Verwalten von Rollen

Inhalt
casm173
HID_SwitchRoles
Inhalt
Rollen
sind die primären Datensätze, die CA SDM-Sicherheit und Benutzeroberflächennavigation steuern. Jede Rolle definiert eine Detailansicht des Systems und zeigt nur die Funktionen an, die Anwender zum Ausführen der Aufgaben benötigen, die ihren Rolle in der Geschäftsorganisation zugewiesen wurden.
Die Standardrolle eines Anwenders bestimmt die Systemansicht, die dem Anwender nach der Anmeldung angezeigt wird. Anwender mit mehreren Rollenzuweisungen können von einer Rolle auf andere umschalten, um unterschiedliche Ansichten des Systems zu sehen, ohne sich abmelden und wieder anmelden zu müssen.
Vordefinierte Rollen
Sie können die vordefinierten Rollen in ihrer Standardkonfiguration verwenden, sie entsprechend Ihrer Geschäftsanfrage ändern oder neue Rollen erstellen.
Die folgende Tabelle beschreibt die vordefinierten, mit CA SDM installierten Rollen. Diese Rollen wurden so konzipiert, dass sie mit den Best Practices von ITIL v3 konform sind und so die am Standort erforderliche Anpassung reduzieren, die Ihre IT-Organisation zum Einhalten der ITIL-Standards durchführen muss.
CA SDM unterstützt nur ITIL; außerdem orientiert sich die CA SDM-Dokumentation an ITIL. Weitere Informationen finden Sie unter ITIL-Konfiguration.
Rollentyp
Rollenname
Beschreibung
Endbenutzer
Konfigurations-Viewer
Führt grundlegende CI Anzeige- und Nachforschungsaufgaben von innerhalb Ihrer Organisation durch.
-Kunde
Führt grundlegende Self-Service-Aufgaben von außerhalb Ihrer Organisation durch.
-Mitarbeiter
Führt grundlegende Self-Service-Aufgaben von innerhalb Ihrer Organisation durch.
Analyst
Konfigurationsanalyst
Führt Aufgaben innerhalb des Lebenszyklus con Configuration Items und Second-Level-CMDB-Support innerhalb Ihrer Organisation durch.
Kundendienstmitarbeiter
Bietet Support bei organisationsfremden Benutzern, meist Kunden.
Knowledge-Analyst
Führt Aufgaben innerhalb des Knowledge-Management-Lebenszyklus durch.
Level 1-Analyst
Bietet First-Level-Support innerhalb Ihrer Organisation.
Level 2-Analyst
Bietet Second-Level-Support innerhalb Ihrer Organisation, bei dem fortgeschrittenere inhaltliche Sachkenntnisse notwendig sind.
Support-Automatisierung-Analyst
Bietet First-Level-Support innerhalb Ihrer Live Assistance-Umgebung.
Analyst des Lieferanten
Bietet Support für ein eingegrenztes Segment Ihrer IT-Umgebung von außerhalb Ihrer Organisation, wie anbieterspezifische Hardware.
Manager
Change Manager
Verwaltet den Change-Prozess, aber in der Regel nicht die Analysten, die Change-Tickets bearbeiten.
Kundenservicemanager
Verwaltet Kundendienstmitarbeiter und den externen Support-Prozess.
Incident Manager
Verwaltet den Incident-Prozess, aber in der Regel nicht die Analysten, Incident-Tickets bearbeiten.
Knowledge-Manager
Beaufsichtigt Knowledge-Analysten, Knowledge-Dokument-Neuzuordnungen und Eskalationen und die alltägliche Knowledge-Administration.
Problem Manager
Verwaltet den Problemprozess, aber in der Regel nicht die Analysten, die an Problem-Tickets arbeiten.
CA Service Desk Manager
Ist für Eskalationen zuständig und beaufsichtigt Level-1-Analysten. Kann auch globale Service-Desk-Operationen verwalten.
Administratoren
-Administrator
Führt administrative Aufgaben in der CA SDM und Knowledge Management-Implementierung. Typischerweise installiert, konfiguriert und integriert diese Rolle die Produkte.
