Transaktionsarbeitsbereiche (TWA)

casm173
HID_CMDB_Transaction_Work_Area
Der Transaktionsarbeitsbereich (TWA oder Arbeitsbereich) ist ein Data Warehouse, in dem Sie CI- und Beziehungstransaktionsinformationen aus mehreren Quellen speichern, prüfen und ändern können, bevor Sie die Transaktionen in die CMDB laden. Im TWA können Sie eingehende Transaktionsdaten ändern, um diese an Ihre CA CMDB-Anforderungen anzupassen. Außerdem können Sie mithilfe des TWA Dateneingaben ändern, die während des Abstimmungsvorgangs eventuell zu "Falsch positiv" (mehrere CI-Repräsentationen desselben Business-Objekts) oder "Falsch negativ" (mehrere Business-Objekte, die als dasselbe CI identifiziert werden) führen.
Die Transaktionsinformationen können sich auf neue Objekte beziehen oder auf Objekte, die bereits in der CMDB vorhanden sind.
Verwalten von CI-Transaktionen
Ein Administrator kann CI-Transaktionen im TWA anzeigen und verwalten, um Probleme zu korrigieren, bevor die Daten in den CMDB geladen werden.
Um CI-Transaktionen zu verwalten, kann ein Administrator folgende Schritte ausführen:
  • Nach CI-Transaktionen suchen
  • Filter anzeigen, um nach folgenden Kriterien zu suchen:
    • Mandant (wenn die Option "Mandantenfähigkeit" aktiviert ist)
    • Ausführungsstatus der Transaktion
    • Aktiv oder Inaktiv
    • Transaktionsmeldung
    • Change
    • Identifizierende und föderierende Attribute
    • Ziel-CI
    • Ersetzt durch
    • CI-Klasse oder -Familie
  • Transaktion bearbeiten
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Transaktion, um:
    • Details zu einer Transaktion anzuzeigen
    • Transaktion bearbeiten
  • eine CI-Transaktion zu bearbeiten
  • eine Liste zu bearbeiten
Verwalten einer CI-Transaktion
Ein Administrator kann CI-Datentransaktionen erstellen, anzeigen oder ändern. Die Detailseite für CI-Transaktionen zeigt alle nicht leeren Attribute der Transaktion an. Wenn Sie das Kontrollkästchen "Leere Werte ausblenden" deaktivieren, werden alle CI-Attribute angezeigt. Weitere Attributinformationen erhalten Sie über den Attributnamen.
Über die Web-Schnittstelle eingegebene Daten müssen dasselbe Format haben, wie Daten, die über Native SQL oder XML eingegeben werden. Wenn Sie zum Beispiel Daten für ein Suchfeld eingeben, befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt XML-Eingabe. Wenn Sie einen Eigentümer festlegen möchten, um Eigentümer nach der Anwender-ID zu suchen, verwenden Sie geschweifte Klammern { }, um das Suchfeld festzulegen. Um zum Beispiel den Namen, der mit der Anwender-ID "admin" verbunden ist, zu suchen, geben Sie "admin{userid}" in die Eigentümerspalte ein.
Der TWA akzeptiert standardmäßig frei formatierbaren Text mit Beachtung der Groß-/Kleinschreibung, es sei denn, Sie aktivieren die GRLoader-Option "-I" für die Nichtbeachtung der Groß-/Kleinschreibung. Attributwerte werden erst bei de Ausführung von TWA validiert. Daher müssen Sie die Werte genau so wie angefordert eingeben. Wenn Sie Zeichenfolgenwerte für MDB-Felder mit Nichtzeichenfolge eingeben, dann gibt GRLoader beim Laden in die CMDB Warnungen aus. Sie können das Laden von Daten auch simulieren, um festzulegen ("-simci"), ob eine Reihe von Transaktionen neue CIs erstellen kann (Mehrdeutigkeiten mit vorhandenen CIs) oder ob Fehler in den Daten berichtet werden.
Ein Administrator hat die folgenden Möglichkeiten:
  • Transaktion anzeigen
  • Transaktion erstellen
  • Transaktion bearbeiten
  • Änderungen der Transaktionen speichern oder abbrechen (nur im Bearbeitungsmodus)
  • Ursprüngliche Transaktionsdaten wiederherstellen (nur im Bearbeitungsmodus)
  • Daten anzeigen oder verstecken (Registerkarte "Attribute")
  • Ziel-CI festlegen (Registerkarte "Abstimmung")
Einschränkungen
:
  • Wenn "tgt_id" für eine Transaktion definiert ist, wird sie als CI-Name im Feld "Ziel-CI" angezeigt.
  • Wenn "superseded_by" für eine Transaktion definiert ist, wird sie als CI-Name im Feld "Ersetzt durch" angezeigt.
  • TWA-Einträge werden nicht protokolliert.
Weitere Informationen über Datenwerte für besondere Attribute finden Sie im Abschnitt Laden des TWA mit GRLoader.
Verwalten von Beziehungstransaktionen
In "Beziehungstransaktionen - Liste" werden Dateneingaben für Beziehungstransaktionen angezeigt.
Auf dieser Seite hat der Administrator folgende Möglichkeiten:
  • Nach Beziehungstransaktionen suchen
  • Filter anzeigen, um nach folgenden Kriterien zu suchen:
    • Mandant (wenn die Option "Mandantenfähigkeit" aktiviert ist)
    • Beziehungstyp
    • Ausführungsstatus der Transaktion
    • Aktiv oder Inaktiv
    • Transaktionsmeldung
    • Change
    • identifizierende Attribute von übergeordneten CIs
    • identifizierende Attribute von untergeordneten CIs
Auf der Liste hat ein Administrator folgende Möglichkeiten:
  • Erstellen von Beziehungstransaktionen
  • In Liste bearbeiten (außer dem Identifizieren von Attributen)
Verwalten von Beziehungstransaktionen
Administratoren können Daten für einzelne Beziehungstransaktionen anzeigen und ändern. Auf der Detailseite "Beziehungstransaktion" können Administratoren die folgenden Aktionen durchführen:
  • Erstellen von BeziehungstransaktionenAnzeigen von Transaktionen
  • Transaktion bearbeiten
  • Änderungen der Transaktionen speichern oder abbrechen (nur im Bearbeitungsmodus)
  • Ursprüngliche Transaktionsdaten wiederherstellen (nur im Bearbeitungsmodus)
Um eine Beziehungstransaktion zu aktualisieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Bearbeiten.
    Die Seite "Beziehungstransaktion aktualisieren" wird angezeigt.
  2. Bearbeiten Sie die Daten in den Feldern und ergänzen Sie sie.
  3. Wählen Sie die Option "Aktiv".
  4. Klicken Sie auf Speichern.
    Die Beziehungstransaktion wird gespeichert.
Der TWA akzeptiert standardmäßig frei formatierbaren Text mit Beachtung der Groß-/Kleinschreibung, es sei denn, Sie aktivieren die GRLoader-Option "-I" für die Nichtbeachtung der Groß-/Kleinschreibung. Attributwerte werden erst bei de Ausführung von TWA validiert. Daher müssen Sie die Werte genau so wie angefordert eingeben. Wenn Sie Zeichenfolgenwerte für MDB-Felder mit Nichtzeichenfolge eingeben, dann gibt GRLoader beim Laden in die CMDB Warnungen aus. Sie können das Laden von Daten auch simulieren, um festzulegen ("-simci"), ob eine Reihe von Transaktionen neue CIs erstellen kann (Mehrdeutigkeiten mit vorhandenen CIs) oder ob Fehler in den Daten berichtet werden.