Konfigurieren von CA SDM und der Komponenten

Nach der Installation von CA SDM und eventuellen weiteren Produkten, die Sie auswählen, füllen Sie die folgenden Schritte aus:
casm173
Nach der Installation von CA SDM und eventuellen weiteren Produkten, die Sie auswählen, füllen Sie die folgenden Schritte aus:
  • Konfigurieren Sie die CA SDM-Komponenten (Server, die Datenbank, die Web-Schnittstelle).
  • Konfigurieren Sie die Web-Schnittstelle, wenn sich Webserver und Primärserver auf unterschiedlichen Computern befinden.
  • Support-Automatisierung konfigurieren
  • Implementieren von Berichten zum Lebenszyklus von Knowledge-Dokumenten für Automatisierungsrichtlinien
  • CA Business Intelligence konfigurieren
  • Implementieren Sie die Mandantenfähigkeit
Dieser Artikel enthält die folgenden Themen:
Funktionsweise der CA SDM-Komponenten
Zu den CA SDM-Komponenten gehören CMDB, Visualizer, Web Screen Painter und Support-Automatisierung.
Configuration Management Database (CMDB)
Die CMDB konzentriert unterschiedliche Quellen von IT-bezogenen Daten im Rahmen von Geschäftsdiensten. Sie bietet Einblicke in Informationen zu Configuration Items (CIs), wie Ressourcenattribute, Beziehungen und Abhängigkeiten. Sie können die CMDB verwenden, um die mit einer anvisierten Änderungen verknüpften Beziehungen anzuzeigen und auf diese Weise zu verstehen, wie sich eine solche Änderung aus Geschäftsdienstperspektive auswirkt (Auswirkungsanalyse). Die CMDB wird automatisch installiert, wenn Sie CA SDM installieren.
Visualizer
Visualizer bietet Ihnen eine grafische Darstellung von Configuration Items und den zugehörigen CIs, einschließlich den Beziehungstypen. Sie können in Visualizer auf ein CI doppelklicken, um die Beziehungspfade zu verfolgen und die Auswirkungen kennenzulernen, die ein CI auf die anderen CIs hat. Sie können Visualizer auf dem Primärserver oder einem Sekundärserver konfigurieren, wenn Sie CA SDM auf diesem Server installieren. Wenn Sie Visualizer jedoch nach der Installation von CA SDM konfigurieren möchten, starten Sie CA SDM, und verwenden Sie den Konfigurations-Assistent-Visualizer.
Web Screen Painter
Mit Web Screen Painter können Sie das Datenbankschema von CA SDM an Ihre Anforderungen anpassen. Web Screen Painter bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Schemaänderungen an Ihren eigenen Webformularen zu testen, bevor Sie das physische DBMS-Schema aktualisieren oder andere Anwender beeinträchtigen. Bei der konventionellen Konfiguration können Sie Web Screen Painter auf dem Primärserver oder einem beliebigen Sekundärserver installieren. Bei der Konfiguration für erweiterte Verfügbarkeit dürfen Sie Web Screen Painter nur auf dem Hintergrundserver installieren. Wenn Sie Web Screen Painter auf einem Standby-Server oder einem Anwendungsserver installieren, erhalten Sie beim Starten von Web Screen Painter eine Fehlermeldung.
Support-Automatisierung
Support-Automatisierung ist ein Satz von Tools, Prozessen und Technologie. Er ermöglicht die automatisierte Diagnose, Reparatur und Prävention von Computerproblemen bei nur minimaler Interaktion durch den Endanwender. Support-Automatisierung ermöglicht IT-Analysten den Remotezugriff auf Endanwendercomputer, um dort Probleme zu lösen. Sie können die Support-Automatisierung bei der Installation von CA SDM konfigurieren.
Voraussetzungen für die REST-Webservices und die Konfiguration der Support-Automatisierung
REST-Webservices und Support-Automatisierung erfordern die Datei "tools.jar" und "javac", die nicht im CA SDM-Installationsprogramm für AIX verfügbar sind.
Um REST-Webservices und Support-Automatisierung unter AIX zu verwenden, laden Sie JDK 1.7 herunter, und installieren Sie es an einem beliebigen Speicherort. Kopieren Sie die Datei "tools.jar" von JDK 1.7 in den JRE-Speicherort, der in der Variable "NX_JRE_INSTALL_DIR" in der Datei "$NX_Home/NX.env" definiert ist.
Konfigurieren des CA SDM-Servers und -Datenbank
Die CA SDM-Installation initialisiert und konfiguriert den Server und die Datenbank. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Servers und der Datenbank finden Sie unter So konfigurieren Sie Server für erweiterte Verfügbarkeit.
Konfigurieren von CMDB
Einrichten des CMDB-Auditprotokolls
Die Objekt- und Auslöser-Definitionen, die Attribute und die HTML-Formulare, die von CMDB Audit verwendet werden, wurden geändert.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Entfernen Sie den Auslöser "
    cmdb_write_audit_log_site
    ", wenn Sie "site/mods/
    extension
    .mod" erstellt haben ("
    extension
    " gibt den Erweiterungsnamen an).
    In dieser Produktversion wird das Auditing automatisch erstellt und aktiviert.
  2. 'Fügen Sie jedem Attribut, das protokolliert werden soll, 'UI_INFO("AUDIT_LOG")' hinzu.
  3. Verwenden Sie die neuen CA SDM-Vorlagen, um die vorhandenen HTML-Formulare zu migrieren.
Konfigurieren von CMDB Visualizer unter AIX
Gültig für IBM AIX
CA SDM installiert CMDB Visualizer standardmäßig in allen Betriebsumgebungen. Sie können den CMDB Visualizer bei Bedarf konfigurieren. IBM AIX benötigt zusätzliche Sicherheitsrichtliniendateien.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Überprüfen Sie, ob CMDB Visualizer konfiguriert ist.
  2. Importieren Sie uneingeschränkte Richtliniendateien (Version 1.4.2 oder höher) von der IBM-Website (Seite "Unrestricted JCE policy files").
    Sie müssen sich auf der IBM-Website registrieren, um die Richtliniendateien herunterladen zu können.
  3. Ersetzen Sie die Dateien "local_policy.jar" und "US_export_policy.jar" im JRE-Verzeichnis für gemeinsame Komponenten (Standardspeicherort: "/opt/CA/SC/JRE/<version>/lib/security") durch die von der IBM-Website heruntergeladenen Richtliniendateien.
  4. Verwenden Sie die folgenden Befehle, um Visualizer anzuhalten und neu zu starten:
    pdm_tomcat_nxd -c STOP -t VIZ pdm_tomcat_nxd -c START -t VIZ
    CMDB Visualizer ist unter IBM AIX konfiguriert.
Modifizieren von Drittanbieter-Skripten für CMDB-Kompatibilität
Für Skripte in der aktuellen Produktversion wurde das Attribut "ext_asset" in "ID" umbenannt. Für CMDB-Erweiterungstabellen ändern Sie die Drittanbieter-Skripte, die CA SDM-Webservices verwenden.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Öffnen Sie das Drittanbieter-Skript, das geändert werden soll.
  2. Ersetzen Sie alle SQL-Verweise auf "ext_asset" durch "ID".
    Das Skript ist mit der aktuellen Produktversion kompatibel.
Umschalten des Zielservers für CMDB-Berichte
Zum Erstellen von CMDB-Berichte exportiert ein CA Cohesion ACM-System CI-Daten in einen CMDB-Server. Um CI-Daten zu exportieren, ändern Sie den CMDB-Zielserver, und führen Sie die CMDB-Berichte aus.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Verwenden Sie einen CMDB-Server als Ziel für das Exportieren der CI-Daten, und führen Sie CMDB-Berichte aus.
  2. Starten Sie den CA Cohesion ACM-Serverservice neu.
  3. Wechseln Sie zu einem anderen CMDB-Zielserver für das Exportieren der CI-Daten, und führen Sie CMDB-Berichte aus.
  4. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3.
Konfigurieren des "Single Point of Entry"
Das Konfigurieren eines zentralen Zugangspunkts in CA SDM ermöglicht Single-Sign-On (SSO) für CA Service Catalog.
Definieren von CA Catalog-Details in CA SDM
Durch das Definieren von CA Catalog-Details kann der CA SDM-Server den Speicherort der CA Catalog-Installation identifizieren.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Melden Sie sich bei CA SDM an, und navigieren Sie zur Registerkarte
    Administration
    ,
    Optionsmanager
    ,
    Allgemein
    , und wählen Sie
    catalog_server
    aus.
  2. Konfigurieren Sie die erforderlichen CA Catalog-Details.
  3. Starten Sie die CA SDM-Dienste neu.
  4. Melden Sie sich auf der CA SDM Unified Self-Service-Seite an.
  5. Klicken Sie auf "Katalogdienste durchsuchen".
    Die Anmeldeseite von
    CA Service Management
    wird angezeigt.
Aktivieren von Single Sign-On für CA Catalog
Wenn CA EEM für CA SDM und für
CA Service Management
konfiguriert ist, kann Single Point of Entry Single Sign-Ons in CA Service Catalog zulassen. Wenn Single Sign-On konfiguriert ist, wird die Anmeldeseite von
CA Service Management
nicht angezeigt.
Single Sign-On ist nicht verfügbar, wenn Sie als Gast in CA SDM Unified Self-Service angemeldet sind.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Melden Sie sich bei CA SDM an, und navigieren Sie zur Registerkarte
    Administration
    ,
    Optionsmanager
    ,
    Sicherheit
    , und stellen Sie sicher, dass
    eiam_hostname
    und
    user_eiam_authentication
    installiert sind.
  2. Navigieren Sie zu CA EEM, richten Sie Ihre Anwender ein, und stellen Sie sicher, dass diese Anwender auch in
    CA Service Management
    vorhanden sind.
  3. Navigieren Sie in CA SDM auf die Registerkarte
    Administration
    ,
    Sicherheits- und Rollenmanagement
    ,
    Zugriffstyp
    , und wählen Sie die Rolle
    Mitarbeiter
    aus.
  4. Stellen Sie sicher, dass
    CA EEM - CA Embedded Entitlements Manager verwenden
    als Validierungstyp unter der Registerkarte "Webauthentifizierung" festgelegt ist.
  5. Melden Sie sich als definierter CA EEM-Benutzer an, und navigieren Sie auf die Seite "Unified Self-Service".
  6. Klicken Sie auf "Katalogdienste durchsuchen".
    Die CA Service Catalog-Hauptseite wird angezeigt.
Ändern Sie die Systemumgebung.
Sie können die Systemumgebung anpassen, indem Sie den Optionsmanager verwenden (empfohlen) oder indem Sie die Vorlagendatei für Umgebungsvariablen bearbeiten.
Verwenden Sie den Optionsmanager, um die Systemumgebung zu ändern
Navigieren Sie nach der Anmeldung in CA SDM zur Registerkarte
Administration
,
Optionsmanager
, und führen Sie folgende Aktionen aus, um die Systemumgebung zu ändern:
  • Abrufen einer Liste aller verfügbaren Optionen.
  • Anzeigen einer Zusammenfassung jeder Option wie z. B. der Anwendung, mit der sie verknüpft ist, einer Kurzbeschreibung und ihren Status.
  • Die Details einer bestimmten Option anzeigen.
    Wenn Sie die detaillierten Informationen für eine Option anzeigen, können Sie alle speziellen Aktionen anzeigen, die Sie beim Ändern der Option durchführen müssen. Zum Beispiel müssen Sie nach dem Installieren oder Deinstallieren einiger Optionen sicherstellen, dass Sie den CA SDM-Server neu starten, damit die Option wirksam wird.