Konfigurationsadministrator
Führt administrative Aufgaben durch, die mit Ihrer CA SDM-Implementierung in Verbindung stehen. Diese Rolle verwaltet typischerweise die CMDB- und Configuration-Item-Infrastruktur und Datenstrukturen.
Knowledge Management-Administrator
Konfiguriert und überwacht Knowledge-Management-Einstellungen.
Service Desk-Administrator
Führt administrative Aufgaben durch, die mit Daten und Prozessen zusammenhängen, wie beispielsweise das Erstellen und Aktualisieren von Kategorien, Kontakten, Servicetypen, Ursachen und so weiter.
Support-Automatisierung - Administrator
Führt administrative Aufgaben durch, die mit Ihrer Support Automation-Umgebung zusammenhängen, wie beispielsweise die Konfiguration von Warteschlangen und Analytiker-Tool-Berechtigungen.
-Systemadministrator
Führt administrative Aufgaben durch, die mit Ihrer CA SDM-Implementierung, -Konfiguration und -Anpassung zusammenhängen, wie beispielsweise das Festlegen von Optionen, das Konfigurieren von Integrationen und die Anpassung von Webformularen.
Mandantenadministrator
Führt administrative Aufgaben durch, die mit der Mandantenfähigkeit zusammenhängen; diese gelten nur für einen bestimmten Mandanten oder eine Support-Organisation.
Erstellen von Rollen
Rollen
sind die primären Datensätze, die Sicherheit und Benutzeroberflächennavigation steuern. Jede Rolle definiert eine Detailansicht des Systems und zeigt nur die Funktionen an, die Anwender zum Ausführen der Aufgaben benötigen, die ihren Rolle in der Geschäftsorganisation zugewiesen wurden.
Die bereitgestellten vordefinierten Rollen wurden so konzipiert, dass sie mit den Best Practices von ITIL v3 konform sind und so die am Standort erforderliche Anpassung reduzieren, die Ihre IT-Organisation zum Einhalten der ITIL-Standards durchführen muss. Sie können die vordefinierten Rollen in ihrer Standardkonfiguration verwenden, sie entsprechend Ihrer Geschäftsanfrage ändern oder neue Rollen erstellen.
Administratoren können angepasste Rollen erstellen, um Standort-spezifischen speziellen Anforderungen zu entsprechen.
Wenn die Mandantenfähigkeit installiert ist, wählen Sie in der Drop-down-Liste den entsprechenden Mandanten aus. Mit der Option "öffentlich (freigegeben)" wird das Objekt für alle Mandanten erstellt.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Wählen Sie auf der Registerkarte "Administration" "Sicherheit und Rollenverwaltung", "Rollenverwaltung", "Rollenliste" aus.
  2. Klicken Sie auf Neu erstellen.
  3. Füllen Sie die folgenden Felder aus:
    • Code
      Gibt den Code an, der die Rolle im System identifiziert.
      Nachdem Sie den Datensatz gespeichert haben, kann dieser Feldwert nicht geändert werden.
    • Datensatzstatus
      Zeigt an, ob die Rolle aktiv oder inaktiv ist.
    • Standard?
      Zeigt an, ob dies die Standardrolle ist.
    • Anpassung der Formulargruppe
      Gibt eine vordefinierte oder benutzerdefinierte Formulargruppe an.
    • Bevorzugtes Dokument
      Gibt das von dieser Rolle zum Eingeben von Tickets in das System verwendete Dokument an.
    Klicken Sie auf Speichern.
    Die Rollendefinition wird gespeichert und die Seite "Rolle - Detail" angezeigt.
  4. Aktualisieren Sie die Informationen in Rolle - Registerkarten.
Rolle - Registerkarten
Wenn die Mandantenfähigkeit installiert ist, wählen Sie in der Drop-down-Liste den entsprechenden Mandanten aus. Mit der Option "öffentlich (freigegeben)" wird das Objekt für alle Mandanten erstellt.
Die folgenden Registerkarten sind auf den Seiten "Rolle - Detail" und "Rolle aktualisieren" verfügbar:
  • Autorisierung
    Hier können Sie die der Rolle zugewiesene Autorisierungsebene definieren. Füllen Sie die folgenden Felder nach Wunsch aus:
    • Rechteebene
      Gibt die Zugriffsberechtigung an, die dieser Rolle zugewiesene Anwender anderen gewähren können. Die Rechteebenen werden verwendet, um festzulegen, welche Zugriffstypen ein Anwender einem anderen gewähren kann. Sie können dem Kontaktdatensatz eines anderen Anwenders nur dann einen Zugriffstyp zuweisen, wenn die Zugriffsebene des Zugriffstyps, den Sie zuweisen möchten, denselben oder einen niedrigeren Rang aufweist als die Zuweisungsebene Ihres eigenen Zugriffstyps. Diese Ebenen sind wie folgt eingestuft:
      • Admin ( höchste)
      • -Analyst
      • Kunde/Mitarbeiter
      • Kein (niedrigste)
    • Interne Protokolle anzeigen?
      Ermöglicht dem dieser Rolle zugewiesenen Anwender, interne Protokolldateien anzeigen.
    • Name der Datenaufteilung
      Der Name der dieser Rolle zugewiesenen Datenpartition. Datenpartitionen sind Untermengen der Datenbank mit je nach Inhalt eingeschränktem Zugriff auf Datensätze. Sie schränken diesen Zugriff durch Definieren eines Satzes von Einschränkungen für jede Datenpartition ein.
      Geben Sie den Namen der Datenpartition direkt in das Feld ein, oder klicken Sie auf das Suchsymbol, um nach einem Datenpartitionsnamen zu suchen.
    • Kontaktdatenpartition überschreiben?
      Wählen Sie diese Option aus, wenn die Datenpartition, die für diesen Zugriffstyp definiert ist, die im Kontaktdatensatz definierte Datenpartition überschreiben soll. Somit kann verhindert werden, dass Konflikte zwischen Datenpartitionen entstehen, die in den Kontaktdatensätzen und den im Rollendatensatz festgelegten Datenpartitionen angegeben wurden.
    • Einstellungen für Mandantenfähigkeit
      Die folgenden Optionen gelten für Systeme, in denen mehrere Mandanten aktiviert sind:
      Öffentlich aktualisieren (nur Service Provider)
      Wählen Sie diese Option, wenn dieser Rolle zugewiesene Anwender die Möglichkeit haben sollen, Daten für alle Mandanten sowie Nicht-Mandantendaten zu aktualisieren.
      Mandantenzugriff
      Wählen Sie den Mandanten bzw. die Mandantengruppe aus, auf den bzw. die ein Anwender, der dieser Rolle zugewiesen ist, Lesezugriff haben soll. "Einzelner Mandant" ermöglicht die Eingabe des Namens des gewünschten Mandanten. Sie können Rollen folgende Zuordnungen zuweisen:
      • Identisch mit Mandantenzugriff (Nur Mandantenschreibzugriff)
        Legt fest, dass der Mandantenschreibzugriff identisch mit der Einstellung "Mandantenzugriff" ist. Standard für Mandantenschreibzugriff und nur gültig für Mandantenschreibzugriff.
      • Alle Mandanten
        Entfernt Mandanteneinschränkungen. CA SDM erlaubt einem Anwender in einer Rolle mit diesem Zugriff, ein beliebiges Objekt in der Datenbank anzuzeigen (Lesezugriff) oder ein beliebiges Objekt mit Mandanten zu erstellen und zu aktualisieren (Schreibzugriff). Wenn Anwender mit Zugriff auf alle Mandanten ein Objekt erstellen, erfordert CA SDM, dass er den Mandanten des neuen Objekts auswählt.
      • Einzelner Mandant
        Legt den Mandantenzugriff einer Rolle auf einen benannten Mandanten fest. Wenn diese <Option ausgewählt wird, erscheint ein zweites Feld auf der Web-Oberfläche, mit dem ein bestimmter Mandant ausgewählt werden kann. CA SDM beschränkt einen Anwender in einer Rolle mit diesem Zugriff darauf, nur solche Objekte anzuzeigen (Lesezugriff) oder zu erstellen und zu aktualisieren (Schreibzugriff), die dem benannten Mandanten zugeordnet sind. Diese Auswahl ist für Mandantenzugriff oder Mandantenschreibzugriff gültig.
      • Mandantengruppe
        Legt den Mandantenzugriff einer Rolle auf eine anwenderspezifische oder vom System gepflegte Mandantengruppe fest. Wenn die Mandantengruppen-Möglichkeit ausgewählt ist, erscheint ein zweites Feld auf der Web-Oberfläche, mit eine bestimmte Mandantengruppe ausgewählt werden kann. CA SDM beschränkt einen Anwender mit der Rolle darauf, nur solche Objekte anzuzeigen (Lesezugriff) oder zu erstellen und zu aktualisieren (Schreibzugriff), die einer der Mandanten in der Gruppe zugeordnet sind. Wenn ein Anwender mit Zugriff auf Mandantengruppen ein Objekt erstellt, erfordert CA SDM, dass er den Mandanten für das neue Objekt auswählt. Diese Auswahl ist für Mandantenzugriff oder Mandantenschreibzugriff gültig.
      • Mandant des Kontakts
        Legt den Mandantenzugriff einer Rolle auf den Mandanten des benutzenden Kontakts fest. CA SDM beschränkt einen Anwender in einer Rolle mit diesem Zugriff darauf, nur solche Objekte anzuzeigen (Lesezugriff) oder zu erstellen und zu aktualisieren (Schreibzugriff), die ihrem eigenen Mandanten zugeordnet sind. Diese Auswahl ist für Mandantenzugriff oder Mandantenschreibzugriff gültig.
      • Mandantengruppe des Kontakts (Nur Analyst)
        Legt den Rollzugriff eines Analysten auf die Mandantengruppe fest, mit der der Analyst arbeitet, wie auf dem Kontaktdatensatz des Analysten angegeben. Wenn der Anwender mit der Rolle kein Analyst ist, hat diese Auswahl die gleiche Wirkung wie Mandant des Kontakts. Sie gilt sowohl für Mandantenzugriff als auch für Mandantenschreibzugriff.
      • Untergeordnete Mandantengruppe des Kontakts
        Legt den Mandantenzugriff einer Rolle zur untergeordneten Mandantengruppe des benutzenden Kontakts fest. CA SDM beschränkt einen Anwender in einer Rolle mit diesem Zugriff darauf, nur solche Objekte anzuzeigen (Lesezugriff) oder zu erstellen und zu aktualisieren (Schreibzugriff), die ihrer eigenen untergeordneten Mandantengruppe zugeordnet sind. Diese Auswahl ist für Mandantenzugriff oder Mandantenschreibzugriff gültig.
      • Untergeordnete Mandantengruppe des Kontakts
        Legt den Mandantenzugriff einer Rolle zur untergeordneten Mandantengruppe des benutzenden Kontakts fest. CA SDM beschränkt einen Anwender in einer Rolle mit diesem Zugriff darauf, nur solche Objekte anzuzeigen (Lesezugriff) oder zu erstellen und zu aktualisieren (Schreibzugriff), die ihrer eigenen übergeordneten Mandantengruppe zugeordnet sind. Diese Auswahl ist für Mandantenzugriff oder Mandantenschreibzugriff gültig.
      • Verwandte Mandantengruppe des Kontakts
        Legt den Mandantenzugriff einer Rolle zur verwandten Mandantengruppe des benutzenden Kontakts fest. CA SDM beschränkt einen Anwender in einer Rolle mit diesem Zugriff darauf, nur solche Objekte anzuzeigen (Lesezugriff) oder zu erstellen und zu aktualisieren (Schreibzugriff), die ihrer eigenen verwandten Mandantengruppe zugeordnet sind. Diese Auswahl ist für Mandantenzugriff oder Mandantenschreibzugriff gültig.
      Alle Anwender können öffentliche Daten ungeachtet der Zugriffsrechte ihrer gegenwärtigen Rolle anzeigen. Das Kontrollkästchen "Öffentlich aktualisieren" steuert, ob ein Anwender des Service Providers in der Rolle öffentliche Daten erstellen oder aktualisieren darf. Mandantenanwender (Anwender, die einem anderen Mandanten angehören als dem Service Provider) können unabhängig von ihrer Rolle keine öffentliche Daten aktualisieren.
    • Mandanten-Schreibzugriff
      Wählen Sie den Mandanten bzw. die Mandantengruppe aus, auf den bzw. die ein Anwender, der dieser Rolle zugewiesen ist, Schreib- und Aktualisierungszugriff haben soll. Wenn Sie "Einzelner Mandant" auswählen, werden zusätzliche Felder angezeigt, in denen Sie den Namen des gewünschten Mandanten eingeben können.
      Jeweils eines der Felder "Mandantenzugriff" und "Mandantenzugriff - Schreiben" kann auf die Mandantengruppe des Kontakts gesetzt werden, damit es auf die Mandantengruppe des Analysten auf der Seite "Kontaktdetail" verweist. Wenn ein Anwender, der kein Analyst ist, oder ein Analyst ohne definierter Analysten-Mandantengruppe eine Rolle mit diesen Zugriffsberechtigungen verwendet, erfolgt sein Zugriff über den Mandanten der Kontakts.
    • Support-Automatisierung - Zugriff
      Definiert den Support Automation-Zugriff auf diese Rolle.
  • Funktionszugriff
    Hier können Sie den Zugriff der Rolle auf die einzelnen Funktionsbereiche definieren.
  • Web-Schnittstelle
    Hier können Sie die Web-Schnittstelle für die Rolle durch Definieren der Webseiten und der Inhalte der Online-Hilfe anpassen, auf die die Anwender zugreifen können. Füllen Sie die folgenden Felder nach Wunsch aus:
    • Web-Schnittstellentyp
      Die Art der Web-Schnittstelle, in der früher die Produktfunktionen angezeigt wurden. Die meisten vordefinierten Rollen benutzen die Analystenschnittstelle. Die Kunden- und die Mitarbeiterrollen wurden einem eingeschränkten Schnittstellentyp zugewiesen, weil Ihnen der Zugriff auf die Funktionen Analyst, Management und Verwaltung nicht gestattet ist.
    • Web-Ausgangsformular:
      Das Web-Ausgangsformular, das für diese Rolle angezeigt wird.
      Dieses muss auf "menu_frames_role.htmpl" eingestellt werden, um die rollenbasierten Funktionen zu aktivieren. Eine Änderung des Namens dieses Formulars setzt die rollenbasierten Funktionen außer Kraft.
    • Hilfeansicht
      Der Name des Hilfesatzes, der für diese Rolle angezeigt wird. Geben Sie den Namen des Hilfesatzes direkt ein, oder klicken Sie auf das Suchsymbol, um den Hilfesatz in einer Liste auszuwählen.
      Die Liste der verfügbaren Hilfesätze basiert auf dem in der Rolle ausgewählten Web-Schnittstellentyp. Nur aktive Hilfesätze, die zu diesem Schnittstellentyp gehören, stehen zur Auswahl. Wenn Sie den Web-Schnittstellentyp nicht auswählen, bevor Sie die Hilfeansicht auswählen, stehen keine Hilfesätze zur Auswahl.
  • Knowledge-Management
    Hier können Sie die Knowledge Management-Berechtigungen für die Rolle angeben. Machen Sie in den folgenden Feldern die entsprechenden Angaben.
    • Issue/Request öffnen
      Ermöglicht es der Rolle, einen Issue und einen Request zu öffnen.
    • Issue/Request basierend auf Dokument öffnen
      Ermöglicht es der Rolle, einen Issue und einen Request basierend auf einem Knowledge-Dokument zu öffnen.
    • Genehmigungsvorgang umgehen
      Ermöglicht es der Rolle, den Knowledge-Genehmigungsvorgang zu umgehen.
    • Vorlage für den Genehmigungsvorgang ändern
      Ermöglicht es der Rolle, die Vorlage für den Genehmigungsvorgang zu ändern.
