OWB: Erstellen, Öffnen und Speichern von Projekten in Open Workbench

ccppmop159
Als Projektmanager können Sie Projekte für die Verwendung in Open Workbench oder
PPM (klassisch)
erstellen, öffnen und speichern. Wenn Sie ein Projekt mit Lese-/Schreibzugriff öffnen, wird das Projekt gesperrt.
2
Erstellen von Projekten in Open Workbench
Als Projektmanager können Sie Projekte in Open Workbench (OWB) erstellen. Ein Projekt ist eine Gruppe von verwandten Aufgaben, die ausgeführt werden, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Erfassen Sie die folgenden Informationen, bevor Sie ein Projekt planen:
  • den Umfang/Inhalt des Projekts (was das Projekt beinhaltet)
  • die Mitarbeiter, die für dessen Verwaltung und Bearbeitung verantwortlich sind
  • das Enddatum
  • die Plankosten oder das geplante Budget
Nachdem Sie das Projekt erstellt haben, füllen Sie es mit Phasen, Aktivitäten und Aufgaben auf. Weisen Sie Ressourcen Aufgaben zu und erstellen Sie Projektterminpläne.
Sie können die von Ihnen erstellten Projekte als Dateien auf Ihrem Computer, einem Server oder in einem Netzwerkverzeichnis speichern. Verwenden Sie das Dialogfeld
Project Properties
, um Ihr neues Projekt zu definieren.
Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, können Sie Projekte direkt in
PPM (klassisch)
speichern. Sie müssen
PPM (klassisch)
Schedule Connect installiert haben, um ein Projekt zu erstellen.
Erstellen von Projekten über das Anwendungsmenü
Der folgende Vorgang beschreibt, wie Sie ein Projekt über das Anwendungsmenü erstellen können.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf
    File
    ,
    New
    , um ein Projekt zu erstellen.
  2. Klicken Sie auf
    File
    ,
    Project Properties
    .
  3. Füllen Sie die Felder auf der Registerkarte
    Description
    aus.
  4. Klicken Sie auf
    OK
    , und speichern Sie Ihr Projekt.
Erstellen von Projekten über die Befehlszeile
Sie können Projekte über die Befehlszeile erstellen. Sie können Projekte mit folgenden Methoden erstellen:
  • DOS-Eingabeaufforderung
  • Windows-Dialogfeld "Ausführen"
  • Eigenschaftsdefinition für ein Windows-Symbol oder den Startmenüpunkt
Verwenden Sie die folgenden Befehlszeilenargumente, um Projekte zu erstellen:
npWBench /r [file].rmp + /rR CLARITY\[projectID] This command creates a new master project with a Read-only project file and a Read-only <CAPPM> project. npWBench [file].rmp + /r CLARITY\[projectID file2].rmp /r repoName\[probED2] This command creates a new master project in read/write mode and opens two <CAPPM> subprojects in read-only mode.
  • file:
    definiert den Namen des Hauptprojekts, das Sie erstellen möchten
  • projectID:
    definiert den Namen des Projekts, das Sie erstellen möchten
  • projectID file2:
    definiert den Namen des ersten Teilprojekts, das Sie erstellen möchten
  • probED2:
    definiert den Namen des zweiten Projekts, das Sie erstellen möchten
Öffnen von Projekten in Open Workbench
Sie können Projekte von
PPM (klassisch)
, Open Workbench oder der Befehlszeile aus öffnen. Führen Sie vor dem Öffnen von
PPM (klassisch)
-Projekten in Open Workbench folgende Schritte aus:
  • Wenden Sie sich an Ihren Administrator, um sicherzustellen, dass Sie mindestens über das Zugriffsrecht
    Projekt – Management anzeigen
    für das Hauptprojekt und alle Teilprojekte verfügen, bevor Sie das Hauptprojekt in Open Workbench öffnen.
