Konfigurieren des Data Warehouse und der erweiterten Berichterstellung

ccppmop157
HID_admin_configure_adv_reporting
Mit der erweiterten Berichterstellung können Sie Ad-hoc-Ansichten von
Clarity PPM
-Daten erstellen und die Ansichten als Berichte speichern. Sie können Berichte dann per E-Mail versenden, exportieren, auf einem Dashboard anzeigen, oder Sie können sie unverändert verwenden. Um Ad-hoc-Ansichten zu erstellen, können Berichtersteller aus einer Reihe von Domänen der erweiterten Berichterstellung wählen, die standardmäßige Produktdaten enthalten. Die Domänen sind die Metadaten-Ebene zum
Clarity PPM
-Data Warehouse (DWH). Sie benötigen das PMO Accelerator-Add-In mit Jaspersoft Advanced Reporting-Inhalten, um Domänen und Berichte anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie in den
PMO Accelerator-Versionshinweisen
.
2
Datenkomponenten der erweiterten Berichterstellung
Folgendes Diagramm zeigt die Datenkomponenten der erweiterten Berichterstellung. Das Data Warehouse und die Domänen der erweiterten Berichterstellung stellen die Grundlage der Berichterstellungsarchitektur dar. Definitionen zum Data Warehouse-Schema und Domänenfeld finden Sie unter Erweiterte Berichterstellung und Datenbankschemaindex.
Datenkomponenten der erweiterten Berichterstellung
Datenkomponenten der erweiterten Berichterstellung
Das CA PPM Data Warehouse
Das Data Warehouse (DWH) ist die primäre Datenquelle für die erweiterte Berichterstellungslösung. Mit der erweiterten Berichterstellung können Sie Ad-hoc-Berichte und Jaspersoft Studio-Berichte erstellen, die Sie auf einem Dashboard anzeigen können. Das Data Warehouse-Schema ist speziell für Berichterstellungen und Analysen optimiert. Das Schema enthält Daten für die Objekte "Investition", "Ressource", "Portfolio", "Zeitformular" und "Projekt".
Die folgenden fünf (5) Aufträge aktualisieren das Data Warehouse:
  • Data Warehouse laden
    : Dieser Auftrag lädt die Daten inkrementell oder vollständig.
  • Data Warehouse-Zugriffsrechte laden
    : Dieser Auftrag lädt Benutzerberechtigungen.
  • Data Warehouse-Trend erstellen
    : Dieser Auftrag erstellt neue Data Warehouse-Trendinformationen.
  • Data Warehouse-Trend aktualisieren
    : Dieser Auftrag aktualisiert ausgewählte Trendanalyse-Tabellen mit den neuesten Informationen.
  • Data Warehouse-Trend löschen
    : Dieser Auftrag entfernt ausgewählte Trends aus dem Data Warehouse.
Das DWH-Schema wird durch die Aufträge "Data Warehouse laden" und "Load Data Warehouse Access Rights" (Data Warehouse-Zugriffsrechte laden) in geplanten Intervallen aufgefüllt. Diese zwei ETL-Aufträge extrahieren die entsprechenden Daten aus der PPM-Datenbank, transformieren die Daten und laden sie in das Data Warehouse.
Einige standardmäßige Tabellenpräfixe, Suchen, Faktentabellen und Abfragen werden im Data Warehouse zum Arbeiten mit Berichterstellungstools verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Konventionen für Clarity PPM Data Warehouse (DWH). Das Data Warehouse kann erweitert werden, um benutzerdefinierte Objekte und Attribute einzuschließen.
Das PMO Accelerator-Add-In enthält Jaspersoft Studio-Berichte. Diese SQL-Berichte werden direkt für das Data Warehouse geschrieben. Einige dieser Berichte werden für die
Clarity PPM
-Datenbank geschrieben.
Um eine bessere Leistung zu erzielen, schreiben Sie Ihre Berichte für eine Datenquelle und nicht für die Domänenebene. Wir empfehlen auch, dass Sie alle Berichte für die Data Warehouse-Datenquelle schreiben. Verwenden Sie die PPM-Datenbank nur dann als Datenquelle, wenn die erforderlichen Daten im Data Warehouse nicht verfügbar sind. Die Leistung ist besser, wenn Sie die Data Warehouse-Datenquelle verwenden.
Um komplexere Berichte direkt für das Data Warehouse oder die Datenbank zu schreiben, laden Sie ein Client-Tool herunter, z. B. Jaspersoft Studio. Weitere Informationen zu Jaspersoft Studio finden Sie in der Jaspersoft Community.
Im Data-Warehouse enthaltene Fakturierungsattribute
Nur die am häufigsten verwendeten Standardobjekte und -attribute im Produkt sind standardmäßig im Data Warehouse enthalten. Diese gleichen Objekte und Attribute sind in den Domänen sichtbar. Um herauszufinden, welches diese Objekte und Attribute sind, gehen Sie folgendermaßen vor:
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Verwaltung
    ,
    Studio
    ,
    Objekte
    .
  2. In der Liste
    Objekte
    wird ein Häkchen in der Spalte
    Data Warehouse
    angezeigt, um die enthaltenen Objekte zu markieren. Sie können auch das Objekt öffnen und das Kontrollkästchen
    In Data Warehouse einschließen
    anzeigen.
  3. Wählen Sie ein Objekt aus, und klicken Sie auf die Registerkarte
    Attribute
    .
  4. In der Liste
    Attribute
    wird ein Häkchen in der Spalte
    Data Warehouse
    angezeigt, um die enthaltenen Attribute zu markieren. Sie können auch das Attribut öffnen und das Kontrollkästchen
    In Data Warehouse einschließen
    anzeigen.
Für bestimmte Objektattribute, die automatisch im Data Warehouse enthalten sind, ist das Feld "Data Warehouse" nicht ausgewählt. Diese Attribute sind auch in den Domänen angezeigt.
Die folgenden Objektattribute sind im Data Warehouse enthalten. Das Feld "Data Warehouse" wird jedoch für diese Attribute nicht als ausgewählt angezeigt.
Projekt
% Complete % Expended Actuals Actuals for Labor Resources Actuals Sum for Labor Resources ACWP Alignment BAC Baseline Cost Baseline Usage BCWP BCWP Override BCWS Budgeted Benefit Budgeted Capital Cost Budgeted Capital % Budgeted Cost Budgeted IRR Budgeted MIRR Budgeted NPV Budgeted Operating % Budgeted Operating Cost Budgeted ROI Cost Variance % CPI Current Baseline for Labor Resources Current Baseline Sum for Labor Resources Current Baseline Variance for Labor Resources Current Baseline Variance Sum for Labor Resources CV Detailed Budget Actual Benefit Detailed Budget Benefit Detailed Budget Capital Cost Detailed Budget Cost Detailed Budget Operating Cost Detailed Forecast Cost Detailed Planned Actual Benefit Detailed Planned Benefit Detailed Planned Capital Cost Detailed Planned Cost Detailed Planned Operating Cost EAC EAC(AT) EAC(T) EAC for Labor Resources EAC Sum for Labor Resources ETC ETC(AT) ETC(Cost) ETC for Labor Resources ETC Sum for Labor Resources Initial Investment Override Value for Reinvestment Rate Override Value for Total Cost of Capital Planned Benefit Planned Capital % Planned Capital Cost Planned Cost Planned IRR Planned MIRR Planned NPV Planned Operating % Planned Operating Cost Planned ROI Projected Cost Variance Projected Cost Variance % Projected Effort Variance Projected Effort Variance % Schedule to Baseline Schedule Variance % SPI Total Effort Total Labor Effort
Aufgabe
% Complete % Expended Actuals ACWP BAC Baseline Cost Baseline Duration Baseline Usage Baseline Variance BCWP BCWP Override BCWS Cost Variance % CPICV Duration EAC EAC(AT) EAC(T) ETC ETC(AT) ETC(Cost) ETC(T) Finish Variance Schedule Variance % SPI Total Effort
Leistungsplan
Total Actual Benefit Total Benefit Total Billing Benefit
Leistungsplandetail
Actual Benefit Benefit Billing Benefit Percentage Total Actual Benefit Total Benefit Total Billing Benefit Variance
Kostenplan
Total Cost Total Revenue Total Units
Kostenplandetail
Actual Cost Actual Revenue Actual Units Billing Cost Billing Cost Total Billing Revenue Billing Revenue Total Cost Cost Total Cost Variance Revenue Revenue Total Revenue Variance Units Units Total
Team
Actuals Allocation Allocation Cost Baseline Cost Baseline Usage Baseline Variance Capitalization % ETC Hard Allocation Hard Allocation Cost Incident Actuals Total Actuals Total Usage
Portfolio
Distributed Benefits Distributed Benefits (Total) Distributed Capital Cost Distributed Capital Cost (Total) Distributed Cost Distributed Cost (Total) Distributed Operating Cost Distributed Operating Cost (Total) Distributed Overall Roles Distributed Overall Roles (Total) Target Benefits Target Capital Cost Target Operating Cost Target Overall Roles Target Total Cost Target Total Roles
Zuweisung
% Complete % Expended Actual Cost Actuals Actuals (Compare To) Baseline Cost Baseline Usage ETC ETC (Compare To) ETC Cost Max % Load Pending Actuals Proposed ETC Total Effort
Konfigurieren von Data Warehouse
Im Laufe der Zeit können Sie die Data Warehouse-Einstellungen so konfigurieren, dass sie sich Ihren wechselnden Geschäftsanforderungen anpassen. Zum Beispiel können Sie das Data Warehouse zunächst auf Englisch einrichten und weitere Sprachen für die Lokalisierung zu einem späteren Zeitpunkt hinzufügen.
Wenn Sie die Data Warehouse-Konfiguration ändern, führen Sie den Auftrag "Data Warehouse laden" mit der Option "Gesamte Ladung" aus.
Geben Sie die Sprachen, die Entität für Abrechnungszeiträume und andere Optionen an, mit denen Sie nicht verwendete Zeitscheibenzeiträume vermeiden können. Die Einstellungen helfen Ihnen, die Anzahl gespeicherter Fakturierungsdatensätze und die Verarbeitungszeit zum Ausfüllen des Data Warehouse zu reduzieren.
Nachdem Sie die Felder geändert haben, die im folgenden Vorgang beschrieben sind, müssen Sie den Auftrag
Data Warehouse laden
ausführen und dabei die Option "Gesamte Ladung" auswählen. Änderungen am Feld
Entität für Abrechnungszeiträume
führen zu einem ressourcenintensiven Vorgang, da alle Felder des Abrechnungszeitraums innerhalb des Data Warehouse neu berechnet werden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Verwaltung
    ,
    Allgemeine Einstellungen
    ,
    Systemoptionen.
  2. Füllen Sie im Bereich
    Data Warehouse – Optionen
    die folgenden Felder aus:
    • Sprachen
      Gibt die Sprachenlokalisierungen an, die im Data Warehouse enthalten sind. Mehrere Sprachen führen zu höheren Speicheranforderungen auf dem Data Warehouse-Server.
      Hinweis
      : Wählen Sie immer Englisch aus. Andernfalls schlägt der Auftrag zum Laden von Data Warehouse fehl.
    • Entität für Abrechnungszeiträume
      Gibt die Entität an, die verwendet wird, um die Abrechnungszeiträume zu bestimmen, die in allen Datenberechnungen des Data Warehouse-Abrechnungszeitraums verwendet werden. Wenn Sie die Entität zum ersten Mal festlegen oder aktualisieren, werden Anforderungen für Data Warehouse-Zeitscheiben erstellt. Daher dauert die erste Ausführung und jede nachfolgende Ausführung (nach dem Aktualisieren der Entität) des Auftrags "Zeitscheibenverfahren" länger als üblich.
      Wenn eine Entität festgelegt oder aktualisiert wird, werden auch die steuerliche Entität und der Abrechnungszeitraumtyp für die Zeitscheibenanforderungen des Data Warehouse-Abrechnungszeitraums aktualisiert. Sie dürfen die Entität nicht festlegen oder ändern, wenn ein Zeitscheibenaufschub durchgeführt wird. Anderenfalls wird eine Fehlermeldung angezeigt. Warten Sie, bis der Aufschub abgeschlossen ist, und legen Sie die Entität danach fest. Um zu bestimmen, welche Zeitscheibenanforderungen vom Aufschub betroffen sind, überprüfen Sie das Ablaufdatum der Zeitscheiben. Eine Zeitscheibenanforderung, deren Ablaufdatum einem der folgenden entspricht, befindet sich im Rollover:
      • leer oder kein Datum
      • vor dem aktuellen Datum
      • identisch mit dem aktuellen Datum
      Warten Sie ab, bis die Zeitscheibenanforderung fertig verarbeitet ist, bevor Sie die Entität festlegen.
      Die Entität muss monatliche (oder 13 Zeiträume) Abrechnungszeiträume haben, um den zeitlichen Bereich der Zeitscheibenanforderungen abzudecken. Anderenfalls werden die Zeitscheibenanforderungen ignoriert, wenn der Auftrag "Zeitscheibenverfahren" ausgeführt wird. Wenn für Abrechnungszeiträume pro Jahr "Monatlich" und "13 Zeiträume" vorhanden sind, dann hat "Monatlich" Priorität.
      Wählen Sie mindestens einen Zeitraum (wöchentlich, monatlich oder Geschäftsjahr). Wenn Sie keinen Zeitraum auswählen, schlagen die Aufträge für das vollständige und inkrementelle Laden des Data Warehouse beide fehl und geben eine Fehlermeldung aus.
       
       
    • Daten des monatlichen Zeitraums einschließen
      Gibt an, ob Sie die Daten nach Monaten ansehen möchten. Wenn diese Option ausgewählt ist, werden die Fakten in wöchentlichen Zeitinkrementen geladen.
    • Daten des monatlichen Zeitraums einschließen
      Gibt an, ob Sie die Daten nach Monaten ansehen möchten. Wenn diese Option ausgewählt ist, werden die Fakten in monatlichen Intervallen geladen.
    • Daten des Abrechnungszeitraums einschließen
      Gibt an, ob Sie die Daten nach Abrechnungszeiträumen ansehen möchten. Wenn diese Option ausgewählt ist, werden die Fakten in Abrechnungszeiträumen geladen. Der Abrechnungszeitraum wird durch den Wert im Feld "Entität für Abrechnungszeiträume" bestimmt.
    • Konsistente Abrechnungszeiträume in Entitäten
      Gibt an, ob die Daten der Abrechnungszeiträume über alle Entitäten hinweg konsistent sind. Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihre Organisation die gleichen Buchhaltungszeiträume für alle Entitäten hat. Lassen Sie diese Option deaktiviert, wenn Sie über Entitäten mit unterschiedlichen Abrechnungszeiträumen verfügen. Das Auswählen der Option führt zu einer besseren Leistung. Wenn Sie nur eine Entität haben, wählen Sie das Kontrollkästchen nicht aus.
    • Nur grundlegenden Finanzplan einschließen
      Gibt an, ob alle Finanzpläne (Kostenpläne, Budgetpläne und Leistungspläne) oder ob nur der aktuelle Budgetplan und der grundlegende Kostenplan in Data Warehouse eingeschlossen werden sollen. Standardmäßig sind nur der aktuelle Budgetplan, der grundlegende Kostenplan und der verbundene Leistungsplan in Data Warehouse enthalten. Um die Berichterstellung nur für den aktuellen Budgetplan oder für den grundlegenden Kostenplan zu erstellen, lassen Sie die Option aktiviert. Deaktivieren Sie diese Option, um alte Pläne mit aktuellen Plänen für Investitionen zu vergleichen. Wenn Sie diese Option deaktivieren, kann sich dies auf die Data Warehouse-Leistung auswirken. Sie werden möglicherweise einen erheblichen Unterschied bei der Ladezeit für große Datensätze bemerken.
  3. Speichern Sie Ihre Änderungen.
  4. Führen Sie die folgenden Aufträge in der angegebenen Reihenfolge aus:
    • Zeitscheibe
    • Data Warehouse laden
    • "Data Warehouse-Zugriffsrechte laden"
Konfigurieren der Data Warehouse-Zeitscheiben
Zeitscheiben mit der ausgewählten Data Warehouse-Option bestimmen die Bereiche für die Data Warehouse-Fakten. Data Warehouse-Zeitscheibenanforderungen sind Systemanforderungen und können nicht gelöscht werden.
Die Data Warehouse-Zeitscheibenanforderungen werden standardmäßig auf folgende Rückmeldeperioden festgelegt, die auf dem Systemdatum des Datenbankservers basieren:
  • Ein Jahr nach vorne und nach hinten für "Täglich". Das Anfangsdatum der Zeitscheibenanforderung ist ein Jahr vor dem Systemdatum.
  • Ein Jahr nach vorne und nach hinten für "Wöchentlich". Das Anfangsdatum ist ein Jahr vor dem Systemdatum. Das Anfangsdatum ist derselbe Tag wie der Tag "Erster Tag der Arbeitswoche", der unter "Verwaltung", "Projektverwaltungseinstellungen" eingestellt ist.
  • Drei Jahre nach vorne und nach hinten für "Monatlich". Das Anfangsdatum ist drei Jahre vor dem Systemdatum und ist immer der erste Tag im Monat.
  • Drei Jahre nach vorne und nach hinten für "Geschäftsjahr". Das Anfangsdatum ist drei Jahre vor dem Systemdatum. Das Anfangsdatum ist das Startdatum des Abrechnungszeitraums für die Entität, die für das Data Warehouse ausgewählt wurde. Der Abrechnungszeitraum, auf den verwiesen wird, hat den Typ "Monatlich" oder "13 Zeiträume", je nachdem, was für die Entität festgelegt ist.
    Die Entität muss monatliche Abrechnungszeiträume (oder solche mit 13 Zeiträumen) verwenden, um den Bereich der Zeitscheibenanforderungen abzudecken. Anderenfalls werden die Zeitscheibenanforderungen ignoriert, wenn der Auftrag "Zeitscheibenverfahren" ausgeführt wird.
Stellen Sie sicher, dass die Bereiche für die Anforderungen Ihres Unternehmens geeignet sind. Um "Anfangsdatum" und "Anzahl der Zeiträume" zu aktualisieren, öffnen Sie eine Zeitscheibe und ändern Sie die Eigenschaften.
Regeln für die Einstellung von "Anfangsdatum" und "Anzahl der Zeiträume"
Standardmäßig sind die Data Warehouse-Zeitscheibenanforderungen für die einzelnen Zeitscheibenzeiträume (täglich, wöchentlich, monatlich, Geschäftsjahr) einheitlich festgelegt. Wenn Sie diese Zeitscheibenanforderungen bearbeiten, legen Sie "Anfangsdatum" und "Anzahl der Zeiträume" auf den gleichen Wert für jeden Zeitscheibenzeitraum-Typ fest. Wenn "Anfangsdatum" und "Anzahl der Zeiträume" nicht korrekt festgelegt sind, dann sind die Daten im Data Warehouse inkonsistent.
Befolgen Sie diese Regeln, wenn Sie "Anfangsdatum" und "Anzahl der Zeiträume" für die Data Warehouse-Zeitscheibenanforderungen festlegen:
  • Stellen Sie sicher, dass es nur eine tägliche Zeitscheibenanforderung gibt.
  • Für alle wöchentlichen Zeitscheibenanforderungen müssen "Anfangsdatum" und "Erster Tag der Arbeitswoche" in "Projektmanagementeinstellungen" auf denselben Wert festgelegt sein. Wenn "Erster Tag der Arbeitswoche" z. B. "Montag" ist, legen Sie alle wöchentlichen Zeitscheibenanforderungen mit einem Anfangsdatum auf "Montag" fest.
  • Für alle monatlichen Zeitscheibenanforderungen muss das Anfangsdatum immer der erste Tag eines Monats sein.
  • Für alle Zeitscheibenanforderungen des Geschäftsjahrs muss das Anfangsdatum dem Startdatum des Abrechnungszeitraumtyps "Monatlich" (oder 13 Zeiträume) entsprechen.
  • Der Zeitscheibenbereich muss die Start- und Enddaten der Investitionen abdecken, über die Sie regelmäßig Berichte erstellen. Bei Zwei-Jahres-Investitionen zum Beispiel legen Sie die Zeitscheiben so fest, dass Sie die zwei Jahre davor und danach abdecken, sodass alle relevanten Daten im Data Warehouse enthalten sind.
Aktivieren von benutzerdefinierten Objekten und Attributen für das Data Warehouse
Um alle vorhandenen benutzerdefinierten Objekte und Attribute in den Domänen anzuzeigen, aktivieren Sie sie für die Aufnahme in das Data Warehouse. Je nach Berechtigungen sehen Berichtsbenutzer nur die Daten in den Domänen, die durch ihre Systemadministratoren für das Data Warehouse aktiviert worden sind. Stellen Sie sicher, dass die benutzerdefinierten Objekte und Attribute, die Sie für Data Warehouse aktivieren möchten, im Produkt vorhanden sind. Weitere Informationen zu Objekten und Attributen finden Sie unter
Entwicklung mit
Clarity PPM
Studio
 
Aktivieren Sie ein benutzerdefiniertes Hauptobjekt für das Data Warehouse, bevor Sie ein benutzerdefiniertes Unterobjekt des Hauptobjekts aktivieren. Anderenfalls steht die Option, das untergeordnete Objekt im Data Warehouse einzuschließen, nicht zur Verfügung. Aktivieren Sie auf ähnliche Weise zuerst ein Objekt für das Data Warehouse, bevor Sie die benutzerdefinierten Attribute des Objekts aktivieren.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Verwaltung
    ,
    Studio
    ,
    Objekte
    .
  2. Um ein benutzerdefiniertes Objekt für das Data Warehouse zu aktivieren, führen Sie folgende Schritte aus:
    1. Klicken Sie auf den Objektnamen, um die zugehörigen Eigenschaften zu öffnen.
    2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
      In Data Warehouse einschließen
      , und speichern Sie die Einstellung.
  3. Um ein benutzerdefiniertes Attribut für das Data Warehouse zu aktivieren, führen Sie folgende Schritte aus:
    1. Klicken Sie bei geöffnetem Objekt auf
      Attribute
      .
    2. Klicken Sie auf den Attributnamen, um die zugehörigen Eigenschaften zu öffnen.
    3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
      In Data Warehouse einschließen
      , und speichern Sie die Einstellung.
      Um mehrere benutzerdefinierte Attribute gleichzeitig zu aktivieren, wählen Sie sie auf der Listenseite der Objektattribute aus, und wählen Sie anschließend
      In Data Warehouse einschließen
      aus.
  4. Klicken Sie auf
    Speichern und zurückkehren
    .
  5. Führen Sie den Auftrag "Data Warehouse laden" aus, um die benutzerdefinierten Objekte und Attribute im Data Warehouse und den Domänen einzuschließen. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen oder Planen eines Auftrags
    .
  6. Überprüfen Sie die Domäne "Benutzerdefinierte Hauptobjekte", um sicherzustellen, dass Ihr benutzerdefiniertes Objekt auf der Domäne erscheint. Überprüfen Sie die anderen Domänen, um sicherzustellen, dass Ihre benutzerdefinierten Attribute in den entsprechenden Domänen angezeigt werden. Weitere Informationen darüber, welche benutzerdefinierten Attribute in welchen Domänen enthalten sind, finden Sie unter
    Domänen der erweiterten Berichterstellung
    in diesem Artikel.
Im Data Warehouse enthaltene berechnete Attribute und benutzerdefinierte Zahlenattribute aktualisieren
Sie können die Formeln oder Dezimalstellen für jedes benutzerdefinierte berechnete Attribut oder Zahlenattribut, das im Data Warehouse enthalten ist, aktualisieren. Es wird empfohlen, dass Sie die Formeln für die berechneten Attribute erstellen und überprüfen, bevor Sie die Attribute im Data Warehouse einschließen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen
    In Data Warehouse einschließen
    für das Attribut, um es für das Data Warehouse zu deaktivieren.
  2. Führen Sie den Auftrag "Data Warehouse laden" aus, um das Attribut aus dem Data Warehouse und den Domänen zu entfernen.
  3. Erstellen Sie die neue Formel, die dem vom Benutzer berechneten Attribut zugeordnet ist, und validieren Sie sie. Oder ändern Sie alternativ die Dezimalstellen für das benutzerdefinierte Zahlenattribut.
  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
    In Data Warehouse einschließen
    , um das Attribut für das Data Warehouse zu aktivieren.
  5. Führen Sie den Auftrag "Data Warehouse laden" erneut aus, um das Attribut wieder zum Data Warehouse und den Domänen hinzuzufügen.
Deaktivieren von benutzerdefinierten Objekten und Attributen aus dem Data Warehouse
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Deaktivieren Sie alle benutzerdefinierten Unterobjekte für das Hauptobjekt. Deaktivieren Sie anschließend das benutzerdefinierte Hauptobjekt im Data Warehouse.
    Wenn Sie das Hauptobjekt deaktivieren, werden auch die benutzerdefinierten Attribute für das Hauptobjekt und die Unterobjekte aus dem Data Warehouse deaktiviert.
  2. Führen Sie den Auftrag "Data Warehouse laden" aus, damit die Änderungen wirksam werden. Stellen Sie sicher, dass die Option "Full Load" (Vollständig laden) ausgewählt ist, wenn der Auftrag ausgeführt wird.
    Führen Sie der Auftrag vor dem Reaktivieren eines Objekt oder Attributs für das Data Warehouse mindestens einmal aus.
Attribute, die über ein Add-In verfügbar sind, dürfen nicht gelöscht oder deaktiviert werden, da dies die Berichterstellungsfunktionen beschädigen kann. Bevor Sie benutzerdefinierte Objekte oder Attribute aus dem Data Warehouse deaktivieren, stellen Sie sicher, dass diese Objekte und Attribute nicht in Ansichten oder Berichten verwendet werden. Es wird empfohlen, dass Sie alle Benutzer darüber benachrichtigten, dass diese verwendeten Objekte oder Attribute aus Ansichten oder Berichten entfernt werden müssen. Wenn die Benutzer diese Objekte oder Attribute nicht aus den Ansichten oder Berichten entfernen, dann können sie keine Ansichten und Berichte erstellen. Die vorhandenen Ansichten und Berichte werden unbrauchbar. Ein Systemfehler wird angezeigt, wenn sie versuchen, auf die vorhandenen Ansichten oder Berichte zuzugreifen.
Umgehungslösung
Sie können den Fehler umgehen und Benutzern Zugriff auf die zuvor gespeicherten Ansichten und Berichte gewähren.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Aktivieren Sie die deaktivierten oder gelöschten Objekte oder Attribute für das Data Warehouse wieder.
  2. Lesen Sie die benutzerdefinierten Objekte und Attribute im Data Warehouse und in Domänen, indem Sie den Auftrag "Data Warehouse laden" ausführen.
  3. Greifen Sie auf die Ad-hoc-Ansichten und Berichte zu, die die reaktivierten Objekte oder Attribute verwenden. Entfernen Sie die entsprechenden Objekte oder Attribute manuell aus den Ad-hoc-Ansichten und Berichten, und speichern Sie sie.
  4. Deaktivieren Sie das benutzerdefinierte Objekt oder Attribut aus dem Data Warehouse, indem Sie das Kontrollkästchen
    In Data Warehouse einschließen
    deaktivieren.
  5. Führen Sie den Auftrag "Data Warehouse laden" aus, um die benutzerdefinierten Objekte und Attribute aus dem Data Warehouse und den Domänen entfernen.
Sie können mehrere benutzerdefinierte Attribute gleichzeitig deaktivieren, indem Sie sie auf der Listenseite der Attribute auswählen und dann
Aus Data Warehouse ausschließen
aktivieren.
Verwalten der Sicherheit für erweiterte Berichterstellung
Um die Sicherheit für die erweiterte Berichterstellung zu verwalten, verwalten Sie folgende wichtige Bereiche:
  • Benutzer und Rollen für erweiterte Berichterstellung
    : Stellen Sie sicher, dass die Benutzerinformationen zwischen
    Clarity PPM
    und Jaspersoft synchronisiert sind.
  • Benutzer und freigegebene Ordner:
    Um die Freigabe der Inhalte zu steuern, verwalten Sie die Ordnerstruktur.
  • Repository-Inhaltselemente:
    Verwalten Sie den Zugriff auf die Ordnerinhalte.
Clarity PPM
-Benutzer greifen auf die Jaspersoft-Benutzeroberfläche zu, indem sie auf der Startseite die Option "Erweiterte Berichterstellung" auswählen. Token-basierte Authentifizierung wird verwendet, um
Clarity PPM
-Benutzer für Jaspersoft automatisch zu authentifizieren, ohne dass eine separate Anmeldung erforderlich ist. Nach erfolgreicher Authentifizierung können die
Clarity PPM
-Benutzer auf die Startseite der erweiterten Berichterstellung in der Jaspersoft-Anwendung zugreifen.
Überprüfen der Voraussetzungen
Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Anforderungen erfüllt haben:
  • Das PMO Accelerator-Add-In mit Inhalten der erweiterten Berichterstellung mit Jaspersoft ist verfügbar. Weitere Informationen finden Sie in den
    PMO Accelerator-Versionshinweisen
    .
  • Eine Liste der Benutzer mit Zugriffsrechten auf die erweiterte Berichterstellung oder eine Liste der Gruppen, die in
    Clarity PPM
    vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Benutzerkonten, Qualifikationen und Zugriffsrechten.
  • Sie haben die Verwaltungszugriffsrechte, um die Zugriffsrechte für die erweiterte Berichterstellung zu
    Clarity PPM
    -Benutzer oder -Gruppen zuzuweisen.
Zuweisen von Zugriffsrechten zu Benutzern
Gewähren Sie den
Clarity PPM
-Benutzern die entsprechenden Zugriffsrechte für die erweiterte Berichterstellung. Zum Beispiel: Um es Benutzern zu ermöglichen, Berichte auszuführen, weisen Sie folgende Zugriffsrechte zu:
  • Erweiterte Berichterstellung - Navigieren
  • Erweiterte Berichterstellung - Bericht erstellen
Eine ausführliche Beschreibung der Zugriffsrechte für die erweiterte Berichterstellung finden Sie unter
Advanced Reporting Access Rights
in der englischen Version der Dokumentation unter
Access Rights Reference
.
Weitere Informationen zur Anzeige der Zugriffsrechte, die den einzelnen Lizenztypen zugewiesen sind, finden Sie unter Anzeigen der Benutzeranzahl nach Lizenztyp.
Synchronisieren von Benutzern zwischen
Clarity PPM
und Jaspersoft
Synchronisieren Sie die Benutzer zwischen
Clarity PPM
und Jaspersoft, indem Sie eine der folgenden Methoden verwenden:
  • Synchronisieren Sie interaktiv, um sicherzustellen, dass in
    Clarity PPM
    aktualisierte Benutzereigenschaften auch in Jaspersoft aktualisiert werden. Die Aktualisierung wird ausgelöst, wenn der Benutzer auf die Verknüpfung "Erweiterte Berichterstellung" in
    Clarity PPM
    klickt.
  • Führen Sie den Auftrag "Create and Update Jaspersoft Users" (Jaspersoft-Benutzer erstellen und aktualisieren) im inkrementellen Modus (die Option "Full Sync" (Vollständige Synchronisation) deaktiviert) aus. Wählt das Delta aus und aktualisiert die Eigenschaften und Rollen oder Berechtigungen für die neuen oder aktualisierten Benutzer in
    Clarity PPM
    .
Benutzer interaktiv synchronisieren
Die interaktive Synchronisierungsmethode synchronisiert Benutzereigenschaften (Benutzername, Benutzer-ID oder E-Mail) zwischen
Clarity PPM
und Jaspersoft. Das System verwendet diese Methode für die Synchronisierung von Benutzereigenschaften nur für den angemeldeten Benutzer in den folgenden Fällen:
  • In der Benutzereigenschaften wurde eine Änderung vorgenommen.
  • Der Benutzer greift zum ersten Mal auf Jaspersoft zu.
Das System prüft die Tabelle CMN_JASPER_SYNCED_USERS auf Änderungen an den Benutzereigenschaften, die seit dem letzten Synchronisierungszeitpunkt vorgenommen wurden. Der Benutzer wird nicht erneut mit Jaspersoft synchronisiert, wenn keine Änderungen an den Benutzereigenschaften vorgenommen wurden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich mit den Anmeldeinformationen des Benutzers, den Sie mit Jaspersoft synchronisieren möchten, bei
    Clarity PPM
    an.
  2. Klicken Sie auf
    Startseite
    ,
    Persönlich
    ,
    Erweiterte Berichterstellung
    .
    Ein neuer Benutzer wird in Jaspersoft erstellt.
Immer dann, wenn ein Benutzer von
Clarity PPM
aus auf die erweiterte Berichterstellung zugreift, werden die Anmeldeparameter des Benutzers (Thema, Gebietsschema oder Zeitzone) an Jaspersoft übergeben. Wenn während einer Sitzung diese Parameter geändert werden, dann werden die Aktualisierungen in der nächsten Sitzung angewendet.
Ausführen oder Planen des Auftrags "Jaspersoft-Benutzer erstellen und aktualisieren"
Führen Sie den Auftrag "Jaspersoft-Benutzer erstellen und aktualisieren" aus, oder planen Sie ihn, um die folgenden Informationen zwischen
Clarity PPM
und Jaspersoft für alle neuen und vorhandenen Benutzer zu synchronisieren:
  • Benutzerrollen, die auf den Zugriffsrechten für die erweiterte Berichterstellung von
    Clarity PPM
    basieren
  • Benutzerprofil-Attribute wie z. B. Design, Sprache, Gebietsschema und Zeitzone.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Startseite
    ,
    Persönlich
    ,
    Berichte und Aufträge
    .  
  2. Klicken Sie auf
    Aufträge
    , und führen Sie den Auftrag "Jaspersoft-Benutzer erstellen und aktualisieren" aus.
  3. (Optional) Planen Sie die regelmäßige Ausführung des Auftrags.
    Weitere Informationen über das Ausführen oder Planen von Aufträgen finden Sie unter Ausführen oder Planen eines Auftrags
    .
Empfehlungen für das Ausführen des Auftrags "Jaspersoft-Benutzer erstellen und aktualisieren"
Es wird empfohlen, dass Sie den Auftrag, im Gegensatz zum interaktiven Synchronisieren von Benutzern, in folgenden Situationen ausführen:
  • Wenn Sie im Rahmen der ersten Dateneinrichtung zwischen
    Clarity PPM
    und Jaspersoft Benutzer gebündelt erstellen oder aktualisieren.
  • Sie haben einen Benutzer oder eine Benutzergruppe in
    Clarity PPM
    deaktiviert oder gesperrt. Sie möchten diese Benutzer in Jaspersoft deaktivieren. In diesem Fall ist das Ausführen des Auftrags die einzige Möglichkeit, diese Benutzer in Jaspersoft zu deaktivieren.
  • Der Jaspersoft-Berichtsserver fällt aus, während Sie die Benutzereigenschaften in
    Clarity PPM
    aktualisieren. In diesem Fall können Sie Benutzer nicht interaktiv synchronisieren. Wenn der Jaspersoft-Server wieder aktiv ist, führen Sie den Job zur Aktualisierung der Benutzereigenschaften durch.
  • Ein aktiver
    Clarity PPM
    -Benutzer mit Zugriffsrechten für die erweiterte Berichterstellung wird in Jaspersoft durch den Jaspersoft-Superuser deaktiviert. wird bei der nächsten Ausführung des Jobs der Benutzer erneut in Jaspersoft aktiviert.
Führen Sie den Auftrag mit der Option "Vollständige Synchronisation" in den folgenden Situationen aus:
  • Um alle aktiven Benutzer der erweiterten Berichterstellung in
    Clarity PPM
    mit Jaspersoft zu synchronisieren.
  • Um alle leeren, benutzerspezifischen Ordner im Ordner "Benutzer" zu entfernen, deren Namen den Ressourcen-IDs von
    Clarity PPM
    entsprechen.
  • Um alle inaktiven oder gesperrten
    Clarity PPM
    -Benutzer der erweiterten Berichterstellung aus Jaspersoft zu entfernen.
    Der benutzerspezifische Ordner und dessen Inhalt bleiben intakt, nachdem die Benutzer aus Jaspersoft entfernt werden. Der Jaspersoft-Administrator muss die Benutzerordner und deren Inhalte manuell löschen.
Wenn Sie die Option "Vollständige Synchronisation" nicht auswählen, synchronisiert der Auftrag nur die in
Clarity PPM
aktiven Benutzer der erweiterten Berichterstellung mit Jaspersoft. Der Auftrag führt keinerlei Aktionen zum Entfernen aus.
Automatische Ausführung von Aufgaben
Führen Sie den Auftrag "Jaspersoft-Benutzer erstellen und aktualisieren" mit oder ohne den Modus "Vollständige Synchronisierung" aus, um folgende Aufgaben automatisch auszuführen:
  • Benutzer für erweiterte Berichterstellung in Jaspersoft erstellen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
    • Die Benutzer sind nicht bereits in Jaspersoft vorhanden.
    • Die Benutzer sind in
      Clarity PPM
      aktiv, und ihnen sind Zugriffsrechte für die erweiterte Berichterstellung zugewiesen.
  • Übergeben Sie Benutzereigenschaften von
    Clarity PPM
    an Jaspersoft. Aktualisieren Sie auch die Eigenschaften, sobald diese in
    Clarity PPM
    aktualisiert werden.
  • Weisen Sie Benutzern entsprechende Rollen in Jaspersoft zu. Die Rollen basieren auf den Zugriffsrechten für die erweiterte Berichterstellung, die in
    Clarity PPM
    zugewiesen wurden.
  • Aktualisieren Sie die Anzahl der Lizenztypen in
    Clarity PPM
    , basierend auf den Zugriffsrechten für die erweiterte Berichterstellung, die Benutzern zugewiesen sind.
  • Reaktivieren Sie einen gültigen
    Clarity PPM
    -Benutzer in Jaspersoft, der durch den Jaspersoft-Superuser gelöscht oder deaktiviert wurde. Der Benutzer muss noch in
    Clarity PPM
    aktiv sein.
  • Aktualisieren Sie die entsprechenden Rollen in Jaspersoft, wenn Zugriffsrechte für die erweiterte Berichterstellung für Benutzer in
    Clarity PPM
    aktualisiert werden. Wenn beispielsweise alle Zugriffsrechte eines Benutzers für die erweiterte Berichterstellung in
    Clarity PPM
    aufgehoben werden, dann wird die entsprechende Benutzerrolle in Jaspersoft aufgehoben. Der Benutzer bleibt sowohl in
    Clarity PPM
    als auch in Jaspersoft aktiv. Die Lizenztypen werden basierend auf den aktualisierten Zugriffsrechten auch in
    Clarity PPM
    aktualisiert.
Zuweisen von Rollen für Benutzer und Zulassen des Zugriffs auf das Repository
Der Auftrag "Jaspersoft-Rollen synchronisieren" weist Benutzern die entsprechenden Rollen in Jaspersoft zu, basierend auf deren Zugriffsrechten für die erweiterte Berichterstellung. Die Rollen der erweiterten Berichterstellung legen die Blöcke fest, die auf der Startseite der erweiterten Berichterstellung angezeigt werden. Zum Beispiel können Benutzer, die der Rolle ROLE_ADHOC_DESIGNER zugewiesen sind, den Block "Ad-hoc-Ansichten" anzeigen usw. Der ROLE_USER zeigt keine Blöcke auf der Startseite an. Benutzer können zu den Repository-Ordnern navigieren, um die Inhalte anzuzeigen, auf die sie zugreifen können.
In der folgenden Liste sind die Standardrollen der erweiterten Berichterstellung beschrieben. Die Designer-Rollen können Inhalte erstellen, können aber keine standardmäßigen Repository-Inhalte ändern. Die Administratorrolle kann die standardmäßigen Repository-Inhalte ändern, und die Benutzerrolle hat keinen Zugriff auf die Repository-Inhalte.
  • ROLE_USER. Ermöglicht den schreibgeschützten Zugriff auf den Ordner "Benutzer", sodass der Ordner angezeigt, aber nicht gelöscht werden kann. Weist den Ausführungszugriff auf den Ordner "Themen" für standardmäßige
    Clarity PPM
    -Designs zu.
  • ROLE_ADHOC_DESIGNER. Ermöglicht das Recht zum Erstellen von Ad-hoc-Ansichten aus einer Domäne und das Speichern der Ad-hoc-Ansichten. Sie können erstellte Ad-hoc-Ansichten bearbeiten, kopieren oder löschen, Berichte aus Ad-hoc-Ansichten erstellen und vorhandene Ad-hoc-Ansichten löschen.
  • ROLE_REPORT_DESIGNER. Ermöglicht das Recht zum Erstellen und Anzeigen von Berichten, und ein kann Bericht über eine Ad-hoc-Ansicht, eine Abfrage oder über Jaspersoft Studio erstellt werden. Sie können einen Bericht speichern, die Definition eines Jaspersoft-Berichts im Repository bearbeiten und einen vorhandenen Bericht kopieren oder löschen. Die Rolle ermöglicht auch den Ansichtszugriff auf den Ordner "Öffentlich".
  • ROLE_DASHBOARD_DESIGNER. Ermöglicht es, Dashboards und Berichte anzuzeigen, ein Dashboard aus einem Bericht zu erstellen und ein Dashboard zu speichern. Vorhandene Dashboards können bearbeitet, kopiert oder gelöscht werden.
  • ROLE_ADMINISTRATOR. Ermöglicht den vollständigen Zugriff auf den Ordner "SHARED" (Freigegeben) und auf die entsprechenden Unterordner. Sie können sogar den Ordner "SHARED" löschen und haben Verwaltungszugriff auf die Ordner "Benutzer". Sie haben schreibgeschützten Lesezugriff auf die Ordner "Themen" und "Öffentlich".
  • ROLE_DATASOURCE_DESIGNER. Ermöglicht es, Verbindungen zwischen Jaspersoft und ihrer Datenbank oder anderen Datenquellen, die von ihren Berichten und Domänen referenziert sind, zu definieren. Sie können Datenquellen erstellen, bearbeiten und löschen.
  • ROLE_DOMAIN_DESIGNER. Ermöglicht die Berechtigung zum Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Domänen.
Die Rollen der erweiterten Berichterstellung, die basierend auf den Zugriffsrechten der erweiterten Berichterstellung zugewiesen sind, stellen nur Erstellungsberechtigungen und keine Anzeige- oder Bearbeitungsberechtigungen bereit. Um einen Bericht auszuführen, benötigt ein Benutzer der erweiterten Berichterstellung zusätzliche PMO-Rollen, die einen Lesezugriff auf die Repository-Inhalte bereitstellen. Sie benötigen entweder ein PMO-Rolle, die Zugriff auf einen bestimmten Bericht hat, oder Sie benötigen eine PMO-Rolle, die Zugriff auf alle Berichte hat. Sie benötigen das PMO Accelerator-Add-In mit Jaspersoft Advanced Reporting-Inhalt, um auf zusätzliche Rollen der erweiterten Berichterstellung zuzugreifen. Weitere Informationen finden Sie unter Inhalte der erweiterten Berichterstellung in PMO Accelerator.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Erteilen Sie den Benutzern in
    Clarity PPM
    die erforderlichen Zugriffsrechte für die erweiterte Berichterstellung. Alternativ können Sie die Benutzer auch den Zugriffsgruppen "PMO - Erweiterte Berichterstellung" zuweisen, die den Benutzern automatisch die Gruppenrechte zuweisen.
    Um beispielsweise einem Benutzer den Zugriff auf alle Projektmanagementberichte zu ermöglichen, weisen Sie den Benutzer der Zugriffsgruppe "PMO - Erweiterte Berichterstellung - Projektmanagement" zu. Informationen darüber, welche PPM-Zugriffsgruppen welchen Jaspersoft-Rollen entsprechen, finden Sie unter
    Advanced Reporting Roles and Permissions
    in der englischen Version der Dokumentation.
  2. Klicken Sie auf
    Startseite
    ,
    Persönlich
    ,
    Berichte und Aufträge
    .
    Klicken Sie auf
    Aufträge
    , und führen Sie den Auftrag "Jaspersoft-Rollen synchronisieren" aus.
    Der Auftrag weist den Benutzern die Rollen der erweiterten Berichterstellung gemäß ihrer Zugriffsgruppenzuweisung in PPM zu. Beispielsweise weist der Auftrag den Benutzern in der Zugriffsgruppe "PMO - Erweiterte Berichterstellung - Projektmanagement" die Rolle CSK_ROLE_PROJECT_MANAGEMENT in Jaspersoft zu. Weitere Informationen zum Auftrag "Jaspersoft-Rollen synchronisieren" finden Sie unter
    Jobs Reference
    in der englischen Version der Dokumentation.
  3. Klicken Sie auf
    Startseite
    ,
    Persönlich
    ,
    Erweiterte Berichterstellung
    .
    Die Startseite der erweiterten Berichterstellung wird in der Jaspersoft®-Anwendung geöffnet.
Wenn Sie mit den Berechtigungen, die standardmäßig oder über die PMO-Rollen für die einzelnen Rollen verfügbar sind, nicht zufrieden sind, erstellen Sie benutzerdefinierte Rollen. Erstellen Sie benutzerdefinierte Rollen in Jaspersoft unter den Ordnern "Benutzer" und "Shared" (Freigegeben). Erteilen Sie anschließend den benutzerdefinierten Rollen die erforderlichen Berechtigungen, um auf die Repository-Inhalte zuzugreifen. Die benutzerdefinierten Rollen werden durch die Synchronisierung oder während des Upgrades nicht überschrieben.
Um Informationen zum Erstellen von Rollen und Zuweisen von Berechtigungen zu erhalten, rufen Sie die Jaspersoft Community-Website auf, und klicken Sie auf die Verknüpfung "Documentation" oder "Docs". Wählen Sie auf der Seite "Documentation" die Jaspersoft-Version aus, die Ihrer
Clarity PPM
-Version entspricht. Klicken Sie dann auf die Verknüpfung für das
JasperReports Server-Administrationshandbuch
. Weitere Informationen finden Sie in den
Clarity PPM
-
Versionshinweisen
für die Jaspersoft-Version, die Ihrer
Clarity PPM
-Version entspricht.
Verwalten von Benutzern und freigegebenen Repository-Ordnern
Der Repository-Ordner verwaltet den Zugriff auf die Inhalte der erweiterten Berichterstellung.
Um in Ihrem Repository eine
Clarity PPM
-Ordnerstruktur mit den Standardinhalten der erweiterten Berichterstellung zu erhalten, installieren Sie das PMO Accelerator-Add-In mit den Inhalten der erweiterten Berichterstellung für Jaspersoft. Weitere Informationen finden Sie unter
Inhalte der erweiterten Berichterstellung in PMO Accelerator
.
Administratoren können alle Repository-Ordner und die Elemente in diesen Ordnern anzeigen.
Der Ordner "Shared" (Freigegeben) enthält folgende Unterordner, die standardmäßig leer sind:
  • Ad-hoc-Komponenten (enthält Ad-hoc-Berichte)
  • Dashboards
  • Berichte
Alle Benutzer mit Zugriffsrechten für erweiterte Berichterstellung verfügen über Lese-, Schreib- und Löschberechtigungen für den Ordner "Shared" (Freigegeben). Sie können Inhalte in diesen Ordner hinzufügen und benutzerdefinierte Ordner unter diesem Ordner erstellen. Sie können jedoch nicht die Ordner oder dessen Inhalt gelöscht. Nur der Jaspersoft-Administrator kann diesen Ordner, die zugehörigen Unterordner und Inhalte löschen. Die benutzerdefinierte Ordner und der zugehörige Inhalt bleiben bei einem Upgrade unverändert.
Der Inhalt des Ordners "Shared" (Freigegeben) bleibt bei einem Upgrade ebenfalls intakt. Wenn Sie den Ordner löschen, dann wird dieser Ordner nur bei einem Upgrade (ohne Inhalt) neu erstellt.
Der Ordner "Benutzer" ist schreibgeschützt und ausgegraut. Benutzer können keine Ordner im Ordner "Benutzer" erstellen. Der Jaspersoft-Administrator kann benutzerspezifische Ordner im Ordner "Benutzer" erstellen und kann den Benutzern Administratorrechte für ihre Ordner zuweisen. Der Jaspersoft-Administrator kann eine beliebige Namenskonvention für die benutzerspezifische Ordner verwenden. Wenn jedoch der Auftrag "Jaspersoft-Benutzer erstellen und aktualisieren" im vollständigen Synchronisierungsmodus ausgeführt wird, werden alle leeren benutzerspezifischen Ordner im Ordner "Benutzer" gelöscht, vorausgesetzt, die Ordnernamen entsprechen den
Clarity PPM
-Ressourcen-IDs.
Um Ihre Ordnerstruktur detaillierter darzustellen, oder um die Freigabe der Inhalte besser kontrollieren zu können, erstellen Sie Ihre eigenen Ordner unter "Freigegeben". Es wird empfohlen, dass Sie keine benutzerdefinierten Ordner oder Inhalte im
Clarity PPM
-Ordner oder in den zugehörigen Unterordnern erstellen. Alle Inhalte im
Clarity PPM
-Ordner oder in den zugehörigen Unterordnern werden bei einem Upgrade überschrieben.
Um Informationen zum Erstellen von Ordnern zu erhalten, rufen Sie die Jaspersoft Community-Website auf, und klicken Sie auf die Verknüpfung "Documentation" oder "Docs". Wählen Sie auf der Seite "Documentation" die Jaspersoft-Version aus, die Ihrer
Clarity PPM
-Version entspricht. Klicken Sie dann auf die Verknüpfung für das
JasperReports Server-Administrationshandbuch
. Weitere Informationen finden Sie in den
Clarity PPM
-Versionshinweisen
für die Jaspersoft-Version, die Ihrer
Clarity PPM
-Version entspricht.
Verwalten der Repository-Inhaltselemente
Zu den Repository-Inhaltselementen gehören Domänen, Berichte, Ad-hoc-Ansichten und Dashboards. Installieren Sie das PMO Accelerator-Add-in mit den Inhalten der erweiterten Berichterstellung für Jaspersoft, um auf die CA PPM-Ordnerstruktur mit Standardinhalten zuzugreifen.
Wir empfehlen Ihnen, die Standardberechtigungen für die folgenden Rollen nicht zu ändern:
  • ROLE_ADHOC_DESIGNER
  • ROLE_ADMINISTRATOR
  • ROLE_DASHBOARD_DESIGNER
  • ROLE_DATASOURCE_DESIGNER
  • ROLE_DOMAIN_DESIGNER
  • ROLE_REPORT_DESIGNER
  • ROLE_USER
Die Berechtigungen werden den Ordnern in der CA PPM-Ordnerstruktur zugeordnet. Änderungen an den Berechtigungen können durch ein Upgrade oder Patches überschrieben werden:
Das PMO Accelerator-Add-in enthält eine Reihe von Rollen mit "CSK_". Weitere Informationen zu diesen Rollen finden Sie unter Rollen und Berechtigungen für erweiterte Berichterstellung. Sie können diese Rollen verwenden, um den Inhalt der CA PPM-Ordner zu sichern. Die "CSK_"-Rollenberechtigungen werden während eines Upgrades oder Patches möglicherweise überschrieben. Allerdings werden alle Benutzer, die zu diesen Rollen zugewiesen sind, beibehalten. Alternativ können Sie eigene benutzerdefinierten Rollen zum Sichern der CA PPM-Ordnerstruktur erstellen. Diese benutzerdefinierten Rollenberechtigungen werden von Upgrades oder Patches nicht überschrieben.
Um Informationen zur Einstellung der Ordnerberechtigungen zu erhalten, gehen Sie zur Jaspersoft Community, und klicken Sie auf die Verknüpfung "Documentation" oder "Docs". Klicken Sie dann auf die Verknüpfung für das
JasperReports Server-Administrationshandbuch
. Wählen Sie auf der Seite "Documentation" die unterstützte Version von Jaspersoft für Ihre
Clarity PPM
-Version aus (siehe Versionshinweise).
Domänen der erweiterten Berichterstellung
Die Domänen der erweiterten Berichterstellung bieten Business-Darstellungen des
Clarity PPM
-Data Warehouse, sodass Sie mit Ihren Daten interagieren können. Erstellen Sie Ad-hoc-Ansichten und Berichte, indem Sie die Felder aus einer Liste von Domänen auswählen. Standardmäßig enthalten die Domänen die am häufigsten verwendeten Produktdaten und werden dynamisch aktualisiert, sobald die Aufträge "Data Warehouse laden" und "Data Warehouse-Zugriffsrechte laden" das Data Warehouse aktualisieren. Wenn Sie dem Produkt benutzerdefinierte Objekte oder Attribute hinzufügen, dann können diese benutzerdefinierten Objekte und Attribute auch in das Data Warehouse und in die Domänen eingeschlossen werden.
Um die standardmäßigen Domänen und Berichte anzuzeigen, benötigen Sie das PMO Accelerator-Add-In mit Jaspersoft Advanced Reporting-Inhalten. Weitere Informationen finden Sie in den
PMO Accelerator-Versionshinweisen
und unter
Einrichten des Add-Ins PMO Accelerator
.
Berichtersteller verwenden einen interaktiven webbasierten Designer, um Ad-hoc-Ansichten zu erstellen. Ad-Hoc-Ansichten sind Diagramme, Tabellen und übergreifende Registerkarten, mit denen Sie Daten von den Domänen analysieren können. Sie können auch die Ad-hoc-Ansichten verwenden, um Ad-hoc-Berichte zu generieren, die Sie folgendermaßen freigeben oder ausgeben können:
  • Einzelner eigenständiger Bericht
  • "Mehrere" bezieht sich auf Berichte auf einem Dashboard
  • Word-, PDF-, Excel-, PowerPoint-Dokumente oder andere Formate
  • E-Mail-Anhang
Domäneninhalte
Die Domänenfelder sind in Sätzen und Elementen organisiert. Die Sätze agieren wie Ordner, die Sie erweitern können, um die Elemente anzuzeigen. Z. B.: Der Satz "Investitionen" in der Domäne "Investitionsverwaltung" enthält folgende Objekte oder Felder, die allgemein für alle Investitionstypen sind:
  • Investitionsname
  • Investitions-ID
  • Investitionstyp
  • Beschreibung
  • Investitionsmanager
  • Anfangsdatum
  • Enddatum
Detaillierte Informationen zu den Domänenfeldern finden Sie unter
Domänenfeldbeschreibungen der erweiterten Berichterstellung
in "Berichterstellung" und "Datenbankschemaindex".
Jede Domäne enthält auch alle benutzerdefinierten Unterobjekte und Attribute, die Sie zu den
Clarity PPM
-Objekten hinzufügen. Zum Beispiel werden benutzerdefinierte Attribute, die Sie dem Objekt "Investition" hinzufügen, im Satz "Benutzerdefiniert" unter dem Satz "Investition" in der Domäne "Investitionsverwaltung" angezeigt. Benutzerdefinierte Attribute, die Sie dem Objekt "Team" hinzufügen, werden im Satz "Benutzerdefiniert" unter dem Satz "Team" in der Domäne "Investitionsverwaltung" usw. angezeigt.
Benutzerdefinierte Unterobjekte, die Sie zu den
Clarity PPM
-Objekten hinzufügen, werden unter dem Satz "Benutzerdefiniert" für die Objekte angezeigt. Sie werden in ihrem eigenen "Unterobjekt"-Satz mit dem Namen des Unterobjekts angezeigt. Z. B. Wenn Sie das benutzerdefinierte Unterobjekt "Land" zum Objekt "Investition" hinzufügen, dann wird dieses Unterobjekt im Satz "Benutzerdefiniert" für das Objekt "Investition" unter einem Satz mit dem Namen "Land" angezeigt.
Domänenberechtigungen
Die Sicherheit auf Elementebene, die im Produkt für Projekte, Investitionen und Ressourcen definiert ist, wird in den Domänen verwendet. Wenn Sie z. B. bestimmte Projekte im Produkt anzeigen können, dann können Sie die gleichen Projekte in der Domäne anzeigen.
Die Ansichtsrechte für Projekte und Investitionen im Produkt sichern folgende Domänen. Benutzer können die Projekte und Investitionen in diesen Domänen, auf die sie Zugriff im Produkt haben, anzeigen.
  • Ideenverwaltung
  • Anwendungsverwaltung
  • Investitionsverwaltung
  • Projektmanagement
  • Finanzmanagement
Die Ansichtsrechte für Ressourcen im Produkt sichern folgende Domänen. Benutzer können die Ressourcen und Zeitformulare in diesen Domänen, auf die sie Zugriff im Produkt haben, anzeigen.
  • Ressourcenmanagement
  • Zeitmanagement
Wenn Sie über das PMO Accelerator-Add-In mit Inhalten der erweiterten Berichterstellung mit Jaspersoft verfügen, dann stehen Ihnen spezielle Rollen der erweiterten Berichterstellung und entsprechende Domänenberechtigungen zur Verfügung. Weitere Informationen über diese Rollen und die zugewiesenen Berechtigungen finden Sie im .
Domäne "Anwendungsverwaltung"
Die Domäne "Anwendungsverwaltung" enthält zusammenfassende Informationen zur Anwendungsinvestition. Die Domäne umfasst auch Daten zur Finanzübersicht für Anwendungen, aber keine Daten zur detaillierten Finanzplanung. Informationen zu Daten der detaillierten Finanzplanung für Anwendungen finden Sie in der Domäne Finanzmanagement.
Die Portfolioattribute in dieser Domäne werden in erster Linie für das Filtern von Anwendungen nach Portfolios verwendet.
Die Domäne enthält Daten aus den folgenden
Clarity PPM
-Objekten:
  • Investition
  • Team
  • Finanzen
  • Anwendung
Die Objektdaten sind auf hoher Ebene in folgende Sätze von Elementen unterteilt:
  • Investitionen
  • Allgemein
  • OSP
  • Portfolio
  • Programm
  • Team
  • Finanzen
  • Investitionen gesamt
  • Wöchentliche Zeiträume
  • Kalenderzeiträume
  • Abrechnungszeiträume
  • Einstellungen
  • Interne ID
Benutzerdefinierte Felder
Diese Domäne wird aktualisiert, wenn Sie benutzerdefinierte Unterobjekte oder Felder zu den folgenden Objekten im Produkt hinzufügen: Investition, Team, Anwendung und Finanzen.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Investition" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in der Domäne "Anwendungsverwaltung" unter dem Satz "Anwendung" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Team" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Team" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Anwendung" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in der Domäne "Anwendungsverwaltung" unter dem Satz "Anwendung" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Finanzen" in
    Clarity PPM
    hinzufügen und Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Finanzen" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
Wenn die benutzerdefinierten Unterobjekte den Objekten "Investition" oder "Anwendung" untergeordnet sind, dann werden die Unterobjekte als eigene Sätze unter dem Ordner "Benutzerdefiniert" in dieser Domäne angezeigt. Die entsprechenden Felder des Unterobjekts werden unter den Sätzen "Unterobjekt" angezeigt. Derzeit werden benutzerdefinierte Unterobjekte des Unterobjekts "Finanzen" nicht zur Domäne "Investition" hinzugefügt.
Domäne "Benutzerdefinierte Hauptobjekte"
Die Domäne "Benutzerdefinierte Hauptobjekte" enthält Daten der benutzerdefinierten Hauptobjekte und Daten des untergeordneten Unterobjekts. Die benutzerdefinierten Hauptobjekte beziehen sich nicht auf die standardmäßigen
Clarity PPM
-Objekte. In der Ad-hoc-Ansicht können Sie nur ein benutzerdefiniertes Hauptobjekt und die zugehörigen Unterobjekte gleichzeitig anzeigen.
Um benutzerdefinierte Hauptobjekte in diese Domäne einzuschließen, aktivieren Sie zunächst diese Objekte für das Data Warehouse. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von benutzerdefinierten Objekten und Attributen für das Data Warehouse.
Beispiel: Hinzufügen eines benutzerdefinierten Objekts
Das Unternehmen "Documentation Management" möchte die eigenen Konferenzräume für alle Büros im Land renovieren. Um die Kosten zu ermitteln, sammeln sie Informationen zu allen Konferenzräumen in den verschiedenen Büros. Das Unternehmen erstellt die folgenden benutzerdefinierten Daten und stellt es dem Data Warehouse zur Verfügung, sodass die Daten mithilfe der Ad-hoc-Ansicht angezeigt und analysiert werden können:
Ein benutzerdefiniertes Hauptobjekt, das die Bezeichnung "Büros" trägt und das folgende benutzerdefinierte Attribute enthält:
  • Standort
  • Quadratfuß
  • Mitarbeiteranzahl
Ein benutzerdefiniertes Unterobjekt mit der Bezeichnung "Konferenzräume" für das Hauptobjekt "Büros". Das Unterobjekt umfasst folgende benutzerdefinierte Attribute:
  • Mit Videokonferenzen
  • Verfügbare Sitzplätze
  • Raumnummer
Domäne "Finanzmanagement"
Die Domäne "Finanzmanagement" enthält Daten zur detaillierten Finanzplanung aus "Kosten", "Budget" und "Leistungspläne" für Investitionen. Die Finanzplanungsdaten sind unterteilt in: "Kostenarten", "Kostentypen", andere Gruppierungsattribute und nur in "Abrechnungszeiträume" (nicht in "Kalenderzeiträume" oder "Wöchentliche Zeiträume"). Die Domäne enthält auch die WIP-Transaktionsdaten (Work-In-Process) auf Transaktionsebene.
Die Zusammenfassung der Finanzdaten auf Investitionsebene gehört nicht zu dieser Domäne. Die Zusammenfassung der Finanzdaten finden Sie in der Domäne "Investitionsverwaltung".
Die Domäne zeigt Daten für Finanzbenutzer an. Wenn Sie "Finanzmanagement" nicht verwenden, dann können Sie die Domänenfelder zwar sehen, es sind aber keine Daten für die Felder vorhanden.
Die Domäne enthält Daten aus den folgenden
Clarity PPM
-Objekten:
  • Finanzen
  • Leistungsplan
  • Leistungsplandetails
  • Kostenplan
  • Kostenplandetail
Die Objektdaten sind auf hoher Ebene in folgende Sätze von Elementen unterteilt:
  • OSP
  • Investitionen
  • Interne IDs
Benutzerdefinierte Felder
Diese Domäne wird aktualisiert, wenn Sie benutzerdefinierte Unterobjekte oder Felder zu den folgenden Objekten im Produkt hinzufügen: Finanzen. Kostenplan, Kostenplandetail, Leistungsplan und Leistungsplandetail.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Finanzen" in
    Clarity PPM
    hinzufügen und Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in der Domäne "Finanzmanagement" unter dem Satz "Finanzen" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Kostenplan" in
    Clarity PPM
    hinzufügen und Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Kostenplan" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Kostenplandetails" in
    Clarity PPM
    hinzufügen und Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Kostenplandetails" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Leistungsplan" in
    Clarity PPM
    hinzufügen und Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Leistungsplan" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Leistungsplandetail" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Leistungsplandetail" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
Wenn die benutzerdefinierten Unterobjekte dem Objekt "Finanzen" untergeordnet sind, dann werden die Unterobjekte als eigene Sätze unter dem Ordner "Benutzerdefiniert" in dieser Domäne angezeigt. Die entsprechenden Felder des Unterobjekts werden unter den Sätzen "Unterobjekt" angezeigt. Derzeit werden benutzerdefinierte Unterobjekte des Unterobjekts "Finanzen" nicht zur Domäne "Investition" hinzugefügt.
Domäne "Ideenverwaltung"
Die Domäne "Ideenverwaltung" enthält zusammenfassende Informationen zur Ideeninvestition. Außerdem enthält die Domäne Informationen zum Team und allgemeine Finanzinformationen für Ideen. Die Portfolioattribute in dieser Domäne werden in erster Linie für das Filtern von Ideen nach Portfolios verwendet.
Vorfälle sind nicht in dieser Domäne enthalten. Sie sind nur in der Domäne "Zeitmanagement" enthalten.
Die Domäne enthält Daten aus den folgenden
Clarity PPM
-Objekten:
  • Investition
  • Team
  • Finanzen
  • Idee
Die Objektdaten sind auf hoher Ebene in folgende Sätze von Elementen unterteilt:
  • Investitionen
  • Allgemein
  • OSP
  • Portfolio
  • Programm
  • Team
  • Finanzen
  • Investitionen gesamt
  • Wöchentliche Zeiträume
  • Kalenderzeiträume
  • Abrechnungszeiträume
  • Einstellungen
  • Interne IDs
Benutzerdefinierte Felder
Diese Domäne wird aktualisiert, wenn Sie benutzerdefinierte Felder zu den folgenden Objekten in
Clarity PPM
hinzufügen: Investition, Team, Ideen und Finanzen.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Investition" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in der Domäne "Ideenverwaltung" unter dem Satz "Idee" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Team" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Team" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Idee" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Idee" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Finanzen" in
    Clarity PPM
    hinzufügen und Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Finanzen" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
Wenn die benutzerdefinierten Unterobjekte den Objekten "Investition" oder "Idee" untergeordnet sind, dann werden die Unterobjekte als eigene Sätze unter dem Ordner "Benutzerdefiniert" in dieser Domäne angezeigt. Die entsprechenden Felder des Unterobjekts werden unter den Sätzen des Unterobjekts angezeigt. Derzeit werden benutzerdefinierte Unterobjekte des Unterobjekts "Finanzen" nicht zur Domäne "Investition" hinzugefügt.
Domäne "Investitionsverwaltung"
Die Domäne "Investitionsverwaltung" enthält Übersichtsinformationen über alle Investitionstypen und den zugehörigen Teams. Diese Domäne enthält nur die Informationen, die gemeinsam für alle Investitionstypen (Projekt, Asset, Anwendung usw.) sind. Es sind beispielsweise keine Informationen über Zuweisungen enthalten, weil für manche Investitionen keine Zuweisungen vorhanden sind.
Die Portfolioattribute in dieser Domäne werden in erster Linie für das Filtern von Investitionen nach Portfolios verwendet.
Die Domäne umfasst auch Daten zur Finanzübersicht für Investitionen, aber keine Daten zur detaillierten Finanzplanung. Informationen zu Daten der detaillierten Finanzplanung finden Sie in der Domäne "Finanzmanagement".
Die Domäne "Investitionsverwaltung" enthält Daten aus folgenden Objekten:
  • Investition
  • Team
  • Finanzen
Die Objektdaten sind auf hoher Ebene in folgende Sätze von Elementen unterteilt:
  • Investitionen
  • Allgemein
  • OSP
  • Portfolio
  • Programm
  • Team
  • Finanzen
  • Investitionen gesamt
  • Wöchentliche Zeiträume
  • Kalenderzeiträume
  • Abrechnungszeiträume
  • Einstellungen
  • Interne IDs
Detaillierte Informationen zu den Sätzen und Elementen, die in jedem Satz vorhanden sind, finden Sie unter
Domänenfeldbeschreibungen der erweiterten Berichterstellung
in Erweiterte Berichterstellung und Datenbankschemaindex unter CA Support Online.
Benutzerdefinierte Felder
Diese Domäne wird aktualisiert, wenn Sie benutzerdefinierte Felder zu den folgenden Objekten hinzufügen: Investition, Team und Finanzen
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes, für Data Warehouse aktiviertes Feld zum Objekt "Investition" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, wird das benutzerdefinierte Feld in der Domäne "Investitionsverwaltung" unter dem Satz "Investition" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Team" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Team" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Finanzen" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Finanzen" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
Wenn die benutzerdefinierten Unterobjekte dem Objekt "Investition" untergeordnet sind, dann werden die Unterobjekte als eigene Sätze unter dem Ordner "Benutzerdefiniert" in dieser Domäne angezeigt. Die entsprechenden Felder des Unterobjekts werden unter den Sätzen "Unterobjekt" angezeigt. Wenn die benutzerdefinierten Unterobjekte dem Objekt "Team" untergeordnet sind, dann werden die Unterobjekte als eigene Sätze unter dem Ordner "Benutzerdefiniert" in dieser Domäne angezeigt. Die entsprechenden Felder des Unterobjekts werden unter den Sätzen "Unterobjekt" angezeigt. Derzeit werden benutzerdefinierte Unterobjekte des Unterobjekts "Finanzen" nicht zur Domäne "Investition" hinzugefügt.
Domäne "Projektmanagement"
Die Domäne "Projektmanagement" enthält Attribute, die speziell für die Projektinvestition gelten, wie z. B. Programme, Aufgaben, Teams, Aufgaben, Risiken, Probleme und Änderungsanträge. Die in dieser Domäne enthaltenen Portfolioattribute werden primär zum Filtern von Projekten durch Portfolios verwendet. Sie können sehen, welche Projekte unter den jeweiligen Portfolios abgedeckt sind. Die Finanzattribute in dieser Domäne sind nur auf der Zusammenfassungsebene des Projekt und nicht auf der Plandetailebene. Informationen zu Attributen der detaillierten Finanzplanung finden Sie in der Domäne
Finanzmanagement
.
Die Domäne "Projektmanagement" enthält folgende Objekte:
  • Investition
  • Projekt
  • Team
  • Finanzen
  • Aufgabe
  • Zuweisung
  • Problem
  • Risiko
  • Änderungsantrag
Die Objektdaten sind auf hoher Ebene in folgende Sätze von Elementen unterteilt:
  • Projekte
  • Benutzerdefiniert
  • Allgemein
  • OSP
  • Portfolio
  • Programm
  • Team
  • Aufgaben
  • Finanzen
  • Projekt insgesamt
  • Wöchentliche Zeiträume
  • Kalenderzeiträume
  • Abrechnungszeiträume
  • Probleme
  • Risiken
  • Änderungsanträge
  • Interne IDs
Benutzerdefinierte Felder
Die Domäne wird aktualisiert, wenn Sie benutzerdefinierte Felder zu den folgenden Objekte in
Clarity PPM
hinzufügen: Investition, Team, Projekt, Finanzen, Aufgaben, Zuweisungen, Probleme, Risiken und Änderungsanträge.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Investition" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in der Domäne "Projektmanagement" unter dem Satz "Projekt" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Team" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Team" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Projekt" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Projekt" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Finanzen" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Finanzen" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Aufgabe" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Aufgabe" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Zuweisungen" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Zuweisungen" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Probleme" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Probleme" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Risiken" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Risiken" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Änderungsanträge" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Änderungsanträge" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
Die benutzerdefinierten Felder und Unterobjekte für die Objekte "Investition" und "Projekt" unterscheiden sich nicht, und sie werden im Satz "Benutzerdefiniert" unter dem Satz "Allgemein" zufällig angezeigt.
Wenn die benutzerdefinierten Unterobjekte den Objekten "Investition" oder "Projekt" untergeordnet sind, dann werden die Unterobjekte als eigene Sätze unter dem Ordner "Benutzerdefiniert" in dieser Domäne angezeigt. Die entsprechenden Felder des Unterobjekts werden unter den Sätzen "Unterobjekt" angezeigt. Derzeit werden benutzerdefinierte Unterobjekte des Unterobjekts "Finanzen" nicht zur Domäne "Investition" hinzugefügt.
Domäne "Ressourcenmanagement"
Zu der Domäne "Ressourcenmanagement" gehören Investition, Team, Zuweisung und Aufgabendaten aus Sicht der Ressource.
Die Domäne enthält Daten aus den folgenden Objekten:
  • Ressource
  • Team
  • Zuweisung
Die benutzerdefinierten Attribute für diese Objekte, alle benutzerdefinierten Unterobjekte und die Attribute für die Unterobjekte werden auch in dieser Domäne angezeigt.
Die Objektdaten sind auf hoher Ebene in folgende Sätze von Elementen unterteilt:
  • Ressourcen
  • Allgemein
  • OSP
  • Investitionen
  • Finanzen
  • Wöchentliche Zeiträume
  • Kalenderzeiträume
  • Abrechnungszeiträume
  • Einstellungen
  • Interne IDs
Benutzerdefinierte Felder
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Ressource" in
    Clarity PPM
    hinzufügen und Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in der Domäne "Ressourcenmanagement" unter dem Satz "Ressource" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Team" in
    Clarity PPM
    hinzufügen, und wenn Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das benutzerdefinierte Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Team" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
  • Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld zum Objekt "Zuweisung" in
    Clarity PPM
    hinzufügen und Data Warehouse in diesem Feld aktiviert ist, dann wird das Feld in dieser Domäne unter dem Satz "Zuweisung" im Ordner "Benutzerdefiniert" angezeigt.
Wenn die benutzerdefinierten Unterobjekte den Objekten "Investition" oder "Ressource" untergeordnet sind, dann werden die Unterobjekte als eigene Sätze unter dem Ordner "Benutzerdefiniert" in dieser Domäne angezeigt. Die entsprechenden Felder des Unterobjekts werden unter den Sätzen "Unterobjekt" angezeigt.
Domäne "Zeitmanagement"
Die Domäne "Zeitmanagement" enthält tatsächliche Zeitformulare und fehlende Zeitinformationen für Benutzer, die Zeitformulare verwalten oder Zeiten erfassen. Die Domäne stellt Details der Zeitformulare auf der Ebene "Bearbeitet am" bereit. Die Domäne enthält keine Rollup-Daten. Die Zusammenfassung der Zeitformulardaten finden Sie in der Domäne
Investitionsverwaltung
.
Zeitformulare, die nie erstellt wurden, werden unter "Fehlender Zeiteintrag" angezeigt. Fehlende Zeiteinträge für vorhandene Zeitformulare werden unter "Zeitformulare" angezeigt. Die Domäne enthält auch Daten der Vorfälle.
Wenn Sie die Komponente "Zeitformulare" des Produkts nicht für die Zeiterfassung verwenden, können Sie die Domänenfelder sehen, aber in den Feldern werden keine Daten enthalten sein.
Die Domänendaten sind auf hoher Ebene in folgende Sätze von Elementen unterteilt:
  • OSP
  • Ressourcen
  • Fehlender Zeiteintrag
  • Zeitformulare
  • Interne IDs
Diese Domäne enthält keine benutzerdefinierten Objekte oder Attribute.
Verwalten von Benutzeroberflächenthemen
Der Ordner "Themen" ist einer der Repository-Ordner in Jaspersoft, der standardmäßige
Clarity PPM
-Benutzeroberflächenthemen enthält. Jeder Unterordner im Ordner "Themen" entspricht einem standardmäßigen
Clarity PPM
-Benutzeroberflächenthema. Als Benutzer mit der Berechtigung "ROLE_ADMINISTRATOR" können Sie die Standardthemen in den Ordnern anzeigen. Sie können bei Bedarf ein Benutzeroberflächenthema festlegen, aber Sie können die Standardthemen nicht löschen.
Wenn die Benutzer auf "Erweiterte Berichterstellung" zugreifen, dann wird das Benutzeroberflächenthema in Jaspersoft geändert, um mit der Einstellungen des Benutzeroberflächenthemas in
Clarity PPM
übereinzustimmen.
Der Ordner "Standard" für Benutzeroberflächenthemen wird in Jaspersoft immer hervorgehoben angezeigt. Sie legen z. B. ein blaues Benutzeroberflächenthema in
Clarity PPM
fest. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt auf die erweiterte Berichterstellung zugreifen, dann erhalten Sie das Erscheinungsbild wie beim blauen Benutzeroberflächenthema in
Clarity PPM
. Allerdings wird der Benutzeroberflächenthema-Ordner "Standard" in Jaspersoft immer hervorgehoben angezeigt. Dieses Verhalten gilt für alle standardmäßigen Benutzeroberflächenthemen in
Clarity PPM
.
Wenn ein Benutzer auf die erweiterte Berichterstellung zugreift, wird das ausgewählte Benutzeroberflächenthema während dieser Benutzersitzung als Profilattribut für diesen Benutzer in Jaspersoft gespeichert. Wenn das Benutzeroberflächenthema zu einem späteren Zeitpunkt geändert wird, dann muss sich der Benutzer abmelden und wieder anmelden, um die Änderung im Profilattribut zu übernehmen.
Wenn ein benutzerdefiniertes Benutzeroberflächenthema in
Clarity PPM
festgelegt ist, dann wird dieses benutzerdefinierte Thema nicht automatisch in Jaspersoft angezeigt. Das benutzerdefinierte Thema ist für die Standardberichte oder für die Ad-hoc-Berichte nicht automatisch verfügbar.
Um ein entsprechendes benutzerdefiniertes Thema in Jaspersoft anzuzeigen, das verwendet wird, um die Standardberichte und die Ad-hoc-Berichte anzuzeigen, führen Sie folgende Aufgaben durch:
  • Erstellen eines benutzerdefinierten Themas in Jaspersoft, das dem CA PPM-Thema entspricht.
  • Erstellen einer entsprechenden benutzerdefinierten Berichtsformatvorlage für die Standardberichte.
  • Erstellen einer entsprechenden benutzerdefinierten Ad-hoc-Berichtsvorlage für die Ad-hoc-Berichte.
Weitere Informationen zum Erstellen von Formatvorlagen finden Sie in den Jaspersoft Studio-Lernprogrammen auf der Jaspersoft Community-Website.
Erstellen eines benutzerdefinierten Benutzeroberflächenthemas
Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Thema in Jaspersoft, das einem benutzerdefinierten Thema in
Clarity PPM
entspricht, damit die Benutzer der erweiterten Berichterstellung die Benutzeroberfläche nahtlos verwenden können.
Wir empfehlen, dass eine Person mit ausreichenden Kenntnissen zu Formatvorlagen die .css-Dateien bearbeitet, um die richtigen Vorlagen für ein benutzerdefiniertes Thema darzustellen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie in
    Clarity PPM
    auf
    Startseite
    ,
    Persönlich
    ,
    Erweiterte Berichterstellung
    .
  2. Klicken Sie im Untermenü auf
    Anzeigen
    ,
    Repository
    , und erweitern Sie innerhalb des Ordners für Ihre Organisation (z. B.
    Unternehmen
    ) den Ordner
    Themen
    .
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner "ca_ppm_default", und wählen Sie
    Thema herunterladen
    aus.
    Eine Zip-Datei mit dem Namen "ca_ppm_default.zip" wird auf Ihren lokalen Rechner heruntergeladen.
  4. Öffnen Sie die Zip-Datei, bearbeiten Sie die folgenden Formatvorlagen, die auf Ihren Anforderungen basieren, und komprimieren Sie die Formatvorlagen in eine neue Zip-Datei (z. B. "ca_ppm_modified.zip"):
    • overrides_custom.css
    • overrides_ie8.css
    • pageSpecific.css
    Geben Sie der geänderte Zip-Datei einen beliebigen Namen. Denken Sie daran, die CSS-Dateien direkt unter der Zip-Datei einzufügen.
  5. Klicken Sie im
    Repository
    mit der rechten Maustaste auf den Ordner
    Themen
    , und wählen Sie
    Thema hochladen
    aus.
  6. Füllen Sie im Pop-up-Fenster die folgenden Felder aus:
    • Themenname
      Definiert den benutzerdefinierten Themennamen. Befolgen Sie die Namenskonvention: ca_ppm_
      <benutzerdefinierte Themen-ID in Clarity>
      , um Ihr benutzerdefiniertes Thema zu benennen.
      Wenn zum Beispiel ein benutzerdefiniertes Thema in
      Clarity PPM
      die ID
      aruba
      hat, dann können Sie das benutzerdefinierte Thema in Jaspersoft
      ca_ppm_aruba
      benennen. Das Thema muss in Jaspersoft richtig benannt werden. Ein falsch benanntes Thema funktioniert nicht.
    • Datei auswählen (.zip)
      Gibt die Zip-Datei an, die die Formatvorlagen für das benutzerdefinierte Thema enthält. Navigieren Sie zur geänderten Zip-Datei, die Sie erstellt haben, und wählen Sie sie aus.
  7. Klicken Sie auf
    Hochladen
    .
  8. Stellen Sie sicher, dass ein
    ca_ppm_aruba
    -Ordner im Ordner
    Themen
    angezeigt wird. Wenn Sie diesen Ordner auswählen, werden alle .css-Dateien in der Liste angezeigt, die im Ordner enthalten sind.
Erstellen einer Formatvorlage für benutzerdefinierte Berichte
Alle Berichte haben Vorlagen, die in den Formatvorlagen für Standardberichte vorhanden sind. Fügen Sie neue Formatvorlagen hinzu, oder ändern Sie die Eigenschaften der Formatvorlagen für Standardberichte. Die vordefinierten Formatvorlagen dürfen nicht entfernt oder umbenannt werden.
Es wird empfohlen, Jaspersoft Studio zur Bearbeitung der .
jrtx
-Datei zu verwenden, um die richtigen Formatvorlagen für einen benutzerdefinierten Bericht darzustellen.
Um Berichte mithilfe eines benutzerdefinierten Benutzeroberflächenthemas auszuführen, erstellen Sie eine Formatvorlage für benutzerdefinierte Berichte. Wenn Sie versuchen, einen Standardbericht auszuführen, ohne eine Formatvorlage für benutzerdefinierte Berichte zu erstellen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Stellen Sie in Jaspersoft Studio über die Ansicht "Repository-Explorer" eine Verbindung zum JasperReports-Server her.
    Die Repository-Ordnerstruktur wird in der Jaspersoft Studio-Anwendung geöffnet.
  2. Erweitern Sie den
    Clarity PPM
    -Ordner, und navigieren Sie zum Ordner "Vorlagen".
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Vorlage "Report Style Template (Default)", und wählen Sie "Download to File" aus.
    Eine Datei namens "reportStyleTemplate_ca_ppm_default.jrtx" wird auf Ihren lokalen Rechner heruntergeladen.
  4. Benennen Sie die Vorlagendatei um, und behalten Sie dabei das Präfix "reportStyleTemplate_ca_ppm_" bei. Benennen Sie die Vorlagendatei z. B. in "reportStyleTemplate_ca_ppm_aruba.jrtx" um.
  5. Klicken Sie in Jaspersoft Studio mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Vorlagen", und wählen Sie "Neu" aus.
    Der Assistent für das Hinzufügen einer Ressource wird angezeigt.
  6. Wählen Sie "Vorlage" aus, und klicken Sie auf "Weiter".
  7. Geben Sie im Pop-up-Fenster die erforderlichen Informationen ein. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Name
      Definiert den Namen der Berichtsformatvorlage. Benennen Sie die Berichtsformatvorlage nach Wunsch.
    • ID
      Definiert die ID der Berichtsformatvorlage. Befolgen Sie die Nomenklatur: reportStyleTemplate_ca_ppm_<benutzerdefinierte Themen-ID in
      Clarity PPM
      > für die ID der Berichtsformatvorlage. Wenn zum Beispiel ein benutzerdefiniertes Thema in
      Clarity PPM
      die ID "aruba" hat, dann benennen Sie die ID der Berichtsformatvorlage in Jaspersoft folgendermaßen: reportStyleTemplate_ca_ppm_aruba.
  8. Klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie dann auf "Ressource hochladen/herunterladen", und wählen Sie "Aus Dateisystem hochladen" aus.
  9. Wählen Sie die Datei der Berichtsformatvorlage aus, die Sie auf Ihrem lokalen Rechner erstellt haben.
  10. Stellen Sie sicher, dass die neue Berichtsformatvorlage im Ordner "Vorlagen" angezeigt wird.
  11. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Berichtsformatvorlage, und wählen Sie "Open In Editor" (Im Editor öffnen) aus.
  12. Ändern Sie Formate, indem Sie in der Ansicht "Outline" unter dem Knoten "Styles" auf die Formate klicken, die entsprechenden Eigenschaften ändern und anschließend speichern.
  13. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Berichtsformatvorlage, und wählen Sie "Eigenschaften" aus. Wählen Sie "Open In Editor" (Im Editor öffnen) nicht aus, bevor Sie Ihre neue Berichtsformatvorlage hochladen. Anderenfalls können Ihre Änderungen verloren gehen.
  14. Klicken Sie auf "Ressource hochladen/herunterladen", und wählen Sie "Upload from Workspace" (Aus Arbeitsbereich hochladen) aus.
    Die neue Berichtsformatvorlage ist in Jaspersoft verfügbar.
Erstellen einer benutzerspezifischen Ad-hoc-Berichtsvorlage
Alle Ad-hoc-Berichte haben Vorlagen, die in der standardmäßigen Ad-hoc-Berichtsvorlage vorhanden sind. Fügen Sie neue Formatvorlagen hinzu, oder ändern Sie die Eigenschaften der standardmäßigen Ad-hoc-Berichtsvorlage. Die vordefinierten Formatvorlagen dürfen nicht entfernt oder umbenannt werden.
Es wird empfohlen, Jaspersoft Studio zur Bearbeitung der
.JRxml
-Datei zu verwenden, um die richtigen Formatvorlagen für eine benutzerdefinierte Ad-hoc-Berichtsvorlage darzustellen.
Um Ad-hoc-Berichte mithilfe eines benutzerdefinierten Benutzeroberflächenthemas auszuführen, erstellen Sie eine benutzerdefinierte Ad-hoc-Vorlage. Es wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie versuchen, einen Ad-hoc-Bericht auszuführen, ohne eine benutzerdefinierte Ad-hoc-Berichtsvorlage zu erstellen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Stellen Sie in Jaspersoft Studio über die Ansicht "Repository-Explorer" eine Verbindung zum JasperReports-Server her.
    Die Repository-Ordnerstruktur wird in der Jaspersoft Studio-Anwendung geöffnet.
  2. Erweitern Sie den
    Clarity PPM
    -Ordner, und navigieren Sie zum Ordner "Vorlagen".
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die JRxml-Datei "Ad Hoc Report Template (Default)", und wählen Sie "Download to File" aus.
    Eine Datei mit dem Namen "adHocReportTemplate_ca_ppm_default.jrxml" wird auf Ihren lokalen Rechner heruntergeladen.
  4. Benennen Sie die Vorlagendatei um, und behalten Sie dabei das Präfix "adHocReportTemplate_ca_ppm_" bei. Benennen Sie die Vorlagendatei z. B. in "adHocReportTemplate_ca_ppm_aruba.jrxml" um.
  5. Klicken Sie in Jaspersoft Studio mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Vorlagen", und wählen Sie "Neu" aus.
    Der Assistent für das Hinzufügen einer Ressource wird angezeigt.
  6. Wählen Sie "JRxml" aus, und klicken Sie auf "Weiter".
  7. Geben Sie im Pop-up-Fenster die erforderlichen Informationen ein. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Name
      Definiert den Namen der Ad-hoc-Berichtsvorlage. Sie können der Ad-hoc-Berichtsvorlage einen beliebigen Namen geben.
    • ID
      Definiert die ID der Ad-hoc-Berichtsvorlage. Befolgen Sie die Namenskonvention: adHocReportTemplate_ca_ppm_<benutzerdefinierte Themen-ID in
      Clarity PPM
      > für die ID der Ad-hoc-Berichtsvorlage. Wenn zum Beispiel ein benutzerdefiniertes Thema in
      Clarity PPM
      die ID "aruba" hat, dann benennen Sie die ID der Ad-hoc-Berichtsvorlage in Jaspersoft folgendermaßen: adHocReportTemplate_ca_ppm_aruba.
  8. Klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie dann auf "Ressource hochladen/herunterladen", und wählen Sie "Aus Dateisystem hochladen" aus.
  9. Wählen Sie die Datei der Ad-hoc-Berichtsvorlage aus, die Sie auf Ihrem lokalen Rechner erstellt haben.
  10. Stellen Sie sicher, dass Ihre neue Ad-hoc-Berichtsvorlage im Ordner "Vorlagen" angezeigt wird.
  11. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Ad-hoc-Berichtsvorlage, und wählen Sie "Open In Editor" (Im Editor öffnen) aus.
  12. Ändern Sie Formate, indem Sie in der Ansicht "Outline" unter dem Knoten "Styles" auf die Formate klicken, die entsprechenden Eigenschaften ändern und anschließend speichern.
  13. Veröffentlichen Sie Ihre Änderungen auf dem Server.
    Die neue Ad-hoc-Berichtsvorlage ist nun in Jaspersoft verfügbar.
Als Teil der Data Warehouse-Installation wird eine Datenbankverknüpfung (Oracle) oder ein Verbindungsserver (MSSQL) zum
Clarity PPM
-Schema erstellt. Mit der Verknüpfung können Sie das
Clarity PPM
-Schema aus dem Data Warehouse-Schema abfragen.
Wenn Sie die Datenbankverknüpfung (Oracle) oder den Verbindungsserver (MSSQL) nicht ordnungsgemäß verwenden, wird die Systemleistung erheblich beeinträchtigt. Verwenden Sie die Verknüpfungen nicht, um große Datenvolumen abzufragen. Wenn Sie große Datenmengen aus dem
Clarity PPM
-Schema über eine Verknüpfung abfragen, dann empfehlen wir, dass Sie das
Clarity PPM
-Schema direkt abfragen, um alle Daten abzurufen, statt über die Data Warehouse-Verknüpfung. Testen Sie beide Leistungen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.
Verwenden Sie die Datenbankverknüpfung in Jaspersoft Studio-Berichten über Parameter. Folgende Beispiele stellen eine Beispielsyntax für die Verwendung mit Oracle oder MSSQL dar:
Oracle-Beispiel
[email protected]$P!{dwhDBLink}
Wobei TABLE_NAME der Name der
Clarity PPM
-Tabelle oder -Ansicht ist.
MSSQL-Beispiel
[$P!{dwhDBLink}].$P!{dwhDBName}.niku.TABLE_NAME
Wobei TABLE_NAME der Name der
Clarity PPM
-Tabelle oder -Ansicht ist.
Verbessern der Berichtsleistung mit Jaspersoft Governor-Einstellungen
Folgende Jaspersoft Governor-Einstellungen stellen bessere Berichterstellungsleistungen sicher und reduzieren die Belastung der Datenbank:
  • Das Governor-Limit für die Datenbankverbindung der Jaspersoft-Berichte ist auf eine Zeitüberschreitung von 15 Minuten (900000 Millisekunden) festgelegt. Berichtsabfragen, die länger als 15 Minuten ausgeführt werden, werden geschlossen, und der Benutzer erhält einen Fehler, der die Zeitüberschreitung angibt. Es wird empfohlen, dass Benutzer ihre Berichtsdaten filtern, sodass sie innerhalb von 15 Minuten ausgeführt werden.
  • Standardmäßig wird das Governor-Limit auf den Jaspersoft-Berichtsseiten auf 500 festgelegt. Die Berichtsausgabe darf dieses Limit nicht überschreiten. Dieses Limit gilt für alle Ausgabeformate.
Benutzerparameter der erweiterten Berichterstellung
Mit der erweiterten Berichterstellung können Sie Ad-hoc-Ansichten von
Clarity PPM
-Daten erstellen, Ansichten als Berichte speichern, die Berichte auf einem Dashboard anzeigen und die Berichte ausführen und planen. Die erweiterte Berichterstellung verwendet die Jaspersoft®-Anwendung, um Ad-hoc-Ansichten, Berichte und Dashboards zu verwalten. Die Berichterstellungslösung übergibt Benutzerparameter von
Clarity PPM
an Jaspersoft. Als Administrator oder Berichtsentwickler verwenden Sie diese Parameter, um Benutzereigenschaften in Jaspersoft für vorhandene Benutzer mit den Eigenschaften in
Clarity PPM
zu vergleichen.
Verwalten Sie Benutzereigenschaften über
Clarity PPM
. Wenn Sie Benutzereigenschaften nur in Jaspersoft ändern, werden diese Benutzereigenschaften bei der nächsten Benutzeranmeldung in "Erweiterte Berichterstellung" mit den Eigenschaften, die in
Clarity PPM
festgelegt sind, überschrieben.
Wenn ein
Clarity PPM
-Benutzer zum ersten Mal auf "Erweiterte Berichterstellung" zugreift, dann wird der Benutzer automatisch in Jaspersoft erstellt, und bestimmte Parameter werden an Jaspersoft übergeben. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt die Zugriffsrechte auf "Erweiterte Berichterstellung" für den Benutzer in
Clarity PPM
aktualisieren, werden die entsprechenden Rollen für diesen Benutzer in Jaspersoft automatisch aktualisiert. Wenn Sie bestimmte Benutzereigenschaften in
Clarity PPM
aktualisieren, werden auch die entsprechenden Jaspersoft-Eigenschaften auf ähnliche Weise aktualisiert. Der Benutzerstatus wird ebenfalls über
Clarity PPM
gesteuert. Wenn ein Benutzer in
Clarity PPM
zum Beispiel als "Inaktiv" oder "Gesperrt" ausgewählt wurde, wird der Benutzer auch in Jaspersoft als "Inaktiv" oder "Gesperrt" festgelegt.
Folgende Tabelle zeigt, wie die Benutzereigenschaften zwischen der Anwendung zugeordnet sind. Diese Parameter werden auf Benutzerebene definiert (d. h., Sie haben unterschiedliche Parameterwerte für jeden Benutzer). Sie können die Informationen in dieser Tabelle verwenden, um Benutzereigenschaften in
Clarity PPM
mit den Eigenschaften von Jaspersoft zu vergleichen.
 
 
Clarity PPM
 
 
Jaspersoft
Feld
Beispiel
Attributname
Jaspersoft-Lokation
Parametertyp
Benutzername
cuser
Benutzer-ID
Eigenschaften
Stammt aus Jaspersoft. Muss über
Clarity PPM
auffüllen.
Benutzeranmeldename
(wird in der oberen rechten Ecke auf allen Seiten angezeigt)
Benutzer "Carol"
Benutzername
Eigenschaften
Stammt aus Jaspersoft. Muss von
Clarity PPM
aufgefüllt werden.
Gebietsschema des Benutzers
en_US
Gebietsschema
Login
Stammt aus Jaspersoft. Muss von
Clarity PPM
aufgefüllt werden.
Zeitzone des Benutzers
(GMT-05:00) Eastern Time
Zeitzone
Login
Stammt aus Jaspersoft. Muss von
Clarity PPM
aufgefüllt werden.
E-Mail-Adresse des Benutzers
E-Mail
Eigenschaften
Stammt aus Jaspersoft. Muss von
Clarity PPM
aufgefüllt werden.
Benutzersprache
en
ppmUserLanguage
Profilattribut
Das benutzerdefinierte Attribut. Muss von
Clarity PPM
nach Jaspersoft aufgefüllt werden.
Benutzeroberflächenthema
default
ppmUserUITheme
Profilattribut
Das benutzerdefinierte Attribut. Muss von
Clarity PPM
nach Jaspersoft aufgefüllt werden.
Weitere Informationen: