Ausführen einer parallelen Wartung auf CA SDM-Servern

Dieser Artikel enthält die folgenden Themen:
casm173
Die Migration von einer Umgebung mit erweiterter Verfügbarkeit ist mit einer parallelen Wartung nicht möglich. Die CA SDM-Dienste in der Anwendung und die Standby-Server müssen heruntergefahren werden, bevor Sie den Migrationsvorgang starten. Weitere Informationen finden Sie unter So aktualisieren Sie CA SDM.
Dieser Artikel enthält die folgenden Themen:
Als Systemadministrator führen Sie die parallele Serverwartung auf CA SDM-Servern aus. Diese Wartung kann ausgeführt werden, um Patches anzuwenden oder um eine allgemeine Wartung der Server auszuführen. Wir empfehlen Ihnen, die Wartung aller Server in einer spezifischen Reihenfolge auszuführen. Dieser Vorgang stellt sicher, dass alle Server mit ähnlichen Änderungen aktualisiert werden, wobei minimale oder keine Unterbrechungen für den Endanwender auftreten. Für serverspezifische Änderungen, müssen nicht alle anderen Server aktualisiert werden.
Bevor Sie einen allgemeinen MDB-Patch oder einen BS- oder Sicherheits-Patch anwenden, müssen Sie alle CA SDM-Server herunterfahren. In solchen Fällen ist die Benutzeraufgabe ohne Zugriff auf CA SDM unterbrochen, bis alle Server aktiv sind. Wir empfehlen dem Systemadministrator, die Anwendung des Patch entsprechend zu planen.
Folgendes Diagramm zeigt den empfohlenen Vorgang, um eine parallele Wartung der CA SDM-Server auszuführen:
Abhängig von Ihren Organisationsstandards kann der parallele Wartungsvorgang in Ihrer Organisation vom empfohlenen Vorgang abweichen.
Ausführen einer parallelen Wartung auf CA SDM-Servern
How to Perform Rolling Maintenance on CA SDM Servers
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Halten Sie den Standby-Server an (den Sie als neuen Hintergrundserver hochstufen möchten).
  2. Führen Sie die parallele Wartung auf dem Standby-Server aus.
  3. Starten Sie den Sekundärserver.
  4. Führen Sie die parallele Wartung auf dem alten Hintergrundserver aus.
  5. Starten Sie den alten Hintergrundserver.
    Wenn Sie den Hintergrundserver starten, dann wird der Server ein Standby-Server.
  6. Führen Sie die parallele Wartung auf allen anderen Standby-Servern aus.
    Halten Sie den Standby-Server an, führen Sie eine parallele Wartung aus, und starten Sie den Server.
Überprüfen der Hinweise
Beachten Sie Folgendes, während ein Failover des Hintergrundservers zum Standby-Server durchgeführt wird:
  • Die neuen Anwender können sich nicht anmelden.
  • Für die Anwender, die bereits verbunden sind, funktionieren einige Aktionen nicht während des Failovers. Nach dem Failover muss der Anwender versuchen, diese Aktionen erneut durchzuführen: Die folgenden Aktionen sind nicht möglich:
    • Erstellen von Tickets mit Anhängen.
    • Herunterladen von Anhängen.
    • Suchen nach Knowledge-Dokumenten.
    • Indizieren von neuen Knowledge-Dokumenten.
    • Eingehende E-Mail
    • SLA-Events, die nicht ausgelöst werden, bis das Failover abgeschlossen ist.
Wenn Sie das Tool eines Drittanbieters so konfiguriert haben, dass Auto-Failover für die CA SDM-Server aktiviert ist, müssen Sie dies deaktivieren, bevor Sie mit der Rolling-Wartung beginnen.
Unterdrücken der Versionskontrolle zwischen dem Standby-Server und dem Hintergrundserver
Mit der CA SDM-Versionskontrolle können Sie die Systemanpassungen in allen CA SDM-Servern verwalten. Stellen Sie sicher, dass Sie die Versionskontrolle auf dem Standby-Server unterdrücken, bevor Sie ihn starten. Dieser Vorgang stellt sicher, dass kein Upgrade der Standby-Server auf die Systemanpassungen des Hintergrundservers durchgeführt wird. Um die Versionskontrolle zu unterdrücken, führen Sie folgenden Befehl auf dem Standby-Server aus, auf dem Sie ein Upgrade durchgeführt haben.
Wenn Sie folgenden Befehl ausführen, dann sollte die Versionskontrolle nicht deaktiviert sein.
pdm_server_control -v
Hochstufen des Standby-Servers als neuen Hintergrundserver
Bevor Sie den Hintergrundserver anhalten, stufen Sie den Standby-Server (auf dem Sie ein Upgrade durchgeführt haben) als neuen Hintergrundserver hoch. Wenn Support Automation mit CA SDM installiert ist, dann informieren Sie die aktiven Support Automation-Anwender darüber, dass der Hintergrundserver heruntergefahren wird.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie folgenden Befehl auf dem Hintergrundserver aus, sodass mithilfe von Support-Automatisierung alle aktiven Anwender benachrichtigt werden, ihre Arbeit zu speichern:
    sa_server_notifier [-h] | [-q seconds] | [-c]
    • -h
      Zeigt die Hilfeseite an.
    • -q seconds
      Diese Option benachrichtigt einen lokalen Server (Hintergrundserver), eine Stilllegung in einem angegebenen Zeitintervall durchzuführen. Dieses Intervall ist die Anzahl von Sekunden, bevor der Server offline geschaltet wird. Diese Option kann nicht für einen Standby-Server oder einen Anwendungsserver verwendet werden.
    • -c
      Diese Option bricht einen zuvor gesendeten Request zur Stilllegung ab.
