CSA: Dokumentindizierung, Such- und Speichervorgänge und Dateiüberprüfung (nur On-Premise)

ccppmop1581
Verwenden Sie
Classic PPM
-Systemverwaltung (CSA), um Dokumente zu indizieren, den Suchindex neu zu erstellen, den Dateispeicher in die Datenbank zu migrieren und die Dateiüberprüfung einzurichten.
2
Auswählen der Methode zum Indizieren von Dokumenten
Sie können Dokumente, die über die Wissensbank oder den Dokumentmanager eingecheckt wurden, indizieren, durchsuchbar machen und in die Datenbank migrieren. Wenn Benutzer Dokumente über die Wissensbank oder den Dokumentmanager einchecken, können sie erst nach diesen Dokumenten suchen, nachdem sie indiziert wurden. Die folgenden Methoden sind verfügbar, um Dokumente zu indizieren:
  • Synchron
    Die CSA indiziert Dokumente, während sie eingecheckt werden. Verwenden Sie diese Methode, wenn Dokumente nachdem sie in die Wissensbank oder den Dokumentmanager eingecheckt wurden umgehend für die Suche indiziert werden sollen.
  • Asynchron
    Der Auftrag "Inhalt und Dokumente für Suchvorgänge indizieren" indiziert die Dokumente nach einem vordefinierten Terminplan. Standardmäßig wird dieser Auftrag jede Stunde ausgeführt. Verwenden Sie diese Methode zum Indizieren von Dokumenten, um die Leistung beim Einchecken zu erhöhen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich bei CSA an.
  2. Öffnen Sie die Startseite, und klicken Sie auf "Server".
  3. Klicken Sie auf das Eigenschaftensymbol, um den Server zu konfigurieren.
    Die Seite Eigenschaften für den Server wird angezeigt.
  4. Klicken Sie auf die Unterregisterkarte
    Dokumente und Suche.
  5. Führen Sie im Bereich "Suchserver" einen der folgenden Schritte durch:
    • Um Dokumente zu indizieren, während sie eingecheckt werden, muss das Kontrollkästchen "Synchrone Indizierung verwenden" aktiviert sein.
    • Um Dokumente im Rahmen eines geplanten Auftrags zu indizieren, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Synchrone Indizierung verwenden".
      Dieses Feld gibt an, ob hochgeladene Dokumente sofort beim Einchecken indiziert werden sollen oder ob sie in die Warteschlange gestellt werden sollen, um im Hintergrund vom asynchronen Indexer indiziert zu werden.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
  7. Öffnen Sie die Startseite, und klicken Sie auf "Alle Dienste".
  8. Starten Sie alle Dienste neu, indem Sie das Kontrollkästchen neben jedem Dienst aktivieren, und klicken Sie auf "Anfang".
Wenn Sie ein Cluster-Setup verwenden, speichern Sie Ihre Dateien auf einem NAS-Speicher.
Neuerstellen des Suchindexes
Im Normalfall müssen Sie den Suchindex während der
Classic PPM
-Installation nicht neu erstellen. Sie sollten den Index neu nur erstellen, wenn in den Anweisungen zu einem Upgrade, Patch oder Hotfix von
Classic PPM
dazu geraten wird. Die Neuerstellung des Index ist ein zeitaufwändiger Prozess, der nur nachts ausgeführt werden sollte.
Führen Sie folgenden Schritt aus:
Führen Sie die folgenden Befehle über die Befehlszeile aus:
admin search recreate-index-files admin search recreate-index-data
Migrieren des Dateispeichers in die Datenbank
Die Migration des Dateispeichers ist ein langer Prozess. Sie sollten diesen Prozess nur nachts ausführen. Während der Migration funktionieren Dokumentverknüpfungen innerhalb von
Classic PPM
nicht.
Fahren Sie als
Best Practice
den
Classic PPM
-Anwendungsserver herunter, bis der Migrationsvorgang abgeschlossen ist.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich bei CSA an.
  2. Klicken Sie auf das Eigenschaftensymbol für den Server, auf den Sie die Dateispeicher migrieren möchten.
    Die Seite
    Eigenschaften für den Server wird angezeigt.
  3. Klicken Sie auf die Unterregisterkarte "Dokumente und Suche".
  4. Füllen Sie das folgende Feld aus, und speichern Sie:
    • Dateien in Datenbank speichern
      Gibt an, ob Dateien in der Datenbank gespeichert werden. Stellen Sie sicher, dass dieses Kontrollkästchen deaktiviert ist. In der Regel sind Dateien im Dateispeicher auf dem Datenträger gespeichert. Wenn die Dateien bei einem Upgrade auf einem Datenträger gespeichert sind, muss diese Eigenschaft vor dem Upgrade festgelegt werden, um vorhandene Dateien ggf. in die Datenbank zu verschieben.
  5. Starten Sie die Dienste neu:
    1. Öffnen Sie die Startseite, und klicken Sie auf "Alle Dienste".
    2. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Diensten "
      Clarity
      -Anwendung" (app) und "
      Clarity
      -Hintergrund" (bg).
    3. Klicken Sie auf Anfang.
  6. Geben Sie den folgenden Befehl über die Befehlszeile ein:
    admin search migrate
    Die Dokumente werden vom Dateispeicher in die Datenbank migriert.
  7. Öffnen Sie die Datei "admin.log" in einem Texteditor, um zu überprüfen, ob die Dateien erfolgreich in die Datenbank verschoben wurden.
Einrichten der Dateiüberprüfung
Sie können festlegen, dass für alle Dokumente, die mit dem Dokumentmanager oder einem Studio-Anlagedatentyp hochgeladen werden, standardmäßig eine Virenüberprüfung durchgeführt wird. Wenn diese Option aktiviert ist, wird für alle hochgeladenen Dokumente eine Virenüberprüfung durchgeführt. Wenn ein Virus gefunden wird, wird das Dokument abgelehnt, und auf der Ergebnisseite wird eine Warnung angezeigt. Für Dokumente, die mithilfe von Anlagenattributen oder XOG hochgeladen werden, wird keine Virenüberprüfung durchgeführt.
Sie müssen die Dateiüberprüfung einrichten, um die Dokumente auf Viren hin zu überprüfen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Führen Sie das Dateiüberprüfungsprogramm aus, und führen Sie die folgenden Schritte durch:
    1. Überprüfen Sie, ob das Virusprogramm die folgenden Statuscodes zurückgibt:
      • -1: Beim Ausführen des Virusprogramms wurde ein Fehler gefunden.
      • 0: Erfolgreich. Es wurde kein Virus gefunden.
      • 1: In der hochgeladenen Datei wurde ein Virus gefunden.
      Wenn das Virenprogramm diese Codes nicht zurückgibt, erstellen Sie einen Wrapper für das Virenprogramm, damit diese Statuscodes zurückgegeben werden.
    2. Legen Sie JAVA.IO.TMPDIR in der JVM fest. Stellen Sie mithilfe der von
      Classic PPM
      verwendeten Anmeldedaten sicher, dass die angegebene ausführbare Datei wie folgt ausgeführt werden kann:
      /full_path/someChecker /JAVA.IO.TMPDIR/someFile
      wobei
      /JAVA.IO.TMPDIR/someFile
      eine vollständige Pfadbezeichnung ist, die über die Befehlszeile übergeben wird und eine Datei im temporären Java-Verzeichnis angibt.
  2. Legen Sie die Dateiüberprüfung für Dokumente fest:
    1. Geben Sie einen Pfad zur ausführbaren Datei für die Virusüberprüfung an.
    2. Wählen Sie die Option zum Überprüfen der Dateien aus.
Angeben des Pfads zur ausführbaren Datei für die Virusüberprüfung
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich bei CSA an.
  2. Öffnen Sie die Startseite, und klicken Sie auf "Server".
  3. Klicken Sie auf den Servernamen.
  4. Klicken Sie auf die Unterregisterkarte "Dokumente und Suche".
  5. Geben Sie im Bereich "Dokumentmanager" im Feld "Ausführbare Datei zur Dateiüberprüfung" den Pfad zur ausführbaren Datei für die Virenüberprüfung ein.
  6. Speichern Sie die Änderungen.
Aktivieren der Dateiüberprüfung
Um die Virenüberprüfung zu aktivieren, legen Sie die Option zum Überprüfen der Dateien in
Classic PPM
fest.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich bei
    Classic PPM
    an.
  2. Öffnen Sie "Verwaltung", und klicken Sie in "Allgemeine Einstellungen" auf "Systemoptionen".
  3. Aktivieren Sie im Bereich "Dokumentmanager - Optionen" das Kontrollkästchen "Dokumentüberprüfung aktivieren", um die hochgeladenen Dokumente zu überprüfen.
    Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert ist, werden hochgeladene Dokumente nicht überprüft.
  4. Speichern Sie die Änderungen.