Verwalten von Servern

Dieser Artikel enthält die folgenden Themen:
casm173
Dieser Artikel enthält die folgenden Themen:
Die CA SDM-Installation besteht aus einer oder mehrerer Serverkomponenten, die ein Administrator verwalten kann. Die Anzahl der Server hängt von der CA SDM-Konfiguration ab:
  • Konventionell: Ein Primärserver und ein oder mehrere Sekundärserver.
  • Die Konfiguration für erweiterte Verfügbarkeit umfasst einen Hintergrundserver, mindestens einen Standby-Server und mindestens einen Anwendungsserver.
Nach der Installation von CA SDM konfigurieren Sie jeden Computer, auf dem die CA SDM-Komponenten ausgeführt werden. Sie können die Server-Konfiguration als Teil des Installationsprozesses ausführen oder später ausführen. Die CA SDM-Dienste müssen neu gestartet werden, nachdem Sie die Serverkonfiguration geändert haben.
So ändern Sie eine Serverkonfiguration
HID_How to Change a Server Configuration
Als Administrator können Sie die Server für die CA SDM-Installation konfigurieren. Die Anzahl und Art der Server hängen von der CA SDM-Konfiguration ab. Die anfängliche Konfiguration ist Teil des CA SDM-Installationsprozesses.
Eine Änderung in der Systemumgebung kann eine Änderung der Serverkonfiguration erforderlich machen. Beispielsweise wird das Datenbank-Management-System oder eine Integration mit einem Webserver (EEM-Server oder Tomcat) getauscht
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Melden Sie sich bei dem Server an, den Sie erneut konfigurieren möchten.
  2. Wählen Sie im Windows
    -
    Startmenü "Programme", "CA", "CA SDM" und anschließend "Konfiguration".
    Das Hilfsprogramm zur CA SDM-Konfiguration wird geöffnet.
  3. Füllen Sie die erforderlichen Felder aus, und klicken Sie auf "Weiter".
    Im Bereich auf der rechten Seite werden die entsprechenden Felder für die Verknüpfung angezeigt, die im Navigationsbereich links markiert wurde.
  4. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, und klicken Sie auf Beenden.
    Die Serverkonfiguration wurde geändert.
So konfigurieren Sie TCP/IP
HID_How to Configure TCP/IP
Sie können das Standard-TCP-Internet-Protokoll (TCP/IP) auf einem oder mehreren Servern ändern. Diese Einstellung kann auf dem Client nicht erzwungen werden, wenn sie nicht auf dem Server unterstützt wird.
Die TCP/IP-Einstellung wird mithilfe der Datei NX.env gesteuert, die im Verzeichnis $NX_ROOT gespeichert ist. Benutzen Sie einen Texteditor wie WordPad, um diese Datei zu bearbeiten. Die folgende Option steuert die TCP/IP-Einstellung:
NX_PROTOCOL_ONLY=mode
Dabei kann
Modus
einen der folgenden Werte annehmen:
  • IPv4
    Im IPv4-Modus öffnet das System Sockets für Slump-Vorgänge, die IPv4-Datenverkehr empfangen.
  • IPv6
    Im IPv6-Modus öffnet das System Sockets für Slump-Vorgänge, die IPv6-Datenverkehr empfangen.
  • Mixed
    Im Mixed-Modus öffnet das System Sockets für Slump-Vorgänge, die sowohl IPv4- als auch IPv6-Datenverkehr empfangen. Abhängig von Ihrer CA SDM-Konfiguration können Sie den gemischten Modus unter folgenden Umständen konfigurieren:
    • Konventionell: Sekundärserver, die ein anderes Internetprotokoll vom Primärserver oder anderen verwenden.
    • Erweiterte Verfügbarkeit: Anwendungsserver, die ein anderes Internetprotokoll vom Hintergrundserver oder anfdere verwenden.
Wenn IPv4- und IPv6-Hosts auf dem Netz koexistieren, stellen Sie sicher, dass die angemessenen Übergangsstrategien, Tools und Mechanismen zur Unterstützung dieser Technologien implementiert sind, bevor Sie die Server-Konfiguration ändern.
Beispiel
NX_PROTOCOL_ONLY=ipv4
Aktivitätsprotokoll – Sicherheit
Die Sicherheitsoption "Aktivitätsprotokoll" verhindert, dass Endbenutzer Felder in einem Aktivitätsprotokoll aktualisieren. Sie können die Option "Intern" auswählen, um zu verhindern, dass Kunden das Protokoll anzeigen.
"Aktivitätsprotokoll - Sicherheit" betrifft die Aktivitätsprotokolle der folgenden Ticket-Typen:
  • Request
  • Change
  • Issue
  • Incident (Störung)
  • Problem
Aktivieren des Aktivitätsprotokolls – Sicherheit
HID_Enable Activity Log Security
Sie können auf der Registerkarte "Administration" unter "Optionsmanager" die Option "Aktivitätsprotokoll – Sicherheit" aktivieren.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf die Registerkarte "Administration".
  2. Klicken Sie auf "Optionsmanager" > "Anfrage-Change-Issue".
  3. Klicken Sie auf "activity_log_security".
  4. Klicken Sie auf "Bearbeiten", und wählen Sie einen der folgenden Optionswerte aus:
    • Bearbeitbar
      (Standard) Lässt zu, dass alle Felder des Aktivitätsprotokolls über die Web-Schnittstelle oder Webservices bearbeitet werden können.
    • Schreibgeschützt
      Zeigt das Aktivitätsprotokoll als schreibgeschützt an. Wenn Sie die Option "Intern" auswählen, können nur interne Anwender das Protokoll bearbeiten, die nicht vom Kunden angezeigt werden.
    Wenn die Sicherheitsoption aktiviert ist, wird eine Fehlermeldung ausgegeben, wenn Sie versuchen, das Protokoll über die Web-Schnittstelle oder Webservices zu bearbeiten. Die Meldung zeigt an, dass das Aktivitätsprotokoll schreibgeschützt ist.
    Klicken Sie auf Speichern.
  5. Klicken Sie auf "Aktualisieren", um Ihre Auswahlen zu bestätigen. Schließen Sie das Fenster.
    Die Sicherheitsoption des Aktivitätsprotokolls wird aktiviert.
Sie können die Option "activity_log_security" nicht deinstallieren. Sie können nur in "Optionsmanager" > "Anfrage-Change-Issue" den Wert der Option auf "Bearbeitbar" oder "Schreibgeschützt" einstellen.
Auswirkung auf Web Screen Painter ein
Die Funktion Aktivitätsprotokollsicherheit "$NX_ACTIVITY_LOG_ SICHERHEIT" enthält die folgenden Attribute ("time_spent", "time_stamp" "description") für die Objekte "alg", "chgalg", "issalg" in Majic.
Beispiel: $NX_ACTIVITY_LOG_SECURITY für Objekt "alg" in cm.maj
In diesem Beispiel erscheint für Objekt "alg" in cm.maj $NX_ACTIVITY_LOG_SECURITY bei den drei Attributen:
time_spent DURATION $NX_ACTIVITY_LOG_SECURITY {ON_POST_VAL update_cr_timespent( call_req_id ) 50 ; } ; time_stamp DATE $NX_ACTIVITY_LOG_SECURITY   { ON_NEW DEFAULT NOW ; } ; description    STRING    $NX_ACTIVITY_LOG_SECURITY;
In Web Screen Painter wird das Feld
Nur bei neuem Eintrag aktualisierbar
deaktiviert, wenn der Wert des Schlüsselworts "WRITE_NEW" beträgt.
Verbessern der Leistung mit Browser-Caching
Die Web-Schnittstelle von CA SDM verwendet viele JavaScript-Dateien, Stylesheets und Bilddateien, die recht groß sein und die Leistung beeinträchtigen können.
Um die Leistung der Web-Schnittstelle zu verbessern, richten Sie Ihren HTTP-Server so ein, dass der Browser des Anwenders diese Dateien zwischenspeichert, damit sie nur einmal pro Tag geladen werden müssen.
Damit wird die Web-Schnittstellenleistung verbessert.
Die Standardinstallation konfiguriert Caching für Apache und IIS automatisch. Das Caching kann allerdings auch manuell konfiguriert werden.