    Eine Pop-up-Meldung wird allen aktiven Anwendern mithilfe von Support-Automatisierung auf dem Hintergrundserver angezeigt. Diese Meldung weist die Anwender auf das Herunterfahren des Servers hin, und die verbleibende Zeit bis zum Herunterfahren des Servers wird angezeigt. Die Anwender müssen ihre Arbeit speichern und sich innerhalb der angegebenen Zeit abmelden.
  2. Führen Sie folgenden Befehl auf dem Standby-Server aus, den Sie als neuen Hintergrundserver hochstufen möchten:
    pdm_server_control -b
    • -b
      Benachrichtigt einen lokalen Standby-Server, der in den Hintergrundserver gewechselt wird. Der Standby-Server muss bereits ausgeführt werden. Wenn der Server nicht ausgeführt wird, dann wird er gestartet, aber es wird kein Failover durchgeführt. Um ein Failover zu starten, führen Sie den Befehl erneut aus.
    Der Hintergrundserver fährt automatisch herunter, und der Standby-Server wird als neuer Hintergrundserver hochgestuft. Diese Änderung wirkt sich nicht auf die Endanwendersitzungen aus. Die Aktualisierungen (sofern vorhanden), die sich in Bearbeitung befinden, werden gespeichert und aufgeschoben, bis der neue Hintergrundserver online geschaltet wird.
Ausführen der parallelen Wartung auf Anwendungsservern
Als Best Practice können Sie die parallele Wartung zuerst auf einem Anwendungsserver ausführen, auf dem die minimalen oder keine Anwender verbunden sind. Benachrichtigen Sie dann alle aktiven Anwender auf anderen Anwendungsservern, sich beim aktualisierten Server anzumelden. Danach können Sie die Wartung auf anderen Anwendungsservern ausführen. Durch diesen Vorgang wird sichergestellt, dass die Anwender nicht mehrmals zwischen Anwendungsservern verschoben werden.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Halten Sie den wenig aktiven Anwendungsserver an, führen Sie die parallele Wartung aus, und starten Sie ihn.
    Der Anwendungsserver wird mit allen Änderungen aktualisiert.
  2. Führen Sie die parallele Wartung auf dem Anwendungsserver aus, und starten Sie ihn.
    Der Anwendungsserver wird mit allen Änderungen aktualisiert.
  3. Führen Sie die Schritte 3 und 4 für die anderen Anwendungsserver aus.
    Alle Anwendungsserver werden mit allen Änderungen aktualisiert.
Auswählen des Anwendungsservers, der wenig aktiv ist
Sie wählen einen Anwendungsserver mit der geringsten Anwenderaktivität aus. Führen Sie folgenden Befehl auf jedem Anwendungsserver aus, um den Server auszuwählen, der keine oder nur wenige aktive Sitzungen hat.
pdm_webstat
Dieser Befehl erfasst nicht die SOAP- oder REST-Webservice-Sitzungen.
Anhalten der anderen Anwendungsserver
Sie benachrichtigen alle aktiven Anwender auf einem Anwendungsserver darüber, auf den am wenigsten aktiven Anwendungsserver zu wechseln, bevor Sie ihn anhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie den Anwendungsserver, der am wenigsten aktiv ist, neu gestartet haben, bevor Sie alle Anwender dorthin verschieben.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. (Empfohlen) Fordern Sie alle aktiven Support-Automatisierungs-Analysten auf dem Anwendungsserver, den Sie anhalten möchten, dazu auf, ein Ticket in CA SDM mit ihren Sitzungsinformationen zu erstellen. Dieser Vorgang stellt sicher, dass die Sitzungsinformationen nicht verloren gehen. Zum Beispiel ist der Support-Automatisierungs-Analyst in einer Sitzung mit einem Kunden, um einen Hardware-Issue zu lösen. In diesem Fall kann der Support-Automatisierungs-Analyst einen Issue in CA SDM mit den Sitzungsinformationen erstellen, bevor der Anwendungsserver heruntergefahren wird.
  2. Senden Sie eine Benachrichtigung (zum Beispiel eine E-Mail-Benachrichtigung) an alle aktiven Anwender auf dem Anwendungsserver, in der die Anwender aufgefordert werden, zum Anwendungsserver, der am wenigsten aktiv ist und den Sie gerade neu gestartet haben, zu wechseln. Diese Benachrichtigung kann die Details des aktualisierten Anwendungsservers enthalten.
  3. Führen Sie folgenden Befehl auf dem Anwendungsserver aus:
    pdm_server_control [-h] -q interval -s server_name
    • -h
      Zeigt die Hilfeseite an.
    • -q interval -s server_name
      Benachrichtigt einen lokalen Anwendungsserver oder einen Remote-Anwendungsserver, eine Stilllegung in einem angegebenen Zeitintervall durchzuführen. Dieses Intervall ist die Anzahl von Sekunden, bevor der Server offline geschaltet wird. Wenn Sie diese Option ohne "Servername" verwendet, dann wird der lokale Server zur Stilllegung benachrichtigt. Diese Option kann für einen Hintergrundserver oder einen Standby-Server nicht verwendet werden.
    Eine Pop-up-Meldung wird allen aktiven Anwendern auf dem Anwendungsserver angezeigt. Die Meldung weist auf das Herunterfahren des Servers und auf die verbleibende Zeit bis zum Herunterfahren hin. Die Anwender müssen ihre Arbeit speichern und sich innerhalb dieser Zeit abmelden. Der Anwendungsserver wird nach der angegebenen Zeit angehalten. Die Anwender melden sich auf dem anderen Anwendungsserver an, um ihre Arbeit fortzusetzen. Der Support-Automatisierungs-Analyst kann sich auf das Ticket beziehen und seine Arbeit fortsetzen.
    Der Anwendungsserver wird erfolgreich angehalten.