OWB: Planen von Projekten in Open Workbench

ccppmop158
Nachdem Sie einen Projektplan und Abhängigkeitsbeziehungen erstellt haben, planen Sie die Aufgaben und die an Aufgaben arbeitenden Ressourcen in Open Workbench (OWB). Wenn Ihr Projekt umfangreich ist, kann die Planung ein komplexer Prozess sein, bei dem Aufgabenbeziehungen, die Ressourcenverfügbarkeit und die Aufgabendauer im Gleichgewicht gehalten werden. Da die Planung ein iterativer Prozess ist, sind in der Regel mehrere Schritte erforderlich, um die Ressourcen auszugleichen, die an einem Projekt arbeiten. Sie müssen möglicherweise mehrere Anpassungen an Ihren Projektplänen vornehmen. Anpassungen können eine Änderung der Ressourcenverfügbarkeit, die Anpassung von Abhängigkeitsverknüpfungen und das Hinzufügen von Aufgaben beinhalten. Zur Unterstützung bei der Projektplanung verwendet Open Workbench einen automatisierten Planungsprozess, der als
automatische Terminplanung
bezeichnet wird.
Der Planungsprozess von Open Workbench
Der Planungsprozess umfasst die folgenden Schritte und Planungstechniken, mit denen Sie Ihre Projekte mithilfe von Open Workbench planen können:
  1. Bestimmen Sie eines der folgenden Elemente:
    • Die Mindestdauer, die für den Abschluss der einzelnen Aufgaben erforderlich ist (Aufgabendauer)
    • Die Ressourcennutzung für jede Aufgabe (wird zur Bestimmung der Dauer verwendet)
  2. Bestimmen Sie den Restaufwand für jede Ressource.
  3. Bestimmen Sie das Ressourcenauslastungsmuster für jede Aufgabe anhand eines der verfügbaren Auslastungsmuster.
Entwickeln von Projektterminplänen in Open Workbench
Führen Sie folgende Schritte aus, um einen realistischen Terminplan zu entwickeln:
  1. Passen Sie die Ressourcenkalender an, um Arbeitstage und Feiertage für jede Ressource zu definieren.
  2. Führen Sie die automatische Terminplanung für das Projekt ohne Beschränkungen bei der Ressourcenverfügbarkeit durch.
  3. Führen Sie die automatische Terminplanung für das Projekt erneut mit Beschränkungen bei der Ressourcenverfügbarkeit durch, um eine Überlastung von Ressourcen zu beseitigen.
  4. Priorisieren Sie Phasen, Aktivitäten und Aufgaben.
  5. Berechnen Sie die Dauer von an sich überlasteten Aufgaben neu, und berücksichtigen Sie dabei, dass Sie die Dauer von Aufgaben mit festen Ressourcenzuweisungen nicht neu berechnen können.
  6. Sperren Sie Aufgaben, die nicht neu geplant werden sollen.
  7. Verfeinern Sie die Verwendung von Ressourcenauslastungsmustern.
  8. Passen Sie die Aufgabenpriorität an.
  9. Führen Sie die automatische Terminplanung für das Projekt erneut mit Beschränkungen bei der Ressourcenverfügbarkeit durch.
  10. Führen Sie bei Bedarf einen der folgenden Schritte aus, und führen Sie die automatische Terminplanung für das Projekt erneut durch:
    • Passen Sie den Terminplan manuell an, indem Sie Aufgaben verschieben.
    • Verfeinern Sie die Abhängigkeitsbeziehungen.
Manuelles Planen von Projekten in Open Workbench
Definieren Sie die Planungsattribute wie z. B. das Anfangs- und Enddatum des Projekts. Diese Daten werden bei der Projektplanung verwendet. Planen Sie alle Projektaufgaben so, dass sie während des Projektzeitraums beginnen und enden.
Wenn Sie die automatische Terminplanung verwenden, können sich diese Datumsangaben entsprechend den Ressourcenzuweisungen, Aufgabenabhängigkeiten und Beschränkungen ändern.
Beachten Sie für alle Projekte in OWB mit oder ohne automatische Terminplanung die folgende Beziehung zwischen dem Anfangs- und Enddatum der
Aufgabe
und dem Anfangs- und Enddatum des
Projekts
. Wenn Sie kein auferlegtes Anfangs- oder Enddatum für ein Projekt festlegen, legt die Anwendung das Anfangsdatum des
Projekts
so fest, dass es mit dem frühesten Anfangsdatum der
Aufgabe
übereinstimmt, und legt das Enddatum des
Projekts
auf das späteste Enddatum der
Aufgabe
fest. Die Werte für das Anfangs- und Enddatum der Zuordnung nehmen außerdem je nach Anfangs- und Enddatum des Projekts ab oder zu, es sei denn, Sie legen feste (auferlegte) Datumsangaben fest. Ihre Änderungen am Anfangs- oder Enddatum des Projekts können zu neu berechneten Werten im Zeitscheibenformat führen, die über die zuvor festgelegten Zeitgrenzen erstrecken. Beispielsweise zeigen Aufgaben in Ihrem Projekt Endtermine in zukünftigen Monaten an. Sie ändern das Enddatum des Projekts so, dass es in diesen Monat fällt. Jedoch können in der Ansicht "Team Detail" unter "Allocation by Period" weiterhin Werte für "Aggregate Allocation" und "Aggregate Hard Allocation" angezeigt werden, die sich auf einen oder mehrere zukünftige Monate erstrecken.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Project Properties
    .
  2. Öffnen Sie die Registerkarte
    Scheduling
    .
  3. Füllen Sie die Felder im Bereich
    Project
    aus:
    • Start
      Definiert das Anfangsdatum des Projekts
      Standard:
      das aktuelle Systemdatum
    • Imposed (Start)
      Gibt an, ob Sie ein festes Anfangsdatum für das Projekt auferlegen möchten. Ohne ein auferlegtes Anfangsdatum wird das früheste Datum der Aufgabe als Anfangsdatum des Projekts verwendet.
      Sie müssen dieses Feld auswählen, wenn Sie später die automatische Terminplanung für Ihr Projekt ausgehend vom Anfangsdatum durchführen. Ist es ausgewählt, kann die automatische Terminplanung das Anfangsdatum des Projekts nicht ändern, um eventuelle Änderungen an den Anfangs- und Endterminen der Projektaufgaben zu berücksichtigen, unabhängig davon, wann die erste Aufgabe gestartet wird.
    • Ende
      Definiert das erwartete Projektabschlussdatum. Das Enddatum des Projekts muss größer oder gleich dem Enddatum der letzten Aufgabe sein. Dieses Datum wird als Enddatum für die letzte Aufgabe im CPM-Netzwerk verwendet.
    • Imposed (Finish)
      Gibt an, ob Sie ein festes Enddatum für das Projekt auferlegen möchten. Ohne ein auferlegtes Enddatum wird das späteste Datum der Aufgabe als Enddatum des Projekts verwendet.
      Sie müssen dieses Feld auswählen, wenn Sie später die automatische Terminplanung für Ihr Projekt ausgehend vom Enddatum durchführen. Ist es ausgewählt, kann die automatische Terminplanung das Enddatum des Projekts nicht ändern, um eventuelle Änderungen an den Anfangs- und Endterminen der Projektaufgaben zu berücksichtigen, unabhängig davon, wann die letzte Aufgabe fertiggestellt wird.
    • As-of
      Definiert das Datum, das bei der Durchführung von EVA-Berechnungen (Earned Value Analysis, dt. Fertigstellungswertanalyse) verwendet wird. Wenn Sie kein Bezugsdatum eingeben, wird Null (0) in den Fertigstellungswertfeldern wie z. B. "Actual Cost of Work Performed" (ACWP) und "Budgeted Cost of Work Performed" (BCWP) angezeigt.
      Wenn Sie zur Planung eines Projekts die automatische Terminplanung verwenden, definiert das
      Bezugsdatum
      des Projekts das Datum, ab dem Daten in Zeit- und Budgetschätzungen einbezogen werden sollen. Dieses Datum wird in Berechnungen zur Fertigstellungswertanalyse verwendet, z. B. zur Berechnung den Budgetkosten der geplanten Arbeit, und liegt den Berechnungen von Kosten zu Grunde. Der Restaufwand für ein Projekt liegt planmäßig nicht am oder vor dem
      Bezugsdatum
      .
    • Priorität
      Definiert die Reihenfolge, in der Teilprojekte innerhalb eines Hauptprojekts geplant werden. Der Prioritätswert, den Sie hier eingeben, wird als Standardpriorität für Zusammenfassungsaufgaben verwendet. Alle PSP-Aufgaben der unteren Ebene, die als solche markiert wurden, die die Priorität der übergeordneten Ebene übernehmen, nehmen diesen Prioritätswert an. Wenn das Projekt beispielsweise eine Priorität von 0 bis 9 hat, erhalten die darin enthaltenen Aufgaben während der Planung die höchste Priorität. Wenn das Projekt eine Priorität von 11 bis 36 hat, erhalten die darin enthaltenen Aufgaben während der Planung die niedrigste Priorität.
      Standard:
      10
      Werte:
      0 bis 36 (Eine niedrigere Zahl zeigt eine höhere Priorität an.)
  4. Füllen Sie die Felder im Bereich
    Critical Path
    aus.
    • Typ
      Definiert, auf welchen Datumsangaben der kritische Pfad während der CPM-Berechnungen basieren soll
      Standard:
      Current
      Werte:
      • Current: Die Anwendung verwendet das aktuelle Anfangs- und Enddatum der Projektaufgabe, um den kritischen Pfad zu bestimmen.
      • Erstellen von Basisplänen. Die Anwendung verwendet das Anfangs- und Enddatum sowie die Dauer aus dem aktuellen Basisplan, um den kritischen Pfad zu bestimmen.
    • Subnets (All Projects)
      Gibt an, ob CPM den kritischen Pfad des Projekts für jedes Unternetzwerk separat berechnen soll. Wenn diese Option deaktiviert ist, wird für das gesamte Projekt ein kritischer Pfad berechnet.
      Standard
      : Deaktiviert
  5. Klicken Sie auf
    OK
    .
Recalculate Task Duration in Open Workbench
Sie können die Aufgabendauer neu berechnen, sodass die Anwendung die kürzestmögliche Aufgabendauer berechnet. Um die Aufgabendauer neu zu berechnen, wählen Sie in der aktuellen Ansicht eine oder mehrere Aufgaben aus, und wählen Sie
Tools
,
Recalculate
aus.
Um eine Überlastung von Ressourcen zu beseitigen und die Ressourcennutzung zu maximieren, berechnet Open Workbench die Aufgabendauer entsprechend dem Restaufwand, der gesamten Ressourcenverfügbarkeit und der maximalen prozentualen Auslastung neu. Die folgende mathematische Berechnung wird verwendet, um die Aufgabendauer neu zu berechnen:
Duration = actuals + ETC/(resource availability per day) x (max % availability per day)
Durch die Neuberechnung wird auch die Ressourcennutzung maximiert, um die Aufgabendauer möglichst zu verkürzen. Wenn eine Aufgabe an sich überlastet ist, kann ihre Dauer durch deren Neuberechnung verlängert werden, um eine eventuelle inhärente Überlastung von Ressourcen für diesen Zeitraum zu beseitigen. Dies gilt nicht, wenn die Aufgabe fest ist.
Wenn Sie einer Aufgabe mehrere Ressourcen zuweisen und die Aufgabendauer neu berechnen, berechnet Open Workbench die Dauer für jede Ressource separat und wählt die längste Dauer aus, um die Gesamtdauer der Aufgabe zu bestimmen. Alle unvollständigen Aufgaben im ausgewählten Bereich werden angepasst, mit Ausnahme von festen Aufgaben. Wenn Sie die tatsächliche Ressourcennutzung für die Aufgabe erfasst haben, wird der Restaufwand geändert.
Aufgaben mit dem Auslastungsmuster
Contour
werden als
Uniform
berechnet. Durch die Neuberechnung werden auch durch die automatische Terminplanung erstellte Muster ersetzt und die Dauer basierend auf der gesamten Verfügbarkeit pro Aufgabe berechnet. Gesperrte oder abgeschlossene Aufgaben sind von der Neuberechnung nicht betroffen. Stattdessen wird der unvollständige Teil der Aufgabe geändert, wenn die Aufgabe einen Restaufwand hat.
Beispiel: Ressource 8 Stunden pro Tag verfügbar
Die Ressourcenverfügbarkeit beträgt 8 Stunden pro Tag und der maximale Prozentsatz beträgt 50 Prozent (die Ressource kann 4 Stunden pro Tag an dieser Aufgabe arbeiten). Wenn die Nutzung 12 Tage beträgt, ergeben sich bei einer Neuberechnung der Aufgabendauer 24 Geschäftstage.
Beispiel: Ressource 4 Stunden pro Tag verfügbar
Die Ressourcenverfügbarkeit beträgt 4 Stunden pro Tag und der maximale Prozentsatz beträgt 50 Prozent (die Ressource kann 2 Stunden pro Tag an dieser Aufgabe arbeiten). Wenn die Nutzung 12 Tage beträgt, ergeben sich bei einer Neuberechnung der Aufgabendauer 48 Tage.
Planen von Unternetzwerken in Open Workbench
Ein
Unternetzwerk
ist eine Gruppe von Aufgaben in einem Projekt, die untereinander Abhängigkeiten haben. Während der automatischen Terminplanung können Sie für jedes Unternetzwerk und jede Aufgabe ohne Abhängigkeiten separate kritische Pfade berechnen und anzeigen. Anderenfalls wird für das Projekt nur ein kritischer Pfad, bei dem es sich um den längsten Pfad handelt, berechnet. Verwenden Sie das Kontrollkästchen "Subnets (All Projects)" auf der Registerkarte "Scheduling", um anzugeben, ob CPM den kritischen Pfad des Projekts für jedes Unternetzwerk separat berechnen soll.
Leistungen
  • Wenn Sie mit einem Hauptprojekt arbeiten, das sich aus mehreren Teilprojekten zusammensetzt, können Sie nicht nur den längsten kritischen Pfad, sondern auch einen eigenen kritischen Pfad für jedes Teilprojekt berechnen.
  • Wenn Sie mit einem Projekt arbeiten, in dem der Projektstrukturplan mehrere kritische Pfade gleichzeitig unterstützt, können Sie alle kritischen Pfade anzeigen.
  • Wenn Ihr Projekt Verwaltungsaufgaben enthält, die sich über den gesamten Projektlebenszyklus erstrecken, können Sie die Verwaltungsaufgaben und den tatsächlichen kritischen Pfad anzeigen.
Der folgende Vorgang beschreibt, wie Sie Ihr Projekt so einrichten können, dass kritische Pfade separat berechnet werden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Project Properties
    .
  2. Öffnen Sie die Registerkarte
    Scheduling
    .
  3. Aktivieren Sie im Bereich
    Critical Path
    das Kontrollkästchen
    Subnets (All Projects)
    .
  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um separate kritische Pfade für Ihr Projekt zu berechnen: