Konfigurieren eines organisationsorientierten Strukturplans

ccppmop158
Ein organisationsorientierter Strukturplan (OSP) ist eine hierarchische Darstellung Ihres Unternehmens, die Sie heranziehen können, um Ressourcen, Projekte und Investitionen auszurichten. Mit einem OSP können Sie folgende Aufgaben durchführen:
  • Objekte für Filter- und Berichterstellungszwecke kategorisieren.
  • Ressourcengruppen zu Partitionen zuordnen.
  • Benutzern basierend auf der OSP-Mitgliedschaft Zugriffsrechte auf Objektinstanzen erteilen.
Sie können für jeden OSP Typ, Ebene und Einheiten definieren.
  • OSP-Typ
    : Definiert den Typ des OSP. Beispielsweise definiert ein OSP mit der Bezeichnung "Lokation" einen OSP-Typ für geografische Standorte.
  • OSP-Ebenen
    : Definiert die Struktur der OSP-Hierarchie. Beispielsweise kann ein Lokations-OSP als Ebene 1 "Land", als Ebene 2 "Bundesland" und als Ebene 3 "Ort" aufweisen.
  • OSP-Einheiten
    : Definiert eine Einheit in der OSP-Hierarchie. Beispielsweise kann ein Lokations-OSP die Namen der Länder, Bundesländer bzw. Regionen und Orte als OSP-Einheiten aufweisen. Eine OSP-Einheit kann eine übergeordnete Einheit und/oder eine untergeordnete Einheit in der Beziehung mit anderen OSP-Einheiten sein.
    Folgende Sonderzeichen sind in Namen von OSP-Einheiten, -Abteilungen und -Lokationen nicht erlaubt:
    • Schrägstrich (/)
    • Doppelpunkt (:)
    • Doppelte Anführungszeichen (")
    • Kleiner als (<)
    • Größer als (>)
2
Beispiel-OSP
Die folgende Abbildung veranschaulicht einen Lokations-OSP mit Ebenen und Einheiten auf allen Ebenen.
Die Abbildung veranschaulicht einen Lokations-OSP mit Ebenen und Einheiten auf allen Ebenen.
Die Abbildung veranschaulicht einen Lokations-OSP mit Ebenen und Einheiten auf allen Ebenen.
Wie in der folgenden Tabelle dargestellt, können Sie einen finanziell aktiven oder nicht aktiven OSP einrichten:
Einrichten eines finanziell aktiven OSP
Einrichten eines finanziell nicht aktiven OSP
Einrichten eines finanziell aktiven OSP
Überprüfen der Voraussetzungen für die Erstellung eines finanziell aktiven OSP
Um die Schritte in diesem Artikel durchzuführen, benötigen Sie die folgenden Zugriffsrechte:
  • Verwaltung - Zugriff
  • Verwaltung - Anwendung - Einrichtung
  • Finanzverwaltung - Finanzorganisationsstruktur
  • Abteilung - Erstellen
  • Standort - Erstellen
  • Objektverwaltung
  • Verwaltung - XOG
Video: Warum werden Attribute beim Erstellen eines Finanz-OSP gelöscht?

Um dieses Video im Vollbildmodus wiederzugeben, klicken Sie unten rechts auf das YouTube-Logo.
Erstellen eines Lokations- und Standort-OSP
Erstellen Sie einen OSP, um Ebenen und Einheiten festzulegen, die mit der Organisation verbunden sind. Folgende OSP-Typen werden für die Finanzplanung verwendet:
  • Ein
    Abteilungs-OSP
    , der für das Organigramm steht.
    Clarity PPM
    -Administratoren definieren den Typ und die Ebenen des Abteilungs-OSP. Abteilungsmanager sind hauptsächlich für die Erstellung von Abteilungen verantwortlich. Wenn ein Abteilungsmanager eine Abteilung erstellt, wird auch eine OSP-Einheit in der OSP-Hierarchie erstellt. Die Hierarchie basiert auf der ausgewählten Entität und (optional) einer übergeordneten Abteilung.
  • Ein
    Standort-OSP
    , der für den geografischen Standort einer Abteilung innerhalb einer Organisation steht. Finanzadministratoren sind als Teil der Einrichtung von Finanzen für die Erstellung von Lokationen verantwortlich. Wenn im Zuge der Einrichtung von Finanzen eine Lokation erstellt wird, wird basierend auf der ausgewählten Entität eine OSP-Einheit im OSP erstellt.
In diesem Artikel wird die Erstellung eines Abteilungs-OSP und eines Lokations-OSP, jeweils für Finanzplanung, mit zwei Ebenen beschrieben. Sie können z. B. einen Abteilungs-OSP für die Finanzplanung namens "Abt." mit "Abteilung" als Ebene 1 und "Team" als Ebene 2 erstellen. Erstellen Sie auf ähnliche Weise einen Standort-OSP für Finanzplanung namens "St." mit "Land" als Ebene 1 und "Bundesland" als Ebene 2.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Verwaltung
    , und klicken Sie unter
    Organisation und Zugriff
    auf
    OSP
    .
  2. Klicken Sie auf
    Neu
    .
  3. Füllen Sie die Felder im Bereich
    Allgemeine Informationen
    aus.
    Geben Sie dem OSP einen aussagekräftigen Namen, der auf den vorgesehenen Verwendungszweck hinweist.
  4. Geben Sie Bezeichnungen im Bereich
    Ebenen
    ein.
  5. Führen Sie
    einen
    der folgenden Schritte aus:
    • Um Objekte mit dem OSP zu verbinden, klicken Sie auf
      Speichern
      .
    • Um einen weiteren OSP zu erstellen, klicken Sie auf
      Speichern und zurückkehren
      .
Verbinden von Objekten mit einem OSP
Verbinden Sie Objekte mit einem OSP, um für diese Objekte OSP-Funktionen wie Sicherheit oder Berichterstellung zu aktivieren. Obwohl Sie ein benutzerdefiniertes Objekt dem Abteilungs- oder Standort-OSP zuordnen können, können Sie diese Objekte nicht für den Zeiteintrag oder Finanztransaktionen verwenden.
Wenn Sie ein Objekt mit einem Abteilungs-OSP für Finanzplanung verbinden, treten folgende Aktionen ein:
  • Das verbundene Objekt wird als Hyperlink unter dem Bereich
    Verbundene Objekte
    auf der Seite
    OSP-Eigenschaften
    angezeigt. Klicken Sie auf den Hyperlink, um das Attribut anzuzeigen, das auf der Seite
    Objektattribut
    erstellt wird. Auf dieser Seite können Sie den Standardwert angeben und das Feld "OSP" als schreibgeschützt festlegen.
  • Auf der verbundenen Seite
    Objektattribut
    wird ein Attribut namens
    Abteilungs-OSP
    mit dem Datentyp
    OSP-Entität – Suchoptionsliste
    erstellt. Dieser
    Datentyp
    ist exklusiv für das OSP-Attribut reserviert und steht für die Erstellung von benutzerdefinierten Attributen nicht zur Verfügung.
    Für folgende Objekte werden der Hyperlink und das Attribut "Abteilungs-OSP" nicht erstellt: Unternehmen, Vorfallkategorie, Auftrag/Bericht, Seite, Portfolio, Portlet, Prozessdefinition, Version, Versionsplan, Anforderung.
  • Das Attribut "Abteilungs-OSP" wird nur bei der erstmaligen Verbindung eines Objekts mit dem Abteilungs-OSP für Finanzplanung erstellt. Bei darauffolgenden Verbindungen wird es nicht erstellt. Daher enthält die Attributliste des verbundenen Objekts das Attribut "Abteilungs-OSP" nur einmal.
Wenn Sie ein Objekt mit dem Lokations-OSP verbinden, enthält das zugeordnete Objekt keinen Hyperlink. Das Attribut wird in der Attributliste des verbundenen Objekts nicht erstellt.
Die folgende Tabelle enthält die finanziellen OSP-Attributdaten, die nach der Verbindung erstellt werden.
OSP-Name
Objektname
Attributname
Attribut-ID
Datentyp
Abt.
Projekt
Abteilungs-OSP
odf_obs_fin_dept
OSP-Entität - Suchoptionsliste
Stand.
Projekt
Nicht anwendbar
Nicht anwendbar
Nicht anwendbar
Neben Projekten sind für die Spalte "Objektname" auch andere Objekttypen zulässig. Allerdings darf es sich beim Objekt nicht um ein Unternehmen, eine Vorfallkategorie, einen Auftrag, einen Bericht, eine Seite, ein Portfolio, ein Portlet, eine Prozessdefinition, eine Version, einen Versionsplan oder eine Anforderung handeln.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Verwaltung
    , und klicken Sie unter
    Organisation und Zugriff
    auf
    OSP
    .
  2. Öffnen Sie den OSP, und klicken Sie im Bereich
    Verbundene Objekte
    auf
    Hinzufügen
    .
  3. Wählen Sie die Objekte aus, die mit dem OSP verbunden werden sollen, und klicken Sie auf
    Hinzufügen
    . Sie können zum Beispiel das Objekt "Projekt" mit den OSP-Einheiten "Abt." und "Stand." verbinden.
  4. Verwenden Sie
    Verbindungsmodus
    , um OSP-Einheiten aller Ebenen oder nur solche auf niedrigster Ebene auszuwählen.
    Werte:
Beliebige Einheit
: Wenn ein OSP mehrere Ebenen umfasst, stehen alle Einheiten aller Ebenen zur Auswahl zur Verfügung.
Niedrigste Einheit
: Wenn ein OSP mehrere Ebenen umfasst, stehen nur die Einheiten der niedrigsten Ebene zur Auswahl zur Verfügung.
Sie können den Verbindungsmodus eines Objekts, das mit dem Abteilungs-OSP verbunden ist, nicht von "Beliebige Einheit" in "Niedrigste Einheit" umändern, wenn die Abteilungseinheit für eine Instanz des verbundenen Objekts auf einen Wert gesetzt ist, der nicht auf niedrigster Ebene liegt.
Wenn der Standard, der Standardwert für Überschreibung oder beide auf einen anderen Wert als
Niedrigste Einheit
gesetzt sind, dann werden die Werte für diese beiden Felder leer, wenn Sie den
Verbindungsmodus
von
Beliebige Einheit
in
Niedrigste Einheit
umändern.
    • Wenn eine Instanz des verbundenen Objekts eine Einheit enthält, für die nicht
      Niedrigste Einheit
      festgelegt ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
    • Wenn die schreibgeschützten Felder und Pflichtfelder festgelegt sind und Sie den
      Verbindungsmodus
      von
      Beliebige Einheit
      in
      Niedrigste Einheit
      umändern, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Wenn der
Verbindungsmodus
für ein verbundenes Objekt auf
Niedrigste Einheit
festgelegt ist, können Sie keine Unterabteilungen unter der untersten Ebene hinzufügen.
Wenn Sie die Verbindung eines Objekts mit einem OSP für Finanzplanung aufheben, wird das Attribut "Abteilungs-OSP" gelöscht. Wenn das Objekt mit mehreren OSPs für Finanzplanung verbunden ist, wird das Attribut "Abteilungs-OSP" erst gelöscht, wenn alle Verbindungen des Objekts mit OSPs aufgehoben sind.
Erstellen der OSP-Einheiten
Sie können OSP-Einheiten auf jeder Ebene erstellen. Zum Beispiel können Sie für den OSP "Abt." die Einheit "IT" auf Ebene 1 sowie "Entwicklung" und "Qualitätssicherung" als untergeordnete Einheiten auf Ebene 2 erstellen. Auf ähnliche Weise können Sie Einheiten für den OSP "Stand." erstellen. Wenn Sie Ihre Organisation umstrukturieren, können Sie den OSP und die untergeordneten Einheiten in andere Verzweigungen oder Ebenen verschieben, ohne den Zugriff auf Objekte und Ressourcen zu verlieren.
Sie können in einem OSP, der mit einer Einheit verknüpft ist, keine Einheiten erstellen oder daraus löschen. Erstellen Sie die OSP-Einheiten stattdessen vor dem Verbinden des OSP mit einer Entität.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Verwaltung
    , und klicken Sie unter
    Organisation und Zugriff
    auf
    OSP
    .
  2. Öffnen Sie einen OSP, und klicken Sie auf
    Einheiten
    .
  3. Klicken Sie auf
    Neu
    , und füllen Sie die Felder aus, um Einheiten auf Ebene 1 zu erstellen.
  4. Um untergeordnete Einheiten für die vorhandenen Einheiten zu erstellen, wählen Sie das Feld
    Übergeordnete Ebene
    aus. Um mehrere Einheiten gleichzeitig zu erstellen, verwenden Sie
    Schnellerstellung
    .
  5. Um eine Instanz des verbundenen Objekts anzufügen, klicken Sie auf
    Speichern und fortfahren
    . Auf der Registerkarte "Angefügte Instanzen" können Sie eine Objektinstanz an eine OSP-Einheit anfügen, um zu steuern, welche Ressourcen Zugriff darauf haben. Sie können Instanzen aus allen Objekten auswählen, die mit dem OSP verbunden sind.
  6. Um weitere OSP-Einheiten hinzuzufügen, klicken Sie auf
    Speichern und zurückkehren
    .
Erstellen einer Entität
Sie können Finanzpläne erstellen und Kosten für Investitionen festlegen, nachdem Sie eine Entität definiert haben. Jede Entität hat einen eigenen Satz aus Lokationen und Abteilungen und ist jeweils mit einem einzigen Abteilungs-OSP und Lokations-OSP verbunden. Um den Finanzrahmen festzulegen, verbinden Sie Entitäten mit einem geografischen OSP für Lokationen sowie einem organisatorischen OSP für Abteilungen.
Wenn Sie eine Entität erstellen, werden die ausgewählten Abteilungs- und Lokations-OSPs in OSPs für Finanzplanung konvertiert, und die Attribute für finanziell nicht aktive OSPs werden aus den verbundenen Objekten gelöscht. In den Objekten, die mit dem Abteilungs-OSP verknüpft sind, wird ein OSP-Attribut für Finanzplanung namens
Abteilungs-OSP
erstellt. Für folgende Objekte wird das Attribut nicht erstellt: Unternehmen, Vorfallkategorie, Auftrag/Bericht, Seite, Portfolio, Portlet, Prozessdefinition, Version, Versionsplan, Anforderung.
Wenn Sie das Finanzmanagement erstmals einrichten, erstellen Sie zunächst den Abteilungs- und den Lokations-OSP und danach eine Entität. Wenn Sie einen OSP mit einer Entität verbinden, aktiviert der OSP automatisch die Verwaltung der Zugriffsrechte. Der OSP kann nicht gelöscht werden, und die Struktur kann nicht direkt im OSP bearbeitet werden.
Wenn Sie bereits Systemstandards definiert haben, werden bei der Erstellung einer Entität die Standardwerte übernommen. Zum Beispiel werden "Investitionsklasse", "Unternehmensklasse" und "WIP-Klasse" standardmäßig aufgefüllt. Wenn eine Kosten-/Satzmatrix für Ressourcen (Arbeit, Material, Ausstattung/Geräte und Aufwand) vorhanden ist, verwenden standardmäßig alle Transaktionen für diese Ressourcen die Matrix, um Kosten und Sätze zu bestimmen. Sie können diesen Standard überschreiben, indem Sie andere Kosten- und Satzwerte in die Transaktionseigenschaften eingeben.
Sie können die OSP-Einheiten nicht auf der Seite
OSP-Einheiten
erstellen, nachdem eine Entität erstellt worden ist.
In diesem Artikel wird eine Entität namens "Entität" erstellt, indem sie mit den OSPs "Abt." und "Stand." verbunden wird.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Verwaltung
    ,
    Finanzen
    ,
    Einrichtung
    .
  2. Klicken Sie auf
    Entitäten
    und anschließend auf
    Neu
    .
  3. Füllen Sie die Felder im Bereich
    Allgemein
    aus:
    • Abrechnungszeitraumtyp
      Legt den Abrechnungszeitraum für die Entität fest. Dieser Wert wird standardmäßig als Abrechnungszeitraumtyp für alle neuen Kostenpläne, die für die Entität erstellt werden, verwendet. Sie können diesen Standard im Kostenplan verändern.
      Werte: Monatlich, Quartalsweise
      ,
      Jährlich
      ,
      Wöchentlich
      ,
      Halbmonatlich
      ,
      13 Zeiträume
    • Inländische Währung
      Definiert die inländische Währung für die Entität. Sie können dieses Feld nicht aktualisieren, nachdem die Entität erstellt worden ist. Sie können nur dann Währungen auswählen, wenn die Option "Währung" während der Produktinstallation aktiviert wurde.
    • Standardrechnungswährung
      Definiert die Standardrechnungswährung für die Kostenplananzeige.
    • Berichtswährung
      Definiert die Standardwährung für die Berichterstellung. Sie können dieses Feld nicht aktualisieren, nachdem die Entität erstellt worden ist.
    • Standort-OSP
      Definiert den vorhandenen Lokations-OSP, der der Entität zugeordnet werden soll.
    • Abteilungs-OSP
      Definiert den vorhandenen Abteilungs-OSP, der der Entität zugeordnet werden soll.
    • Standard
      Definiert die Standardentität für das System. Das Feld wird erst angezeigt, nachdem Sie die erforderlichen Informationen für die Entität gespeichert haben. Wenn dies die erste Entität ist, die Sie erstellen, dann wird sie automatisch als Standardentität festgelegt. Sie können die Standardeinstellung rückgängig machen, indem Sie das Feld deaktivieren. Wenn Sie mehrere Entitäten haben, können Sie nur eine Entität als Standardentität festlegen.
      Das Standardfeld ist nicht erforderlich. Wenn Sie jedoch keine Standardentität festlegen, wirkt sich dies auf die Funktionen für Personaleinsatz und Roadmaps in
      "Neue Benutzererfahrung"
      aus.
  4. Füllen Sie die Felder im Bereich
    Standardwerte
    aus:
    • Investitionsklasse
      Kategorisiert Arbeit innerhalb einer Organisation auf logische Weise. Sie können Investitionsklassen z. B. verwenden, um Investitionen zu kategorisieren.
    • Unternehmensklasse
      Definiert die standardmäßige Unternehmensklasse. Eine Unternehmensklasse kategorisiert Kunden, vertikale Märkte oder Geschäftsbereiche innerhalb Ihrer Finanzorganisation und ist erforderlich, um die Finanzeigenschaften für ein Unternehmen zu aktivieren.
    • WIP-Klasse
      Kategorisiert Unternehmen und Investitionen. WIP wird auch verwendet wird, um Methoden für die Umsatzabgrenzung festzulegen. Sie können die WIP-Klasse verwenden, um die Sätze und Kosten für Transaktionen zu definieren und Transaktionen für das Buchen im Hauptbuch zu gruppieren. Zudem können Sie dies verwenden, um die Umsatzabgrenzung für Projekte zu berechnen.
  5. Füllen Sie die Felder in den Bereichen
    Satz- und Kostenstandardwerte für Arbeit
    ,
    Satz- und Kostenstandardwerte für Material
    ,
    Satz- und Kostenstandardwerte für Ausstattung/Geräte
    und
    Satz- und Kostenstandardwerte für Aufwand
    aus:
    • Satzquelle
      Gibt die Kosten- oder Satzmatrix an, die zur Berechnung der Leistungen beim Transaktionseintrag verwendet wird.
    • Kostenquelle
      Gibt die Kosten- oder Satzmatrix an, die zur Berechnung der Kosten beim Transaktionseintrag verwendet wird.
    • Quellstandort
      Definiert, ob der Satz und die Kosten aus dem Standort der Ressource oder des Projekts stammen. Der Wert, den Sie hier auswählen, steuert die Kostenplanauffüllung für die Abteilung und die Gruppierungsattribute des Standorts. Wählen Sie z. B. "Ressource" als Quellstandort für Ihre Entität sowohl für Arbeitsressourcen als auch für Nichtarbeitsressourcen aus. Später füllen Sie einen Kostenplan automatisch aus dem Investitionsteams oder aus der Aufgabenzuweisung aus, und Sie gruppieren Details nach Abteilung, Standort und Ressource. Alle Ressourcen (Arbeits- und Nichtarbeitsressourcen) zeigen dann ihre Abteilungs- und Standortwerte an, die auf den Finanzeigenschaften der Ressource (nicht auf den Finanzeigenschaften des Projekts) basieren.
    • Wechselkurstyp
      Definiert den Wechselkurstyp für Projekttransaktionen und wird nur angezeigt, wenn mehrere Währungen verfügbar sind. Sobald ein Projekt genehmigt wurde, kann der Wechselkurstyp nicht mehr geändert werden.
      Werte:
      Durchschnitt
      : Der kombinierte, abgeleitete Kurs für einen Zeitraum: wöchentlich, monatlich oder quartalsweise.
      Fest
      :
      Der Festkurs, der sich innerhalb eines definierten Zeitraums nicht ändert.
      Kassawechselkurs
      :
      Der variable Kurs, der sich häufig ändert, zum Beispiel täglich.
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Verbinden der Abteilungen und Lokationen
Sie können die Einheiten der Abteilungs- und Lokations-OSPs miteinander verbinden. Diese Verbindung hilft beim Definieren der Zuordnung der Abteilungen zu Lokationen.
Sie können eine Abteilung mit mehreren Lokationen verbinden. Die Standorte müssen zur selben Entität wie die Abteilung gehören. Sie können diese Lokationen anzeigen und zu einer Abteilung hinzufügen. Sie können nur dann Lokationen aus einer Abteilung entfernen, wenn sie in keiner Instanz verwendet werden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Startseite
    ,
    Organisation
    ,
    Abteilungen
    .
  2. Öffnen Sie die Abteilung, die Sie mit den Lokationen verknüpfen möchten.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte
    Eigenschaften
    und anschließend auf
    Standorte
    .
  4. Klicken Sie auf
    Hinzufügen
    , um die Standorte anzuzeigen.
  5. Wählen Sie die Standorte aus, die verbunden werden sollen, und klicken Sie auf
    Hinzufügen
    .
Verbinden der Lokationen mit Abteilungen
Sie können einen Standort mit einer oder mehreren Abteilungen verbinden. Vergewissern Sie sich zunächst, dass Sie Abteilungen erstellt haben und diese mit derselben Entität wie die Lokation verbunden haben.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    Verwaltung
    ,
    Finanzen
    ,
    Einrichtung
    .
  2. Klicken Sie im Bereich
    Organisationsstruktur
    auf
    Standorte
    .
  3. Öffnen Sie die Lokation, die Sie mit den Abteilungen verknüpfen möchten.
  4. Öffnen Sie das Menü
    Eigenschaften
    , und klicken Sie unter
    Stammdaten
    auf
    Abteilungen
    .
  5. Klicken Sie auf
    Hinzufügen
    , um die Abteilungen anzuzeigen.
  6. Wählen Sie die Abteilungen aus, die verbunden werden sollen, und klicken Sie auf
    Hinzufügen
    .
(Optional) Konfigurieren des OSP-Attributs
Nachdem das OSP-Attribut erstellt wurde, können Sie es wie andere vorhandene Attribute konfigurieren. Es folgen einige Beispiele für mögliche Konfigurationen der OSP-Attribute:
  • Machen Sie das Feld "OSP" zu einem Pflichtfeld.
  • Legen Sie das Feld "OSP" als schreibgeschützt fest.
  • Richten Sie das Feld "OSP" so ein, dass der Wert nur einmal eingegeben wird.
  • Legen Sie den Standardwert für das Feld "OSP" fest.
  • Legen Sie den Standardwert für Überschreibungen für das Feld "OSP" fest.
  • Blenden Sie das Feld "OSP" aus.
  • Ändern Sie die Bezeichnung für das Feld "OSP".
  • Verschieben Sie den Bereich "OSP" auf eine andere, ggf. gesicherte Unterseite.
  • Benennen Sie den Bereich "OSP" um.
  • Löschen Sie den Bereich "OSP".
  • Verschieben Sie die OSP-Felder aus dem Bereich "OSP" in einen anderen Bereich Ihrer Wahl.
  • Konfigurieren Sie die OSP-Attribute auf der Listenseite.
  • Führen Sie Inline-Bearbeitungen durch.
  • Aktivieren Sie den Rückverfolgungspfad für die OSP-Attribute.
  • Verwenden Sie automatische Vorschläge für die OSP-Felder.
  • Verwenden Sie Übersetzungen für die OSP-Felder.
  • Verwenden Sie ein OSP-Feld in der Systemaktion oder manuellen Aktion einer Prozessdefinition.
Der Bereich "OSP" kann wie andere bereits bestehende Bereiche gelöscht werden. Wenn Sie ein Objekt erneut mit einem OSP-Bereich verbinden, erscheint im OSP-Bereich auf der Seite "Allgemeine Eigenschaften" des Objekts nur jener OSP, mit dem das Objekt erneut verbunden wurde.
  • Sie können keine Attributwerte aktualisieren, die auf der Benutzeroberfläche schreibgeschützt sind. Wenn jedoch das Attribut "Abteilung" auf der Finanzunterseite aktualisiert wird, wird das Attribut
    Abteilungs-OSP
    auch dann aktualisiert, wenn es schreibgeschützt ist. Dies liegt daran, dass die Werte der Attribute
    Abteilungs-OSP
    und "Abteilung" stets synchronisiert sein müssen.
Video: Warum wird der OSP-Bereich angezeigt, wenn er aus den Ansichten gelöscht wird

Um dieses Video im Vollbildmodus wiederzugeben, klicken Sie auf das YouTube-Logo rechts neben den Einstellungen im unteren Video-Bereich.
Einrichten eines finanziell nicht aktiven OSP
Überprüfen der Voraussetzungen für die Erstellung eines finanziell nicht aktiven OSP
Um alle Aufgaben in diesem Artikel durchzuführen, benötigen Sie die folgenden Zugriffsrechte:
  • Verwaltung - Anwendung - Einrichtung
  • Verwaltung - XOG
  • Objektverwaltung
Erstellen eines OSP
Sie können einen OSP erstellen, der Abteilungen oder Lokationen darstellt, die nicht für die Finanzplanung verwendet werden. Erstellen Sie einen OSP, um die Ebenen und Einheiten festzulegen, die mit der Organisation verbunden sind. Sie können den OSP mit einem Qualifizierer benennen, der darauf hinweist, dass der OSP für andere Zwecke als der Verbindung von Entitäten verwendet wird. Beispielsweise definiert ein OSP mit der Bezeichnung "Gebiete" einen OSP-Typ für geografische Standorte.
In diesem Artikel wird die Erstellung eines OSP namens "Ressourcenpool" mit zwei Ebenen beschrieben. Ebene 1 kann beispielsweise "Land" und Ebene 2 "Bundesland" sein.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie
    Verwaltung
    , und klicken Sie unter
    Organisation und Zugriff
    auf
    OSP
    .
  2. Klicken Sie auf
    Neu
    .
  3. Füllen Sie die Felder im Bereich
    Allgemeine Informationen
    aus.
    Best Practice
    : Geben Sie dem OSP einen aussagekräftigen Namen, der auf den vorgesehenen Verwendungszweck hinweist.
  4. Geben Sie Bezeichnungen im Bereich
    Ebenen
    ein.
  5. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Verbinden von Objekten mit dem OSP
Verbinden Sie Objekte mit einem OSP, um für diese Objekte OSP-Funktionen wie Sicherheit oder Berichterstellung zu aktivieren. Wenn Sie ein Objekt mit dem OSP verbinden, treten folgende Aktionen ein:
  • Das verbundene Objekt wird als Hyperlink unter dem Bereich
    Verbundene Objekte
    auf der Seite
    OSP-Eigenschaften
    angezeigt. Klicken Sie auf den Hyperlink, um das Attribut anzuzeigen, das auf der Seite
    Objektattribut
    erstellt wird. Auf dieser Seite können Sie den Standardwert angeben und das Feld "OSP" als schreibgeschützt festlegen.
  • Auf der verbundenen Seite "Objektattribut" wird ein Attribut namens
    "OSP" mit Typ OSP - Suchoptionsliste
    erstellt.
    Für folgende Objekte werden der Hyperlink und das Attribut "OSP" nicht erstellt: Unternehmen, Vorfallkategorie, Auftrag/Bericht, Seite, Portlet, Prozessdefinition.
Die folgende Tabelle enthält das Attribut, das nach der Verbindung von Objekt und OSP erstellt wird:
OSP-Name
Objektname
Attributname
Attribut-ID
Datentyp
Ressourcenpool
Projekt
Ressourcenpool
odf_<erste vier gültige Zeichen von OBS_ID>_ <#Code der OBS-ID>
OSP - Suchoptionsliste
Neben Projekten sind für die Spalte "Objektname" auch andere Objekttypen zulässig. Allerdings darf es sich beim Objekt nicht um eine Vorfallkategorie, einen Auftrag, einen Bericht, eine Seite, ein Portlet oder eine Prozessdefinition handeln. Standardmäßig sind OSP-Name und Attributname identisch, wenn das Objekt mit einem nicht für Finanzplanung verwendeten OSP verbunden ist.
In diesem Artikel wird das Projektobjekt mit den OSP "Ressourcenpool" verbunden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie
    Verwaltung
    , und klicken Sie unter
    Organisation und Zugriff
    auf
    OSP
    .
  2. Öffnen Sie den OSP, und klicken Sie im Bereich
    Verbundene Objekte
    auf
    Hinzufügen
    .
  3. Wählen Sie die Objekte aus, die mit dem OSP verbunden werden sollen, und klicken Sie auf
    Hinzufügen
    .
  4. Verwenden Sie
    Verbindungsmodus
    , um OSP-Einheiten aller Ebenen oder nur solche auf niedrigster Ebene auszuwählen.
    Werte:
  5. Beliebige Einheit
    . Wenn ein OSP mehrere Ebenen umfasst, stehen alle Einheiten aller Ebenen zur Auswahl zur Verfügung.
    • Niedrigste Einheit
      . Wenn ein OSP mehrere Ebenen umfasst, stehen nur die Einheiten der niedrigsten Ebene zur Auswahl zur Verfügung.
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Sie können den
Verbindungsmodus
eines Objekts, das mit dem Abteilungs-OSP verbunden ist, nicht von
Beliebige Einheit
in
Niedrigste Einheit
umändern, wenn die Abteilungseinheit für eine Instanz des verbundenen Objekts auf einen Wert gesetzt ist, der nicht auf niedrigster Ebene liegt.
Wenn der Standard, der Standardwert für Überschreibung oder beide auf einen anderen Wert als
Niedrigste Einheit
gesetzt sind, werden die Werte für diese beiden Felder leer, wenn Sie den
Verbindungsmodus
von
Beliebige Einheit
in
Niedrigste Einheit
umändern. Wenn die schreibgeschützten Felder und Pflichtfelder festgelegt sind und Sie den
Verbindungsmodus
von
Beliebige Einheit
in
Niedrigste Einheit
umändern, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Wenn Sie die Verbindung eines Objekts mit einem OSP aufheben, wird das Attribut "OSP" einschließlich dazugehöriger Informationen wie Ansichten, Datenbanktabellen und Daten auf Instanzenebene gelöscht. Wenn die Verbindung aufgehoben ist, erscheint das Objekt nicht mehr auf der Seite "OSP-Eigenschaften".
Erstellen der OSP-Einheiten
In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die OSP-Einheiten auf den einzelnen Ebenen erstellen. Zum Beispiel können Sie eine Einheit namens "Vereinigte Staaten" auf Ebene 1 mit "Kalifornien" und "Texas" als untergeordnete Einheiten auf Ebene 2 erstellen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie
    Verwaltung
    , und klicken Sie unter
    Organisation und Zugriff
    auf
    OSP
    .
  2. Öffnen Sie den OSP, zu dem Sie Einheiten hinzufügen möchten, und klicken Sie auf
    Einheiten
    .
  3. Klicken Sie auf
    Neu
    , und füllen Sie die Felder aus, um Einheiten auf Ebene 1 zu erstellen.
    Wählen Sie das Feld
    Übergeordnete Ebene
    aus, um untergeordnete Einheiten für die vorhandenen Einheiten zu erstellen. Verwenden Sie
    Schnellerstellung
    , um mehrere Einheiten gleichzeitig zu erstellen.
  4. Um eine Instanz des verbundenen Objekts anzufügen, klicken Sie auf
    Speichern und fortfahren
    . Auf der Registerkarte "Angefügte Instanzen" können Sie eine Objektinstanz an eine OSP-Einheit anfügen, um zu steuern, welche Ressourcen Zugriff darauf haben. Sie können Instanzen aus allen Objekten auswählen, die mit dem OSP verbunden sind. Um weitere OSP-Einheiten hinzuzufügen, klicken Sie auf
    Speichern und zurückkehren
    .
Konfigurieren des OSP-Attributs
Nachdem das OSP-Attribut erstellt wurde, können Sie es wie andere vorhandene Attribute konfigurieren. Es folgen einige Beispiele für mögliche Konfigurationen der OSP-Attribute:
  • Machen Sie das Feld "OSP" zu einem Pflichtfeld oder schreibgeschützten Feld.
  • Richten Sie das Feld "OSP" so ein, dass der Wert nur einmal eingegeben wird.
  • Legen Sie den Standardwert für das Feld "OSP" fest.
  • Legen Sie den Standardwert für Überschreibungen für das Feld "OSP" fest.
  • Blenden Sie das Feld "OSP" aus.
  • Ändern Sie die Bezeichnung für das Feld "OSP".
  • Verschieben Sie den Bereich "OSP" auf eine andere, ggf. gesicherte Unterseite. Wenn Sie Ihre Organisation umstrukturieren, können Sie einen OSP und die untergeordneten Einheiten in andere Verzweigungen oder Ebenen verschieben, ohne den Zugriff auf Objekte und Ressourcen zu verlieren.
  • Benennen Sie den Bereich "OSP" um.
  • Löschen Sie den Bereich "OSP". Der Bereich "OSP" kann wie andere bereits bestehende Bereiche gelöscht werden. Wenn Sie ein Objekt erneut mit einem OSP-Bereich verbinden, erscheint im OSP-Bereich auf der Seite "Allgemeine Eigenschaften" des Objekts nur jener OSP, mit dem das Objekt erneut verbunden wurde.
  • Verschieben Sie die OSP-Felder aus dem Bereich "OSP" in einen anderen Bereich Ihrer Wahl.
  • Konfigurieren Sie die OSP-Attribute auf der Listenseite.
  • Führen Sie Inline-Bearbeitungen durch.
  • Aktivieren Sie den Rückverfolgungspfad für die OSP-Attribute.
  • Verwenden Sie automatische Vorschläge für die OSP-Felder.
  • Verwenden Sie Übersetzungen für die OSP-Felder.
  • Verwenden Sie ein OSP-Feld in der Systemaktion oder manuellen Aktion einer Prozessdefinition.
Auswirkungen von Upgrades auf OSP-Eigenschaften
Folgende Änderungen treten nach einem Upgrade auf diese Version ein:
  • Alle geschweiften Klammern ({}) in OSP-Namen werden durch Klammern (()) ersetzt.
  • Die Überprüfung vor der Installation schlägt beim Upgrade fehl, wenn der OSP-Name eines der folgenden Sonderzeichen enthält:
    • Schrägstrich (/)
    • Doppelpunkt (:)
    • Anführungszeichen (" ")
    • Kleiner als (<), Größer als (>)
Einschränkungen für OSP-Attribute mit aktiviertem Rückverfolgungspfad
Ab dieser Version können Sie Rückverfolgungspfade für OSP-Attribute nutzen. Allerdings können Sie OSP-Attribute mit aktiviertem Rückverfolgungspfad nicht löschen. Wenn Sie versuchen, die OSP-Attribute zu löschen, erhalten Sie eine Fehlermeldung.
Es folgen einige Aktionen, die Sie nicht ausführen können, wenn der Rückverfolgungspfad für das OSP-Attribut aktiviert ist:
  • Löschen eines finanziell nicht aktiven OSP
  • Aufheben der Verbindung von Objekten mit dem OSP
  • Erstellen einer Entität
  • Löschen einer Entität
Konfigurieren des OSP-Bereichs
Sie können OSP-Bereiche wie alle anderen vorhandenen Bereiche konfigurieren, verschieben und löschen. Wenn Sie ein Objekt zum ersten Mal mit einem OSP verbinden, wird ein OSP-Bereich erstellt, in dem das OSP-Attribut in der
Erstellungsansicht
und der
Bearbeitungsansicht
des Objekts angezeigt wird. Bei jeder weiteren Verbindung wird das OSP-Attribut zur Spalte
Ausgewählt
des entsprechenden Bereichs hinzugefügt.
Wenn Sie ein Objekt nach der Löschung eines OSP-Bereichs erneut mit einem OSP-Bereich verbinden, erscheint im OSP-Bereich auf der Seite "Allgemeine Eigenschaften" des Objekts nur jener OSP, mit dem das Objekt erneut verbunden wurde.
Sie können den OSP-Bereich auf eine Unterseite Ihrer Wahl verschieben und
Standardwerte wiederherstellen
verwenden, um den Bereich wieder an den ursprünglichen Speicherort zu verschieben. Wenn Sie den Standardwert wiederherstellen, wird der OSP-Bereich wieder auf die Unterseite
Allgemeine Eigenschaften
verschoben, wobei in der Spalte
Ausgewählt
alle OSP-Attribute angezeigt werden.
Die Systempartition kann jeweils nur einem OSP-Bereich aufweisen.
Die Faktoren in der folgenden Tabelle sind für ein gutes Verständnis des Ergebnisses der Aktion "Standardwerte wiederherstellen" relevant:
Aktion
Ergebnis
Der Administrator hat keinen OSP-Bereich konfiguriert, und der Benutzer verwendet die Standardkonfiguration.
Keine Änderungen in den Ansichten des OSP-Bereichs.
Der Benutzer sieht auf der Seite "Allgemeine Eigenschaften" dieselbe Ansicht des OSP-Bereichs mit Attributen.
Der Administrator konfiguriert den OSP-Bereich, indem er ausgewählte OSP-Attribute oder den gesamten Bereich auf eine andere Unterseite verschiebt.
Der OSP-Bereich wird wieder auf die Unterseite "Allgemeine Eigenschaften" verschoben.
Alle OSP-Attribute werden in der Reihenfolge ihrer Erstellung wieder in die Spalte "Ausgewählt" eingefügt.
Das Objekt ist mit einem Partitionsmodell verbunden.
Die Änderungen am OSP-Bereich werden entfernt, und die Konfiguration der übergeordneten Partition wird wiederhergestellt.
Keine Auswirkungen auf die Ansicht des OSP-Bereichs für die übergeordnete Einheit.
Die Verbindung zwischen Partitionsmodell und Objekt wird nach der Konfiguration des OSP-Bereichs aufgehoben.
Die Ansicht entspricht dem OSP-Bereich, der für die Systempartition konfiguriert ist.
Keine Änderungen an den Instanzen, die erstellt wurden, während das Partitionsmodell mit dem Objekt verbunden war.
XOG-Auswirkungen
Der OSP-Bereich kann wie andere bereits bestehende Bereiche mithilfe von XOG auf eine beliebige andere Unterseite verschoben werden. Wenn Sie einen OSP einschließlich der mit ihm verbundenen Objekte über XOG importieren, werden in den Objekten Attribute erstellt, die zum OSP-Bereich hinzugefügt werden. Wenn Sie die Objektansicht über XOG exportieren, erscheint der OSP-Bereich wie andere Bereiche in der XOG-Ausgabe. Der OSP-Bereich enthält ein Attribut mit Namen
Code
und Wert ODF_OBS_SECTION.
Beim Importieren über XOG ersetzen die Ansichten in der XOG-Quelldatei die Ansichten im Zielsystem. Wenn der Wert des Attributs
Version
(steht für die Versionsnummer des Produkts) in der XOG-Datei niedriger als 13.2 ist, wird der OSP-Bereich im Zielsystem beibehalten, da es in früheren Versionen keine OSP-Bereiche gab. Wenn der Wert des Attributs
Version
13.2 oder höher ist und die XOG-Datei keinen OSP-Bereich enthält, wird der OSP-Bereich auf dem Zielsystem gelöscht.
Sie können einen OSP-Bereich für eine bestimmte Ansicht mehrfach in die XOG-Datei kopieren. Es wird nur die letzte Instanz des OSP-Bereichs in der XOG-Datei importiert, da die Ansicht des partitionierten Systems nur einen OSP-Bereich enthalten darf. Allerdings können Sie weitere OSP-Bereiche über XOG in andere Partitionen importieren.
XOG für Add-ins
Wenn der Wert des Attributs
Version
(steht für die Versionsnummer des Produkts) in der XOG-Datei niedriger als 13.2 ist, wird der OSP-Bereich im Zielsystem beibehalten. Wenn der Wert des Attributs
Version
in der XOG-Datei 13.2 oder höher ist und die Quelldatei der Add-ins keinen OSP-Bereich enthält, wird der OSP-Bereich auf dem Zielsystem gelöscht.
Um den OSP-Bereich beizubehalten, wird in der XOG-Eigenschaftsansicht ein neues Attribut namens
complete
mit dem Standardwert
false
hinzugefügt. Wenn der Wert in der XOG-Datei auf "preserveOBS" gesetzt ist, wird der OSP-Bereich unabhängig vom Wert des Attributs
Version
in der XOG-Datei beibehalten.
Der folgende Codeausschnitt zeigt das Attribut
complete
und den
Bereichscode
in der XOG-Datei:
<property code="custCreate" componentId="odf" complete="preserveOBS" objectCode="cust" partitionCode="NIKU.ROOT" type="create">
<section code="ODF_OBS_SECTION" currentState="collapsed" sequence="3"> ... ... </property>
XOG für Entitäten
Das XOG-Verhalten für Entitäten ist für den konfigurierbaren OSP identisch. Wenn Sie eine Entität über XOG aus dem Quellsystem exportieren und ins Zielsystem importieren, wird im Zielsystem eine Entität erstellt.
Löschen von OSP-Typen
Sie können OSP-Typen löschen. Wenn Sie einen OSP für Zugriffsrechte aktiviert haben, müssen Sie die Zuordnung der Zugriffsrechte entfernen, bevor Sie den OSP löschen können. Ein mit einer Finanzentität verbundener OSP kann nicht gelöscht werden.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie Verwaltung, und klicken Sie unter Organisation und Zugriff auf OSP.
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jedem OSP, und klicken Sie auf "Löschen".
  3. Klicken Sie auf der Bestätigungsseite auf "Ja".