Wie Sie mehrere CA SDM-Web-Engines auf Anwendungsservern konfigurieren können?

In der Erweiterten Verfügbarkeits-Architektur von CA SDM haben Sie normalerweise nur ein webengine/domsrvr-Paar in jedem Anwendungsserver. In bestimmten CA SDM-Umgebungen empfiehlt es sich mehr als ein webengine/domsrvr-Paar für jeden Ihrer Anwendungsserver zu haben. Dies hilft bei der Verteilung der Serverauslastung, ohne dafür zusätzliche Hardware- oder virtuelle Rechner konfigurieren zu müssen.
casm173
Übersicht
In der Erweiterten Verfügbarkeits-Architektur von CA SDM haben Sie normalerweise nur ein webengine/domsrvr-Paar in jedem Anwendungsserver. In bestimmten CA SDM-Umgebungen empfiehlt es sich mehr als ein webengine/domsrvr-Paar für jeden Ihrer Anwendungsserver zu haben. Dies hilft bei der Verteilung der Serverauslastung, ohne dafür zusätzliche Hardware- oder virtuelle Rechner konfigurieren zu müssen.
F5-Lastenausgleich können die Last nur auf Servern verteilen, jedoch nicht auf Web-Engines. Die einzige Möglichkeit, eine Last auf Web-Engines Belastung zu verteilen, ist die Verwendung eines Webdirectors in CA SDM selbst. Wenn Sie in einer Erweiterten Verfügbarkeits-Umgebung mehr als ein webengine/domsrvr-Paar auf Ihren Anwendungsservern nach einem F5-Lastenausgleich verwenden möchten, müssen Sie den F5-Lastenausgleich auf mehrere Server verteilen, und dann einen Webdirector auf jedem Anwendungsserver bereitstellen, um die Last auf diesem bestimmten Server auf die Web-Engines zu verteilen. Dazu müssen Sie die CA SDM-Systeme wie folgt konfigurieren:
Beispiel-Anwendungsfall
:
Beachten Sie, dass Ihre CA SDM-Umgebung die folgende Server-Konfiguration besitzt:
  • Hintergrundserver
  • Standy Server
  • 3 Anwendungsserver (APP1, APP2 und APP3)
  • F5-Lastenausgleich dividiert die Last auf APP1, APP2 und APP3
  • Ein domsrvr/webengine-Paar auf jedem APP-Server
Mit der oben genannten Setup-Konfiguration ist das Ziel, z. B. 4-domsrvr/webengine-Paare auf jedem APP-Server zu verteilen. Navigieren Sie zur Registerkarte "Administration", "System", "Konfigurationen" und bearbeiten Sie die Konfiguration, indem Sie Folgendes auf jedem App-Server ausführen:
  1. Einen Web Director erstellen.
  2. Bearbeiten Sie die vorhandene Web-Engine (die Original-Engine), und legen sie den neuen Web Director auf diesen bestimmten Server für die Verwendung fest.
  3. Fügen Sie 2 weitere Objektmanager hinzu.
  4. Fügen Sie 2 weitere Web-Engines hinzu, dabei soll jede ihren eigenen domsrvr auf diesem bestimmten Server nutzen. Konfigurieren Sie außerdem die Web-Engines für die Verwendung von Web Director, den Sie in Schritt 1 erstellt haben.
  5. Speichern der Konfiguration.
  6. Führen Sie "pdm_configure" auf BG aus (Sie müssen zuerst das Failover für SB ausführen), SB (Sie müssen zuerst das Failback in der ursprünglichen BG ausführen), die Server APP1, APP2 und APP3 in dieser Reihenfolge.
  7. Zeigen Sie den F5-Lastenausgleich, um die Last zwischen den 3 Web Directors auf den APP-Servern zu verteilen.
Die Konfiguration wird visuell folgendermaßen aussehen:
APP1
  • WebDirector1
  • Domsrvr1
  • Domsrvr2
  • Domsrvr3
  • Webengine1 (hinter WebDirector1) (zur Verwendung von Domsrvr1 festgelegt)
  • Webengine2 (hinter WebDirector2) (zur Verwendung von Domsrvr2 festgelegt)
  • Webengine3 (hinter WebDirector2) (zur Verwendung von Domsrvr3 festgelegt)
APP2
  • WebDirector1
  • Domsrvr1
  • Domsrvr2
  • Domsrvr3
  • Webengine1 (hinter WebDirector1) (zur Verwendung von Domsrvr1 festgelegt)
  • Webengine2 (hinter WebDirector2) (zur Verwendung von Domsrvr2 festgelegt)
  • Webengine3 (hinter WebDirector2) (zur Verwendung von Domsrvr3 festgelegt)
APP3
  • WebDirector1
  • Domsrvr1
  • Domsrvr2
  • Domsrvr3
  • Webengine1 (hinter WebDirector1) (zur Verwendung von Domsrvr1 festgelegt)
  • Webengine2 (hinter WebDirector2) (zur Verwendung von Domsrvr2 festgelegt)
  • Webengine3 (hinter WebDirector2) (zur Verwendung von Domsrvr3 festgelegt)
Die Konfiguration für den F5-Lastenausgleich lautet wie folgt:
  • APP1 →WebDirector
    • Webengine1
    • Webengine2
    • Webengine2
  • APP2→WebDirector
    • Webengine1
    • Webengine2
    • Webengine2
  • APP3 →WebDirector
    • Webengine1
    • Webengine2
    • Webengine2