten Mandanten.
    Hinweis:
    Wenn ein Mandant ein untergeordneter Mandant wird, gehört der Mandant sowie seine untergeordenten Mandanten (sofern vorhanden) usw. der untergeordneten Mandantengruppe des übergeordneten Mandanten an. Der übergeordnete Mandant gehört zur übergeordneten Gruppe seines neuen untergeordneten Mandanten sowie dessen anderen übergeordneten Mandanten (sofern vorhanden) usw. Alle Mandanten gehören zu den zugehörigen Mandantengruppen der anderen Mandanten.
Aktualisieren von untergeordneten Mandanten
Bei Bedarf können Sie die Informationen für einen vorhandenen untergeordneten Mandanten aktualisieren.
So aktualisieren Sie eine untergeordneten Mandanten
  1. Klicken Sie auf "Verwaltung" und dann auf "Mandantenverwaltung".
    Die Seite "Mandantenfähigkeitsverwaltung" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf "Mandant".
    Die Seite "Mandanten" wird angezeigt.
  3. Suchen Sie den Mandanten, den Sie aktualisieren möchten.
    Alle mit den Suchkriterien übereinstimmenden Mandanten werden in der Mandantenliste angezeigt.
  4. Klicken Sie in der Liste auf den Mandanten. Der Name des untergeordneten Mandanten wird in der Spalte "Name" der Mandantenliste angezeigt.
    Die Mandanteninformationen werden angezeigt.
  5. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  6. Geben Sie die neue Informationen für den untergeordneten Mandanten ein.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
    Der untergeordnete Mandant wird aktualisiert.
Systemverwaltete Mandantengruppen
Das Produkt erstellt und verwaltet die folgenden Mandantengruppen automatisch für jeden Mandanten in einer Mandantenhierarchie (
Mandant
ist der Name des Mandanten):
  • "tenant
    _subtenants"(Mandanten, deren
    untergeordnete
    Objekte sowie deren untergeordnete Mandanten)
  • tenant
    _supertenants (Mandant, dessen übergeordneter Mandant und dessen übergeordnete Mandanten)
  • "
    tenant
    _relatedtenants" (die gesamte einzelne Hierarchie)
Systemverwaltete Gruppen können wie benutzerdefinierte Mandantengruppen verwendet werden. Allerdings können nur der Name und die Beschreibung geändert werden.