OWB: Installieren und Konfigurieren von Open Workbench

ccppmop158
Installieren und konfigurieren Sie die verfügbare Open Workbench (OWB)- und Schedule Connect-Software zur Projektplanung für die Verwendung mit
Clarity PPM
. Konfigurieren Sie Open Workbench-Standardwerte, Dateispeicherorte, PSP-Ebenen und Anzeigeoptionen.
3
Mindestsystemanforderungen
Open Workbench kann auf dem Windows-Betriebssystem ausgeführt werden. Informationen zu den unterstützten Windows-Versionen finden Sie im Bereich
Kompatibilität, Client-seitige Komponenten
in der Version der
Versionshinweise
, die Ihrer
Clarity PPM
-Version entspricht.
Um Open Workbench zu installieren und auszuführen, müssen Sie ein Hauptbenutzer sein und über folgende Rechte verfügen:
  • Bearbeitungsrechte für die Registrierung
  • Lese-/Schreibzugriff auf den Ordner %ProgramFiles% (für x86-Windows) oder den Ordner %ProgramFiles(x86)% (für x64-Windows)
Bei der Verwendung von Open Workbench werden mindestens 256 MB RAM empfohlen.
Einige Versionen von
Clarity PPM
erfordern ein obligatorisches Upgrade von Open Workbench (OWB). Informationen hierzu finden Sie im Bereich
Kompatibilität
,
Client-seitige Komponenten
der
Versionshinweise
zu
Clarity PPM
.
OWB erfüllt nicht die Anforderungen an die Barrierefreiheit, wenn die Anzeigeeinstellung auf mehr als 100 % erhöht wird. Es kommt zu einer Überlappung der Informationen, die in Tabellen/Zeilen angezeigt werden, sodass sie schwierig zu lesen sind.
Deinstallieren von Open Workbench und
Clarity PPM
Schedule Connect
Deinstallieren Sie alle vorhandenen Versionen von Open Workbench und
Clarity PPM
Schedule Connect, bevor Sie eine neuere Version installieren.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Navigieren Sie zur Systemsteuerung.
  2. Entfernen Sie folgende Programme:
    • Open Workbench
    • Clarity PPM
      Schedule Connect
Das Installationsprogramm von Open Workbench setzt alle benutzerdefinierten Ansichten zurück, die Sie im Ordner "Default Views" der Open Workbench-Bibliothek gespeichert haben. Alle gespeicherten, benutzerdefinierten Ansichten aus einer früheren Installation werden bei der Neuinstallation von Open Workbench aus der Bibliothek entfernt. Nachdem Sie die aktualisierte Version von Open Workbench installiert haben, können Sie Ihre benutzerdefinierten Ansichten wieder zum Ordner "Default Views" hinzufügen.
Installieren von Open Workbench und
Clarity PPM
Schedule Connect
Um Open Workbench mit
Clarity PPM
zu verbinden, laden Sie die aktuellste Version von Open Workbench und
Clarity PPM
Schedule Connect von den folgenden Quellen herunter:
  • Clarity PPM
    DVD Media
    Navigieren Sie zu Clients\OpenWorkbench, und klicken Sie auf "owbsetup.exe".
  • Clarity PPM
    Application
    Öffnen Sie
    Home
    , und klicken Sie im Menü
    Personal
    auf
    Account Settings
    , und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte
    Software Downloads
    . Sie benötigen das Zugriffsrecht
    Software Download – Open Workbench
    .
Wenn Open Workbench bereits installiert ist, können Sie nur Schedule Connect installieren.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Laden Sie die aktuellste Version von Open Workbench herunter.
  2. Speichern Sie die ausführbare Datei auf Ihrem Computer. Diese Datei enthält
    Clarity PPM
    Schedule Connect.
  3. Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei, um den Installationsvorgang zu starten.
  4. Wählen Sie die Spracheinstellung für das Installationsprogramm aus, und klicken Sie auf "OK".
  5. Akzeptieren Sie die Open Workbench-Lizenz.
  6. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation fertig zu stellen.
Erteilen von Benutzerzugriffsrechten
Erteilen Sie als Administrator Benutzern (Ressourcen) eines der folgenden Zugriffsrechte in
Clarity PPM
:
  • Projekt - Management bearbeiten - Alle
  • Projekt - Management anzeigen - Alle
Diese Rechte entsprechen den folgenden Optionen im Menü
Open in Scheduler
für ein Projekt:
  • Workbench [Lese-/Schreibzugriff]
  • Workbench [schreibgeschützt]
Start Open Workbench
Sie können Open Workbench (OWB) über das Menü "Programs" starten. Wenn Sie Open Workbench mit
Clarity PPM
verwenden, können Sie ein Projekt öffnen und Open Workbench von
Clarity PPM
aus starten.
Wenn Sie Open Workbench starten, wird in folgenden Fällen das Dialogfeld
Log on to CA PPM
angezeigt:
  • Sie haben Zugriff auf
    Clarity PPM
    .
  • Sie haben das Kontrollkästchen
    Log on to server
    aktiviert ("Preferences", Registerkarte "General").
  • Sie sind bei
    Clarity PPM
    angemeldet, d. h.,
    Clarity PPM
    wird in einem aktiven Browserfenster ausgeführt. Sie starten die Anwendung jedoch über das Menü "Programs", anstatt ein Projekt in Open Workbench von
    Clarity PPM
    aus zu öffnen.
Das Hauptfenster enthält folgende Elemente:
  • Ein Anwendungsmenü, das in der oberen linken Ecke angezeigt wird
  • Ein Menübandmenü, das unter dem Anwendungsmenü angezeigt wird. Dieses Menü bietet Zugriff auf alle Funktionen des Produkts.
  • Eine Bibliothek auf der linken Seite mit Ansichten, die Sie auf Projekte anwenden können. Die Ansicht, die Sie als Standardansicht festlegen, wird automatisch angezeigt, auch wenn Sie kein Projekt geöffnet haben.
Konfigurieren von Open Workbench
Wenn Sie Open Workbench (OWB) zum ersten Mal einrichten, definieren Sie die Standardeinstellungen für Programm und Projekte. Die
Programmeinstellungen
bestimmen, wie sich die Anwendung bei jedem Start verhält. Die
Standardoptionen für Projekte
wirken sich auf die Projekteinstellungen aus, wie z. B. die Standardverzeichnispfade und den standardmäßigen Abhängigkeitstyp, der automatisch zugewiesen wird, wenn Sie Abhängigkeitsbeziehungen erstellen. Jedes von Ihnen erstellte Open Workbench-Projekt verwendet diese Standardwerte, sofern Sie nichts anderes angeben.
Verwenden Sie die Registerkarten im Dialogfeld
Options
, um Ihre Voreinstellungen zu definieren. Um das Dialogfeld
Options
zu öffnen, klicken Sie auf das Anwendungsmenü und anschließend auf
Preferences
.
Einige Dialogfelder ermöglichen es Ihnen, die Standardeinstellungen, die Sie auf der Registerkarte
Defaults
definieren, sowie die allgemeinen Einstellungen, die Sie auf der Registerkarte
General
definieren, zu überschreiben. Die Änderungen, die Sie in Dialogfeldern vornehmen, werden automatisch mit Ihrem Projekt gespeichert und überschreiben die Standardwerte des Programms, wenn Sie das Projekt öffnen.
Konfigurieren von allgemeinen Open Workbench-Optionen
Sie können das Standardverhalten der Anwendung definieren, wie z. B. die Anzeige der Fensterkomponenten und den Speicherort zum Speichern von Dateien. Das Standardverhalten können Sie über die Registerkarte
General
des Dialogfelds
Options
definieren.
In den meisten Fällen können Sie diese Standardwerte bei Bedarf für einzelne Projekte überschreiben.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Preferences
    .
  2. Füllen Sie die Felder auf der Registerkarte
    General
    aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Show Tips at Startup
      Gibt an, ob im Dialogfeld
      Tip of the Day
      Tipps angezeigt werden sollen, wenn Sie die Anwendung starten
      Standard:
      Nicht ausgewählt
      Sie können diese Funktion über das Dialogfeld
      Tip of the Day
      deaktivieren.
    • Display Status Bar
      Gibt an, ob die Statusleiste angezeigt werden soll. Meldungen zu ausgewählten Befehlen oder von Ihnen eingegebene Informationen werden in der Leiste angezeigt.
      Standard:
      Aktiviert
    • Log on to server
      Gibt an, dass das Dialogfeld
      Log on to
      Clarity PPM
      bei jedem Start von Open Workbench geöffnet werden soll, wenn Sie Open Workbench mit
      Clarity PPM
      verwenden
    • View Shortcut Bar
      Gibt an, ob die Verknüpfungsleiste
      Library
      im Anwendungsfenster angezeigt werden soll
      Standard:
      Aktiviert
    • Recent Project File List Contains
      Definiert die Anzahl der zuletzt geöffneten Dateinamen, die in der Liste angezeigt werden sollen, wenn Sie "File" auswählen
      Standard:
      4
    • Default Project Format
      Definiert das Projektformat für Ihr Open Workbench-Projekt
      Standard:
      *.RMP
      Werte:
      • *.RMP - Open Workbench .rmp files.
      • *.XML - XML files.
      • Clarity PPM
        -
        Clarity PPM
        project files.
    • First Week of Year
      Definiert die erste Woche des Jahres. Für eine andere Auswahl als
      User Locale
      müssen Sie Ihr Projekt in einer zeitskalierten Ansicht anzeigen, deren Skalierung auf
      Weekly
      festgelegt ist. Wählen Sie
      Show Week Number
      aus, um die Wochennummer in der Überschrift für jede Rückmeldeperiode anzuzeigen.
      Standard:
      User Locale
      Werte:
      • User Locale. Standardauswahl.
      • First Week Contains 1/1. Diese Auswahl schließt den 1. Januar in Woche 1 ein.
      • First Full Week After 1/1. Diese Auswahl schließt nicht den 1. Januar in Woche 1 ein, beginnt aber in der darauffolgenden Woche.
      • ISO. Basierend auf dem ISO-Kalender werden bei dieser Auswahl 53 Wochen pro Jahr statt der standardmäßigen 52 Wochen angezeigt.
    • Default Currency
      Definiert den Währungscode, der in Berechnungen verwendet wird. Sie können jeden Euro-basierten Währungseintrag in den entsprechenden Betrag in einer anderen Euro-basierten Währung umrechnen. Wenn Sie von einer Basiswährung zu einer anderen wechseln, werden die Einträge in Open Workbench nicht umgerechnet. Umrechnungen erfolgen nur zu Anzeigezwecken.
      Standard:
      USD
      Wenn Sie USD (US-Dollar) verwenden, können Sie die Währungseinträge nicht in eine andere Währung umrechnen.
    • Warn When Reading or Writing Different Currencies
      Ist diese Option ausgewählt, wird eine Warnmeldung angezeigt, wenn ein Projekt geöffnet wird, das andere Währungseinstellungen als die Basiswährung verwendet.
      Standard:
      Aktiviert
    • Guideline URL
      Definiert die standardmäßige Uniform Resource Locator (URL) oder den Verzeichnispfad, in dem sich Richtlinien für Ihre Organisation befinden
      Standard
      : Deaktiviert
    • Note Categories
      Definieren Sie die Notizenkategorien, die Sie zum Gruppieren von Projekt- und Aufgabennotizen verwenden.
  3. Klicken Sie auf
    OK
    .
Konfigurieren von Open Workbench-Standardoptionen
Verwenden Sie die Registerkarte
Defaults
des Dialogfelds
Options
, um das standardmäßige Verhalten für die Projektplanung zu definieren, wie z. B. das Auslastungsmuster, die Einheiten und den Dauertyp von Projekten. Sie können auch die standardmäßigen Abhängigkeitsoptionen definieren, wie z. B. den Abhängigkeitstyp, die Verzögerung und den Verzögerungstyp.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Preferences
    .
  2. Öffnen Sie die Registerkarte
    Defaults
    .
  3. Füllen Sie die Informationen im Bereich
    Assignments
    aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Auslastungsmuster
      Definiert das Auslastungsmuster, das verwendet wird, wenn Ressourcen Aufgaben zugewiesen werden
      Werte:
      "Fixed", "Contour", "Front", "Back" oder "Uniform"
      Standard:
      Front
    • Feste Dauer
      Wählen Sie diese Option aus, um festzulegen, dass der Dauertyp der Ressource fest ist.
    • Default Unit
      Gibt an, wie der Ressourcenwert gemessen wird
      Werte:
      "Days" oder "Hours"
      Standard:
      Hours
    • Auto Calculate ETC
      Gibt an, ob der Restaufwand automatisch berechnet wird. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Restaufwand automatisch für alle Ressourcenzuweisungen zu berechnen. Sie können diese automatisch berechneten Restaufwandswerte auch in
      Clarity PPM
      anzeigen und verwalten.
      Clarity PPM
      und Open Workbench verwenden die gleiche Methode zum Berechnen des Restaufwands.
      Standard
      : Deaktiviert
  4. Füllen Sie die Informationen im Bereich
    Dependencies
    aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Typ
      Definiert den Abhängigkeitstyp
      Werte:
      "Finish-Start", "Start-Start", "Finish-Finish" oder "Start-Finish"
      Standard:
      Finish-Start
    • Verzögerung
      Definiert die Anzahl der Tage (Verzögerungstyp "Daily") nach dem Beschränkungsdatum der Vorgängeraufgabe oder den Fortschrittsgrad (Verzögerungstyp "Percent"), bei dem das Beschränkungsdatum der Nachfolgeraufgabe beginnt
      Verzögerung
      ist die festgelegte Zeit zwischen Anfangs- und/oder Abschlusszeit zweier Aufgaben in einem Projektplan.
    • Verzögerungstyp
      Definiert den Verzögerungstyp
      Optionen:
      "Daily" und "Percent"
      Standard:
      Daily
  5. Klicken Sie auf
    OK
    .
Konfigurieren von Open Workbench-Dateispeicherorten
Verwenden Sie die Registerkarte
Locations
des Dialogfelds
Options
, um:
  • die Standardspeicherorte für Bibliotheken und andere Dateien zu definieren.
  • einen globalen Dateispeicherort für globale Einstellungen zu definieren, wie z. B. Kalender, Notizenkategorien, Highlights.
  • einfach auf Ihren Ressourcenpool zuzugreifen.
Auf dieser Registerkarte wird eine Liste der Dateispeicherorte angezeigt, die Sie auswählen und bearbeiten können. Sie können den Pfad und den Dateinamen für die aufgelisteten Speicherorte überprüfen und diese durchsuchen, um einen neuen Speicherort zu definieren. Sie können diese Registerkarte auch verwenden, um den Standardspeicherort für die Ansichtsdatei zu definieren. Wenn Sie keinen Standardspeicherort für die Ansichtsdatei angeben, werden beim Öffnen eines Projekts nur die unbedingt erforderlichen Informationen angezeigt.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Preferences
    .
  2. Öffnen Sie die Registerkarte
    Locations
    .
  3. Wählen Sie den Namen einer Bibliothek, Datei, Ansicht oder eines Wörterbuchs in der Spalte
    Description
    aus, und klicken Sie auf
    Browse
    , um den Standardspeicherort zu suchen und auszuwählen.
  4. Wählen Sie den Ordner aus, den Sie als Speicherort verwenden möchten, und klicken Sie auf
    OK
    .
    Der ausgewählte Speicherort wird zur Spalte "Location" neben der Beschreibung der Bibliothek, Datei, Ansicht oder des Wörterbuchs hinzugefügt.
  5. Klicken Sie auf
    OK
    .
Konfigurieren von PSP-Bezeichnungen in Open Workbench
Verwenden Sie die Registerkarte
WBS
des Dialogfelds
Options
, um die standardmäßigen PSP-Ebenen (Projektstrukturplan) so zu definieren, dass sie den Namenskonventionen Ihrer Organisation entsprechen. Sie können eine beliebige Anzahl von PSP-Ebenen definieren.
Beachten Sie beim Definieren der PSP-Ebenen folgende Regeln:
  • Namen von PSP-Ebenen müssen eindeutig sein.
  • Beim Löschen von Ebenen werden mindestens vier Ebenen im PSP beibehalten.
Einige Dialogfelder in der Anwendung verwenden Symbole, um die PSP-Ebenen darzustellen. Wenn Sie die Namen der PSP-Ebenen ändern, werden entsprechende Symbole angezeigt. Sie können die PSP-Elemente in der PSP-Liste Ihres Hauptprojekts anzeigen. Beispielsweise werden in einem Hauptprojekt Teilprojekte mit einem Symbol "Subproject" auf der Kopfzeilenschaltfläche der stellvertretenden Aufgabe angezeigt. Dieses Symbol zeigt an, dass es sich um eine Aufgabe innerhalb eines eingefügten Teilprojekts handelt. Möglicherweise wird die folgende Liste der PSP-Symbole angezeigt:
  • Dieses Symbol gibt eine stellvertretende Aufgabe innerhalb eines eingefügten (gesamten) Teilprojekts an, wie im Hauptprojekt angezeigt.
    Subproject
    . Gibt eine stellvertretende Aufgabe innerhalb eines eingefügten (gesamten) Teilprojekts an, wie im Hauptprojekt angezeigt.
  • Dieses Symbol gibt eine Aufgabe innerhalb eines eingefügten (gesamten) Teilprojekts an, wie im Hauptprojekt angezeigt.
    Task in Subproject.
    Gibt eine Aufgabe innerhalb eines eingefügten (gesamten) Teilprojekts an, wie im Hauptprojekt angezeigt.
  • Dieses Symbol gibt eine einzeln eingefügte Teilprojektaufgabe an, wie im Hauptprojekt angezeigt.
    Subproject Task.
    Gibt eine einzeln eingefügte Teilprojektaufgabe an, wie im Hauptprojekt angezeigt. Statt des gesamten Teilprojekts haben Sie nur die Teilprojektaufgabe eingefügt.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Preferences
    .
  2. Öffnen Sie die Registerkarte
    WBS
    .
  3. Füllen Sie die folgenden Informationen aus, und klicken Sie auf
    OK
    :
    • Milestone Label
      Definiert die Bezeichnung, die für Meilensteine verwendet wird
      Standard:
      Milestone
    • Task Label
      Definiert die Bezeichnung, die für Projektaufgaben verwendet wird
      Standard:
      Task
    • Summary Levels Label
      Zeigt eine Liste der PSP-Ebenen in der Reihenfolge an, in der sie im PSP angezeigt werden
      Standard:
      Phase, Activity
Konfigurieren von Open Workbench-Anzeigefarben
Verwenden Sie die Registerkarte
Display
des Dialogfelds
Options
, um:
  • die horizontalen und vertikalen Linien in Listen auf eine ausgewählte Farbe oder auf "None" festzulegen.
  • die Hintergrundfarben für abwechselnde Zeilen auszuwählen.
  • neue Farben zur Palette hinzuzufügen. Klicken Sie auf "Other", um eine benutzerdefinierte Farbe zu definieren.
  • die Darstellung der Zeilen zu wechseln – zeilenweise oder gruppiert nach Objekt.
Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Nach-Oben-Pfeil, um die Farbpalette zu schließen. Wenn Sie die Anzeigefarben anpassen, verwenden alle Ansichten die von Ihnen definierten Farben.
Konfigurieren von Zeitskalen in Open Workbench
Verwenden Sie das Dialogfeld
Time Scale
, um die Rückmeldeperioden und den Typ der zeitskalierten Informationen zu definieren, die in Ansichten mit Gantt-Diagrammen oder in tabellarischen Ansichten angezeigt werden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie eine Kalkulationstabellenansicht, in der ein Gantt-Diagramm angezeigt wird.
  2. Doppelklicken Sie auf die Spaltenüberschrift mit Datumsangaben.
  3. Füllen Sie die Informationen im Dialogfeld
    Time Scale
    aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Anfangsdatum
      Definiert das Anfangsdatum für die Zeitskala
      Um dieses Datum zu bearbeiten, wählen Sie in der Dropdown-Liste
      First Date Displayed
      die Option
      User Defined Date
      aus.
    • First Date Displayed
      Gibt das erste Datum an, das in der Zeitskala angezeigt werden soll
      Standard:
      Project Start
      Werte:
      • Project Start. Das Anfangsdatum der ersten Aufgabe des Projekts.
      • Today's Date. Das aktuelle Systemdatum.
      • Project Committed Actuals Start. Das Datum des ersten übergebenen Ist-Aufwands für die erste Aufgabe.
      • Next Pending Start. Das Anfangsdatum der nächsten Aufgabe, das voraussichtlich beginnen wird.
      • Project As-of Date. Das Datum der letzten Änderung am Projekt oder der letzten Speicherung des Projekts.
      • Pending Actuals Start. Das erste Datum des derzeit erfassten, nicht übergebenen Ist-Aufwands.
      • Project Fiscal Start. Der Anfang des aktuellen Abrechnungszeitraums.
      • User Defined Date. Ermöglicht Ihnen die Eingabe eines Anfangsdatums.
    • Enddatum
      Definiert das Enddatum für die Zeitskala
      Um dieses Datum zu bearbeiten, wählen Sie in der Dropdown-Liste
      Period Finish Date
      die Option
      User Defined Date
      aus.
    • Period Finish Date
      Gibt das Enddatum für die Zeitskala an
      Standard
      : Deaktiviert
      Gehen Sie wie folgt vor, um dieses Feld zu aktivieren:
      • Fügen Sie ein oder mehrere Tabellenfelder zur Definition der Ansicht hinzu.
      • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
        Tabulate
        im Dialogfeld
        Formatting Options
        für mindestens eines der Tabellenfelder der Ansicht.
      • Wählen Sie in der Drop-down-Liste
        Scale
        die Option
        Customized
        aus.
      Sie können keine benutzerdefinierten Datumsangaben in einer Ansicht verwenden, in der ein Gantt-Diagramm angezeigt wird. Für Gantt-Zeitskalen ist "Customized" keine Skalierungsoption, und das Feld "Period Finish Date" ist nicht verfügbar. Sie können jedoch benutzerdefinierte Datumsangaben in Ansichten verwenden, in denen Tabellenfelder angezeigt werden.
    • Anzahl der Perioden
      Geben Sie die Anzahl der Zeiträume für die Zeitskala ein. Diese Option ist nicht verfügbar, wenn Sie in der Drop-down-Liste die Option
      Customized Scale
      auswählen.
    • Scale
      Wählen Sie für die Rückmeldeperioden die Zeitintervalle aus, die Sie in den Spaltenüberschriften des Gantt-Diagramms anzeigen möchten. Sie können für jeden Feldnamen einen angepassten oder benutzerdefinierten Zeitraum anzeigen.
      Standard:
      Weekly
      Werte:
      "Weekly", "Daily", "Monthly", "Quarterly", "Semi-annually", "Annually" oder "Customized"
    • Show Week Number
      Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Wochennummer in der Überschrift für jede Rückmeldeperiode anzuzeigen. Wochennummern beginnen zu Beginn des Geschäftsjahres. Diese Option wird aktiviert, wenn Sie in der Drop-down-Liste
      Scale
      die Option
      Weekly
      auswählen.
      Woche 1 schließt den 1. Januar ein; dies ist Standard in den USA und im Vereinigten Königreich.
  4. Klicken Sie auf
    OK
    .
Konfigurieren von Webbrowsern zur Unterstützung von
Clarity PPM
und Open Workbench
Microsoft Internet Explorer
Die folgende Browseroption wird für die Verbindung von Open Workbench mit
Clarity PPM
mithilfe von Schedule Connect empfohlen. Gehen Sie wie folgt vor, um zu verhindern, dass das Fenster "Dateidownload" angezeigt wird, wenn im Browser eine verschlüsselte Seite aufgerufen wird.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie Microsoft Internet Explorer.
  2. Klicken Sie im Menü "Extras" auf "Internetoptionen" und anschließend auf die Registerkarte "Erweitert".
  3. Deaktivieren Sie im Bereich "Sicherheit" das Kontrollkästchen
    Verschlüsselte Seiten nicht auf der Festplatte speichern
    .
  4. Klicken Sie auf OK.
Konfigurieren der Projektmanagementoptionen in
Clarity PPM
Bevor Sie Open Workbench mit
Clarity PPM
verwenden, müssen Sie die folgenden Projektmanagementoptionen in
Clarity PPM
festlegen, um die Projektplanung in Open Workbench zu unterstützen.
  • Allow Edit of Allocations when replacing Role
    Ermöglicht es Ihnen, die Ressourcenzuordnung zu bearbeiten, während ein Projekt in
    Clarity PPM
    gesperrt ist
  • Only Export Current Baseline When Opening Projects in a Scheduler
    Bietet Ihnen die Möglichkeit, nur den aktuellen Basisplan nach Open Workbench zu exportieren, wenn mehrere Basispläne vorhanden sind
Configure the Log on to Server Option
Wenn Sie Open Workbench mit
Clarity PPM
verwenden, müssen Sie angeben, dass das Dialogfeld
Log on to
Clarity PPM
bei jedem Start von Open Workbench geöffnet werden soll. In diesem Dialogfeld können Sie angeben, ob Sie sich während einer Open Workbench-Sitzung bei
Clarity PPM
anmelden möchten.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Preferences
    .
  2. Wählen Sie die Option
    Log on to server
    aus, und klicken Sie auf
    OK
    .
    Standard
    : Deaktiviert