  • Stellen Sie sicher, dass das
    PPM (klassisch)
    -Projekt, das Sie öffnen möchten, nicht den gleichen Projektnamen wie ein anderes Projekt hat, das in Open Workbench geöffnet ist. Anderenfalls könnte das
    PPM (klassisch)
    -Projekt, das Sie öffnen, das derzeit geöffnete Projekt ersetzen, und alle nicht gespeicherten Änderungen könnten verloren gehen.
  • Ändern Sie die Servereinstellungen in Schedule Connect, wenn Sie versuchen, ein Projekt von einem anderen
    PPM (klassisch)
    -Server aus zu öffnen. Wenn Open Workbench ausgeführt wird und Schedule Connect bereits mit einem
    PPM (klassisch)
    -Server verbunden ist, versucht Schedule Connect, ein Projekt mit derselben ID auf dem Server zu öffnen. Wenn die Projekt-ID nicht gefunden wird, kann das Projekt nicht geöffnet werden.
Wenn Sie ein
PPM (klassisch)
-Projekt in Open Workbench öffnen, treten folgende Ereignisse ein:
  • Alle Teilprojekte des Hauptprojekts werden geladen.
  • Abhängige Aufgaben aus anderen Projekten werden geladen, jedoch nicht das gesamte abhängige Projekt.
  • Alle Basisplandaten werden geladen. Um nur den aktuellen Basisplan zu laden, konfigurieren Sie die Projektmanagementeinstellungen in
    PPM (klassisch)
    und Open Workbench. Sie können Programme in Open Workbench mithilfe von
    PPM (klassisch)
    schreibgeschützt öffnen.
Wenn Sie ein Projekt mit Lese-/Schreibzugriff öffnen, wird das Projekt gesperrt.
Öffnen von Projekten in Open Workbench mithilfe von
PPM (klassisch)
Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, können Sie jedes aktive oder inaktive Projekt, für das Sie über die Zugriffsrechte zum Anzeigen oder Bearbeiten verfügen, in Open Workbench mithilfe von
PPM (klassisch)
öffnen. Um Projekte von
PPM (klassisch)
aus zu öffnen, müssen sie für Open Workbench formatiert sein.
Wenn Sie ein Projekt anzeigen oder bearbeiten können, können Sie das Projekt schreibgeschützt oder mit Lese-/Schreibzugriff öffnen. Wenn Sie ein Projekt nur anzeigen können oder wenn das Projekt gesperrt ist, können Sie das Projekt schreibgeschützt öffnen.
Wenn Sie ein Projekt von
PPM (klassisch)
aus öffnen:
  • Ihre
    PPM (klassisch)
    -Anmeldung wird automatisch an Open Workbench gesendet. Sie müssen sich nicht bei
    PPM (klassisch)
    Schedule Connect anmelden, wenn Sie ein
    PPM (klassisch)
    -Projekt in Open Workbench öffnen.
  • Das Projekt wird in Open Workbench geöffnet. Wenn Open Workbench bereits ausgeführt wird, wird diese Instanz der Anwendung verwendet. Projekte, die Sie in Open Workbench offen haben, bleiben weiterhin geöffnet.
Öffnen von
PPM (klassisch)
-Projekten über die Befehlszeile
Sie können
PPM (klassisch)
-Projekte über die Befehlszeile öffnen. Verwenden Sie diese Methode, um einzelne Projekte und Hauptprojekte zu öffnen, ohne zuerst Open Workbench starten zu müssen. Sie können die Projekte mit folgenden Methoden öffnen:
  • DOS-Eingabeaufforderung
  • Windows-Dialogfeld "Ausführen"
  • Eigenschaftsdefinition für ein Windows-Symbol oder einen Startmenüpunkt
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie in Windows eine Eingabeaufforderung.
  2. Geben Sie die folgenden Befehlszeilenargumente ein, um
    PPM (klassisch)
    -Projekte zu erstellen oder zu öffnen, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    npWBench file.rmp /R CLARITY\[projectID]
    "projectID" definiert den Namen des
    PPM (klassisch)
    -Projekts, das Sie öffnen möchten. Mit diesem Befehl werden ein oder mehrere
    PPM (klassisch)
    -Projekte geöffnet, die Teilprojekte des Projekts werden jedoch nicht geöffnet.
Öffnen von Projekten in Open Workbench
Sie können jedes beliebige
PPM (klassisch)
-Projekt, für das Sie über die Zugriffsrechte zum Anzeigen oder Bearbeiten verfügen, in Open Workbench mithilfe von
PPM (klassisch)
Schedule Connect öffnen. Wenn Sie im Dialogfeld "Open" die Projektliste anzeigen, werden folgende Symbole neben der Projekt-ID angezeigt:
  • 1902380.png
    Dieses Symbol zeigt an, dass Sie über das Zugriffsrecht
    Projekt – Management bearbeiten
    für das Projekt verfügen.
  • This icon indicates that you have Project - Edit Management access rights to the project
    Dieses Symbol zeigt an, dass Sie über das Zugriffsrecht
    Projekt – Management bearbeiten
    für das Projekt verfügen. Dieses Symbol wird angezeigt, wenn es sich bei dem Projekt um ein Hauptprojekt handelt.
  • This icon indicates that you have read-only access to the project
    Dieses Symbol zeigt an, dass Sie nur über Lesezugriff auf das Projekt verfügen.
  • This icon indicates that you currently have the project open and locked.
    Dieses Symbol zeigt an, dass das Projekt derzeit geöffnet und gesperrt ist.
  • This icon indicates that another user has locked the project.
    Dieses Symbol zeigt an, dass ein anderer Benutzer das Projekt gesperrt hat.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Open
    .
  2. Verwenden Sie die Felder im Fenster
    Open
    , um das zu öffnende Projekt auszuwählen:
    • Clarity
      Host
      : Zeigt den
      PPM (klassisch)
      -Server an, mit dem Open Workbench verbunden ist, wenn Projekte von
      PPM (klassisch)
      aus geöffnet werden. Folgende Symbole stehen zur Verfügung:
      Click this icon to see a list of available project names
      Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine Liste der verfügbaren Projektnamen anzuzeigen.
      Click this icon to see a detailed list of available projects
      (Standardansicht) Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine detaillierte Liste der verfügbaren Projekte anzuzeigen.
      Click this icon to open the Open Workbench .rmp project files or XML files from your computer or network
      Klicken Sie auf dieses Symbol, um die Open Workbench-Projektdateien (.rmp) oder XML-Dateien von Ihrem Computer oder Netzwerk aus zu öffnen.
    • Look in:
      zeigt den derzeit ausgewählten Ordner an, wenn Sie Open Workbench-Projektdateien (.rmp) oder XML-Dateien von Ihrem Computer oder Netzwerk aus öffnen
      1902463.png
      Klicken Sie auf dieses Symbol, um Projekte von
      PPM (klassisch)
      aus zu öffnen. Sie können die Liste filtern, indem Sie den Platzhalter (*) verwenden.
3. Wählen Sie den Dateinamen und den Dateityp aus.
4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
Open as read-only
, wenn Sie das Projekt schreibgeschützt öffnen möchten.
Standard:
Deaktiviert
Dieses Kontrollkästchen ist nur dann verfügbar, wenn Sie über Bearbeitungsrechte für das ausgewählte Projekt verfügen. Wenn Sie über Anzeigerechte für das Projekt verfügen, ist dieses Kontrollkästchen aktiviert und steht nicht für Änderungen zur Verfügung.
5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
Create Subprojects
, wenn Sie das ausgewählte Projekt als Teilprojekt in einem neuen Hauptprojekt öffnen möchten.
Standard:
Deaktiviert
Sie können dieses neue Hauptprojekt wieder in
PPM (klassisch)
speichern.
6. Klicken Sie auf
Öffnen
.
Öffnen von Projekten aus einer Datei
Open Workbench-Projekte haben die Dateierweiterung .rmp und können auf dem Computer oder in einem Netzwerkverzeichnis gespeichert werden. Wenn Sie ein Open Workbench-Projekt öffnen, wird dieses in Open Workbench als Fenster mit benannten Registerkarten oder mit Titelleisten angezeigt. Dabei wird die Standardansicht verwendet, die Sie auf der Registerkarte
Locations
des Dialogfelds
Options
angegeben haben.
Um ein Projekt zu öffnen, befolgen Sie die gleichen Schritte wie zum Öffnen von
PPM (klassisch)
-Projekten in Open Workbench.
Speichern von Projekten in Open Workbench
Speichern von Projekten als XML- oder RMP-Dateien
Sie können Projekte als XML- oder RMP-Projektdateien speichern. Sie können eine beliebige Anzahl von lokalen Kopien Ihres Projekts mit demselben Dateinamen speichern. Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, können Sie neue Projekte über das Dialogfeld
Save As
in
PPM (klassisch)
speichern.
Sie können die Projektdateien in folgenden Formaten speichern:
  • Workbench-Dateien (RMP): speichert das Projekt auf dem Computer oder im Netzwerk als Open Workbench-RMP-Projektdatei
  • PPM (klassisch)
    -Projekte. Speichert das Projekt in
    PPM (klassisch)
    .
  • XML Files: Speichert das Projekt auf Ihrem Computer oder in Ihrem Netzwerk als XML-Datei. Durch das Speichern als XML-Datei wird die Option
    Retain Lock
    deaktiviert. Das
    Speichern als XML-Datei führt zu demselben Ergebnis wie eine lokal gespeicherte RMP-Datei, ohne dass eine Sperre beibehalten wird.
Wenn Sie den Projektdatensatz als .rmp-Datei speichern, legen Sie über das Kontrollkästchen
Retain Lock
fest, ob die Sperre beibehalten oder das Projekt beim Speichern auf dem Computer oder im Netzwerk entsperrt werden soll. Dieses Kontrollkästchen wird angezeigt, wenn Sie in der Drop-down-Liste
Save as type
die Option "Open Workbench" oder "XML" auswählen.
Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht aktivieren, können Probleme beim Speichern der Änderungen in
PPM (klassisch)
auftreten.
Speichern neuer Projekte in
PPM (klassisch)
Sie können in folgenden Fällen eine Open Workbench-Projektdatei (.rmp) erstellen und dann in
PPM (klassisch)
speichern:
  • Sie verfügen über die Zugriffsrechte zum Erstellen von Projekten in
    PPM (klassisch)
    .
  • Die Ressourcen oder Kostenarten, auf die im Projekt verwiesen wird, sind bereits in
    PPM (klassisch)
    vorhanden.
Wenn Sie ein in Open Workbench aktualisiertes Projekt wieder in
PPM (klassisch)
speichern:
  • Das gespeicherte Projekt in
    PPM (klassisch)
    entspricht den aktualisierten Terminplänen. Durch den Speichervorgang werden keine anderen Projektinformationen wie z. B. die Zusammenarbeit oder Finanzinformationen geändert.
  • Das Projekt bleibt in Open Workbench geöffnet und weiterhin gesperrt, sodass Sie bei Bedarf mit der Aktualisierung des Projekts fortfahren können. Schließen Sie das Projekt explizit, um es zu entsperren.
Wenn Sie ein
PPM (klassisch)
-Projekt bei aktiviertem Kontrollkästchen
Retain Locks
als Open Workbench-Projektdatei (.rmp) speichern und es weiterhin bearbeiten und anschließend die Projektdatei erneut speichern, werden Sie darüber informiert, dass Sie eine Nicht-Arbeitskopie speichern. Wenn Sie fortfahren, können Sie das Projekt nicht als ursprüngliche Kopie wieder in
PPM (klassisch)
speichern. Sie können nur eine Kopie des Projekts als neues Projekt mit einer eigenen eindeutigen Projekt-ID speichern.
Wenn Sie das Projekt in
PPM (klassisch)
speichern, gelten folgende Änderungen:
  • Sie werden zum Projektmanager in
    PPM (klassisch)
    und haben Zugriffsrechte, um das Projekt anzuzeigen und zu bearbeiten.
  • Das Projekt ist in
    PPM (klassisch)
    mit Ihrem Benutzernamen gesperrt.
Wenn Sie eine Open Workbench-Datei als
PPM (klassisch)
-Projektdatensatz speichern, ist die externe ID die Standard-ID, die Sie in
PPM (klassisch)
im Feld
Project
eingegeben haben. Wenn sie mit der externen ID eines vorhandenen Projektdatensatzes übereinstimmt, können Sie das Projekt nicht in
PPM (klassisch)
speichern.
Sie können mit einem Projekt ein vorhandenes Projekt überschreiben, wenn Sie das Projekt mit der ID eines vorhandenen
PPM (klassisch)
-Projekts speichern. Wenn Sie mit dem Projekt ein vorhandenes Projekt überschreiben, werden die vorhandenen Projektinformationen durch die neuen ersetzt.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Save As
    , um die Liste der Projekte anzuzeigen, für die Sie über die Zugriffsrechte zum Anzeigen oder Bearbeiten verfügen.
    • PPM (klassisch)
      Host
      Zeigt den
      PPM (klassisch)
      -Server an, mit dem Open Workbench verbunden ist, wenn Projekte von
      PPM (klassisch)
      aus geöffnet werden. Folgende Symbole stehen zur Verfügung:
      Click this icon to see a list of available project names
      Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine Liste der verfügbaren Projektnamen anzuzeigen.
      Click this icon to see a detailed list of available projects
      (Standardansicht) Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine detaillierte Liste der verfügbaren Projekte anzuzeigen.
      Click this icon to open the Open Workbench .rmp project files or XML files from your computer or network
      Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine unterstützte Projektdatei von Ihrem Computer oder Netzwerk aus zu öffnen.
      Click this icon to save the project to Clarity and to display available projects from Clarity
      Klicken Sie auf dieses Symbol, um das Projekt in
      PPM (klassisch)
      zu speichern und die verfügbaren Projekte aus
      PPM (klassisch)
      anzuzeigen.
    • Save in
      Zeigt den aktuellen Ordner beim Speichern von Projektdateien auf Ihrem Computer oder im Netzwerk an
      Sie können die Liste filtern, indem Sie den Platzhalter (*) verwenden.
  2. Geben Sie eine beliebige Zeichenfolge in Groß- oder Kleinschreibung in das Feld "Project" oder "File Name" ein. Wenn Sie z. B. "a*" eingeben, werden nur Projekte angezeigt, die mit dem Buchstaben
    a
    oder
    A
    beginnen. (Nur für die
    PPM (klassisch)
    -Projektdetailansicht)
    Sie können die Liste sortieren, indem Sie auf Spaltenüberschriften klicken. Unter anderem werden folgende Spalten angezeigt:
    • Projekt-ID
    • Name
    • Gesperrt durch
    • Manager. Der Benutzername, der in
      PPM (klassisch)
      als Projektmanager für das Projekt angegeben wurde.
    • Projekt
      Zeigt die Projekt-ID an, wenn das Projekt in
      PPM (klassisch)
      gespeichert wird. Wenn die Projekt-ID in
      PPM (klassisch)
      eindeutig ist, wird ein neues Projekt in
      PPM (klassisch)
      gespeichert. Wenn die Projekt-ID in
      PPM (klassisch)
      vorhanden ist, wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt, in der Sie darüber informiert werden, dass die ID bereits vorhanden ist. Klicken Sie auf
      Yes
      , um das vorhandene Projekt durch die neuen Projektinformationen zu ersetzen.
    • File Name
      Zeigt den Dateinamen beim Speichern von Projektdateien auf Ihrem Computer oder im Netzwerk an. Geben Sie den Namen des Open Workbench-Projekts ein, oder geben Sie den Namen der XML-Datei (.xml) ein.
    • Save as type
      Definiert den Dateityp, in dem Sie das Projekt speichern möchten
      Werte:
      • Workbench Files: speichert das Projekt auf Ihrem Computer oder in Ihrem Netzwerk als Open Workbench-RMP-Projektdatei
      • PPM (klassisch)
        Projects: speichert das Projekt in
        PPM (klassisch)
      • XML Files: Speichert das Projekt auf Ihrem Computer oder in Ihrem Netzwerk als XML-Datei.
    • Retain Lock
      Legt fest, ob die Sperre beibehalten oder das Projekt beim Speichern auf dem Computer oder im Netzwerk entsperrt werden soll
      Dieses Kontrollkästchen wird angezeigt, wenn Sie in der Drop-down-Liste
      Save as Type
      die Option "Open Workbench" oder "XML" auswählen.
  3. Klicken Sie auf
    Speichern
    .
Erneutes Speichern vorhandener Projekte in
PPM (klassisch)
Verwenden Sie die Option
Save As
im Anwendungsmenü, um ein vorhandenes Projekt wieder in
PPM (klassisch)
zu speichern. Sie müssen über Bearbeitungsrechte verfügen, und das Projekt muss mit einer Sperre versehen sein, um ein vorhandenes Projekt wieder in
PPM (klassisch)
speichern zu können.
Wenn Sie ein vorhandenes Projekt wieder in
PPM (klassisch)
speichern:
  • Ist das Projekt gesperrt, wird das Projekt gespeichert, bleibt jedoch in der Ansicht weiterhin geöffnet und gesperrt.
  • Ist das Projekt entsperrt, wird eine Nachricht angezeigt, in der Sie darüber informiert werden, dass Sie ein schreibgeschütztes Projekt nicht speichern können.
Nachdem Sie ein vorhandenes Projekt wieder in
PPM (klassisch)
gespeichert haben, können Sie das Projekt als neues Projekt speichern.
Speichern von Kopien von Projekten als neue Projekte in
PPM (klassisch)
Sie können eine Kopie eines vorhandenen
PPM (klassisch)
-Projekts mithilfe von Open Workbench als neues Projekt in
PPM (klassisch)
speichern. Wenn Sie eine Kopie als neues Projekt speichern, werden alle Projektinformationen in das neue Projekt kopiert. Beide Projekte existieren unabhängig voneinander, und es erfolgt keine Dateifreigabe.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich bei
    PPM (klassisch)
    an.
  2. Öffnen Sie das Projekt in Open Workbench.
  3. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Save As
    .
  4. Geben Sie eine neue, eindeutige ID für das
    PPM (klassisch)
    -Projekt ein, und klicken Sie auf
    Save
    .
    Eine Nachricht wird angezeigt, in der Sie gefragt werden, ob Sie die ursprüngliche Kopie in
    PPM (klassisch)
    entsperren und die Arbeitskopie von Ihrem Computer oder aus Ihrem Netzwerk entfernen möchten.
  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um eine Kopie des Projekts zu speichern:
    • Klicken Sie auf
      Yes
      , um das Original zu entsperren und die Arbeitskopie zu entfernen.
    • Klicken Sie auf
      No
      , um das Original gesperrt zu lassen, ohne die Arbeitskopie zu entfernen.
Projektsperren in Open Workbench
Sie können ein Projekt in Open Workbench von
PPM (klassisch)
aus in zwei Modi öffnen:
  • Read-Only:
    Das Projekt wird nicht mit einer Sperre versehen. Wenn Sie ein Projekt nicht sperren, können andere Benutzer das Projekt lokal bearbeiten, jedoch keine Änderungen in
    PPM (klassisch)
    speichern.
  • Read-Write:
    Das Projekt wird mit einer Sperre versehen. Projektsperren verhindern, dass andere das Projekt aktualisieren und möglicherweise Ihre Änderungen überschreiben.
Wenn das Projekt gesperrt ist:
  • Die Sperre bleibt bestehen, bis Sie das Projekt schließen. Sie können das Projekt aktualisieren und speichern und mit der Aktualisierung des Projekts weiter fortfahren, ohne dass dabei die Sperre verloren geht. Wenn Sie die Sperre beibehalten, können Sie das Projekt für einen längeren Zeitraum lokal aktualisieren. Sie können auch aktualisierte Projektinformationen für andere Benutzer freigeben, während Sie weiterhin Änderungen vornehmen.
  • Andere Benutzer können das Projekt schreibgeschützt öffnen. Benutzer können Änderungen lokal vornehmen, die Änderungen jedoch nicht in
    PPM (klassisch)
    im Projekt speichern. Wenn Benutzer Änderungen vornehmen, können sie das Projekt als neues Projekt speichern. Wenn die Benutzer ein Projekt speichern, das schreibgeschützt geöffnet ist, werden sie in einer Nachricht darüber informiert, dass sie das Projekt nicht speichern können. Sie können diese Datei als neues Projekt speichern.
Schließen von Projekten und Beibehalten der Sperre
Sie können eine Sperre beim Speichern eines Projekts beibehalten, indem Sie es als neues Projekt speichern. Sie können eine Sperre auch beibehalten, indem Sie das Projekt schließen, ohne es in
PPM (klassisch)
zu speichern, und es stattdessen lokal als Open Workbench-Datei speichern. Sie können das Projekt schließen und die Sperre über das Dialogfeld
Save As
beibehalten. Der Name des
PPM (klassisch)
-Servers, der das Projekt hostet, wird im Feld
Clarity
Host
angezeigt.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie das Projekt in Open Workbench.
  2. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Save As
    .
  3. Wählen Sie in der Drop-down-Liste
    Save as
    die Option
    Workbench Files (*.rmp)
    aus.
  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen
    Retain Lock
    , und klicken Sie auf
    Save
    .
    Dieses Kontrollkästchen wird angezeigt, wenn Sie in der Drop-down-Liste "Save Type As" die Option "Open Workbench" oder "XML" auswählen.
  5. Wählen Sie
    File
    ,
    Close
    aus, um das Projekt zu schließen, ohne die Änderungen in
    PPM (klassisch)
    zu speichern.
Schließen und Entsperren von Projekten mithilfe von Open Workbench
Wenn Sie ein Projekt von
PPM (klassisch)
aus mit Lese-/Schreibzugriff öffnen, wird das Projekt mit einer Sperre versehen. Sie können das Projekt entsperren, sodass es von anderen Benutzern bearbeitet werden kann, indem Sie es wieder in
PPM (klassisch)
speichern und anschließend in Open Workbench schließen, ohne die Projektdatei auf Ihrem Computer oder in Ihrem Netzwerk zu speichern.
Im Allgemeinen werden Projekte entsperrt, wenn Sie sie in Open Workbench schließen, auch wenn Sie Open Workbench beenden, während die Projekte in
PPM (klassisch)
immer noch geöffnet sind. Wenn Sie über Zugriffsrechte als
PPM (klassisch)
-Administrator verfügen, können Sie Projekte auch von
PPM (klassisch)
aus entsperren.
Entsperren und Öffnen von Projekten
Sie können ein Projekt direkt in
PPM (klassisch)
entsperren und öffnen. Sie können Ihre Projektsperren aufheben, und mit Zugriffsrechten als Administrator können Sie die Sperre eines anderen Benutzers aufheben. Wenn der Benutzer, dessen Sperre Sie aufheben möchten, versucht, das Projekt wieder in
PPM (klassisch)
zu speichern, wird der Benutzer in einer Meldung darüber informiert, dass das Projekt nicht gesperrt ist.
Aktualisieren von Projektdaten in Open Workbench
Andere Benutzer können Informationen in
PPM (klassisch)
aktualisieren, die sich auf das Projekt auswirken, das in Open Workbench geöffnet und gesperrt ist. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie über die neuesten Informationen verfügen, aktualisieren Sie bestimmte Arten von Informationen aus Ihrem Projekt, das in Open Workbench geöffnet ist, mit Aktualisierungen, die in
PPM (klassisch)
durchgeführt wurden.
Folgendes kann aktualisiert werden:
  • Globale Informationen, z. B. Kalender- und Richtlinien-URL. Sie müssen kein Projekt in Open Workbench offen haben, um globale Informationen zu aktualisieren.
  • Projektspezifische Informationen. Um alle Projektdaten zu aktualisieren, öffnen Sie Ihr Projekt in
    PPM (klassisch)
    mit Lese-/Schreibzugriff. Die Optionen im Bereich
    Options for [Project]
    des Dialogfelds
    Update
    stehen nicht zur Verfügung, wenn Sie das Projekt von
    PPM (klassisch)
    aus öffnen. Verwenden Sie das Dialogfeld
    Update
    , um festzulegen, welche Daten in Ihrem Projekt in Open Workbench von
    PPM (klassisch)
    abgerufen werden sollen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie das Menüband "Project".
  2. Klicken Sie in der Gruppe "Clarity" auf "Update".
  3. Aktivieren oder deaktivieren Sie folgende Kontrollkästchen:
    • Calendars.
      Gibt an, ob der aktuelle Kalender Ihres Projekts mit den am Kalender im
      PPM (klassisch)
      -Projekt vorgenommenen Änderungen aktualisiert werden soll
      Kalender sind nicht spezifisch für eine Ressource.
    • System Options.
      Gibt an, ob Ihre Projektoptionen, z. B. Rollen und benutzerdefinierte Datenzuordnung, mit den an den Systemoptionen in
      PPM (klassisch)
      vorgenommenen Änderungen aktualisiert werden sollen
      Durch Auswahl dieser Option können die Standardoptionen Ihrer Arbeitskopie geändert werden.
  4. Aktivieren oder deaktivieren Sie folgende Kontrollkästchen im Bereich "Options For [Project]":
    Das Projekt muss mit Lese-/Schreibzugriff geöffnet sein, damit in diesem Bereich Kontrollkästchen aktiviert oder deaktiviert werden können.
    • New Notes.
      Gibt an, ob nur die Aufgabennotizen in die Aktualisierung eingeschlossen werden sollen, die seit dem Öffnen oder letzten Aktualisieren des Projekts erstellt wurden. Beispielsweise hat ein anderer Benutzer eine Notiz zu einer ungeplanten Aufgabe in seinem Zeitformular hinzugefügt, während das Projekt in Open Workbench gesperrt war.
    • Resources.
      Aktualisiert alle Attribute für Ressourcen, die dem Projekt zugewiesen sind. Aktualisiert das Projekt mit Revisionen an Ressourcendaten, wie z. B. Aktualisierungen von Ressourcenkalendern. Zuweisungsrevisionen wie z. B. eine Änderung des Restaufwands der Zuweisung werden nicht aktualisiert.
    • Status.
      Gibt an, ob Änderungen an "Actual Usage", "Actual Thru", "Pending Actuals" und "Pending Estimates" für Zuweisungen des Projekts in die Aktualisierung eingeschlossen werden sollen
    • New Tasks and Assignments.
      Gibt an, ob neue Aufgaben und Zuweisungen in die Aktualisierung eingeschlossen werden sollen, die seit dem Öffnen oder letzten Aktualisieren des Projekts erstellt wurden
    • Team Members.
      Gibt an, ob Änderungen an vorhandenen Teammitgliedern eingeschlossen werden sollen und neue Teammitglieder aufgenommen werden sollen, die hinzugefügt wurden, während das Projekt in Open Workbench gesperrt war. Beispielsweise hat ein anderer Benutzer ein neues Teammitglied hinzugefügt oder eine vorhandene Zuordnung eines Teammitglieds, ein Anfangsdatum oder Enddatum aktualisiert, während das Projekt in Open Workbench gesperrt war.
  5. Klicken Sie auf "OK", um die Informationen zu aktualisieren, die Sie in Ihrer lokalen Kopie des Projekts ausgewählt haben.