    • Kategorien hinzufügen, bearbeiten, kopieren und einfügen
      Ermöglicht es der Rolle, Knowledge-Kategorien zu verwalten.
    • Mehrere Kategorien und Dokumente löschen
      Ermöglicht es der Rolle, über- und untergeordnete Kategorien und Dokumente zu löschen.
    • Kategorie löschen
      Ermöglicht es der Rolle, eine Knowledge-Kategorie zu löschen.
    • Dokument erstellen
      Ermöglicht es der Rolle, ein Knowledge-Dokument zu erstellen.
    • Dokument mit Anhängen erstellen
      Ermöglicht es der Rolle, ein Dokument mit Anhängen zu erstellen.
      Wenn diese Option deaktiviert ist, werden die Schaltflächen "Datei anhängen" und "Datei aus Bibliothek anhängen" für diese Rolle nicht angezeigt.
    • Knowledge löschen
      Ermöglicht es der Rolle, Knowledge-Dokumente, Foren und Dateien zu löschen.
    • Forum anzeigen
      Ermöglicht es der Rolle, Foren anzuzeigen.
    • Forum erstellen
      Ermöglicht es der Rolle, ein Forum zu erstellen.
    • Forum antworten
      Ermöglicht es der Rolle, auf ein Forum zu antworten.
    • Forum bearbeiten
      Ermöglicht es der Rolle, ein Forum zu bearbeiten.
    • Datei anzeigen
      Ermöglicht es der Rolle, Dateien anzuzeigen.
    • Datei bearbeiten
      Ermöglicht es der Rolle, Dateien zu bearbeiten.
    • Externes Repository anzeigen
      Ermöglicht es der Rolle, das externe Repository anzuzeigen.
    • Anzeigen von verwandten Tickets
      Ermöglicht es der Rolle, verwandte Support-Tickets anzuzeigen.
    • Lesezeichen hinzufügen
      Ermöglicht es der Rolle, Lesezeichen in "Eigene Lesezeichen" hinzuzufügen.
    • Voreinstellungen verwenden
      Ermöglicht es der Rolle, Voreinstellungen zu benutzen.
    • Export zulassen
      Ermöglicht es der Rolle, Knowledge-Pakete zu exportieren.
    • Import zulassen
      Ermöglicht es der Rolle, Knowledge-Pakete zu importieren.
  • KT-Dokumentsichtbarkeit
    Hier können Sie angeben, welchen Dokumentstatus die Rolle anzeigen darf (zum Beispiel "Entwurf", "Deaktiviert" und "Veröffentlicht").
  • Registerkarten
    Hier können Sie die Registerkarten definieren, die angezeigt werden, wenn ein dieser Rolle zugewiesener Anwender angemeldet ist.
    Wählen Sie
    nur
    Registerkarten mit Formularen aus, die der Formulargruppe der Rolle angehören, die Sie erstellen oder bearbeiten. Die Zuweisung der Registerkarten "Kunde" oder "Mitarbeiter" zur Administratorrolle verursacht beispielsweise einen Fehler, wenn Anwender versuchen, auf diese Registerkarte zuzugreifen. Wenn Sie mehr Registerkarten hinzufügen, als Ihr Browserfenster anzeigen kann, werden einige davon für Ihre Anwender nicht zugänglich.
    Die Formulargruppe der Rolle ist im Feld "Anpassungsformulargruppe" auf der Seite "Rolle - Detail" angegeben und wird auch in der Spalte "Formulargruppe" auf der Seite "Rollen - Liste" angezeigt.
  • Berichts-Webformulare
    Hier können Sie die Berichts-Webformulare definieren, die für diese Rolle verfügbar sind.
  • 'Los'-Ressourcen
    Anwender können nach Elementen anhand einer Nummer, des Namens oder der ID suchen. In der oberen rechten Ecke des Hauptfensters gibt es eine Dropdown-Liste, die die Datensatztypen enthält, die durchsucht werden können. Diese Datensatztypen, die durchsucht werden können, werden als 'Los'-Ressourcen bezeichnet. Hier können Sie angeben, welche Datensatztypen in der Dropdown-Liste "Los" für die Rolle angezeigt werden.
Implementieren einer benutzerdefinierten Menüstruktur
Für viele Standorte sind die vordefinierten Rollen ausreichend. Es kann allerdings vorkommen, dass Sie eine benutzerdefinierte Rolle erstellen und diese anpassen wollen, um standortspezifische Anforderungen innerhalb Ihrer Organisation zu erfüllen.
Der folgende Prozess umreißt die Aufgaben, die Sie bei der Implementierung einer neuen Rolle ausführen müssen. Das hier gezeigte Beispiel beschreibt, wie Sie eine Rolle für eine kleine Gruppe von Analysten implementieren, die für das Überprüfen und Autorisieren von Change-Tickets zuständig sind.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Erstellen Sie einen neuen Rollendatensatz unter Verwendung der folgenden Feldwerte:
    • Rollenname
      Change-Analyst
    • Code
      chg_anal
    • Anpassung der Formulargruppe
      -Analyst
    • Bevorzugtes Dokument
      Incident (Störung)
  2. Wählen Sie auf der Registerkarte "Autorisierung" im Feld "Datenpartition" die Option "Service Desk-Analyst" aus.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte "Funktionszugriff" das Feld "Changes bearbeiten".
  4. Geben Sie die folgenden Werte auf der Registerkarte "Web-Schnittstelle" ein:
    • Web-Schnittstellentyp
      -Analyst
    • Hilfeansicht
      Change-Analyst
  5. Wählen Sie die folgenden Registerkarten aus:
    • Registerkarte "Berichte" - "Change-Analyst"
    • Registerkarte "Service Desk" - "Change-Analyst"
    • Registerkarte "Change-Kalender"
  6. Wählen Sie auf der Registerkarte "Berichts-Webformulare" die folgenden Berichte aus:
    • Bericht über die Alterung aktiver Changes nach Priorität für Status
    • Aktive Changes am Ende der Woche
    • Changes nach fehlgeschlagenem Servicetyp für Change-Kategorien
  7. Fügen Sie die Change-Ressource auf der Registerkarte "'Los'-Ressourcen" hinzu.
  8. Erstellen Sie einen benutzerdefinierten Hilfesatz mit der Bezeichnung "Change-Analyst", der alle geeigneten Inhalte für die neue Rolle umfasst.
    Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Veröffentlichen eines Hilfe-Moduls.
  9. Erstellen Sie die folgenden benutzerdefinierten Registerkarten mit den entsprechenden Merkmalen für die neue Rolle:
    • Registerkarte "Berichte" - "Change-Analyst"
    • Registerkarte "Service Desk" - "Change-Analyst"
  10. Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Menüstruktur, die alle entsprechenden Knoten für die neue Rolle einschließt.
    Weitere Informationen finden Sie unter Implementieren einer benutzerdefinierten Menüstruktur.
Wechseln von Rollen
Rollen
definieren die Systemfunktionen, auf die Anwender zugreifen können. Je nach der zugewiesenen Rolle werden nach der Anmeldung im Web-Schnittstellen-Client bestimmte Menüs, Registerkarten und Symbolleisten-Schaltflächen angezeigt. Zum Beispiel haben Administratorrollen Zugriff auf die Registerkarte "Administration", während Analystenrollen und Managerrollen dies in der Regel nicht haben.
Einige Anwender dürfen auf mehrere Rollen zugreifen, so dass sie von einer Systemansicht zur anderen wechseln können. Wenn Ihnen mehrere Rollen zugewiesen sind, können Sie jederzeit zwischen diesen hin- und herschalten, ohne sich abmelden und wieder anmelden zu müssen.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Wählen Sie die gewünschte Rolle aus der Dropdown-Liste "Rolle" oben rechts in der Hauptseite der Web-Schnittstelle.
  2. Klicken Sie auf "Rolle festlegen".
    Die Web-Schnittstelle und die verfügbaren Funktionen passen sich der Rolleneinstellung an.
Weitere Informationen finden Sie hier: