Clarity PPM 15.7 – Versionshinweise

cppmop157
HID_release_info_rel_notes_op
Die Versionshinweise von
Clarity PPM
15.7 beschreiben neue und erweiterte Funktionen und geben die kompatiblen Betriebssystem-, Komponenten- und Client-Software-Versionen einschließlich der unterstützten Patch-Ebenen an. Unterstützte internationale Sprachen, Schulungsmöglichkeiten und Details zur Barrierefreiheit sind ebenfalls verfügbar. Die Versionshinweise helfen Ihnen dabei, eine Neuinstallation oder ein Upgrade auf die On-Premise- oder SaaS-Edition von Version 15.7 zu planen.
Weitere Informationen zu den einzelnen Funktionen finden Sie auf den verknüpften Seiten unter jedem Eintrag, sofern vorhanden. Weitere Informationen dazu, wie sich die Funktion auf ein Upgrade von einer früheren Version auswirken kann, finden Sie im Handbuch zu Änderungsauswirkungen und Aktualisierungen.
"Neue Benutzererfahrung" in Clarity PPM: Projektmanagement-Verbesserungen
Effektives Verwalten von Projekten mithilfe des Zeitskala-Layouts

Sie können alle Projektaufgaben und die zugehörigen Beziehungen im Zeitskala-Layout erstellen und verwalten. Das Zeitskala-Layout besteht aus einem Projektstrukturplan (PSP) auf der linken Seite und einer Zeitskala auf der rechten Seite. In der Zeitskala-Ansicht können Sie den Projektplan in einer hierarchischen Ansicht anzeigen. Sie können Aufgaben dann direkt in der hierarchischen Ansicht hinzufügen, bearbeiten oder löschen. Sie können auch eine Aufgabe auswählen, den Bereich "DETAILS" öffnen und die Aufgabe bearbeiten. Sie können die Daten in der Hierarchie filtern, um eine Teilmenge der Aufgaben anzuzeigen und zu verwalten, und trotzdem die Beziehung der Aufgaben innerhalb der gesamten PSP-Hierarchie anzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Projektphasen, Meilensteine, Aufgaben und To-do-Einträge.
Group By.jpg
Ersetzen eines vorhandenen Mitarbeiters oder Verantwortlichen in Projekten
Sie können das Raster "Mitarbeiter" und das Raster "Zuweisung" verwenden, um Mitarbeiter in Projekten zu ersetzen. Im Raster "Mitarbeiter" können Sie Folgendes ersetzen:
  • Sie können eine Rolle durch eine andere Rolle, ein Team oder eine Ressource ersetzen.
  • Sie können eine Ressource durch eine andere Ressource, ein Team oder eine Rolle ersetzen.
  • Sie können ein Team durch ein anderes Team, eine Ressource oder eine Rolle ersetzen.
Beim Ersetzen von Mitarbeitern müssen Sie folgende Punkte beachten:
  1. Für die Aktion ist ein übereinstimmender Ressourcentyp erforderlich. Daher können Sie ein Team durch eine Arbeitsressource, eine Arbeitsrolle oder ein anderes Team ersetzen.
  2. Wenn Sie einen Mitarbeiter ersetzen, der einen Ist-Aufwand in einem Projekt hat, wird der Ersatz hinzugefügt, und dieser übernimmt den verbleibenden Restaufwand. Allerdings werden die ursprüngliche Ressource und deren Ist-Aufwand weiterhin im Raster "Mitarbeiter" angezeigt.
Sie verwenden Inline-Bearbeitungen, um alle Ersetzungen im Raster "Mitarbeiter" und im Raster "Zuweisungen" vorzunehmen. Weitere Informationen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Ein Projektteam zusammenstellen.
Staff.jpg
Ausführen von festen Zuordnungen im Projektmitarbeiterraster
Sie können sowohl Zuordnungen unter Vorbehalt als auch feste Zuordnungen im Projektmitarbeiterraster eingeben. Sie können eine feste Zuordnung verwenden, um zu bestätigen, dass die Ressource für das Projekt übergeben wurde. Der Buchungsstatus ist gemischt, wenn eine Ressource für das Projekt sowohl unter Vorbehalt als auch fest zugeordnet ist oder wenn die Zuordnung unter Vorbehalt der Ressource nicht mit der festen Zuordnung übereinstimmt. Dadurch können Projekt- und Ressourcenmanager zusammenarbeiten und genaue Personalentscheidungen treffen.
Group By.jpg
  • Die Aktion "Feste Zuordnung" ist nur verfügbar, wenn die Projektmanagementeinstellung "Gemischte Buchung zulassen" in PPM (klassisch) aktiviert ist.
  • Sie können im Feld "Buchungsstatus" die Option "Gemischt" nicht auswählen. Sie erhalten eine Fehlermeldung.
  • Der Buchungsstatus "Gemischt" wird basierend auf bestimmten Aktionen festgelegt. Weitere Informationen zu gemischten Buchungen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Ein Projektteam zusammenstellen.
Verschieben von Karten per Drag-and-drop im Pinnwand-Layout für Projekte
Group By.jpg
Sie können Projekte als Karten anzeigen, die Sie per Drag-and-drop im Pinnwand-Layout in einspaltige Verantwortlichkeitsbereiche anordnen können. Im Pinnwand-Layout stehen einige wichtige Funktionen zur Verfügung:
  • Anpassen Ihrer Pinnwandansicht durch Konfigurieren von Pinnwand-/Kartenoptionen und Definieren von Auswahllisten
  • Bearbeiten eines Projekts durch Auswahl einer Karte und über die Verwendung des Bereichs "DETAILS"
  • Speichern Ihrer Konfigurationen als Ansicht, die mit anderen Benutzern gemeinsam genutzt werden kann
Weitere Informationen zur allgemeinen Pinnwandansicht finden Sie unter Erste Schritte mit "Neue Benutzererfahrung".
Öffnen des Clarity PPM Gantt und externen Scheduler mithilfe des Drei-Punkt-Menüs "Aktionen"
Sie können das Drei-Punkt-Menü "Aktionen" im Modul "Aufgaben" verwenden, um das Gantt "PPM" oder einen externen Scheduler zu starten (Microsoft Project oder Open Workbench). Über das Menü "Aktionen" können Sie auch den Projektplan als CSV-Datei aus dem Raster-Layout exportieren.
Group By.jpg
Weitere Informationen zur Verwendung des Menüs "Aktionen" finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Projektphasen, Meilensteine, Aufgaben und To-do-Einträge.
"Neue Benutzererfahrung" in Clarity PPM: Allgemeine Verbesserungen
Einzelne Mitglieder können Zeiteinträge für Aufgaben eingeben, die Teams zugewiesen sind
Einzelne Ressourcen, die Mitglieder eines Teams sind, können in Clarity PPM Zeiteinträge für Aufgaben, die ihrem Team zugewiesen sind, erkennen und eingeben. Ein Projektmanager kann die Zeitformulare genehmigen und einen benutzerdefinierten Bericht erstellen, um die von einzelnen Benutzern vorgelegten Zeiteinträge zu überprüfen. Die Projektfinanzen spiegeln den Ist-Aufwand des Teams basierend auf den Zeiteinträgen wider, die einzelne Mitglieder des Teams eingegeben haben. Weitere Informationen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Eingeben von Stunden und Senden eines Zeitformulars.
  • Der Zeiteintrag, den der Benutzer eingegeben hat, wird für das Team erfasst (nicht für den jeweiligen Benutzer).
  • Vor dieser Version konnten nur Benutzer mit dem Recht "Zeiteingabe für andere Benutzer" Zeiteinträge für eine Aufgabe eingeben, die einem Team zugewiesen war.
  • Im folgenden Beispiel kann Ed alle Aufgaben anzeigen, die dem Team zugewiesen sind, und Zeit für die Aufgaben eingeben.
    Group By.jpg
Verbesserungen im Bereich "DETAILS"
Der Bereich "DETAILS" ist in einem Layout mit zwei Spalten verfügbar, sodass Sie schnell und einfach Daten in Clarity PPM bearbeiten können. Das Layout kann so angepasst werden, dass es 75 % des Bildschirms einnimmt und die Breite für Benutzer seitenübergreifend in "Neue Benutzererfahrung" beibehalten wird. In der Spalte "DETAILS" können Sie nun mehr als ein Feld pro Zeile haben, und Sie können die Größe der Felder horizontal ändern. Sie können die Größe der Zeichenfolgenfelder auch vertikal ändern, wenn das Feld länger als 80 Zeichen ist. Die im Bereich "DETAILS" verfügbaren Felder sind mit Ihrer Ansicht verbunden.
Group By.jpg
  • In dieser Version unterstützen die Clarity PPM-Module "Roadmaps", "Aufgabenliste" und "Projektfinanzen" den Bereich DETAILS mit zwei Spalten nicht.
  • Wenn Sie eine Suchoptionsliste mit mehreren Werten konfigurieren, stellen Sie sicher, dass Sie sie so konfigurieren, dass beide Spalten im Fenster "DETAILS" übernommen werden. Anderenfalls werden keine Daten angezeigt.
  • Weitere Informationen zur allgemeinen Pinnwandansicht finden Sie unter Erste Schritte mit "Neue Benutzererfahrung".
Erstellen neuer Datensätze im Pinnwand- und Raster-Layout
Ab Clarity PPM 15.7 wird der Bereich DETAILS automatisch angezeigt, wenn Sie im Pinnwand-Layout einen neuen Datensatz erstellen. Der Bereich enthält alle von Ihnen konfigurierten Felder und auch alle erforderlichen Felder ohne Standardwerte, die zum Erstellen eines neuen Datensatzes erforderlich sind. Nachdem Sie die erforderlichen Felder ausgefüllt haben, aktualisiert Clarity PPM den Bereich "DETAILS" und erstellt einen neuen Datensatz. Anschließend können Sie mit der Bearbeitung des Datensatzes fortfahren und den Bereich "DETAILS" schließen, nachdem Sie Ihre Änderungen vorgenommen haben.
Wenn Sie einen neuen Datensatz über das Raster-Layout erstellen, werden die erforderlichen Felder ohne Standardwerte automatisch zum Raster hinzugefügt.
Group By.jpg
  • Ihr Datensatz geht verloren, wenn Sie die aktuelle Ansicht verlassen oder aktualisieren, ohne alle erforderlichen Felder ausgefüllt zu haben.
  • Erforderliche Felder, für die ein Standardwert definiert ist, werden nicht automatisch angezeigt, und Sie müssen dieses Feld manuell zum Bereich DETAILS hinzufügen, um den zugehörigen Wert ändern zu können.
  • Wenn Sie den Bereich "DETAILS" so konfiguriert haben, dass bestimmte Felder angezeigt werden, werden die erforderlichen Felder am Ende der Liste hinzugefügt.
  • Wenn Sie den Bereich DETAILS so konfiguriert haben, dass ein Suchoptionslistenfeld mit mehreren Werten angezeigt wird, wird das Feld in einer Zeile angezeigt, allerdings erst dann, wenn Sie das Feld erweitern, damit es mehr als eine Zeile umspannt.
  • Weitere Informationen zur allgemeinen Pinnwandansicht und zur Rasteransicht finden Sie unter Erste Schritte mit "Neue Benutzererfahrung".
Auswählen von relativen Zeiträumen für Projekte, Ideen und benutzerdefinierte Investitionen
In den Modulen "Mitarbeiter", "Zuweisung", "Kostenplan" und "Kostenplandetails" können Zeiträume jetzt als relative Datumsangaben festgelegt werden. Nehmen wir Projekte als Beispiel. Der Anfangszeitraum kann auf "Projektanfang" festgelegt werden und der Endzeitraum auf "Projektende". Wenn Sie Ihre Ansicht mit diesen Einstellungen speichern, kann die gleiche Ansicht für alle Ihre Projekte angewendet werden. Wenn Sie ein Projekt öffnen, werden in "Projektanfang" und "Projektende" automatisch das Anfangs- bzw. Enddatum des jeweiligen Projekts übernommen.
Group By.jpg
Sie können standardmäßige und benutzerdefinierte URL-Attribute in "Neue Benutzererfahrung" anzeigen und bearbeiten. Sie können weiterhin Prozesse in Clarity PPM (klassisch) verwenden, um den Wert von URL-Attributen festzulegen und zu sperren. Der aktualisierte Wert der URL-Attribute wird in "Neue Benutzererfahrung" übernommen.
Group By.jpg
Unterstützung von statisch abhängigen und parametrisierten Suchoptionslisten
"Neue Benutzererfahrung" in Clarity PPM unterstützt standardmäßige und benutzerdefinierte statisch abhängige Suchoptionslisten wie "Investitionstyp" und standardmäßige und benutzerdefinierte parametrisierte Suchoptionslisten wie "Projekttyp" und "Projektkategorie". Die Suchoptionslisten werden in "Neue Benutzererfahrung" in allgemeinen Rastern, im Bereich "DETAILS", auf Pinnwänden und in Filtern unterstützt.
Weitere Informationen zu statisch abhängigen und parametrisierten Suchoptionslisten finden Sie unter Erste Schritte mit "Neue Benutzererfahrung".
Verbesserungen am allgemeinen Raster
Das allgemeine Raster in Clarity PPM wurde verbessert und bietet nun folgende wichtige Funktionen:
  • Suchfunktion und Drag-and-drop-Funktion im Spaltenbereich
  • Excel-ähnliche Berechnung in der Rasterstatusleiste
  • Verbesserte Gruppierungsfunktion
Suchfunktion und Drag-and-drop-Funktion im Spaltenbereich
Sie können jetzt die Suchleiste im Spaltenbereich verwenden, um nach Standard- und benutzerdefinierten Attributen zu suchen. Nachdem Sie das Attribut gefunden haben, verwenden Sie das Handle, um das Attribut per Drag-and-drop an die entsprechende Position im allgemeinen Raster zu ziehen.
Group By.jpg
Excel-ähnliche Berechnung in der Rasterstatusleiste
Sie können nun mehrere Zeilen und Spalten auswählen, um Durchschnitt, Anzahl, Minimum, Maximum und Summe für alle ausgewählten Nummernfelder anzuzeigen. Wenn Sie mehrere Felder ohne Nummernwerte auswählen, wird die Anzahl der ausgewählten Felder angezeigt.
Group By.jpg
Verbesserte Gruppierungsfunktion
Die Funktion "Gruppieren nach" wurde eingeführt, um Kunden bei der Visualisierung von Daten basierend auf dem gruppierten Attribut zu unterstützen. Sie können jetzt Folgendes tun:
  • Mehrere Gruppen gleichzeitig nach übergeordneten Elementen erweitern
  • Spalten im Raster hinzufügen oder entfernen, während Sie sich im Modus "Gruppieren nach" befinden
  • Gruppenspalten neu anordnen, während Sie sich in der Ansicht "Gruppieren nach" befinden
  • Daten bearbeiten, während Sie sich im Modus "Gruppieren nach" befinden
  • Kumulierte Summen für numerische und Geldattribute anzeigen
Group By.jpg
Weitere Informationen zum allgemeinen Raster finden Sie unter Erste Schritte mit "Neue Benutzererfahrung".
Verbesserte Filterfunktionen
Die Filterfunktionen in Clarity PPM 15.7 wurden verbessert, um den Modus "OSP-Einheit", parametrisierte Suchoptionslisten, statisch abhängige Suchoptionslisten, "Geld" und URLs zu unterstützen. Sie können Aufgaben und To-do-Einträge filtern, indem Sie die Projekt-ID auf der Seite "Aufgaben" innerhalb eines Projekts verwenden. Weitere Informationen zu den Filterfunktionen finden Sie unter Erste Schritte mit "Neue Benutzererfahrung".
Erstellen und Anzeigen von Teams auf der Seite "Ressourcen"
Diese Version enthält eine neue Seite mit dem standardmäßigen Raster-Layout zum Erstellen und Anzeigen von Teams in "Neue Benutzererfahrung". Administratoren können das neue Zugriffsrecht "Ressourcenmanagement – Navigieren" (Lizenztyp "Nur anzeigen") erteilen, mit dem Benutzer auf das neue Element "Ressourcen" im Hauptmenü klicken können. Das neue Raster "Ressourcen" unterstützt die vertrauten Filter, Sortierungen, Spaltenauswahl, Einstellungen und gespeicherte Ansichten. Ressourcenmanager und Administratoren können jetzt Teams direkt in "Neue Benutzererfahrung" von Clarity PPM erstellen.
Group By.jpg
Diese Funktion war zuvor auf der Seite "Verwaltung" in "Neue Benutzererfahrung" verfügbar. Weitere Informationen zum Erstellen von Teams finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Konfigurieren von Teams auf der Seite "Ressourcen".
Anpassen von Clarity PPM-Benachrichtigungsvorlagen
Die hartcodierte Kopf- und Fußzeile, die mit den Benachrichtigungsvorlagen verbunden sind, wurden entfernt. Viele Kunden benennen Clarity PPM bei der Implementierung um und können jetzt Benachrichtigungen nur mit Ihrem Markennamen versenden, um eine persönlich angepasste Benutzererfahrung zu ermöglichen. Weitere Informationen zum Anpassen von Benachrichtigungsvorlagen finden Sie unter Konfigurieren von Benachrichtigungen und Benachrichtigungsvorlagen.
"Neue Benutzererfahrung" in Clarity PPM: Bedarfsmanagement-Verbesserungen (Ideen)
Konvertieren von Ideen in Projekte
Nachdem Sie eine Idee bewertet, für wertvoll befunden und genehmigt haben, können Sie sie mithilfe einer Projektvorlage in ein Projekt konvertieren. Wenn Sie eine Idee in ein Projekt konvertieren, haben Sie folgende Optionen:
  • Finanzen kopieren: ermöglicht es Ihnen, Finanzdaten für die Idee in die Konvertierung in das Projekt einzuschließen
  • Team kopieren: Mit dieser Option können Sie Daten zum Personaleinsatz bei Ressourcen oder Rollen aus der Idee in das Projekt einschließen.
Group By.jpg
  • Nachdem Sie eine Idee in ein Projekt konvertiert haben, wird der Status "Idee" (im Raster- und Pinnwand-Layout) auf "Konvertiert" aktualisiert.
  • Nachdem Sie eine Idee in ein Projekt konvertiert haben, können Sie das Projektraster und die Pinnwand so konfigurieren, dass die Spalte "Ursprüngliche Idee" für zusätzliche Sichtbarkeit aufgenommen wird.
  • Wenn Sie das Ideen-Team kopieren, während Sie eine Idee in ein Projekt konvertieren, hat das entstandene Projekt Rollen, die sowohl mit der Idee als auch mit der Projektvorlage verbunden sind, die während der Konvertierung ausgewählt wurden.
Erstellen von Kostenplänen für Ideen
Sie können Kostenpläne für Ideen erstellen, indem Sie das standardmäßige Raster-Layout in "Neue Benutzererfahrung" von Clarity PPM verwenden. Sie können einen manuellen Kostenplan erstellen oder aus Zuordnungen auffüllen, wenn Sie Ressourcen haben, die mit einer Idee verbunden sind. Sie können auch einen Kostenplan als grundlegenden Plan festlegen und diesen zur Genehmigung vorlegen.
Group By.jpg
Auf den Seiten "Kostenplan – Liste" und "Kostenplandetail" können benutzerdefinierte Attribute sowohl im Raster als auch im Bereich "DETAILS" eingeschlossen werden. Weitere Informationen zur Verwendung von Kostenplänen mit Ideen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Verwalten von Finanzeigenschaften von Ideen.
Erstellen von benutzerdefinierten Unterobjekten für Ideen
Sie können jetzt eine API-Attribut-ID mit Unterobjekten einer Idee verbinden, die Sie in PPM (klassisch) erstellt haben. Diese Unterobjekte sind als Module im Ideen-Blueprint verfügbar. Sie können diese Module zu einem Ideen-Blueprint hinzufügen und die entsprechenden Ideen mit diesem Blueprint verbinden. So wird sichergestellt, dass Sie benutzerdefinierte Layouts für Ideen basierend auf unterschiedlichen Geschäftsanforderungen konfigurieren können.
Group By.jpg
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die API für relevante benutzerdefinierte Unterobjekte aktivieren, damit diese in "Neue Benutzererfahrung" verfügbar sind.
  • Zugriffsrechte auf Instanzebene funktionieren in "Neue Benutzererfahrung" nicht für benutzerdefinierte Unterobjekte. Zugriffsrechte auf globaler Ebene werden derzeit in der "Neuen Benutzererfahrung" unterstützt.
Drag-and-drop von Karten im Pinnwand-Layout für Ideen
Sie können nun Ideen als Karten anzeigen, die Sie per Drag-and-drop im Pinnwand-Layout in einspaltige Verantwortlichkeitsbereiche anordnen können. Im Pinnwand-Layout stehen einige wichtige Funktionen zur Verfügung:
  • Anpassen Ihrer Pinnwandansicht durch Konfigurieren von Pinnwand-/Kartenoptionen und Definieren von Auswahllisten
  • Bearbeiten eines Projekts durch Auswahl einer Karte und über die Verwendung des Bereichs "DETAILS"
  • Speichern Ihrer Konfigurationen als Ansicht, die mit anderen Benutzern gemeinsam genutzt werden kann
Group By.jpg
"Neue Benutzererfahrung" in Clarity PPM: Verbesserungen an benutzerdefinierten Investitionen
Erstellen von benutzerdefinierten Unterobjekten für benutzerdefinierte Investitionen
Sie können jetzt benutzerdefinierte Unterobjekte für benutzerdefinierte Investitionen erstellen und dem Unterobjekt Attribute hinzufügen. Die API-Attribut-ID für neue Unterobjekte wird automatisch zugewiesen. Sie können jetzt eine API-Attribut-ID mit Unterobjekten einer benutzerdefinierten Investition verbinden, die Sie in PPM (klassisch) erstellt haben. Diese Unterobjekte sind als Module im Blueprint für benutzerdefinierte Investitionen verfügbar. Sie können Module zu einem Blueprint für benutzerdefinierte Investitionen hinzufügen, und Sie können geeignete Investitionen mit diesem Blueprint verbinden. So wird sichergestellt, dass Sie Layouts für benutzerdefinierte Investitionen basierend auf unterschiedlichen Geschäftsanforderungen konfigurieren können. Weitere Informationen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Konfigurieren von benutzerdefinierten Investitionstypen.
Zugriffsrechte auf Instanzebene funktionieren in "Neue Benutzererfahrung" nicht für benutzerdefinierte Unterobjekte. Zugriffsrechte auf globaler Ebene werden derzeit in der "Neuen Benutzererfahrung" unterstützt.
Group By.jpg
Erstellen von Kostenplänen für benutzerdefinierte Investitionen
Sie können Kostenpläne für benutzerdefinierte Investitionen erstellen, indem Sie das standardmäßige Raster-Layout in "Neue Benutzererfahrung" von Clarity PPM verwenden. Sie können mithilfe der Inline-Bearbeitungsoption einen manuellen Kostenplan erstellen und diesen als grundlegenden Plan festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Verwalten von benutzerdefinierten Investitionsfinanzen.
Das Modul "Verknüpfungen" wurde im Blueprint für benutzerdefinierte Investitionen eingeführt. Mit diesem Modul können Sie Verknüpfungskategorien und Verknüpfungen zu benutzerdefinierten Investitionen hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Erstellen und Bearbeiten von benutzerdefinierten Investitionen.
Group By.jpg
"Neue Benutzererfahrung" in Clarity PPM: Roadmap-Verbesserungen
Synchronisieren von Attributen der Projektkapazität in Roadmaps
Bei der Synchronisierung von Roadmaps mit Projekten können Sie zwischen der Synchronisierung von Zuordnungen oder Zuweisungen auswählen. Wenn Sie "Zuweisungen" auswählen, verwendet Clarity PPM den Restaufwand und den Ist-Aufwand für das Projekt, um Zuweisungen zu berechnen und das Projekt mit der Roadmap zu synchronisieren. Wenn Sie ein Projekt als Roadmap importieren, werden alle relevanten Daten, die mit dem Projekt verbunden sind, als Roadmap-Attribute importiert. Wenn Sie eine Roadmap synchronisieren, werden nur die Attribute aktualisiert, die Sie im Fenster "Verknüpfte Elemente synchronisieren" ausgewählt haben.
Group By.jpg
Weitere Informationen zum Synchronisieren von Projektattributen in Roadmaps finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Top-Down-Planung mit Roadmaps.
Verbesserung der Roadmap-Zeitskala
Die Zeitskala-Ansicht "Roadmap" wurde verbessert, um Ihnen Optionen zur Anzeige des Textes innerhalb des Roadmap-Elements zu bieten. Mit der Option "Textüberlauf anzeigen" können Sie festlegen, wie viel vom Namen des Roadmap-Elements angezeigt wird. Außerdem können Sie die Interaktion mit Roadmaps verbessern. Wenn Sie diese Option deaktivieren, wird die Anzeige des Namens des Roadmap-Elements auf die Länge des Roadmap-Elements begrenzt. Weitere Informationen finden Sie unter "Neue Benutzererfahrung": Top-Down-Planung mit Roadmaps.
Group By.jpg
Unterstützung von Clarity PPM-REST-APIs
Ankündigung der Unterstützung von REST-APIs
: Clarity PPM unterstützt jetzt die dynamische neue REST-API-Infrastruktur hinter dem erweiterten Funktionsumfang von "Neue Benutzererfahrung". Die Webservices der Clarity PPM-REST-API stellen Online-Daten und -Funktionen über ein System von Uniform Resource Identifiers (URIs) bereit, normalerweise über verschiedene Weblinks.
Unterstützung für CORS
: Netzwerkadministratoren schränken Netzwerkanforderungen häufig auf denselben Ursprung ein. Diese Einschränkungen verhindern, dass eine clientseitige Webanwendung Daten aus einem anderen Ursprung abruft, und es werden nicht sichere HTTP-Anfragen begrenzt, die automatisch an Ziele gestartet werden können, die von der ursprünglich ausgeführten Anwendung abweichen. Mit CORS kann unsere REST-API-Antwort eine "Access-Control-Allow-Origin"-Kopfzeile enthalten, wobei der ursprüngliche Wert der Anforderung als Schlüssel für den Zugriff auf den Ressourceninhalt dient. Als Administrator oder Entwickler können Sie überprüfen, ob der Schlüsselwert und der Ursprung für die Anforderung übereinstimmen. Diese Funktion wurde in Clarity PPM 15.6.1 als Beta-Funktion eingeführt.
Unterstützung für REST-API-Schlüssel
: Sie können die Authentifizierungsfunktionen der REST-API-Schlüssel konfigurieren, damit Geschäftsbenutzer Daten von "Neue Benutzererfahrung" von Clarity PPM in andere Client-Anwendungen integrieren können. Integrationsarchitekturen ermöglichen es Benutzern, sich über die REST-API zu authentifizieren und bestimmte Clarity PPM-Aktionen durchzuführen, ohne dabei die Benutzeroberfläche öffnen zu müssen. Über API-Schlüssel entsprechen die SSO-Anmeldeinformationen, Zugriffsrechte und Statuseinstellungen der Benutzer den zugehörigen API-Token. Diese Funktion wurde in Clarity PPM 15.6.1 als Beta-Funktion eingeführt.
Verbesserungen des Data Warehouse und der Berichterstellung
Verbesserungen des Data Warehouse
Group By.jpg
Das Data Warehouse wurde geändert, um zwei neue Tabellen für das Teamdefinitionsobjekt einzuschließen:
  • DWH_INV_TEAM_DEF – eine Zeile pro Team
  • DWH_INV_TEAM_MEMBER – eine Zeile für jedes Mitglied eines Teams
Außerdem wurde das Data Warehouse geändert, um zwei neue Spalten in die Ressourcen-Dimensionstabelle DWH_RES_RESOURCE einzuschließen:
  • TEAM_DEF_KEY
  • IS_TEAM
Die Tabelle enthält eine Zeile für jede Ressource oder jedes Team.
Verbesserungen bei der Berichterstellung
Group By.jpg
Der neue Bericht "Anpassungsübersicht" ist in Jaspersoft verfügbar. Sie können Folgendes anzeigen:
  • eine Liste der benutzerdefinierten Objekte und Attribute
  • eine Liste der benutzerdefinierten DB-Objekte
  • eine Liste der benutzerdefinierten Gel-Skripte
  • eine Liste der benutzerdefinierten NSQL-Objekte (Abfragen und Portlets)
  • eine Liste der benutzerdefinierten Berichte
Verbesserte Verwaltung
Aktivieren der manuellen Sortierung für systembeschränkte statische Suchoptionslisten
Administratoren können die neue Registerkarte
Werte neu anordnen
verwenden, um Suchwerte manuell zu sortieren, sodass Suchoptionslisten effektiv in "Neue Benutzererfahrung" verwendet werden können.
Beispiel
: Sie können die Registerkarte "Werte neu anordnen" verwenden, um die Werte der Suchoptionsliste "Aufgabenstatus" neu anzuordnen, sodass sie verwendet werden kann, wenn Sie das Pinnwand-Layout im Modul "Aufgaben" für Projekte verwenden.
Group By.jpg
Die folgenden System-Suchoptionslisten wurden aktualisiert, um die Registerkarte "Werte neu anordnen" einzuschließen:
  • Aufgabenstatus
  • Microsoft Project-Aufgabenstatus
  • Projektstatus (Finanzen)
  • Investitionsobjektstatus
  • Nachverfolgungsmodus
  • MPM-Typ
  • Investitionsobjektfortschritt
Kompatibilitätsangaben für Hardware und Software
Früher als PAS-Anforderungen (Product Architecture Stack) bezeichnet.
Diese Version unterstützt die minimalen Versionen, die auf dieser Seite angegeben sind. Die Darstellung einer bestimmten Nebenversion gefolgt von "oder höher" oder "und neuere Aktualisierungen" zeigt eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Kompatibilität an, jedoch kann nicht garantiert werden, dass neue Software von Drittanbietern kompatibel bleibt. Aktualisierungen auf zukünftige Versionen sind möglicherweise nicht kompatibel. Z. B. ist Version 12.1 die unterstützte Version für eine Komponente zum Zeitpunkt der GA-Version. Drei Wochen später können Sie Version 12.1.0.1 oder 12.1.1 ohne Vorfall anwenden. Jedoch könnten Version 12.2 und 13.0 möglicherweise fehlschlagen und erfordern, dass Sie auf Version 12.1 zurücksetzen oder eine Umgehungslösung anwenden, während Sie auf einen Patch von Drittanbietern warten.
Spezifikationen: Hardwareanforderungen (nur On-Premise)
Informationen finden Sie unter
Clarity PPM
-Architektur und Empfehlungen zur Größenanpassung
in
Installation und Upgrade
.
Spezifikationen:
Clarity PPM
-Anwendungsserver-Betriebssystem (BS) (nur On-Premise)
Die folgende Tabelle gibt die unterstützten Mindestversionen für ein 64-Bit-Betriebssystem für Anwendungs- und Hintergrundserver (
Clarity PPM
) an.
Clarity PPM
wird in allen lokalisierten Versionen der unterstützten Betriebssysteme unterstützt. Nur die Patches, Service Packs und Aktualisierungen für die angegebenen Versionen werden ebenfalls unterstützt.
  • Zertifizierte
    Plattformen wurden vollständig getestet und werden unterstützt.
  • Kompatible
    Plattformen sind entweder teilweise getestet, in früheren Versionen getestet oder als Downstream-kompatible Verteilung angegeben.
Betriebssystem
Mindestversion
Support-Typ
Microsoft Windows Server
Windows Server 2019
Kompatibel
2016 Standard oder Datacenter
Zertifiziert
2012 oder 2012 R2 Standard oder Datacenter
Kompatibel
Red Hat Enterprise Linux
64-Bit
7u6
Zertifiziert
6u10
Kompatibel
Oracle Enterprise Linux (OEL)
7u6
Kompatibel
CentOS
7u6
Kompatibel
SUSE Linux Enterprise Server
64-Bit
(SLES)
12 SP1 oder 15.0
Kompatibel
*Beide Versionen werden unterstützt. Die nächste offizielle Version von SUSE Linux Enterprise Server wechselte 2018 von 12.0 auf 15.0.
Spezifikationen: Clarity PPM-Komponenten (nur On-Premise)
Folgende Tabelle gibt die unterstützten Komponenten für diese Version von
Clarity PPM
an.
Komponente
Version
Virtualisierung
(1)
Informationen hierzu finden Sie in der Support-Erklärung für die Virtualisierung.
Datenbank
(1)
  • Oracle Standard/Enterprise Edition 12.2.0.1.x oder höhere Patch-Ebene
  • Oracle Standard/Enterprise Edition 12.1.0.2.x oder höhere Patch-Ebene
  • Oracle 12c mit mehreren Mandanten
Linux
: Database RUR 12.2.0.1.171017 Patch 26518812 (ersetzt Patch 22502456 PSU 12.2.0.1) oder höher
Windows
: 32-bit und x86-64 BP 12.2.0.1.171017 Patch 26758841 (ersetzt Patch 22839608 Windows DB Bundle 12.2.0.1) oder höher
  • Oracle 12c R1: Oracle Standard und Enterprise Edition 12.1.0.2.x
Linux
: Patch 22291127 PSU: 12.1.0.2.170117 oder höhere Patch-Ebene
Windows
: Patch 22809813 Version 12.1.0.2.170117 oder höhere Patch-Ebene
  • Microsoft SQL Server 2016 Enterprise Edition: Service Pack 2 oder höher
  • Microsoft SQL Server 2014 Enterprise Edition: Service Pack 2 oder höher (Ende der Unterstützung für nächste Version geplant)
Möglicherweise müssen Sie auch auf eine temporäre dazwischen liegende Version von
Clarity PPM
aktualisieren,
bevor
Sie ein Upgrade Ihrer Datenbank durchführen können. In den Beispielszenarien unter
Upgrade-Verbesserungen
in Change Impact and Upgrade - Handbuch erhalten Sie weitere Informationen.
Datenbankschnittstelle
Clarity PPM
DataDirect Type 5-Treiber (v5.1.4 mit Aktualisierung zur Unterstützung von JDK 11) für Oracle und SQL Server (im
Clarity PPM
-Installationspaket enthalten)
Java
AdoptOpenJDK 11.0.3+7 mit HotSpot JVM
Anwendungsserver
(2)
Apache Tomcat 8.5.38 oder höhere Patch-Ebene (64-Bit)
Berichtsserver
(3)
JasperReports Server 7.1 ausschließlich verfügbar als
CA Business Intelligence Jaspersoft Berichtsserver 7.1 für
Clarity PPM
Mail-Server
Alle SMTP/IMAPI/POP3-Mail-Server können verwendet werden.
Clarity PPM
unterstützt keinen Lieferanten ausdrücklich.
Tabellenhinweise:
Datenbanken können unter allen vom Lieferanten unterstützten Plattformen ausgeführt werden. Produktionsdatenbanken werden nur auf virtualisierten Architekturen unterstützt, die von Oracle und Microsoft Produkt-Architektur-Stacks unterstützt werden. Kunden, die Architekturplattformen verwenden, die von Oracle oder Microsoft nicht angegeben werden, erhalten eingeschränkten Support. Der Clarity PPM-Support bestimmt, welche Probleme, die auf einer nicht unterstützten Plattform auftreten, auf einer unterstützten Plattform wiederholt werden können und welche Probleme bereits als bekannte Probleme definiert sind.
    1. Oracle Real Application Cluster (RAC), Oracle-Verschlüsselung und Mandantenfähigkeit werden unterstützt.
    2. (x) steht für die unterstützte Patch-Ebene. (Das Produkt unterstützt beispielsweise 12.1.0.2.x. Eine neue 12.1.0.2.3 Version wird unterstützt. Allerdings ist 12.1.0.3 eine neue Version und wird
      nicht
      inhärent unterstützt).
    3. Benannte Instanzen von SQL Server werden unterstützt. SQL Server Clustering wird unterstützt, wobei ein manuelles Eingreifen nach einem Datenbankfehler für den Neustart von fehlgeschlagenen Hintergrundprozessen erforderlich ist. Microsoft SQL Server
      Always On
      -Modus wird nicht unterstützt.
    4. Jede Microsoft SQL Server-Bereitstellung, die über 10.000 Benutzer anwächst, muss genehmigt werden. Aufgrund der Skalierungseinschränkungen der Microsoft SQL Server-Online Transaction Processing (OLTP) mit Produkten wie
      Clarity PPM
      empfehlen wir Oracle.
    5. Bei Kunden in Umgebungen mit hohem Durchsatz mit virtuellen Architekturen können möglicherweise Leistungsprobleme auftreten. Verwenden Sie für eine bessere Leistung in virtuellen Umgebungen RHEL oder OEL.
    6. Ab Database 12.2.0.1 hat Oracle das Patch-Modell von Patch Set Updates (PSU) und Proactive Bundle Patches (BP) in Release Updates (RU) und Release Update Revisions (RUR) geändert.
2.
Clarity PPM
wird in allen lokalisierten Versionen der unterstützten Anwendungsserver unterstützt.
3.
Clarity PPM
unterstützt keine Jaspersoft-Blitzdiagramme. Jaspersoft Enterprise beinhaltet OLAP Server, aber
Clarity PPM
unterstützt OLAP Server nicht.
Spezifikationen: In Clarity PPM enthaltene Produkte (nur On-Premise)
Die folgende Tabelle enthält die lizenzierte Software von Drittanbietern, die mit
Clarity PPM
ausgeliefert wird. Folgende Software befindet sich auf dem
Clarity PPM
-Installationsdatenträger/-DVD-Master, der im Support Download Center verfügbar ist.
Komponente
Notizen
Java
AdoptOpenJDK für alle unterstützten Betriebssysteme
Anwendungsserver
Apache Tomcat für alle unterstützten Betriebssysteme.
Berichtsserver
JasperReports Server 7.1
Spezifikationen: JasperReports Server-Betriebssystem (nur On-Premise)
Die folgende Tabelle gibt die unterstützten BS-Mindestversionen für Anwendungs- und Hintergrundserver an, auf denen die Jaspersoft Berichtsserver-Software ausgeführt wird.
  • Zertifizierte
    Plattformen wurden vollständig getestet und werden unterstützt.
  • Kompatible
    Plattformen sind entweder teilweise getestet, in früheren Versionen getestet oder als Downstream-kompatible Verteilung angegeben.
BS
Version
Support-Typ
Windows Server 64-Bit
Windows Server 2019
Kompatibel
2016 Standard oder Datacenter
Zertifiziert
2012 Standard oder Datacenter
Zertifiziert
2012 R2 Standard oder Datacenter
Kompatibel
Red Hat (RHEL) 64-Bit
7u6
Zertifiziert
6u10
Kompatibel
Oracle Enterprise Linux (OEL) 64-Bit
7u6
Kompatibel
CentOS 64-Bit
7u6
Kompatibel
SUSE Linux Enterprise Server 64–Bit
12 SP1 oder 15.0*
Kompatibel
*Beide Versionen werden unterstützt. Die nächste offizielle Version von SUSE Linux Enterprise Server wechselte 2018 von 12.0 auf 15.0. Wir unterstützen nur die aufgelisteten Versionen und Konfigurationen von Jaspersoft (integriert in
Clarity PPM
).
  • Keine anderen Konfigurationen, einschließlich Jaspersoft-Versionen und -Konfigurationen, die direkt von TIBCO unterstützt werden, werden unterstützt.
  • Jaspersoft wird in allen lokalisierten Versionen der unterstützten Betriebssysteme unterstützt.
  • Jaspersoft unter RHEL, OEL, CentOS oder SUSE mit Verbindung zu einer Microsoft SQL Server-Datenbank wird derzeit nicht unterstützt.
  • Zukünftige Patches, Service Packs und Aktualisierungen der aufgelisteten Versionen werden unterstützt. Bestimmte Aktualisierungen sind jedoch möglicherweise nicht mehr kompatibel. Kompatibilität mit Drittanbieterprodukten kann für zukünftige Aktualisierungen nicht garantiert werden.
Spezifikationen: Jaspersoft-Komponenten (nur On-Premise)
Die folgende Tabelle enthält die Datenbank, die Java Runtime Environment, den Anwendungsserver, den Berichtsserver und den Mail-Server, der für Jaspersoft unterstützt wird.
Komponente
Version
Datenbank
(1)
  • Oracle Standard/Enterprise Edition 12.2.0.1.x oder höhere Patch-Ebene
  • Oracle Standard/Enterprise Edition 12.1.0.2.x oder höhere Patch-Ebene
  • Oracle 12c mit mehreren Mandanten
  • Microsoft SQL Server 2014 Enterprise Edition: Service Pack 2 oder höher
  • Microsoft SQL Server 2016 Enterprise Edition: Service Pack 2 oder höher
Java Runtime
(2)
  • Oracle Java 8 mit JDK 1.8.201
Anwendungsserver
(3)
  • Apache Tomcat 8.5.30 (64-Bit)
Berichtsserver
(4)
  • JasperReports Server 7.1
Mail-Server
  • Alle SMTP-Mail-Server können verwendet werden. Jaspersoft unterstützt keinen Lieferanten ausdrücklich.
Tabellenhinweise:
  1. Datenbanken können unter allen vom Lieferanten unterstützten Plattformen ausgeführt werden. Produktionsdatenbanken werden nur auf virtualisierten Architekturen unterstützt, die von Oracle und Microsoft Produkt-Architektur-Stacks unterstützt werden. Kunden, die Architekturplattformen verwenden, die von Oracle oder Microsoft nicht angegeben werden, erhalten eingeschränkten Support. Unser Support-Team bestimmt, ob ein Problem, das auf einer nicht unterstützten Plattform auftritt, auf einer unterstützten Plattform reproduziert werden kann oder bereits als ein bekanntes Problem definiert wurde.
    1. Zukünftige Patch-Ebenen können funktionieren, werden jedoch
      nicht
      inhärent unterstützt.
    2. Benannte Instanzen
      von SQL Server werden unterstützt. SQL Server
      Clustering
      wird unterstützt, wobei ein manuelles Eingreifen nach einem Datenbankfehler für den Neustart von fehlgeschlagenen Hintergrundprozessen erforderlich ist.
    3. Jede Microsoft SQL Server-Bereitstellung, die über 5.000 Berichtsbenutzer anwächst, muss genehmigt werden. Normalerweise ist Oracle erforderlich, da Microsoft SQL Server eine beschränkte Skalierbarkeit aufweist und die Zusammenarbeit mit OLTP-Produkten (Online Transaction Processing) wie
      Clarity PPM
      nicht optimal ist.
    4. Bei Kunden in Umgebungen mit hohem Durchsatz mit virtuellen Architekturen können möglicherweise Leistungsprobleme auftreten. Verwenden Sie für eine bessere Leistung in virtuellen Umgebungen RHEL oder OEL.
  2. Es wird empfohlen, die aktuellste Patch-Ebene auszuführen.
  3. Jaspersoft wird in allen lokalisierten Versionen der unterstützten Anwendungsserver unterstützt. Aufgrund eines Leistungsproblems bei Apache Tomcat 8.5.31 (es wurde eine hohe CPU- und Arbeitsspeicherauslastung bei unabhängigen Tests beobachtet) haben wir unsere Empfehlung auf 8.5.30 zurückgesetzt, da diese Version bessere Antwortzeiten aufweist.
  4. Clarity PPM
    unterstützt keine Jaspersoft-Blitzdiagramme. Jaspersoft Enterprise beinhaltet OLAP Server, aber
    Clarity PPM
    unterstützt OLAP Server nicht.
Angaben: Integrierte Server
Die folgende Tabelle enthält die unterstützte Software für in
Clarity PPM
integrierte Server.
Software
Version
Server für Einzelanmeldung
CA Single Sign-On 12.52 SP01 CR01
CA Single Sign-On 12.51 CR05
LDAP-Server
Alle LDAP v3-kompatiblen Verzeichnisserver (wie CA Directory, Microsoft Active Directory, NetIQ eDirectory, Oracle Internet Directory und Oracle Directory Server) werden unterstützt.
(Wir unterstützen nicht LDAP-Active Directory mit mehreren Domänen.)
Agile-Anwendungen
CA Agile Central
SaaS Enterprise oder Unlimited
Enterprise Edition wird nur beim Kauf von Portfolio Manager und nur mit WSAPI 3.0 oder höher unterstützt. Integrationen mit On-Premise-Editionen von
CA Agile Central
werden nicht mehr unterstützt.
Angaben: Clientseitige Komponenten
Die folgende Tabelle enthält minimal unterstützte Software für Client-Computer, die auf
Clarity PPM
zugreifen. Alle Softwareprogramme unterstützen eine 32-Bit- oder 64-Bit-Architektur, soweit nicht anders angegeben.
Software
Microsoft Windows
Apple Mac OS
Desktop Linux
BS
  • Windows 7 SP1, 8.1 und 10, alle Editionen
  • Mac OS X; Version 10.11.2
  • Alle Lieferanten oder Versionen mit Unterstützung der im Abschnitt "Webbrowser" aufgeführten Browser
Webbrowser
  • Microsoft Edge 41 (Windows 10)
  • Internet Explorer 11.0.9600.19431 (nur PPM (klassisch), sofern das Phoenix-Benutzeroberflächenthema nicht angewendet wird; IE 11 wird mit "Neue Benutzererfahrung" oder dem Phoenix-Benutzeroberflächenthema nicht unterstützt) (11)
  • Firefox 68 (2)
  • Google Chrome 76 (2)
  • Safari 12.1 (7)
  • Google Chrome 76 (2)
  • Firefox 68 (2)
  • Google Chrome 76 (2)
Client-Anwendungen
(1, 3)
  • Microsoft Office 365 ProPlus (9)
  • Microsoft Excel 2016, alle Editionen (6)
  • Microsoft PowerPoint 2016, alle Editionen (6)
  • Microsoft Project 2016 und 2019, alle Editionen (5)
  • Adobe Acrobat Reader 10 (8)
  • CA Open Workbench 2.1.2 (10)
  • Adobe Acrobat Reader 10 (8)
  • Microsoft Excel 2016 für Mac
  • Microsoft PowerPoint 2016 für Mac
  • Keine Unterstützung von
    Microsoft Project
  • Keine Unterstützung von Open Workbench
  • Adobe Acrobat Reader 10 (8)
  • Keine Unterstützung von Excel-Exporten
  • Keine Unterstützung von Microsoft Project
  • Keine Unterstützung von Open Workbench
Client-Berichterstellungstools
  • Jaspersoft Studio Professional 7.1 mit CA JDBC Adapter(4)
Jaspersoft Studio Professional 7.1 mit CA JDBC Adapter(4)
Jaspersoft Studio Professional 7.1 ist mit Linux kompatibel, wird aber nicht von CA bereitgestellt oder unterstützt.
Drittanbieter-SOAP-Integrations-Toolkits
  • Microsoft Visual Studio 2013 (.NET Framework 4.5.1) oder Microsoft Visual Studio 2017 (.NET Framework 4.6)
  • Nicht anwendbar
  • Nicht anwendbar
Tabellenhinweise
:
  1. Die gleichzeitige Verwendung mehrerer Softwareversionen von Drittanbietern wird nicht unterstützt, da Synchronisierungs- und Kompatibilitätsprobleme auftreten können. Wir unterstützen nur solche Versionen von Drittanbietersoftware, die der Lieferant unterstützt.
  2. Neue Firefox-, Chrome- und Microsoft Edge-Versionen
    können
    nach minimalem Testaufwand unterstützt werden.
  3. Java Runtime Environment (JRE) ist mit Java 11 nicht mehr verfügbar. In
    Clarity PPM
    15.5.1 und höher wird JRE nicht mehr benötigt. In früheren Versionen war JRE nur für Benutzer auf Client-Workstations oder für Benutzer mit Laptops erforderlich, die CA Open Workbench, Microsoft Project Connector für
    Clarity PPM
    , CA Schedule Connect oder den XOG-Client (XML Open Gateway) ausführten.
  4. CA JDBC Adapter ist erforderlich, damit Berichtsentwickler eine Verbindung zur Transaktions- oder Data Warehouse-Datenbank von
    Clarity PPM
    ohne eine VPN-Verbindung herstellen können.
  5. Die MSP-Schnittstelle (Microsoft Project) erfordert .NET Framework 4.5.1 oder höher. MSP-Unterstützung beinhaltet jetzt C2R-Editionen/Project Online Client Desktop von 2016 und 2019 und entweder 32-Bit- oder 64-Bit-Editionen. MSP-Online-Browser-Edition wird jedoch nicht unterstützt. Beachten Sie auch die folgenden Einschränkungen:
    1. Microsoft Project 2013 wurde nur mit dem
      Clarity PPM
      MSP-Legacy-Treiber unterstützt. Ab 15.6.1 werden Microsoft Project 2013, 2013 SP1 und der MSP-Legacy-Treiber nicht mehr unterstützt.
    2. Microsoft Project 2016 MSI wird nur mit den erforderlichen Microsoft-Patches unterstützt. Die C2R-Edition erfordert keine Patches. MSP 2016 MSI erfordert Microsoft-Patches. Aktualisierte Informationen zu unterstützten Patches sind auch über CA Support verfügbar. Es wird empfohlen, die neueste Microsoft Project-Aktualisierung zu verwenden, die unter https://support.microsoft.com zu finden ist.
    3. Damit Daten zu
      Clarity PPM
      -Projektabhängigkeiten vollständig in die Spalte "Vorgänger" in MSP mit dem neuen Treiber exportiert werden, überprüfen Sie, ob im Betriebssystem, in der MSP-Anwendung und im Sprachformat der Windows-Systemsteuerung dieselbe Sprache (beispielsweise Spanisch) ausgewählt ist.
  6. Microsoft Office 365 (2016 oder höher)/Project Online Client Desktop wird unterstützt, einschließlich der C2R-Virtualisierungsoption (Click-to-Run). Microsoft Project Online, eine browserbasierte Version von Microsoft Project, wird nicht unterstützt.
  7. Support-Typ von
    Kompatibel
  8. Zum Anzeigen von ins PDF-Format exportierten Berichten
  9. Folgende Beschränkung gilt für Benutzer von Excel Online. In
    Clarity PPM
    -Listen oder -Portlets können Sie die Option "In Excel exportieren (Nur Daten)" nicht verwenden. Office365 und Excel Online können die XLS-Ausgabedatei nicht lesen. Benutzer sehen möglicherweise folgenden Excel Online-Fehler:
    There is something in your workbook that we don't understand
    . Verwenden Sie "In Excel exportieren" statt "In Excel exportieren (Nur Daten)". Wenn "In Excel exportieren (Nur Daten)" erforderlich ist, verwenden Sie den Befehl "Speichern unter" der Excel-Client-Anwendung, um die Datei als XLS, XLSX oder CSV zu speichern und dann in OneDrive oder SharePoint zu posten. Excel Online kann nun die Datei öffnen.
  10. Open Workbench wird unter Windows 10 unterstützt. Allerdings werden Mobilgeräte, Tablets und Hybridgeräte wie Surface Pro aufgrund von Einschränkungen der Bildschirmauflösung nicht unterstützt.
  11. Seit Version 15.4 unterstützt
    "Neue Benutzererfahrung"
    Microsoft Internet Explorer 11 (IE11) nicht mehr. Clarity PPM (klassisch) unterstützt weiterhin IE 11 für die Abwärtskompatibilität. Allerdings unterstützt Clarity PPM (klassisch) mit angewendetem Phoenix-Benutzeroberflächenthema IE 11 nicht. Microsoft führt nur ausgewählte Sicherheitsupdates für IE 11 durch. Um die optimale Leistung zu erzielen, empfehlen wir Ihnen, eine Aktualisierung auf einen neuen Browser, wie z. B. Firefox, Chrome oder Edge, durchzuführen. Microsoft Windows 10 enthält Microsoft Edge, einen schnelleren, neueren und produktiveren Webbrowser. Microsoft empfiehlt Microsoft Edge als Standardbrowser, und IE11 wird nur für Abwärtskompatibilität unterstützt. Mit dem optionalen Enterprise-Modus können PPM-Kunden in Unternehmen, die noch IE 11 benötigen, Microsoft Edge als Standardbrowser verwenden und zugleich sicherstellen, dass Legacy-Anwendungen weiterhin unter IE11 funktionieren. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrer IT-Abteilung und in den Browser-Lebenszyklusinformationen, die von Microsoft online bereitgestellt werden.
Ab
Clarity PPM
15.4.1 müssen Webanwendungen, Integrationen, Browser, Betriebssysteme und Netzwerkeinstellungen TLS 1.2 unterstützen, um auf
Clarity PPM
SaaS zuzugreifen. Alle Browseranforderungen für
Clarity PPM
erfüllen bereits diesen Mindeststandard. Chrome 30, Firefox 27, Safari 7, Edge und sogar IE 11 haben TLS 1.2 bereits für mehrere Jahre unterstützt.
Spezifikationen:
Clarity PPM
Mobile Apps
Die folgende Tabelle enthält die mobilen Betriebssystemplattformen (BS), die
exklusiv
für folgende mobile Apps (1) unterstützt werden.
Apple iOS
Google Android OS
Clarity PPM
Mobile App 3.0
(2)
10.0 oder höher
6.0 oder höher
Clarity Mobile Time Manager App 2.0
(2)
10.3.3 oder höher
8.1 oder höher
JasperMobile App
(3)
Von TIBCO festgelegt
Von TIBCO festgelegt
(1) Betriebssysteme für Mobilgeräte werden nur für diese benannten mobilen Apps unterstützt. Der solide Enterprise-Funktionsumfang von
Clarity PPM
, in dem
"Neue Benutzererfahrung"
enthalten ist, unterstützt Betriebssysteme für Mobilgeräte nicht vollständig. Wir sind uns allerdings bewusst, dass einige Kunden die neuen Funktionen auf mobilen Geräten mit eingeschränkter Unterstützung oder ohne Unterstützung verwenden. (2) Aktualisieren Sie Ihr mobiles Gerät auf das neueste unterstützte BS. Zum Beispiel kann Ihr mobiles Tablet Android OS 6.0.1 unterstützen, während Ihr Telefon Android OS 8.1 unterstützt. Wenn ein neues Update für iOS oder Android OS für Ihr Gerät verfügbar ist, installieren Sie es, um Ihr Gerät mithilfe der neuesten Sicherheitsfixes zu schützen. (3) Kompatibel für die Verwendung mit
Clarity PPM
, jedoch nicht von CA (Broadcom) zertifiziert oder unterstützt. Diese App wird von TIBCO, den Herstellern von Jaspersoft, bereitgestellt.
Angaben: Kompatible Add-Ins
Folgende Add-Ins, Accelerators und Connector-Versionen sind mit dieser Version kompatibel:
Add-In, Accelerator oder Connector
Version
PMO Accelerator
15.7
Anwendungs-Portfoliomanagement (APM) Add-in
15.7
Agile-Add-In
15.7
Earned Value Manager
2.0.3
Accelerator für PRINCE2
2.0.3
Accelerator für PMBOK
2.0.7
Accelerator für die Entwicklung neuer Produkte
2.0.5
Clarity PPM
-SaaS-Integrationsadapter
14.1
Spezifikationen: Zusammenfassung der Änderungen in Version 15.7
Keine Änderungen
Komponente
Beschreibung
Server Java
  • Aktualisierte Unterstützung für AdoptOpenJDK 11.0.3+7
BS
  • Unterstützung für Windows Server 2019 hinzugefügt
Eingeschlossene Produkte
  • AdoptOpenJDK 11.0.3+7
Integrierte Server
  • Keine Änderungen
Mobile OS für CA Clarity Mobile Time Manager
  • Keine Änderungen
Datenbankserver
  • Keine Änderungen
Anwendungsserver
  • Keine Änderungen
Berichtsserver
  • Keine Änderungen
Client-Browser
  • Aktualisiert: Unterstützung der neuen Browser-Versionen von Firefox, Edge und Chrome
Client-Anwendungen
  • Keine Änderungen
CA Agile Central
(früher Rally)
  • Keine Änderungen
Unterstützte Sprachumgebungen und Produktsprachen
Ein
internationalisiertes
Produkt ist ein englischsprachiges Produkt, dessen Architektur unter den lokalen Sprachversionen des erforderlichen Betriebssystems und den erforderlichen Produkten von Drittherstellern korrekt ausgeführt wird, und das die Ein- und Ausgabe von Daten in der lokalen Sprache unterstützt. Bei internationalisierten Produkten können auch Konventionen der jeweiligen Sprache für Datum, Uhrzeit, Währung und Zahlenformat angegeben werden. Ein
übersetztes Produkt
(manchmal auch
lokalisiertes
Produkt genannt) ist ein internationalisiertes Produkt, dessen Benutzeroberfläche in der jeweiligen Landessprache vorliegt und das die entsprechenden Formate für Datum, Uhrzeit, Währung und Zahlen dieser Sprache unterstützt. Die englischsprachige Version von Clarity PPM 15.6 wurde in 20 Sprachen lokalisiert und unterstützte über 100 regionale Einstellungen für Datums-, Uhrzeit- und Zahlenformate. Die englischsprachige Version von Clarity PPM 15.7 ist jetzt in die folgenden sechs (6) Kernsprachen lokalisiert, die von Broadcom unterstützt werden. Neben Englisch handelt es sich um die folgenden Sprachen:
  • Französisch
  • Deutsch
  • Spanisch
  • Portugiesisch (Brasilien)
  • Italienisch
  • Japanisch
Die Reduzierung der unterstützten Sprachen kann die Kundenerfahrung beeinträchtigen. Zum Beispiel könnte ein Benutzer eine Anzeigesprache für die Benutzeroberfläche auswählen, die nicht mehr unterstützt wird. In 15.7 würden neue Anwendungsseiten oder Bildschirmelemente nicht in der nicht unterstützten Sprache angezeigt. Benutzer können nicht übersetzte Rohzeichenfolgen oder Feldbezeichnungen sehen. Wechseln Sie als Umgehungslösung zu einer der unterstützten Sprachen. Diese Änderung wirkt sich nicht auf die Funktionen der erweiterten Jaspersoft-Berichterstellung aus, die weiterhin alle von TIBCO unterstützten Sprachen unterstützen. Zu diesen Sprachen gehören Englisch und die 6 oben aufgeführten Kernsprachen für PPM sowie vereinfachtes Chinesisch. Jaspersoft Studio ist nur auf Englisch oder Italienisch verfügbar. Für 15.7 sind
"Neue Benutzererfahrung"
, die klassische Benutzeroberfläche, Berichte und die Online-Hilfe-Dokumentation in den folgenden Sprachen verfügbar:
Sprache
PPM (klassisch)
Neue Benutzererfahrung
Online-Hilfe
1
Portugiesisch (Brasilien)
Ja
Ja
Ja
2
Katalanisch
Nein
Nein
Nein
3
Tschechisch
Nein
Nein
Nein
4
Dänisch
Nein
Nein
Nein
5
Holländisch
Nein
Nein
Nein
6
Englisch
Ja
Ja
Ja
7
Finnisch
Nein
Nein
Nein
8
Französisch
Ja
Ja
Ja
9
Deutsch
Ja
Ja
Ja
10
Ungarisch
Nein
Nein
Nein
11
Italienisch
Ja
Ja
Ja
12
Japanisch
Ja
Ja
Ja
13
Koreanisch
Nein
Nein
Nein
14
Norwegisch
Nein
Nein
Nein
15
Polnisch
Nein
Nein
Nein
16
Russisch
Nein
Nein
Nein
17
Vereinfachtes Chinesisch
Nein
Nein
Nein
18
Spanisch
Ja
Ja
Ja
19
Schwedisch
Nein
Nein
Nein
20
Traditionelles Chinesisch
Nein
Nein
Nein
21
Türkisch
Nein
Nein
Nein
Die lokalisierte Online-Hilfe ist Teil der vollständigen englischen Dokumentation. Es ist keine Anmeldung erforderlich, um den öffentlichen Teil der Online-Hilfe für Geschäftsbenutzer anzuzeigen. Der volle Dokumentationssatz ist nur auf Englisch verfügbar und erfordert eine Registrierung und Anmeldung der Benutzer, um alle Inhalte anzuzeigen (öffentlich und eingeschränkt).
Barrierefreiheit
Broadcom ist es ein Anliegen, sicherzustellen, dass alle Kunden die Produkte und das dazugehörige Dokumentationsmaterial erfolgreich einsetzen können, um Geschäftsaufgaben durchzuführen.
Clarity PPM
bietet Standard-Hilfefunktionen für Benutzer. Darüber hinaus übernimmt die Software individuell die Zugriffsfunktionen für das Betriebssystem, den Browser und das Gerät, das Sie verwenden. Wenn Screen-Reader- und Textvergrößerungssoftware mit Mozilla Firefox verwendet werden, wird die Benutzeroberfläche von PPM (klassisch) in Version 15.5.1 und höher im Allgemeinen als konform mit den Clarity PPM VPAT-Richtlinien in Abschnitt 508 angesehen. Basierend auf dem Feedback unserer Benutzer-Community wird Microsoft Edge zu diesem Zeitpunkt nicht empfohlen, da Kompatibilitätsprobleme mit Unterstützungstechnologien von Drittanbietern, z. B. ZoomText und JAWS, vorhanden sind.