Anpassen eines Portlets

ccppmop1561
Sie können die Darstellung der Daten in einer Liste, einem Diagramm oder einem Filter-Portlet konfigurieren.
2
Konfigurieren einer Liste oder eines Raster-Portlets
Listenspalten-Layout festlegen
Sie können das Spaltenlayout der Portlets festlegen, die Daten in einer Liste oder in einem Raster anzeigen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf das
    Optionssymbol
    , das auf der Portlet-Symbolleiste angezeigt wird.
  2. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    , und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  3. Wählen Sie die Spalten in der Liste
    "Verfügbare Spalten"
    aus, und klicken Sie auf den Pfeil, um sie zur Liste
    "Ausgewählte Spalten"
    im Bereich
    "Spaltenlayout"
    hinzuzufügen.
    Sie können die Pfeile
    nach oben
    und
    nach unten
    verwenden, um die ausgewählten Spalten in die gewünschte Reihenfolge zu bringen.
  4. Führen Sie die folgenden Aktionen im Bereich
    "Spaltenreihenfolge"
    aus:
    1. Wählen Sie das gewünschte Feld in der Drop-down-Liste
      "Spalte"
      aus, um die Reihenfolge auszuwählen, in der Sie die Spalten sortieren möchten.
    2. Klicken Sie für die Anordnung innerhalb der einzelnen Spalten jeweils auf
      "Aufsteigend"
      oder
      "Absteigend"
      .
    Für hierarchische Listenseiten steht die Option zum Sortieren von Spalten nicht zur Verfügung.
  5. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Listenoptionen festlegen
Sie können Listenoptionen festlegen, mit denen Sie die Anzeige und die Darstellung der Listenelemente ändern können.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    in der Symbolleiste des Portlet, und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  2. Öffnen Sie das Menü
    "Listenspaltenbereich"
    , und klicken Sie auf
    "Optionen"
    .
  3. Füllen Sie die erforderlichen Informationen aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Sekundärwertanzeige
      Gibt an, wie Sekundärwerte in Rasterzellen angezeigt werden.
      Werte
      :
      • Nur QuickInfo. Gibt keine Anzeige der Sekundärwerte an.
      • QuickInfo- und Redline-Text.
        Gibt an, dass ein sekundärer Vergleichswert angezeigt wird, wenn Sie den Cursor über eine Zelle in einem Raster platzieren. Wenn Sie zum Beispiel zwei Spalten mit dem Namen "Kosten" und "Basisplankosten" haben, können Sie beide Werte in einer Zelle anzeigen. Um beide anzuzeigen, können Sie "Basisplankosten" als Sekundärwert auswählen. Der Kostenwert wird wie gewöhnlich angezeigt. Wenn Sie den Cursor über eine Zelle im Raster bewegen, werden zusätzlich die Basisplankosten angezeigt.
      • Keine sekundären Werte anzeigen. Legt fest, dass der Sekundärwert auch dann angezeigt wird, wenn kein Nummernwert zur Anzeige vorhanden ist.
    • Filter
      Gibt an, wie die Ergebnisse anfänglich auf einer Seite angezeigt werden.
    • Währungscode in Spalte anzeigen
      Gibt an, ob der Währungscode in der Spalte für Geldattribute angezeigt soll.
    • Konfiguration erlauben
      Gibt an, dass Benutzer Änderungen an der Darstellung eines Portlets vornehmen können.
    • Bezeichnungskonfiguration erlauben
      Gibt an, dass Benutzer Portlet-Bezeichnungen ändern können.
  4. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Gantt-Diagramm zu einem Listenportlet hinzufügen
Ein Gantt-Diagramm ist ein virtuelles Feld, das Dauer und Fortschritt im Lauf der Zeit anzeigt. Neue virtuelle Felder werden in der Spalte ganz rechts in der Liste angezeigt. Sie können das Feld auf eine andere Position im "Listenspalten-Layout" verschieben.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    in der Symbolleiste des Portlet, und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  2. Öffnen Sie das Menü
    Listenspaltenbereich
    , und klicken Sie auf
    Felder
    .
  3. Klicken Sie auf
    Neu
    .
  4. Wählen Sie
    "Gantt"
    , und klicken Sie auf
    "Nächste Ansicht"
    .
  5. Geben Sie die erforderlichen Informationen im Bereich
    "Allgemein"
    ein.
  6. Geben Sie die angeforderten Informationen im Bereich
    "Zeitskala"
    ein. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Zeitskala
      Gibt die Zeitwerte an, die über den oberen Bereich des Gantt-Diagramms angezeigt werden sollen.
    • Anzahl der Rückmeldeperioden
      Definiert die Anzahl der Rückmeldeperioden, die angezeigt werden.
    • Zeitraumverschiebung
      Gibt die Anzahl der gewünschten Rückmeldeperioden an, um den Beginn des Gantt-Balkens im Bezug auf das Anfangsdatum zu verschieben. Geben Sie den Wert des Anfangsdatums ein, um diese Option zu verwenden.
    • Gruppenkopfzeile anzeigen
      Legt fest, ob der verwendete zeitskalierte Wert gedruckt werden soll. Wählen Sie das Kontrollkästchen aus, um den Wert anzuzeigen und um den aus der Dropdown-Liste anzuzeigenden Wert auszuwählen.
  7. Geben Sie die angeforderten Informationen im Bereich
    "Hauptbalken"
    ein. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Elementnamenattribut
      Gibt den Feldnamen für den Hauptbalken des Gantt-Diagramms an.
    • Anfangsdatumsattribut
      Gibt den Wert des Datumsfeldes an, der am Anfang des Gantt-Balkens verwendet werden soll.
    • Enddatumsattribut
      Gibt den Wert des Datumsfeldes an, der am Ende des Gantt-Balkens verwendet werden soll.
    • Meilensteinattribute
      Legt den Feldwert fest, der als Meilenstein verwendet werden soll. Wählen Sie ein Feld in der Dropdown-Liste aus. Wenn dieses Feld einen Wert ungleich null enthält, wird im Gantt-Diagramm eine Raute angezeigt.
    • Attribut "Fortschritt bis Datum"
      Gibt den Wert des Datumsfeldes an, der verwendet werden soll, um abgeschlossene Arbeit anzuzeigen. Wenn Sie einen Wert auswählen, wird das
      Fortschrittsprozentattribut
      durch den ausgewählten Wert überschrieben.
    • Fortschrittsprozentattribut
      Definiert den Prozentsatz der grünen Fortschrittsleiste im Verhältnis zur Länge der Taskleiste, durch den der Fortschritt der Arbeit für die Aufgabe angezeigt wird. Wenn Sie einen Wert für dieses Feld auswählen, wird die Auswahl für das
      Attribut "Fortschritt bis Datum"
      überschrieben.
    • Bezeichnung für Statusleiste
      Gibt Textbeschriftung an, die über jedem Aufgabenbalken angezeigt werden soll.
    • Zusätzliches Informationsattribut
      Gibt das Feld an, das für den Notiztext verwendet wird, wenn Sie die Maus über eine Taskleiste bewegen. Um beispielsweise die zugewiesenen Ressourcen für eine Aufgabe anzuzeigen, wenn der Cursor über eine Taskleiste bewegt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
      • Wählen Sie "Zugewiesene Ressourcen" im Feld "Zusätzliches Informationsattribut" aus.
      • Wählen Sie weitere Informationen im Feld "QuickInfo anzeigen" aus.
    • QuickInfo anzeigen
      Gibt die Werte an, die erscheinen, wenn ein Benutzer einen Cursor über dem Balken bewegt. Wählen Sie die Kontrollkästchen der aufgelisteten Elemente, die erscheinen sollen, aus.
  8. Wählen Sie die Daten, die Sie in den primären Gantt-Balken anzeigen möchten, in der Liste
    "Verfügbar"
    im Bereich
    "Im Hauptbalken angezeigte Datumsangaben"
    aus. Klicken Sie auf den Rechtspfeil, um die Attribute in die Liste
    "Ausgewählt"
    zu verschieben.
  9. (Optional) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
    "Sekundärbalken anzeigen"
    , und füllen Sie die Felder im Bereich aus, um unter dem Hauptbalken einen zweiten Balken für Vergleichszwecke anzuzeigen.
  10. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Konfigurieren von Anzeigeeinstellungen für Gantt-Diagramme
Gantt-Diagramme werden auf verschiedenen Seiten angezeigt. Die Schritte zum Ändern der Anzeigeneinstellungen sind für alle Seiten mit einem Gantt-Diagramm dieselben.
Standardmäßig wird in Gantt-Diagrammen nur ein einziger Balken angezeigt, der Hauptbalken. Sie können die Informationen, die in diesem Balken angezeigt werden, ändern (standardmäßig wird der Gesamtaufwand angezeigt). Sie können auch einen sekundären Balken hinzufügen, um Zusatz- oder Vergleichsdaten anzuzeigen. Sie können auch die Anzeige der Rückmeldeperioden im Diagramm ändern.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie das Menü
    Optionen
    , und klicken Sie auf einer Seite, die ein Gantt-Diagramm enthält, auf
    Konfigurieren
    .
  2. Öffnen Sie das Menü
    Listenspaltenbereich
    , und klicken Sie auf
    Felder
    .
  3. Klicken Sie neben der Spaltenbezeichnung (z. B. "Terminplan") auf das Symbol "Eigenschaften".
  4. Konfigurieren Sie die Anzeigeeinstellungen für das Gantt-Diagramm.
  5. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Ändern der Zeitraumeinstellungen für ein Gantt-Diagramm
Ändern Sie die Zeitskala des Gantt-Diagramms, um die Zeitskala zu ändern zu vergrößern bzw. verkleinern. Wenn Sie z. B. eine monatliche Zeitskala anzeigen und diese vergrößern möchten, um tägliche Informationen zu erhalten, können Sie oben im Gantt-Diagramm in der Drop-down-Liste "Kalender" den Zeitskala-Wert "Tage" auswählen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie das Menü
    Optionen
    , und klicken Sie auf einer Seite, die ein Gantt-Diagramm enthält, auf
    Gantt
    .
  2. Ändern Sie die folgenden Felder:
    • Anfangsdatum
      Gibt das Anfangsdatum für die Spaltenverteilung an.
    • Zeitskala
      Gibt die Rückmeldeperiode an, nach der Daten angezeigt werden (z. B. Tage oder Wochen).
    • Anzahl der Rückmeldeperioden
      Definiert die Anzahl der Rückmeldeperioden, die angezeigt werden.
    • Zeitraumverschiebung
      Gibt an, wie der Beginn des Gantt-Balkens im Bezug auf das Anfangsdatum verschoben wird. Geben Sie eine positive oder negative Anzahl von Rückmeldeperioden in das Feld ein.
  3. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Anzeigen und Bearbeiten von Feldern von Listen-Portlets
Sie können die Felder, die in einem Listen-Portlet angezeigt werden, anzeigen und bearbeiten. Sie können bestimmte Spalten angeben, die angezeigt werden sollen, und Sie können die Bezeichnung und andere Eigenschaften der Felder ändern.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie das Menü
    Optionen
    , und klicken Sie auf einer Seite, die ein Gantt-Diagramm enthält, auf
    Gantt
    .
  2. Öffnen Sie das Menü
    Listenspaltenbereich
    , und klicken Sie auf
    Felder
    .
  3. Verwenden Sie die Felder
    Zeigen
    bzw.
    Anzeigen
    , wählen Sie Spalten aus, oder verwenden Sie eine Kombination aus beiden Vorgängen, um zu steuern, was in der Liste angezeigt wird. Wählen Sie die passende Option aus, und klicken Sie auf "Los".
  4. Klicken Sie auf das Eigenschaftssymbol, um die Anzeige eines Felds zu ändern.
  5. Geben Sie im Feld
    "Spaltenbezeichnung"
    einen neuen Wert ein, um eine Feldbezeichnung zu ändern.
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Ein Bild zu einem Listen-Portlet hinzufügen
Sie können ein Bild hinzufügen, das mit einer anderen Seite verbunden ist. Neue virtuelle Attribute wie z. B. Bilder werden automatisch in der Spalte ganz rechts in der Liste angezeigt. Sie können das virtuelle Attribut auf eine andere Position im "Listenspalten-Layout" verschieben.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    in der Symbolleiste des Portlet, und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  2. Öffnen Sie das Menü
    Listenspaltenbereich
    , und klicken Sie auf
    Felder
    .
  3. Klicken Sie auf
    Neu
    .
  4. Wählen Sie
    "Grafikdatei"
    aus, und klicken Sie auf
    "Nächste Ansicht"
    .
  5. Geben Sie die erforderlichen Informationen im Bereich
    "Allgemein"
    ein. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Grafikdatei
      Gibt das Bild an, das in der Rasterspalte verwendet werden soll.
    • Verknüpfung
      Gibt eine Seitenverknüpfung an, die als ein sekundärer Wert erscheint, den der Benutzer auswählen kann.
    • Als Popup öffnen
      Gibt an, ob die Zielseite der Bildverknüpfung als Pop-up-Fenster angezeigt wird.
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Eine Fortschrittsleiste zu einem Listen-Portlet hinzufügen
Eine Fortschrittsleiste zeigt den Fortschritt im Zeitablauf an. Neue virtuelle Attribute wie z. B. die Fortschrittsleiste werden automatisch in der Spalte ganz rechts in der Liste angezeigt. Sie können das virtuelle Attribut auf eine andere Position im "Listenspalten-Layout" verschieben.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf das
    Optionssymbol
    , das auf der Portlet-Symbolleiste angezeigt wird.
  2. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    , und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  3. Öffnen Sie das Menü
    Listenspaltenbereich
    , und klicken Sie auf
    Felder
    .
  4. Klicken Sie auf
    Neu
    .
  5. Wählen Sie
    "Fortschrittsleiste"
    aus, und klicken Sie auf "Nächste Ansicht".
  6. Füllen Sie die erforderlichen Informationen aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Aktueller Stage-Name
      Gibt den zu verwendenden Feldwert für jede Stage in der Fortschrittsleiste an. Dieser Wert wird unter der Spaltenbezeichnung angezeigt.
    • Aktuelle Stage-Nummer
      Gibt den zu verwendenden Feldwert für die aktuelle Stage in der Fortschrittsleiste an.
    • Anzahl der Stages
      Gibt den Feldwert an, der die Gesamtanzahl der Stages in der Fortschrittsleiste festlegt.
    • Bezeichnung anzeigen
      Bestimmt, ob der Name der aktuellen Stage in der Fortschrittsleiste angezeigt wird.
  7. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Hinzufügen eines zeitskalierten Werts zu einem Listen-Portlet
Sie können einen zeitskalierten Wert für ein Listen-Portlet einrichten, um einen Wert für einen bestimmten Zeitraum anzuzeigen. Dieser Wert basiert auf einem zeitlich veränderlichen Attribut, für das ein Benutzer Werte in
Clarity PPM
eingibt. Als Benutzer können Sie kein zeitlich veränderliches Attribut erstellen. Nur ein Administrator mit entsprechenden Rechten kann ein zeitlich veränderliches Attribut erstellen.
Sie können mehrere zeitskalierte Werte in einem Listen-Portlet anzeigen. Die Daten für diese Attribute werden auf der Seite gestapelt angezeigt, wobei die Informationen für jeden zeitskalierten Wert in der gleichen virtuellen Spalte angezeigt werden. Die angezeigten Daten können in Einheiten von Geld, Nummern oder Prozentsätzen sein.
Neue virtuelle Attribute, z. B. ein zeitskalierter Wert, werden automatisch in der Spalte ganz rechts in der Liste angezeigt. Sie können das virtuelle Attribut auf eine andere Position im "Listenspalten-Layout" verschieben.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf das
    Optionssymbol
    , das auf der Portlet-Symbolleiste angezeigt wird.
  2. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    , und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  3. Öffnen Sie das Menü
    Listenspaltenbereich
    , und klicken Sie auf
    Felder
    .
  4. Klicken Sie auf
    Neu
    .
  5. Wählen Sie
    "Zeitskalierter Wert"
    aus, und klicken Sie auf
    "Nächste Ansicht"
    .
  6. Geben Sie die erforderlichen Informationen im Bereich
    "Allgemein"
    ein. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Wertattribute:
      Gibt die zeitskalierten Werte an, die in der virtuellen Spalte angezeigt werden. Wählen Sie die Attribute in der Liste "Verfügbar" aus, und verwenden Sie die Pfeile, um die Attribute in die Liste "Ausgewählt" zu verschieben.
    • Sekundärwert
      : Legt einen zweiten Wert für eine virtuelle Spalte mit zeitskaliertem Wert fest, der als QuickInfo angezeigt wird, wenn Sie die Maus über den Wert in der Spalte bewegen.
      • Verknüpfung
        : Gibt eine Seitenverknüpfung an, die als ein sekundärer Wert erscheint, den der Benutzer auswählen kann.
      • Als Popup öffnen
        : Gibt an, ob die Zielseite der Bildverknüpfung als Popup-Fenster angezeigt wird.
      • Legendenspalte anzeigen
        : Legt fest, ob die Feldbezeichnung neben dem zeitskalierten Wert in der virtuellen Spalte erscheint. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Feldbezeichnung anzuzeigen.
      • Spaltenbezeichnung anzeigen
        : Legt fest, ob die Spaltenbezeichnung oben in der Spaltenliste erscheinen soll.
  7. Füllen Sie die Felder im Bereich
    Zeitskala
    aus.
    • Anfangsdatum
      Gibt das Anfangsdatum des Zeitraums für den virtuell skalierten Wert an.
      Die Option "Anderes Datum" wird nur angezeigt, wenn Sie ein Anfangsdatum für einen zeitskalierten Wert für ein Unterobjekt auswählen. Dieses Feld ermöglicht es Ihnen, ein Feld aus dem Hauptobjekt auszuwählen, das dem Anfangsdatum zugrunde liegen soll. Diese Option erscheint nur dann, wenn ein Unterobjekt über zeitskalierte Wertattribute verfügt.
    • Zeitskala
      Gibt die Dauer an, die der zeitskalierte Wert abdeckt.
      Werte
      :
      • Spezifische Zeitskala. Gibt den Zeitraum (die Dauer) für den zeitskalierten Wert an.
      • Andere Zeitskala. Diese Option wird nur angezeigt, wenn Sie eine Zeitskala für einen zeitskalierten Wert auswählen. Wählen Sie ein Feld aus dem Hauptobjekt aus, auf dem die Zeitskala basieren soll.
    • Anzahl der Rückmeldeperioden
      Gibt die Anzahl von Rückmeldeperioden an, die in der Berichterstellung in der virtuellen Spalte berücksichtigt werden sollen.
    • Zeitraumverschiebung
      Definiert die Anzahl der gewünschten Rückmeldeperioden, um den Beginn des zeitskalierten Werts in Bezug auf das Anfangsdatum zu verschieben. Geben Sie den Wert des Anfangsdatums ein, um diese Option zu verwenden.
    • Gruppenkopfzeile anzeigen
      Gibt eine Zeitskala an, die über der virtuellen Spalte angezeigt werden soll. Wählen Sie das Kontrollkästchen aus, um eine Zeitskala anzuzeigen, und wählen Sie den Zeitraumtyp aus.
  8. Füllen Sie das folgende Feld im Bereich "Anzeige" aus.
    Dezimalstellen
    Gibt die Anzahl der Dezimalstellen an, die für das Attribut zurückgegeben werden. Um das Attribut als Ganzzahl anzugeben, geben Sie eine Null (0) ein.
  9. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Bearbeiten eines zeitskalierten Werts
Sie können einen zeitskalierten Wert über das Menü "Optionen" auf der Portlet-Symbolleiste bearbeiten:
Konfigurieren
Wenn Sie einen zeitskalierten Wert mithilfe dieser Option bearbeiten, wird die Einstellung auf alle Sitzungen dieses Benutzers angewendet und ist abhängig von möglichen Partitionierungen der Objektansichten.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie die Startseite, und klicken Sie unter "Ressourcenmanagement" auf "Ressourcen".
  2. Klicken Sie auf den Namen einer Ressource.
  3. Klicken Sie auf "Zuordnungen", "Detail".
  4. Öffnen Sie das Menü "Optionen" in der Symbolleiste des Portlet, und klicken Sie auf "Konfigurieren".
  5. Öffnen Sie das Menü Listenspaltenbereich, und klicken Sie auf Felder.
  6. Klicken Sie auf das Symbol "Eigenschaften" des zeitskalierten Werts, und bearbeiten Sie die Werte.
  7. Speichern Sie die Änderungen.
Zeitskalierter Wert
Wenn Sie einen zeitskalierten Wert mithilfe dieser Option bearbeiten, wird die Einstellung auf diesen Benutzer und nur auf diese Sitzung angewendet und ist abhängig von möglichen Partitionierungen der Objektansichten. Diese Einstellung hat Vorrang vor den Werten, die die vorherige Methode verwenden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie die Startseite, und klicken Sie unter "Ressourcenmanagement" auf "Ressourcen".
  2. Klicken Sie auf den Namen einer Ressource.
  3. Klicken Sie auf "Zuordnungen", "Detail".
  4. Öffnen Sie das Menü "Optionen" in der Symbolleiste des Portlets, und klicken Sie auf "Zeitskalierter Wert".
  5. Bearbeiten Sie die Werte, und speichern Sie die Änderungen.
Fügen Sie eine Summenzeile für ein Nummernfeld zu einem Listen-Portlet hinzu
Eine Summenzeile zeigt statistische Daten für Geld- oder Nummernfelder an, die in der Summenzeile angezeigt werden. Sie können verschiedene mathematische Funktionen wählen, um sie auf einzelne Felder anzuwenden, die Sie für die Zeile auswählen. Sie können Maximum, Minimum, Durchschnitt, Summe, Zähler, Standardabweichung und Abweichung auswählen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf das
    Optionssymbol
    , das auf der Portlet-Symbolleiste angezeigt wird.
  2. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    , und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  3. Öffnen Sie das Menü
    "Listenspaltenbereich"
    , und klicken Sie auf
    "Gesamtsumme"
    .
  4. Klicken Sie auf
    Hinzufügen
    .
  5. Füllen Sie die erforderlichen Informationen aus:
    • Bezeichnung
      Legt den Namen der Summenzeile fest.
    • Show
      Bestimmt, ob der Name der Summenzeile angezeigt wird.
    • Attribut
      Gibt den Feldwert an, der für die Gesamtsumme verwendet wird. Alle Felder, die Sie für das Raster-Portlet ausgewählt haben, stehen zur Auswahl. Sie müssen nicht alle Attribute in der Kumulierungszeile einschließen.
    • Funktion
      Gibt die Kumulierungsfunktion an, die verwendet wird, um Werte für ein ausgewähltes Feld (eine Zelle) der Zeile zu berechnen.
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Ein Summenfeld als Balken- oder Säulendiagramm anzeigen
Sie können ein Feld in einer Summenzeile als Zahl, Balkendiagramm oder Säulendiagramm anzeigen. Standardmäßig wird das Feld als Nummer angezeigt, wenn es erstmals zur Summenzeile hinzugefügt wird. Der folgende Vorgang beschreibt, wie ein Summenfeld als Balken- oder Säulendiagramm angezeigt werden kann.
In dieser Vorgangsbeschreibung wird davon ausgegangen, dass die Summenzeile mit Nummernfeldern erstellt wurde.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf das
    Optionssymbol
    , das auf der Portlet-Symbolleiste angezeigt wird.
  2. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    , und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  3. Öffnen Sie das Menü
    "Listenspaltenbereich"
    , und klicken Sie auf
    "Gesamtsumme"
    .
  4. Klicken Sie auf das Wort in der Zeile "Anzeigen", die unter der Spalte angezeigt wird, die Sie ändern möchten.
  5. Wählen Sie den Anzeigetyp aus, und klicken Sie auf "Speichern und zurückkehren".
    Wenn Sie Balken- oder Säulendiagramm auswählen, erscheinen diese Wörter im unteren Bereich der Spalte in der Zeile "Anzeigen".
  6. Klicken Sie in der Zeile "Anzeigen" auf "Balkendiagramm" oder "Säulendiagramm", um die zusätzlichen Felder für die Einrichtung eines Balken- oder Säulendiagramms auszufüllen.
  7. Geben Sie die angeforderten Informationen im Bereich
    "Hauptspalte"
    ein. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Maximale Länge
      Definiert die maximale Länge für eine Spalte oder ein Balkendiagramm in Pixel.
    • Längenskalierung
      Gibt die Grundlage für die Skalierung an, wenn das Diagramm skaliert wurde.
    • Grenzwert-Zeilenattribut
      Gibt das Feld an, das verwendet wird, um einen Grenzwert für das Diagramm zu berechnen.
    • Grenzwertkumulierungsfunktion
      Gibt die mathematische Funktion an, die verwendet wird, um einen Grenzwert für das Diagramm zu berechnen.
    • Über Grenzwert-Farbe
      Gibt die Diagrammfarbe an, die kennzeichnet, wenn der Grenzwert überschritten wurde.
  8. Geben Sie die angeforderten Informationen im Bereich
    "Gestapelte Spalte"
    ein, um einen zweiten Gesamtsummenfeldwert in der Spalte des Listen-Portlets zu stapeln.
    • Gestapelte Attribute
      Gibt den zweiten Feldwert an, der als Balken- oder Säulendiagramm in einer Spalte angezeigt werden soll.
  9. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Konfigurieren eines Diagramm-Portlets
Sie können Diagramm-Portlets verwenden, um komplexe Informationen zu organisieren und darzustellen. Sie können Diagramme für folgende Aktionen verwenden:
  • Den Cursor über Datenpunkte bewegen, um zusätzliche Informationen zu Dimensionswerten und -kennzahlen anzuzeigen.
  • Einen Drilldown durchführen, um Details zu einem Datenpunkt auf einem Diagramm anzuzeigen.
  • Scheiben aus einem Kreis- oder Trichterdiagramm extrahieren, um Informationen hervorzuheben.
  • Farben zuweisen und die Bezeichnungen der X- und der Y-Achse ändern.
Sie können Diagramme über jede beliebige Portlet-Seite, z. B. "Übersicht" oder "Dashboards", anzeigen. Sie können Diagramme durch das Personalisieren von Seiten hinzufügen. Außerdem kann Ihr Administrator kann Diagramme mithilfe von Studio hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter
Entwicklung mit CA PPM Studio
.
Konfigurieren der Anzeigeoptionen für ein Diagramm-Portlet
Sie können die Darstellung der Diagramme festlegen. Dieses Verfahren geht davon aus, dass ein grundlegendes Diagramm erstellt wurde und dass Diagrammdaten ausgewählt wurden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Führen Sie je nach Ihren Zugriffsrechten und Ziele eine der folgenden Schritte aus:
    1. Öffnen Sie
      "Verwaltung"
      , und klicken Sie in
      "Studio"
      auf
      "Portlets"
      . Öffnen Sie ein Portlet.
    2. Klicken Sie in der Titelleiste für ein Portlet auf
      Optionen
      , und wählen Sie
      Konfigurieren
      aus.
  2. Um die Größe des Diagramm-Portlets von "Sehr klein" auf "Groß" zu ändern, klicken Sie auf die Registerkarte
    Allgemein
    , und passen Sie das Feld
    Geplante Größe
    an.
  3. Öffnen Sie das Menü
    Diagrammbereich
    , und klicken Sie auf
    Optionen
    .
  4. Füllen Sie folgende Felder aus. Die verfügbaren Felder variieren je nach Diagrammtyp.
    • Konfiguration erlauben
      Gibt an, dass Benutzer Änderungen an der Darstellung eines Portlets vornehmen können.
    • Bezeichnungskonfiguration erlauben
      Gibt an, dass Benutzer Portlet-Bezeichnungen ändern können.
    • Winkel der ersten Scheibe
      Definiert die Position der ersten Trennlinie. Verwendung mit Kreis- und Trichterdiagrammen.
      Werte:
      0 bis 360 Grad
      Standard:
      0
    • Achsenbezeichnung
      Zeigt den metrischen Namen entlang der X-, Y- oder beider Achsen an. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse, Y-Achse.
      • Spalte. X-Achse, Y-Achse.
      • Linie. X-Achse, Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse.
    • Kreuzt gegenüberliegende Achse bei
      Gibt den Schnittpunkt der Achse an. Verwenden Sie Blasen- und Streuungsdiagramme.
    • Kategoriebezeichnungen
      Gibt die Bezeichnungen an, die mit der Kategorienachse für die X-Achse der Säulen- und Zeilendiagramme und die Y-Achse der Balkendiagramme angezeigt werden. Gehen Sie beispielsweise von einem Säulendiagramm aus, in dem fünf Monate von Daten mit drei Kennzahlen (als rote, grüne und blaue Balken dargestellt) angezeigt werden. Die Monate sind die Kategorien, und dieses Feld bestimmt die Bezeichnung, die auf jedem Feld angezeigt wird.
    • Datenpunktbezeichnungen
      Gibt den Datennamen an, der neben dem Wert auf dem Diagramm angezeigt wird. Verwenden Sie diese Option mit allen Datentypen.
    • Dezimalstellen
      Gibt die Anzahl der Dezimalstellen an, die für Nummern angezeigt werden. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse.
      • Spalte. Y-Achse.
      • Linie. Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse, Y-Achse.
    • Einheiten anzeigen
      Gibt an, wie Werte aufgerundet sind. Wählen Sie einen zu rundenden Wert aus der Drop-down-Liste aus. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse.
