MDR-Management

casm173
HID_CMDB_MDR_Management
Der MDR Launcher ist ein offenes Integrationstool, das es Ihnen ermöglicht, die in einem Management Data Repository (MDR) befindlichen Daten auf einer CA CMDB-Webseite anzuzeigen. Mit dem MDR Launcher können Sie zusätzliche Details zu einem CI abrufen und darüber Kontrolle zu erlangen (sofern das MDR eine solche Kontrolle unterstützt).
Verwalten von föderierten CI-Zuordnungen
Ein einzelnes CI kann mehreren MDRs zugeordnet sein, wobei jedes MDR über ein federated_asset_id verfügt, die das CI identifiziert. Auch wenn das federated_asset_id innerhalb von mehreren MDRs nicht eindeutig sein muss, muss ein federated_asset_id innerhalb eines einzelnen MDR eindeutig sein.
Jedes MDR wird eindeutig durch seine MDR-Klasse und den MDR-Namen identifiziert.
Um das CI in einem bestimmten MDR-Kontext anzuzeigen, klicken Sie auf "Starten". Das Ziel-MDR wird im Kontext des geöffneten CI gestartet.
Anzeigen einer MDR-Lokation für ein CI
Sie können die MDR-Lokation für ein CI zeigen.
  • CI Name
    Identifiziert das Configuration Item.
  • Föderierte Anlagen-ID
    Gibt die Zeichenfolge an, mit der das Quell-MDR dieses CI identifiziert. Normalerweise bestimmt die MDR-Software diese Kennung. Der CMDBf-Viewer verwendet die UUID.
  • MDR-Name
    Identifiziert das MDR.
  • Aktiv
    Zeigt an, ob diese Zuordnung aktiv oder inaktiv ist. Sie können Zuordnungen zwar deaktivieren, aber nicht löschen.
Verwalten von MDRs
Bevor Sie einen CI mit einem MDR verbinden können, definieren Sie das MDR für CA SDM.
Um ein neues MDR zu definieren, führen Sie folgende Schritte durch:
  1. Klicken Sie in der MDR-Liste auf "Neu erstellen".
    Die Seite "Create New MDR Definition" wird angezeigt.
  2. Geben Sie die Definition für das neue MDR ein.
  3. Klicken Sie auf Speichern.
    Die MDR-Definition wird gespeichert.
Beim Verbinden eines CI mit einem MDR wird die Schaltfläche "MDR hinzufügen" erst hinzugefügt, wenn das CI gespeichert und bearbeitet wird.
Verwalten einer MDR-Definition
Sie können eine MDR-Definition erstellen, anzeigen und bearbeiten. Auf der Seite "MDRs-Definition" stehen folgende Einstellungen zur Verfügung:
  • Mandant
    Gibt den Mandanten an, dem dieses MDR gehört (wenn mehrere Mandanten installiert sind).
  • Button Name
    Gibt die Beschriftung der MDR-Schaltfläche an, die auf der Seite "CI - Detail" angezeigt wird. Dieser Name ist für jedes MDR eindeutig. Erforderlich für "Start im Kontext" und CMDBf-Viewer.
  • MDR-Name
    Zeigt die Daten an, die in XML an das Feld "mdr_name" gesendet werden. Hierbei kann es sich um eine beliebige Zeichenfolge handeln, die das MDR an CA CMDB sendet. Meist wird einfach der Hostname der Quelle verwendet. Dieser Name bildet zusammen mit "mdr_class" einen eindeutigen Namen für das MDR.
    CA APM-MDRs müssen einen MDR-Namen mit APM- und MDR-Klasse "GLOBAL" aufweisen. Erforderlich für "Start im Kontext", CMDBf-Viewer und GRLoader.
  • MDR Class
    Zeigt die Daten an, die in XML an das Feld "mdr_class" gesendet werden. Für diesen Namen kann eine beliebige Zeichenfolge verwendet werden, er muss jedoch zusammen mit dem Feld "mdr_name" eine eindeutige Kennung für das MDR bilden. Globale MDRs werden mit der MDR-Klasse "GLOBAL" definiert.
    Zudem müssen Kohäsions-MDRs die MDR-Klasse "COHESION" angeben, die für den Pfad, die Parameter und die Felder "Zu startende URL" die erforderlichen Kohäsionswerte für den kontextabhängigen Start festlegt. CA APM-MDRs müssen eine GLOBAL-MDR-Klasse aufweisen. So werden automatisch die Felder "Pfad", "Parameter" und "URL to be launched" (zu startende URL) auf die erforderlichen CA APM-Werte für das Starten im Kontext festlegt. Für CMDBf-Viewer erforderlich. Der CMDBf-Endpunkt wird für alle föderierten MDRs auf "cmdbf" gesetzt.
  • Aktiv
    Zeigt an, ob die MDR-Definition aktiv oder inaktiv ist. Inaktive MDR-Definitionen werden logisch gelöscht, können jedoch mit Hilfe der Suchfunktion wieder aktiviert werden.
  • Eigentümer
    Der für dieses MDR verantwortliche Kontakt.
  • Beschreibung
    Ein formatfreies Textfeld.
  • Hostname
    Hostname, DNS-Name oder IP-Adresse des Hosts, in dem der Webserver mit der zu startenden Webseite enthalten ist. Für den kontextabhängigen Start erforderlich.
  • Port
    Der TCP/IP-Port, der vom Webserver des MDR zum Aufrufen von Webseiten verwendet wird. Standard ist Port 8080. Für den kontextabhängigen Start erforderlich.
  • Pfad
    Der Teil der URL, der vor dem Fragezeichen (?) steht. Die entsprechenden Informationen sind in der MDR-Dokumentation enthalten. Bei Cohesion wird der Wert für "mdr_class" automatisch auf "CAisd/html/cmdb_cohesion.html" festgelegt und kann nicht geändert werden. Wenn für "mdr_name" "UAPM" und für "mdr_class" "GLOBAL" festgelegt wurde, wird der Wert automatisch auf "apm/frmObject.aspx" gesetzt und kann nicht geändert werden.
  • Parameter
    Der Teil der URL, der nach dem Fragezeichen (?) steht. Die entsprechenden Informationen sind in der MDR-Dokumentation enthalten. Bei Cohesion wird der Wert für "mdr_class" automatisch auf "hostname={hostname}+port={port}+family={family}+name={name}+secret={password}+federated_asset_id={federated_asset_id}" festgelegt und kann nicht geändert werden. Wenn für "mdr_name" "UAPM" und für "mdr_class" "GLOBAL" festgelegt wurde, wird der Wert automatisch auf "ObjectID={cmdb_asset_id}&obj=11&FUNCTION=1&WinID=OBFRASSET{cmdb_asset_id}&WinContainerID=" gesetzt und kann nicht geändert werden.
  • Anwender-ID
    Die Anwender-ID für die Anmeldung beim MDR (sofern erforderlich). Dieser Wert wird in die URL anstelle von {Anwender-Id} eingefügt.
  • Shared Secret
    Gibt Informationen an, die von CA CMDB und dem MDR gemeinsam verwendet werden. Dieser Wert wird in die URL anstelle von {Kennwort} eingefügt. Bei Cohesion-MDRs muss der Wert mit dem in "com.cendura.security.oneclickauth.secret" übereinstimmen. Weitere Informationen zum Erstellen eines freigegebenen Passworts finden Sie im
    CA Cohesion ACM Implementation Guide
    (Implementierungshandbuch) unter "Integrating with CA CMDB" (Integration mit CA CMDB). Für CMDBf-Viewer erforderlich.
  • CMDBf-Namespace
    Zeigt den MDR-Namespace an, der vom CMDBf-Viewer an die Abfrage weitergeleitet wird. Wenn Sie CA CMDB als MDR-Provider nutzen, lautet der Wert "http://cmdb.ca.com/r1". Schlagen Sie für externe MDRs in der jeweiligen MDR-Dokumentation nach. Erforderlich, wenn die MDR-Klasse "cmdbf" lautet.
  • CMDBf Timeout
    (Optional) Gibt das Zeitlimit für eine CMDBf-Endpunktabfrage an. Der Standardwert ist zehn (10) Sekunden. Gilt nur, wenn die MDR-Klasse "cmdbf" lautet.
  • URL to be Launched
    Standardwert von "http://{Hostname}:{Port}/{Pfad}?{Parameter}". Bei einigen MDRs kann dieser Wert gegebenenfalls geändert werden, um MDR-spezifische Aspekte zu berücksichtigen. Für den kontextabhängigen Start erforderlich. Wenn für "mdr_name" "UAPM" und für "mdr_class" "GLOBAL" festgelegt wurde, lautet der Wert "http://{Hostname}:{Port}/{Pfad}?{Parameter}".
    Bei Cohesion lautet der Standardwert für "mdr_class" wie folgt:
    "http://cmdb_hostname:cmdb_port/{Path}?{Parameters}"
    wobei:
    cmdb_hostname
    ist der Hostname, DNS-Name oder die IP-Adresse des CA CMDB-Webservers. Standardeinstellung ist der Hostname, der gerade auf den CA CMDB-Webserver zugreift.
    cmdb_port
    ist der TCP/IP-Port des CMDB-Webservers. Standardmäßig wird die aktuelle Port-Nummer für den Zugriff auf die CA CMDB-Webserver verwendet.
    Wenn die Sie SSL-Unterstützung für Cohesion aktiviert haben, muss die URL wie folgt lauten:
    http://hostname:port/{path}?{parameters}+https=yes
    Informationen zum Aktivieren der CA Cohesion ACM HTTPS-Unterstützung finden Sie in der Cohesion-Onlinehilfe im Thema "Creating the HTTPS Certificate and Enabling HTTPS" (Erstellen des HTTPS-Zertifikats und Aktivieren von HTTPS).
  • CMDBf-ENDPUNKT
    Zeigt den Endpunkt des MDR-Abfrageservice für den CMDBf-Viewer an. Erforderlich, wenn die MDR-Klasse "cmdbf" lautet.