  • Den Status aller Optionen auf Zusammenfassungsebene prüfen.
  • Deinstallieren Sie eine der verfügbaren Optionen (nur auf dem Hintergrundserver anwendbar).
    Viele der Optionen sind vorkonfiguriert und werden bei der Installation von CA SDM installiert. Bei Verwendung des Optionsmanagers zur Installation oder Deinstallation von Optionen können einige oder alle Standardeinstellungen verändert werden.
  • Installieren Sie eine definierte Option (nur auf dem Hintergrundserver anwendbar).
Bearbeiten der Umgebungsvorlage zur Änderung der Systemumgebung
CA SDM verwendet Umgebungsvariablen, die in der Umgebungsdateivorlage (NX.env.tpl) angegeben sind, um gewisse Verhalten zu definieren. Sie können Umgebungsvariablen verwenden, um einige Systemverhalten zu ändern. Normalerweise verwenden Sie den Optionsmanager zur Steuerung des Systemverhaltens. Der Technische Support von CA weist Sie jedoch ggf. an, eine bestimmte Umgebungsvariable direkt zu ändern.
Punkte, die Sie beachten müssen, wenn Sie die Vorlagendatei der Umgebung bearbeiten:
  • In dieser Datei eingestellte Umgebungsvariablen können überschrieben werden, indem die Umgebungsvariable im Prozessraum eingestellt wird, in dem ein Prozess läuft. Obwohl dies in einigen Fällen praktisch sein kann, ist diese Konfiguration gewöhnlich nicht wünschenswert. Wenn Sie einer Variablen das Symbol (@) voranstellen, wird verhindert, dass Variablen im Prozessbereich diese Variable überschreiben. Sofern kein spezieller Grund für das Zulassen des Überschreibens vorliegt, sollte dem Variablennamen in der Vorlagendatei stets ein @-Zeichen vorangestellt werden.
  • Die Kommentarzeichen für diese Datei sind Raute (#) und Ausrufezeichen (!). Das Ausrufezeichen wird auch zur Deaktivierung einer Option verwendet.
Ändern Sie die Vorlagendatei (NX.env.tpl), und lassen Sie zu, dass die Änderungen während des Konfigurationsvorgangs auf die Umgebungsdatei angewendet werden. Ändern Sie niemals die Umgebungsdatei (NX.env) direkt.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Sichern Sie die Umgebungsdateivorlage (.tpl), die Ihrer Systemumgebung entspricht:
    • UNIX -- $NX_ROOT/pdmconf/NX.env.tpl
    • Windows -- installation-directory\pdmconf\NX.env_nt.tpl
  2. Bearbeiten Sie abhängig von Ihrer CA SDM-Konfiguration die Umgebungsdateivorlage auf dem folgenden Server:
    • Konventionell: Primärserver
    • Erweiterte Verfügbarkeit: Einer der Standby-Server
    Sie können die Datei mit einem beliebigen Texteditor anzeigen und bearbeiten (Windows-Anwender sollten WordPad verwenden).
  3. Führen Sie die erforderlichen Aktualisierungen durch, und speichern Sie die Vorlage.
  4. Führen Sie das Konfigurationshilfsprogramm auf der Primärserver- oder Standby-Server-Installation aus, um die Änderungen, die Sie an der Vorlagendatei für Umgebungsvariablen vorgenommen haben, auf die eigentliche Umgebungsdatei anzuwenden.
  5. Führen Sie abhängig von Ihrer CA SDM-Konfiguration eine der folgenden Aktionen aus:
    • Konventionell: Starten Sie den Primärserver neu, damit die an der Umgebungsdatei vorgenommenen Änderungen wirksam werden.
    • Erweiterte Verfügbarkeit: Starten Sie die CA SDM-Server neu.
    Um das Herunterfahren Ihres Systems zu vermeiden, kann der Supporttechniker Sie anweisen, nur bestimmte Prozesse neu zu starten, anstatt den gesamten CA SDM-Server zu aktualisieren.