      • Spalte. Y-Achse.
      • Linie. Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse, Y-Achse.
    • Filter
      Gibt an, wie die Ergebnisse anfänglich auf einer Seite angezeigt werden.
    • Verknüpfung
      Gibt eine Seitenverknüpfung an, die als ein sekundärer Wert erscheint, den der Benutzer auswählen kann.
    • Bedeutendstes Einheitenintervall
      Legt das Intervall der Haupthäkchen auf der Achse fest. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse.
      • Spalte. Y-Achse.
      • Linie. Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse, Y-Achse.
    • Maximalwert
      Legt den größten anzuzeigenden Wert auf der Achse fest. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse.
      • Spalte. Y-Achse.
      • Linie. Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse, Y-Achse.
    • QuickInfo-Bezeichnungen
      Legt die Datenwerte fest, die angezeigt werden sollen, wenn ein Benutzer den Cursor über einem Diagrammwert bewegt. Verwendung mit allen Diagrammtypen.
    • Grenzwert für Kategorie "Sonstiges"
      Legt den Datenpunkt fest, an dem alle Datensätze für einen angegebenen Wert in einer Kategorie mit dem Namen "Sonstiges" gruppiert werden. Verwenden Sie diese Option, wenn zu viele Elemente im Diagramm erscheinen. Verwenden Sie diese Option mit den folgenden Diagrammtypen:
      • Balkendiagramm
      • Spalte
      • Linie
      • Kreis- und Trichter
    • Achse anzeigen
      Legt fest, ob die Achsen-Linie angezeigt werden soll. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse, Y-Achse.
      • Spalte. X-Achse, Y-Achse.
      • Linie. X-Achse, Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse, Y-Achse.
    • Legende anzeigen
      Legt fest, ob eine Legende für das Diagramm angezeigt wird. Verwendung mit den Diagrammtypen: Balken, Säulen, Linien, Blase und Streuung.
      Standard:
      Aktiviert
    • Zeilenmarkierungen anzeigen
      Legt Datenpunkte im Diagramm fest. Ansonsten wird nur eine Linie angezeigt. Verfügbar für Liniendiagramme. Wählen Sie das Kontrollkästchen aus, um Zeilenmarkierungen anzuzeigen.
    • Linien anzeigen
      Legt fest, dass Linien mit den Datenpunkten verbunden werden. Verfügbar für Liniendiagramme.
    • Hauptrasterlinien anzeigen
      Legt fest, ob Hauptrasterlinien im Diagramm angezeigt werden. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse, Y-Achse.
      • Spalte. X-Achse, Y-Achse.
      • Linie. X-Achse, Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse, Y-Achse.
    • Trennzeichen anzeigen
      Legt fest, dass Werte, die größer als 999 sind (zum Beispiel 1.000), durch einen Punkt getrennt werden. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse.
      • Spalte. Y-Achse.
      • Linie. Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse, Y-Achse.
    • Teilstrichbezeichnungen anzeigen
      Legt fest, ob Teilstrichbezeichnungen im Diagramm angezeigt werden. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse, Y-Achse.
      • Spalte. X-Achse, Y-Achse.
      • Linie. X-Achse, Y-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse, Y-Achse.
    • Titel anzeigen
      Gibt an, dass der Portlet-Name angezeigt wird. Verfügbar für alle Diagrammtypen.
    • Spalte sortieren
      Legt fest, dass eine Spalte das standardmäßige Sortierelement sein soll. Diese Option ist für Säulen- und Liniendiagramme verfügbar.
    • Untertyp
      Gibt an, dass die Metriken als getrennte Balken, statt als einzeln zusammengeführte Balken, angezeigt werden sollen. Wählen Sie den gewünschten Untertyp aus. Diese Option ist für Balken- und Säulendiagramme verfügbar.
    • Teilstrichwinkel
      Legt den Winkel einer Bezeichnung fest, der mit Teilstrichmarkierungen verwendet wird. Verwenden Sie diese Option mit:
      • Balken. X-Achse.
      • Spalte. X-Achse.
      • Linie. X-Achse.
      • Blase und Streuung. X-Achse.
  5. (Optional) Wählen Sie
    Führungen
    im Feld
    Optionen
    aus, und klicken Sie auf
    Neu
    , um ein Liniendiagramm zu konfigurieren. Füllen Sie die folgenden Felder aus, und speichern Sie Ihre Änderungen:
    • Achse
      Gibt die Achse an, für die Führungen eingerichtet werden.
    • Bezeichnung
      Legt den Namen der Achse fest.
    • Bezeichnung anzeigen
      Bestimmt, ob der Name der Achse angezeigt wird.
    • Typ
      Gibt die Quelle der Informationen an, die im Handbuch angezeigt werden. Wählen Sie die gewünschte Option aus. Wenn Sie einen Typ für eine X-Achse auswählen, können Sie nur ein Attribut auswählen. Wenn Sie einen Typ für eine Y-Achse auswählen, wählen Sie entweder "Festwert" oder "Prozentwert" aus, und geben Sie die Anzahl ein.
      Standard:
      Attribut
    • Farbe
      Gibt die Farbe für die Führung an.
      Standard:
      Schwarz
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Festlegen der Quelldaten eines Diagramm-Portlets
Sie können festlegen, welche Daten in einem Diagramm angezeigt werden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie
    "Verwaltung"
    , und klicken Sie in
    "Studio"
    auf
    "Portlets"
    .
  2. Wählen Sie als
    "Typ"
    "Filter"
    aus, um nach dem Portlet zu suchen.
  3. Öffnen Sie das Filter-Portlet, und klicken Sie im Menü
    "Diagrammbereich"
    auf
    "Quelldaten"
    .
  4. Wählen Sie die Kennzahlen aus, die Sie ins Diagramm aufnehmen möchten.
  5. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Konfigurieren für konsistente Diagrammfarben
Wenn Ihr Administrator die Option
"Einheitliche Diagrammfarben verwenden"
auf Systemebene aktiviert hat, können Sie ein Diagramm-Portlet konfigurieren, um folgende Aktionen durchzuführen:
  • Einheitliche Farben verwenden
  • Beim Zuweisen von Farben zu einem Diagramm-Portlet einen einheitlichen Farbschlüssel verwenden. Wenn Sie einen Schlüssel auswählen, weist die (standardmäßige oder benutzerdefinierte) Farbpalette die Farben auf der Grundlage dieses Schlüssels zu.
Die Farbbeständigkeitsfunktion wird nicht auf die Diagramme "Wärmebild" und "Strukturzuordnung" angewendet.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie eine Seite, die das Diagramm enthält, das Sie ändern möchten.
  2. Öffnen Sie das Menü
    "Optionen"
    , und klicken Sie auf
    "Konfigurieren"
    .
  3. Füllen Sie die erforderlichen Informationen aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Konsistenter Farbschlüssel
      Gibt den konsistenten Farbschlüssel an. Die Liste der verfügbaren Schlüssel hängt von den Quelldaten des Diagramms ab.
    • Einheitliche Farben verwenden
      Legt fest, dass die Auswahl (nur für dieses Diagramm) auf Systemebene überschrieben werden soll.
      Werte:
      "Ja" oder "Nein"
  4. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Anwenden oder Ändern von konsistenten Diagrammfarben
Der Administrator kann die Option
"Einheitliche Diagrammfarben verwenden"
auf Systemebene aktivieren. Sie können die Verwendung konsistenter Farben jeweils auf Diagrammebene aktivieren oder deaktivieren. Dies verleiht Ihnen die notwendige Flexibilität, wenn ein Diagramm durch die zugewiesenen Farben unleserlich ist (beispielsweise wenn mehrere Datensätze in derselben Farbe angezeigt werden). Das Wechseln zwischen den Farbmodi ist hilfreich, wenn Diagramme mit mehreren Kennzahlen verwendet werden, in der Legende jedoch nur eine Farbe angezeigt wird.
Wenn für ein Diagramm einheitliche Farben angewendet werden, können Sie zur Option "Standardfarben" (d. h. nicht einheitliche Farben) wechseln. Wenn für ein Diagramm keine einheitlichen Farben angewandt werden, können Sie im Optionsmenü zur Option "Konsistente Farben" wechseln.
Die Änderungen, die Sie während Ihrer Sitzung auf der Ebene eines Diagramm-Portlets vornehmen, sind nur verfügbar, wenn Sie angemeldet sind. Nachdem Sie sich abmelden, sind die Änderungen nicht mehr verfügbar. Damit die Farbänderungen über Ihre Sitzung hinaus erhalten bleiben, konfigurieren Sie das Diagramm-Portlet.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie eine Seite, die das Diagramm enthält, das Sie ändern möchten.
  2. Wählen Sie in der Optionssymbolleiste für das Diagramm-Portlet
    "Konsistente Farben"
    oder
    "Standardfarben"
    aus.
    Die verfügbare Option hängt von der aktuellen Diagrammeinstellung ab (Standard oder Konsistent).
Konfigurieren eines Filter-Portlets
Ein Filter-Portlet koordiniert die Filterung von Daten in Portlets. Sie können Filter-Portlets konfigurieren, um Filterwerte auf folgenden Ebenen gemeinsam zu nutzen:
  • Seitenebene
    Filterwerte werden nicht über Seiten hinweg gemeinsam genutzt.
  • Anwendungsebene
    Filterwerte werden über Seiten hinweg gemeinsam genutzt. Um einen Filter auf Anwendungsebene zu implementieren, fügen Sie jeder Seite das gleiche Filter-Portlet hinzu.
Hinzufügen eines Felds zu einem Filter-Portlet
Sie können ein Feld zu einem Filter-Portlet hinzufügen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie
    "Verwaltung"
    , und klicken Sie in
    "Studio"
    auf
    "Portlets"
    .
  2. Wählen Sie als
    "Typ"
    als
    "Filter"
    aus, und suchen Sie nach dem Portlet.
  3. Öffnen Sie das Filter-Portlet, und klicken Sie auf
    "Felder"
    .
  4. Klicken Sie auf
    Hinzufügen
    .
  5. Füllen Sie die erforderlichen Informationen aus. Die angezeigten Felder variieren je nach dem ausgewählten Datentyp. Nicht alle aufgelisteten Felder werden für alle Datentypen angezeigt.
    Datentyp
    Gibt den Datentyp für das Feld an. Nach dem Speichern können Sie den Datentyp nicht mehr ändern.
    Als Prozent anzeigen
    Gibt an, ob der im Feld eingegebene Wert als Prozentsatz angezeigt werden soll.
    Filterstandard
    Gibt den Wert an, der als Standardwert im Filterfeld angezeigt wird. Wenn das mit diesem Feld verbundene Filter-Portlet in einem Dashboard als Filterstandard veröffentlicht wird, wird dieser Wert für die Portlet-Attribute angewendet, die diesem Feld zugeordnet sind.
    Breite
    Gibt die Breite des Felds an. Wenn Sie das Feld leer lassen, erhält das Feld den Standard von 30 Pixel. Der Standard für Datumsfelder ist 20 Pixel.
    In Filter erforderlich
    Legt fest, dass ein Wert im Feld erforderlich ist, wenn eine Filteranfrage gestellt wird. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, geben Sie im Feld "Filterstandard" einen Wert ein.
    In Filter verborgen
    Gibt an, dass das Feld während der Laufzeit nicht im Filter angezeigt wird. Der Standardwert des Feldes wird jedoch eingeschlossen, wenn Sie eine Filteranfrage ausführen. Wählen Sie das Kontrollkästchen aus, um das Feld im Filter auszublenden.
    In Filter schreibgeschützt
    Gibt an, dass das Feld mit einem Standardwert angezeigt wird, den Sie nicht bearbeiten können. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um das Feld im Filter als schreibgeschützt zu definieren.
    Hinweis
    Gibt eine Kurznachricht an, die Benutzern bei der Verwendung des Feldes hilft.
    Beschränkungen:
    512 Zeichen
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Hinzufügen eines Suchfelds oder eines Suchfelds mit mehreren Werten zu einem Filter-Portlet
Sie können einem Filter-Portlet ein Suchfeld oder ein Suchfeld mit mehreren Werten hinzufügen. Suchfelder werden in einer Drop-down- oder Suchliste angezeigt, aus der Benutzer Elemente auswählen können.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie
    "Verwaltung"
    , und klicken Sie in
    "Studio"
    auf
    "Portlets"
    .
  2. Wählen Sie als
    "Typ"
    als
    "Filter"
    aus, und suchen Sie nach dem Portlet.
  3. Öffnen Sie das Filter-Portlet, und klicken Sie auf
    "Felder"
    .
  4. Klicken Sie auf
    Hinzufügen
    .
  5. Füllen Sie die erforderlichen Informationen aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Datentyp
      Gibt den Datentyp für das Feld an. Wenn Sie "Suchoptionsliste" oder "Suchoptionsliste mit mehreren Werten" auswählen, ändern sich die Felder auf der Seite, um die Suchoptionsliste, die Sie auswählen, sowie ihre Datenquelle (statisch oder dynamisch) widerzuspiegeln.
    • Anzeigetyp
      Gibt an, wie das Feld verwendet wird (Texteingabe oder Genauer Text).
    • Suchoptionsliste
      Gibt eine Liste von Suchwerten an, die dem Benutzer zur Auswahl im Feld erscheinen. Der Benutzer zeigt die Liste entsprechend dem ausgewählten Anzeigentyp an. Möglicherweise werden manche der Felder, die in diesem Abschnitt aufgelistet werden, nicht auf Ihrer Seite angezeigt.
    • Suchstil
      Gibt an, wie viele Elemente ein Benutzer für das Feld auswählen kann, wenn die Suchoptionsliste ausgeführt wird.
    • Eintrag
      (Nur statische abhängige Suchoptionslisten). Definiert den Startpunkt für die im Suchfeld aufgelisteten Daten, die dem Benutzer angezeigt werden. Wählen Sie im Feld "Ebene" eine Ebene aus, oder wählen Sie einen übergeordneten Suchwert aus.
    • Beenden
      (Nur statische abhängige Suchoptionslisten). Definiert den Endpunkt der im Suchfeld aufgelisteten Daten, die dem Benutzer angezeigt werden.
    • Filterstandard
      Gibt den Wert an, der als Standardwert im Filterfeld angezeigt wird. Wenn das mit diesem Feld verbundene Filter-Portlet in einem Dashboard als Filterstandard veröffentlicht wird, wird dieser Wert für die Portlet-Attribute angewendet, die diesem Feld zugeordnet sind.
    • In Filter erforderlich
      Legt fest, dass ein Wert im Feld erforderlich ist, wenn eine Filteranfrage gestellt wird. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, geben Sie im Feld "Filterstandard" einen Wert ein.
    • In Filter verborgen
      Gibt an, dass das Feld während der Laufzeit nicht im Filter angezeigt wird. Der Standardwert des Feldes wird jedoch eingeschlossen, wenn Sie eine Filteranfrage ausführen. Wählen Sie das Kontrollkästchen aus, um das Feld im Filter auszublenden.
    • In Filter schreibgeschützt
      Gibt an, dass das Feld mit einem Standardwert angezeigt wird, den Sie nicht bearbeiten können. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um das Feld im Filter als schreibgeschützt zu definieren.
    • Hinweis
      Gibt eine Kurznachricht an, die Benutzern bei der Verwendung des Feldes hilft.
      Beschränkungen:
      512 Zeichen
  6. Wenn Sie im Feld "Suchoptionsliste" eine parametrisierte Suche ausgewählt haben, füllen Sie die Zuordnungen im Abschnitt
    "Suchparameter - Zuordnungen"
    aus. Dieser Abschnitt wird nur für parametrisierte Suchen Angezeigt.
  7. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Anordnen von Feldern auf einem Filter-Portlet
Sie können die Position der Felder innerhalb des Filter-Portlets bei der Wiedergabe auf einer Portlet-Seite bestimmen. Führen Sie diesen Vorgang durch, nachdem Sie das Filter-Portlet und die dazugehörigen Felder erstellt haben.
In der Ansicht "Bereich" einer Portlet-Seite werden die Felder gemäß der angezeigten Listenreihenfolge geordnet. Wenn für das Filter-Portlet die Ansicht "Symbolleiste" ausgewählt ist, werden die Felder in einer anderen Reihenfolge angezeigt. Die linke Spalte entspricht der obersten Zeile des Portlets, die rechte der untersten. Durch die linke und rechte Spalte wird die Anordnung der Felder auf der Portlet-Seite dargestellt.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie
    "Verwaltung"
    , und klicken Sie in
    "Studio"
    auf
    "Portlets"
    .
  2. Wählen Sie als
    "Typ"
    als
    "Filter"
    aus, und suchen Sie nach dem Portlet.
  3. Öffnen Sie das Filter-Portlet, und klicken Sie auf
    "Layout"
    .
  4. Verschieben Sie die Felder mithilfe der Pfeile im Bereich
    "Layout"
    in das entsprechende Listenfeld ("Linke Spalte" oder "Rechte Spalte"). Die Felder werden im Filter-Portlet in der selben Reihenfolge wie in den Listenfeldern angezeigt.
    Um die Felder neu anzuordnen, markieren Sie das Feld, und klicken Sie auf die Auf- und Abwärtspfeile.
  5. Geben Sie die angeforderten Informationen im Bereich
    "Einstellungen"
    ein. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Anzeigen als
      Gibt an, wie das Filter-Portlet auf der veröffentlichten Seite oder im Dashboard erscheinen soll. Wählen Sie "Symbolleiste" oder "Bereich" aus. Wenn Sie "Symbolleiste" auswählen, wird der Standardfilterstatus auf "Erweitert" festgesetzt.
    • Standardfilterstatus
      Gibt an, ob das Filter-Portlet auf dem Dashboard ein- oder ausgeblendet werden soll.
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.