Konfigurieren von Microsoft Internet Information Server
HID_Configure the Microsoft Internet Information Server
Sie können Microsoft Internet Information Server (IIS) konfigurieren, um dem Browser mitzuteilen, dass vom CA SDM-Verzeichnis geladene Dateien einen Tag nach dem Herunterladen ablaufen. Dies bedeutet, dass der Browser nur einmal pro Tag vom Server diese Dateien abruft, unabhängig davon, wie oft diese verwendet werden.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie die Anwendung Internetdienste-Manager (für Windows 2000 und XP wählen Sie „Programme“, „Verwaltungstools“, „Internetdienste-Manager“).
  2. Navigieren Sie zum CA SDM-Dateiordner. Das ist normalerweise CAisd:
    1. Klicken Sie auf das Pluszeichen neben dem Server, um die Ausführung der CA SDM-Web-Schnittstelle zu starten.
    2. Klicken Sie auf das Pluszeichen neben "Standardwebsite".
    3. Scrollen Sie nach unten bis zu CAisd.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner "CAisd", und wählen Sie "Eigenschaften" aus.
    Die Seite "Eigenschaften" wird angezeigt.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte „HTTP-Header“.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen zum Aktivieren des Inhaltsablaufs.
  6. Wählen Sie die Option "Ablaufen nach", geben Sie "1" in das Textfeld ein, und wählen Sie einen Tag aus der Dropdown-Liste.
  7. Klicken Sie auf OK.
    Die Eigenschaften werden gespeichert und die Änderungen treten sofort in Kraft.
Konfigurieren von Apache
Sie können Apache so konfigurieren, dass der Browser informiert wird, dass aus dem CA SDM-Verzeichnis geladene Dateien einen Tag nach dem Laden ablaufen. Dies bedeutet, dass der Browser den Server nur einmal pro Tag nach diesen Dateien abfragt, unabhängig davon, wie oft diese verwendet werden.
Sie konfigurieren Apache, indem Sie eine Textkonfigurationsdatei aktualisieren. Die Standardinstallation ändert Ihre aktive Konfigurationsdatei im Apache-Verzeichnis "conf" (normalerweise "httpd.conf"), so dass diese die Anweisung enthält:
Include installation-directory/bopcfg/www/CAisd_apache.conf
installation-directory
muss durch einen vollständigen Pfad ersetzt werden. Unter Windows ist dieser Pfad im Allgemeinen "c:\Program Files\CA\CA SDM". Ersetzen Sie unter UNIX
installation-directory
durch den Wert "$NX_ROOT".
Die durch diese Include-Anweisung referenzierte Datei CAisd_apache.conf enthält den folgenden Text: Auch hier wird
installation-directory
wie in der Include-Anweisung durch den vollständigen Pfad ersetzt.
<IfModule mod_alias.c> Alias /CAisd installation-directory/bopcfg/www/wwwroot/ <IfModule mod_expires.c> <Directory installation-directory/bopcfg/www/wwwroot> ExpiresActive On ExpiresDefault "access plus 1 day" </Directory> </IfModule> </IfModule>
Um Apache manuell für das Caching von CA SDM-Dateien durch den Browser zu konfigurieren, fügen Sie in Ihrer Apache-Konfigurationsdatei Anweisungen ein, die denen in CAisd_apache.conf entsprechen. Sie können diese Anweisungen entweder direkt in der Datei hinzufügen, oder Sie können eine Include-Anweisung hinzufügen, die auf eine andere Datei verweist, (wie dies bei der Standardinstallation der Fall ist).
Änderungen der Apache-Konfigurationsdateien werden erst wirksam nach Aktualisierung von Apache.
Löschen des Cache-Speichers
Wenn Sie ein JavaScript, Bild, Stylesheet, HTML, oder eine vom HTTP-Server selbst geladene Hilfsdatei ändern, dann müssen Sie Ihre Anwender anweisen, ihren Browser-Cache zu löschen.
Damit die Änderungen an HTMPL-Dateien wirksam werden, müssen Sie entweder die Web-Engine neu starten oder das Dienstprogramm "pdm_webcache" verwenden. In einer Entwicklungsumgebung können Sie diese Anfrage umgehen, indem Sie die Konfigurationsdateieigenschaft "SuppressHtmplCache" angeben.
So löschen Sie den Browser-Cache für Internet Explorer:
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Wählen Sie "Extras" und dann "Internetoptionen" aus.
    Das Dialogfeld "Internetoptionen" wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf "Dateien löschen".
    Ein Bestätigungsfenster wird eingeblendet.
  3. Klicken Sie auf OK.
    Der Browser-Cache wird gelöscht.
So löschen Sie den Browser-Cache für Firefox:
  1. Wählen Sie "Extras" und dann "Private Daten löschen".
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Private Daten jetzt löschen".
    Der Browser-Cache wird gelöscht.
Hinzufügen von CA SDM-Servern
HID_Add a CA SDM Server
Wenn Sie einen neuen Server in Ihrer CA SDM-Bereitstellung installieren möchten, müssen Sie zuerst den entsprechenden Serverdatensatz hinzufügen, bevor Sie ihn konfigurieren.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Melden Sie sich abhängig von Ihrer -Konfiguration bei folgendem CA SDM-Server an:
    • Konventionell: Primärserver
    • Erweiterte Verfügbarkeit: Hintergrundserver
  2. Wählen Sie in der Registerkarte Administration System, Server aus.
  3. Klicken Sie auf Neu erstellen, um einen Serverdatensatz für den folgenden Server hinzuzufügen, je nach CA SDM-Konfiguration:
    • Konventionell: Sekundärserver
    • Erweiterte Verfügbarkeit: Anwendungsserver oder Standby-Server.
  4. Füllen Sie die Felder entsprechend für den Server aus.
  5. Klicken Sie auf Speichern, um die Server-Details hinzuzufügen.
Erstellen von Serverfeldern
HID_Create Server Fields
Wenn Sie einen Server erstellen oder aktualisieren, werden die folgenden Felder angezeigt:
  • Hostname
    Gibt den lokalen Hostnamen des Servers an. Der lokale Hostname wird in der usp_servers-Tabelle in der local_host-Spalte gespeichert.
    Stellen Sie sicher, dass beim Eingeben des Hostnamens in der usp_servers-Tabelle die Groß- und Kleinschreibung beachtet wird.
  • Servlet-Pfad zum Anhang
    In diesem Feld müssen Sie den vollständig qualifizierten Domänennamen eines Servers angeben:
    http://<host>:<port>/CAisd/UploadServlet
    Wobei <host> der vollständig qualifizierte Domänenname eines Servers ist.
    Es wird empfohlen, dass Sie dieses Feld konfigurieren.
  • Zeitzone
    Gibt die Zeitzone an, in der sich der Server befindet. Dieser Zeitzone-Wert wird verwendet, um Ereignisse in der Anwendung auszulösen. Dieser Wert wird nur verwendet, wenn die Option "Use End User Time Zone" (Endanwenderzeitzone verwenden) nicht ausgewählt oder keine Zeitzone für den Servicetyp angegeben wurde.
  • Datensatzstatus
    Zeigt den Zustand des Servers an. Status "aktiv" gibt an, dass der Server ein Teil der CA SDM-Bereitstellung ist.
    Wenn Sie einen Server deaktiviert haben, wird empfohlen, keine CA SDM-Services auf diesem Server zu starten. Diese Aktion kann in unerwartetem Verhalten resultieren.
  • Servertyp
    Gibt den Typ des Servers an, den Sie konfigurieren möchten. Folgende Servertypen können je nach Ihrer CA SDM-Konfiguration ausgewählt werden:
    • Erweiterte Verfügbarkeit: Anwendungsserver oder Standby-Server
    • Konventionell: Sekundärserver
  • Konfiguriert
    Verfügbar nur bei der erweiterten Verfügbarkeitskonfiguration. Dieses Feld zeigt den Zustand des konfigurierten Servers an. Der Standardwert dieses Felds ist "Nein". Der Wert wird zu "Ja" aktualisiert, nachdem Sie pdm_configure erfolgreich auf diesem Server ausgeführt haben. Wenn Sie einen der automatisch eingegebenen Feldwerte eines Serverdatensatzes bearbeiten, ändert sich das Feld Konfiguriert in "Nein".