OWB: Verwalten von Ressourcen und Rollen in Open Workbench

ccppmop159
Verwalten Sie Open Workbench (OWB)-Ressourcen, um die Rollen mit Personal zu besetzen, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass Projekte pünktlich und unter dem Budget abgeschlossen werden.
Globale Ressourcen
sind Ressourcen, die Ihnen bei der Besetzung von Projekten mit Personal zur Verfügung stehen, wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden. Sie können ein Ressourcenteam aus einer Liste globaler Ressourcen auswählen und für Ihr Projekt verfügbar machen. In der globalen Liste werden die Rollen und Ressourcen angezeigt, für die Sie über Buchungsrechte verfügen.
Bei der Verwaltung von Projekten gibt Open Workbench (OWB) die Projektdaten zum Anfangsdatum der Woche, zum Basiskalender und zur Richtlinien-URL global für alle offenen Projekte frei. Diese Informationen werden aus folgenden Quellen abgerufen:
  • PPM (klassisch)
    , wenn Sie Open Workbench mit
    PPM (klassisch)
    verwenden.
  • Der globalen Datei, wenn Sie einen globalen Dateispeicherort angegeben haben
Sie müssen über Administratorzugriffsrechte verfügen, um globale Projekteinstellungen in
PPM (klassisch)
bearbeiten zu können.
2
Open Workbench – Typen von Arbeits- und Nichtarbeitsressourcen
Bei einem Mitarbeiter kann es sich um eine Ressource oder Rolle des Typs "Arbeit", "Material", "Ausstattung/Geräte" oder "Aufwand" handeln. Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, schließen Sie Nichtarbeitsressourcen oder -rollen in Ihr
PPM (klassisch)
-Projekt ein, damit Sie Finanztransaktionen für sie verarbeiten können. Beispielsweise können Sie den Kunden die Kosten für die Anfahrt zu den Kundenstandorten in Rechnung stellen.
Sie können Projekten folgende Ressourcen- oder Rollentypen hinzufügen:
  • Arbeit. Schließt alle Personen oder Rollen ein, die Aufgaben ausführen oder abschließen.
  • Ausstattung/Geräte. Schließt alle Maschinentypen ein, die zur Erledigung eines Auftrags verwendet werden. Zum Beispiel Lieferwagen, Drucker oder Computer.
  • Material. Schließt alle Materialtypen ein, die zur Erledigung eines Auftrags verwendet werden. Zum Beispiel Schulungshandbücher, Chemikalien oder Treibstoff.
  • Aufwand. Schließt alle Kosten ein, die mit einer Ressource oder einer Rolle verbunden sind. Zum Beispiel die Kosten für die Anfahrt zu einem Kundenstandort.
Erstellen von Ressourcen in Open Workbench
Sie können Ressourcen in Open Workbench (OWB) manuell im Bereich "Resource Detail" einer Ansicht erstellen und ihre Eigenschaften definieren. Die von Ihnen erstellten Ressourcen stehen Ihnen automatisch für die Zuweisung zu Aufgaben in Ihrem Projekt zur Verfügung.
Best Practice:
Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, erstellen Sie die Ressourcen in
PPM (klassisch)
. Alle neuen Ressourcen, die Sie in Open Workbench erstellen, müssen übereinstimmende Ressourcen-IDs in
PPM (klassisch)
haben, damit das Projekt in
PPM (klassisch)
gespeichert werden kann.
Wenn die Objekte "Resource" und "Team" Attribute mit der gleichen ID haben, wählt Open Workbench das Attribut im Objekt "Team" aus.
Sie können Ressourcen nach Kategorien für Berichterstellung und Analyse, als Gruppen von mehreren Ressourcen oder als Rollen wie zum Beispiel Business Analyst definieren. Ressourcen können verschiedene Maßeinheiten verwenden. Nachdem Sie eine Ressource erstellt haben, können Sie ihre Eigenschaften im Dialogfeld
Resource Properties
definieren. Sie können das Dialogfeld
Resource Properties
über Ansichten aufrufen, in denen der Bereich "Resource Detail" angezeigt wird.
Um die Verwendung von Nichtarbeitsressourcen des Typs "Material" und "Aufwand" anzuzeigen, legen Sie das Format der Ansicht auf
cost
fest. Um die Verwendung von Nichtarbeitsressourcen des Typs "Aufwand" anzuzeigen, definieren Sie den Rechnungssatz für Ressourcen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie eine Ansicht, in der der Bereich "Resource Detail" angezeigt wird, z. B. die Ansicht "Gantt Chart".
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Ressource, und klicken Sie im Kontextmenü auf
    Insert
    .
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die leere Ressourcenzeile, die dem Bereich "Resource Detail" hinzugefügt worden ist, und klicken Sie im Kontextmenü auf
    Modify
    .
  4. Definieren Sie die allgemeinen und erweiterten Eigenschaften für die Ressource, und klicken Sie auf
    OK
    .
Weitere Informationen finden Sie unter
Verwenden des
Ressourcenmanagements
.
Hinzufügen von Ressourcen und Rollen zu Projekten
Sie können Ihrem Projekt Mitarbeiter hinzufügen, indem Sie manuell einen Einzelposten für eine Ressource einfügen und die Ressourcendetails direkt im Bereich "Resource Detail" einer Ansicht eingeben, z. B. in der Ansicht "Gantt Chart". Um eine Ressource hinzuzufügen, klicken Sie im Bereich "Resource" mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle, und klicken Sie im Kontextmenü auf
Insert
. Sie können auch Ressourcen aus einem anderen Projekt kopieren, das in Open Workbench geöffnet ist, und sie in Ihr Projekt einfügen.
Sie können Ressourcen oder Rollen aus folgenden Quellen zu Ihrem Projekt hinzufügen:
  • PPM (klassisch)
    . Sie können eine einzelne Rolle mehrmals demselben Projekt zuweisen. Aus diesem Grund kann eine Rolle mehrmals unter den Projektmitarbeitern in
    PPM (klassisch)
    angezeigt werden. Eine Zahl wird an jedes weitere Auftreten der gleichen Rolle angefügt. Beispiel: Programmierer 1, Programmierer 2 und Programmierer 3.
  • Open Workbench. Sie können Ressourcen und Rollen zu einem Projekt hinzufügen, indem Sie eine Liste verfügbarer
    PPM (klassisch)
    -Ressourcen durchsuchen. Verwenden Sie die Registerkarte
    Resources
    im Dialogfeld
    Project Properties
    , um Ihrem Projekt Ressourcen hinzuzufügen. Wenn Sie Ressourcen zu Ihrem Projekt hinzufügen, werden Sie zu 100 Prozent zugeordnet.
Sie können auch eine Ressource zu einem Projekt hinzufügen, indem Sie eine Ressource in Open Workbench erstellen und anschließend die Ressource zu
PPM (klassisch)
hinzufügen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf
    Project Properties
    .
  2. Öffnen Sie die Registerkarte
    Resources
    .
  3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um die Liste
    Global Resources
    nach Rolle oder nach Kategorie anzuzeigen:
    • Rollen
      . Alle Ressourcen, denen eine Rolle zugewiesen ist, werden unter der jeweiligen Rolle aufgelistet. Ressourcen, denen keine Rolle zugeordnet ist, werden im Ordner "No Role" aufgelistet.
    • Category
      . Alle Ressourcen, die mit einer Kategorie verknüpft sind, werden unter der jeweiligen Kategorie aufgelistet. Ressourcen, die keiner Kategorie zugeordnet sind, werden im Ordner "No Category" aufgelistet.
    Wenn Sie Open Workbench mit
    PPM (klassisch)
    verwenden und keine Ressourcenkategorien in
    PPM (klassisch)
    definiert haben, wird
    Roles
    ausgewählt, und das Listenfeld ist nicht verfügbar.
    Project Properties: Resources Tab
  4. Erweitern Sie im Raster
    Global Resources
    einen Rollenordner, und wählen Sie eine Rolle oder eine Ressource aus. Um einen Rollenordner zu erweitern, klicken Sie auf das Quadrat mit dem "+", oder doppelklicken Sie auf den Rollenordner.
  5. Klicken Sie auf
    Add
    und dann auf
    OK
    .
Bearbeiten der Rollenzuweisungen einer Ressource in Open Workbench
Sie können einer Ressource in einem einzelnen Projekt mehrere Rollen zuweisen.
Rollen
sind generische Ressourcen, die die Auftragszuständigkeiten der Ressourcen darstellen, die einem Projekt zugewiesen sind. Eine Rolle definiert die Arbeitsfunktion, während eine Ressource die Person kennzeichnet, die diese Rolle ausführt. Beispiele für Rollen sind Projektmanager, Programmierer und Business Analyst. Folgende Typen von Ressourcenrollen stehen zur Verfügung:
  • Primär. Die Standardrolle, die einer Ressource zugewiesen ist. Änderungen an der primären Rolle können nicht in
    PPM (klassisch)
    gespeichert werden.
  • Project-level. Eine Rolle, die einer Ressource für ein bestimmtes Projekt zugewiesen ist. Änderungen werden in
    PPM (klassisch)
    gespeichert.
  • Assignment-level. Eine Rolle, die einer Ressource für eine bestimmte Aufgabe zugewiesen ist. Änderungen werden in
    PPM (klassisch)
    gespeichert.
Um die Rollen anzuzeigen oder zu bearbeiten, die Ressourcen zugewiesen sind, müssen Sie die Ansicht in der Anwendung bearbeiten und das Feld
Assignment Role
zum Bereich "Task Detail" hinzufügen. Sie können optional die Felder
Primary Role
und
Project Role
zum Bereich "Resource Detail" hinzufügen.
Bearbeiten von Ressourcenrollen auf Projektebene
Bearbeiten Sie die Rolle über die Registerkarte
Advanced
im Dialogfeld
Resource Properties
. Sie können Ressourcenrollen auch im Bereich "Resource Details" bearbeiten, wenn Sie die Felder
Primary Role
und
Project Role
zum Bereich hinzugefügt haben.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie eine Ansicht, in der der Bereich "Resource Detail" angezeigt wird.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen der Ressource, deren Rolle Sie ändern möchten, und klicken Sie im Kontextmenü auf
    Modify
    .
  3. Öffnen Sie die Registerkarte
    Advanced
    .
  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, und klicken Sie auf
    OK
    .
    • Um die primäre Rolle der Ressource zu bearbeiten, scrollen Sie zum Feld
      Primary Role
      .
    • Um die Rolle der Ressource im Projekt zu bearbeiten, scrollen Sie zum Feld
      Project Role
      .
Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, sind die aufgelisteten Projektrollen die Ressourcenrollen, die in
PPM (klassisch)
in der Drop-down-Liste definiert sind.
Bearbeiten von Ressourcenrollen auf Zuweisungsebene
Bevor Sie Ressourcenrollen im Bereich "Task Detail" bearbeiten können, stellen Sie sicher, dass Sie das Feld
Assignment Role
zum Bereich hinzugefügt haben.
Um eine Ressourcenrolle auf Zuweisungsebene zu bearbeiten, wählen Sie in einer Ansicht, in der der Bereich "Task Detail" angezeigt wird, in der Ressourcenzeile, für die Sie die Rolle ändern möchten, die Rolle aus der Drop-down-Liste
Assignment Role
aus.
Alle
PPM (klassisch)
-Rollen werden in der Liste angezeigt.
Bearbeiten mehrerer Ressourcenrollen
Sie können mehr als eine Ressource auswählen, um Eigenschaften als Gruppe zu bearbeiten. Verwenden Sie das Dialogfeld
Multiple Selections
, um mehrere Ressourcen zu bearbeiten. Um dieses Dialogfeld anzuzeigen, wählen Sie die zu bearbeitenden Ressourcen im Bereich "Resource Detail" aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie auf
Modify
.
Folgende Regeln werden angewendet, wenn mehrere Ressourcen bearbeitet werden:
  • Sie können keine neue Ressource aus dem Dialogfeld
    Multiple Selections
    einfügen.
  • Werte werden angezeigt, wenn alle ausgewählten Ressourcen den gleichen Eintrag oder die gleiche Einstellung für dieses Feld haben. Wenn ein Feld bearbeitet werden kann und die ausgewählten Ressourcen nicht den gleichen Eintrag oder die gleiche Einstellung haben, werden die Felder leer angezeigt. Nicht bearbeitbare Felder sind deaktiviert.
  • Wenn Sie Felder ändern, für die der Wert eindeutig sein muss, wird eine Reihe von Einträgen erstellt. Wenn Sie z. B. die ID "12345" einer Gruppe von drei Ressourcen zuweisen, sind die Einträge für die einzelnen Aufgaben "12345", "12345-0" und "12345-1". Das eindeutige Feld wird leer angezeigt, nachdem das Feld nicht mehr den gleichen Eintrag hat.
  • Wenn die ausgewählten Ressourcen unterschiedliche Einstellungen haben, können Kontrollkästchen deaktiviert und aktiviert angezeigt werden.
  • Auf der Registerkarte
    Advanced
    des Dialogfelds
    Multiple Selections
    können Optionsgruppen schattiert angezeigt werden. Sie können sie auswählen, um ihre Attribute für alle ausgewählten Ressourcen zurückzusetzen.
Kostensatz- und Währungsdaten in Open Workbench
Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, werden Kostensatz- und Währungsdaten aus der
PPM (klassisch)
-Satzmatrix abgerufen.
Kostensätze
Durch die
Kostensätze
werden die Kosten bestimmt, die mit einer Ressource verbunden sind, die einer Aufgabe in einem Projekt zugewiesen ist. Kostensätze werden auch als Rechnungssätze bezeichnet. Die in Open Workbench angezeigten Kostensätze werden beim Öffnen des Projekts aus dem Feld
Actual Cost
in der
PPM (klassisch)
-Satzmatrix abgerufen. Der Zeitablauf dieser Kosten wird nach Aufgabe und auf Projektebene angezeigt.
Open Workbench unterstützt zeitlich veränderliche und projektspezifische Kostensätze. Die Änderungen, die Sie in Open Workbench an den Kostensätzen vornehmen, dienen nur zu Was-wäre-wenn-Zwecken und können nicht in
PPM (klassisch)
gespeichert werden.
Sie können keinen Rechnungssatz von null (0) in Open Workbench eingeben. Wenn Sie für eine Ressource in Ihrem Projekt einen Rechnungssatz von null feststellen, definieren Sie eine Zeile für die Ressource in der
PPM (klassisch)
-Satzmatrix, und führen Sie den Auftrag
Rate Matrix Extraction
aus.
Währungen
Geldwerte in Open Workbench werden in der inländischen Währung angezeigt, die Sie im Projekt festgelegt haben. Die Geldwerte eines Projekts umfassen tatsächliche, geschätzte und Basisplanbeträge für Ausgabenressourcenzuweisungen, Projektbudgets, benutzerdefinierte Feldwerte und Ressourcenkostensätze. Für Ausgabenressourcenzuweisungen, Projektbudgets oder benutzerdefinierte Feldwerte ist keine Konvertierung erforderlich. Open Workbench konvertiert Ressourcensätze, da die inländische Währung der Ressource möglicherweise nicht mit der inländischen Währung des Projekts übereinstimmt.
Open Workbench verwendet eine einzige, sitzungsweite Währung. Wenn das Feld "Actual Cost" in der
PPM (klassisch)
-Satzmatrix mehrere Währungen enthält, werden sie in die im Projekt angegebene Währung konvertiert. Wenn Sie einen globalen Dateispeicherort angegeben haben, wird die Sitzungswährung beim Starten von Open Workbench verwendet. Wenn Sie keinen globalen Dateispeicherort angegeben haben, verwendet Open Workbench den dreistelligen ISO-Code der im Projekt festgelegten inländischen Währung.
Wenn Sie die Konvertierung zwischen dem Ressourcensatz und der inländischen Währung des Projekts in
PPM (klassisch)
nicht festgelegt haben, kann die Konvertierung fehlschlagen. Eine Nachricht wird angezeigt, in der Sie darüber informiert werden, dass das System den Kostensatz der Ressource nicht in die Quellwährung der Zielwährung konvertieren konnte. Beim Laden unterschiedlicher Währungen in Open Workbench wird eine Nachricht angezeigt, wenn das geladene Projekt nicht die Systemwährung verwendet. Sie können Open Workbench so einstellen, dass Nachrichten angezeigt werden, wenn Projekte mit unterschiedlichen Währungen geladen werden.
PPM (klassisch)
-Satzmatrix
Kosten- und Satzmatrizen werden in
PPM (klassisch)
verwendet, um während der Finanzverarbeitung Kosten sowie Rechnungs- oder Gebührensätze zu bestimmen. Sie können Kosten- und Satzmatrizen für Ressourcen des Typs Arbeit, Materialien, Ausstattung/Geräte und Aufwand erstellen. Die Kosten- oder Satzmatrix besteht aus Spalten, die Sie zuweisen können, um die Kriterien für die Übereinstimmung von Rechnungssätzen und Kosten mit Transaktionen zu identifizieren. Sie können Standardmatrizen auf Systemebene, Entitätsebene und Investitionsebene feststellen. Während der Finanzverarbeitung bestimmen Matrizen die Kosten und Sätze von Transaktionen.
PPM (klassisch)
sucht Matrizen zunächst auf Investitionsebene, anschließend auf Entitätsebene und zuletzt auf Systemebene und wendet diese an. Sie können die standardmäßigen Standorte für Sätze auf Entitäts- oder Systemebene festlegen.
Sie müssen die Finanzeigenschaften einer Ressource, die mit Finanztransaktionen zu tun hat, aktivieren. Wenn die Finanzeigenschaften einer Ressource aktiviert sind, kann diese Ressource mit der
PPM (klassisch)
-Satzmatrix verknüpft werden. Außerdem müssen Sie die Finanzeigenschaften Ihres Projekts aktivieren, damit Finanztransaktionen für die Ressource verarbeitet werden können.
Weitere Informationen zur Aktivierung der Finanzeigenschaften einer Ressource oder Rolle finden Sie unter
Ressourcenmanagement
.
Auftrag "Satzmatrix-Extraktion" in
PPM (klassisch)
Der Auftrag
Rate Matrix Extraction
in
PPM (klassisch)
extrahiert die Satzmatrixinformationen und wird in
PPM (klassisch)
ausgeführt. Sie können diesen Auftrag jedes Mal ausführen, wenn die Satzmatrix geändert wurde, wenn die Finanzeigenschaften eines Projekts geändert wurden oder wenn Ressourcen zu einer Investition hinzugefügt wurden.
Sie können diesen Auftrag auf Folgendes festlegen:
  • Erstellen von Ressourcensätzen und -kosten für ein Projekt, das die Sätze für die Zeitspanne vom Anfangs- bis zum Enddatum des Projekts oder für einen größeren Zeitbereich beinhaltet, der die Zeit vor dem Anfangs- und nach dem Enddatum des Projekts umfasst
    Parameter:
    • Extract Cost and Rate Information
      . Wenn diese Option ausgewählt ist, wird ein breiter Bereich von Sätzen und Kosten erstellt, und Open Workbench hat Zugriff auf gültige Sätze außerhalb des Anfangs- und Enddatums des Projekts.
  • Aktualisieren Sie die Satzmatrix mit den aktuellsten Satzinformationen, und vermeiden Sie die Unerreichbarkeit der Satzmatrix, was dazu führen kann, dass Ressourcen einen Satz von null haben.
    Parameter:
    • Prepare Rate Matrix Data
      . Wenn die Option "Prepare Rate Matrix Data" ausgewählt ist, wird eine Kopie der Satzmatrix mit den aktuellsten Satzinformationen aktualisiert.
    • Update Rate Matrix Data
      . Wenn die Option "Update Rate Matrix Data" ausgewählt ist, wird der Inhalt der Satzmatrixkopie in die Satzmatrix kopiert.
Weitere Informationen zu diesem Auftrag finden Sie unter
Referenz
.
Anzeigen der Rechnungssätze einer Ressource in Ansichten
Wenn Sie die Finanzraten der Ressource in einer Ansicht anzeigen möchten, erstellen Sie zunächst eine Ansicht, und fügen Sie das Feld
Billing Rate
zur Ansicht hinzu. In diesem Feld werden die Daten zu den tatsächlichen Kostensätzen der Ressource angezeigt.
Sie können den Rechnungssatz einer Ressource ändern, um die Gesamtkosten einer Ressource in Ihrem Projekt genauer anzuzeigen. Sie möchten z. B. einen veränderlichen Rechnungssatz anzeigen, wenn eine Ressource mitten im Projekt eine Gehaltserhöhung bekommt. Sie können den Rechnungssatz einer Ressource aktualisieren, indem Sie Folgendes verwenden:
  • PPM (klassisch)
    , wenn Sie Open Workbench mit
    PPM (klassisch)
    verwenden
  • Open Workbench, um Was-wäre-wenn-Szenarien in Ihrem Projekt auszuführen
Sie können die Änderungen, die Sie am Rechnungssatz der Ressource vornehmen, in einer Open Workbench-Projektdatei (.rmp) speichern, aber Sie können diese Änderungen nicht wieder in
PPM (klassisch)
speichern.
Beispiel
Angenommen, der Rechnungssatz einer Ressource basiert auf den folgenden Satzmatrizen:
  • Satzmatrix 2006: Rechnungssatz von 50 $ für alle Ressourcen und Rollen von Januar 2006 bis Dezember 2006.
  • Satzmatrix 2007: Rechnungssatz von 55 $ für alle Ressourcen und Rollen von Januar 2007 bis Dezember 2007.
  • Satzmatrix für Netzwerkadministratoren: Rechnungssatz von 65 $ für Ressourcen, die vom 10. Januar 2006 bis zum 28. Januar 2006 Netzwerkadministratoren sind.
Um den Rechnungssatz einer Ressource zu ändern, doppelklicken Sie in einer Ansicht, in der die Daten zum Rechnungssatz der Ressource angezeigt werden, auf die Zelle
Billing Rate
der Ressource, und geben Sie den neuen Satz ein. Um für eine Ressource die geänderten Rechnungssätze wieder in einen einzigen Satz zu ändern, öfffnen Sie die Registerkarte
General
im Dialogfeld
Resource Properties
, und bearbeiten Sie den Satz.
Definieren der allgemeinen Eigenschaften und der Verfügbarkeit von Ressourcen und Rollen
Aktualisieren Sie als Projektmanager die Ressourcendaten in Open Workbench (OWB). Über das Dialogfeld "Resource Properties" können Sie Ressourcen definieren und die zugehörigen Daten aktualisieren. Dieses Dialogfeld ist verfügbar, wenn Sie eine Ansicht mit ressourcenspezifischen Feldern verwenden oder wenn Sie eine Ansicht mit einem Bereich "Resource Detail" verwenden.
Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, steuert
PPM (klassisch)
alle Ressourcendaten. Sie können Daten in Open Workbench bearbeiten, aber wenn Sie die Änderungen in
PPM (klassisch)
speichern, werden nur die Daten
Availability
,
From
und
To
auf der Registerkarte
General
des Dialogfelds
Resource Properties
gespeichert. Alle anderen Eigenschaftsänderungen, z. B. Kalenderänderungen, werden verworfen. Um weitere Änderungen vorzunehmen, bearbeiten Sie die Eigenschaften der Ressource in
PPM (klassisch)
.
Verwenden Sie die Registerkarte
General
im Dialogfeld
Resource Properties
, um grundlegende Ressourcen- oder Rollenattribute, z. B. die Nachverfolgungs-, Finanz- und Verfügbarkeitsdaten der Ressource, zu überprüfen oder festzulegen. Wenn Sie die Verfügbarkeit der Ressource oder Rolle definieren, gilt diese für alle Rückmeldeperioden, mit Ausnahme derer, für die explizit eine unterschiedliche Verfügbarkeit angegeben wurde. Wenn Sie einer Ressource eine Verwendung zuweisen, die die Verfügbarkeit der Ressource für eine bestimmte Rückmeldeperiode überschreitet, wird die Ressource überlastet.
Ressourcen-IDs werden während einer bestimmten Open Workbench-Sitzung im Arbeitsspeicher aufbewahrt. Wenn Sie z. B. ein Projekt mit einer Ressource erstellen oder öffnen, die für Projekt A die ID "jdoe" erhält, und die gleiche Ressource für Projekt B erstellen, lautet die ID der Ressource für Projekt B "jdoe-0". Dies können Sie vermeiden, indem Sie den Ressourcendatensatz in Projekt A erstellen und diesen anschließend kopieren und in Projekt B einfügen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie eine Ansicht, in der der Bereich "Resource Detail" angezeigt wird.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ressource, und klicken Sie im Kontextmenü auf
    Modify
    .
  3. Füllen Sie die Felder aus. Die folgenden Felder erfordern eine Erklärung:
    • Kategorie
      Definiert die Ressourcenkategorie. Verwenden Sie Kategorien, um verschiedene Gruppen und Klassen von Ressourcen in der Ansicht auszuwählen und zu filtern.
    • Satz
      Definiert den aktuell anwendbaren Rechnungssatz der Ressource. Wenn die Ressource einen im Laufe der Zeit variablen Satz hat, geben Sie den variablen Satz in einer zeitskalierten Ansicht ein.
      Wenn Sie Open Workbench mit
      PPM (klassisch)
      verwenden, können Sie einen Rechnungssatz von null eingeben.
      Standard:
      1,0
    • Typ
      Definiert den Typ der Ressource
      Standard:
      Labor
      Werte:
      "Labor", "Equipment", "Material" oder "Expense"
  4. Füllen Sie die folgenden Felder im Abschnitt
    Availability
    aus, und klicken Sie auf
    OK
    .
    • Verfügbarkeit
      Definiert die Standardverfügbarkeit der Ressource in Stunden pro Tag
      Wenn Sie Open Workbench mit
      PPM (klassisch)
      verwenden, wird eine Verfügbarkeit von null (0) unterstützt.
      Standard:
      die Zahl, die im Kalender definiert ist, in der Regel 8,0
      Beschränkungen:
      gleich oder größer Null
    • Vom
      Geben Sie das erste Datum ein, an dem die Ressource für die Arbeit an Projekten verfügbar ist.
    • Bis
      Geben Sie das letzte Datum ein, an dem die Ressource für die Arbeit an Projekten verfügbar ist.
Bearbeiten der periodischen Verfügbarkeit einer Ressource
Die Verfügbarkeit kann während eines Projekts variieren. Jede Ressource, die geplante Feiertage (außer Wochenenden) oder Ferien hat, ist unterschiedlich verfügbar. Sie können die Verfügbarkeit einer Ressource für einen bestimmten Zeitraum ändern, indem Sie den Ressourcenkalender bearbeiten.
Beispielsweise ist eine Ressource für die ersten 20 Tage eines Projekts 8 Stunden pro Tag verfügbar, hat aber in den darauffolgenden 10 Tagen einen geplanten Feiertag. Sie können die periodische Verfügbarkeit einer Ressource ändern, indem Sie das Feld
Availability
in einer Ansicht verwenden oder Feiertage im Kalender der Ressource planen.
Definieren von erweiterten Ressourceneigenschaften
Verwenden Sie die Registerkarte
Advanced
des Dialogfelds
Resource Properties
, um für eine Ressource die erweiterten Managementdetails einer Aufgabe zu definieren, wie z. B. das Festlegen, Entfernen oder Bearbeiten von Beschränkungen für die Ressourcenplanung. Die Registerkarte
Advanced
bietet einen zentralen Ort, von dem aus Sie ressourcenbezogene Werte festlegen oder ändern können. Alle Attribute für eine Ressource werden auf dieser Registerkarte angezeigt.
Auf dieser Registerkarte wird ein Raster
Fields
angezeigt, das folgende Spalten enthält:
  • Field
    . Zeigt eine Liste aller erweiterten Eigenschaften an, die Sie angeben können
  • Value
    . Zeigt Zellen an, in denen Sie Werte für das Feld eingeben oder auswählen können. Die Feldwerte, die Sie eingeben können, hängen von dem Feld ab, das Sie ausgewählt haben. Sie haben folgende Möglichkeiten:
    • Angezeigte Kontrollkästchen aktivieren
    • Numerische Werte, Währungen oder Datumsangaben eingeben
    • Wörter oder Zeichenfolgen eingeben
    • Optionen in Drop-down-Listen auswählen
Welche Felder Sie bearbeiten können, hängt von Ihren Zugriffsrechten ab. Wenn ein Feld nicht ausgewählt oder bearbeitet werden kann, ist es deaktiviert (standardmäßig).
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie eine Ansicht, in der der Bereich "Resource Detail" angezeigt wird.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Ressource, und klicken Sie im Kontextmenü auf
    Modify
    .
  3. Öffnen Sie die Registerkarte
    Advanced
    .
  4. Geben Sie die Werte für die Felder in der Spalte
    Value
    ein, und klicken Sie auf
    OK
    .
Definieren des Ressourcenkalenders
Verwenden Sie die Registerkarte
Calendar
im Dialogfeld
Resource Properties
, um Ferien, Feiertage oder andere Zeiträume der Nichtverfügbarkeit zuzuweisen. Wenn Sie Open Workbench mit
PPM (klassisch)
verwenden, verwenden Sie diesen Kalender nur, um Was-wäre-wenn-Szenarien auszuführen.
Legen Sie alle Tage als Werktage oder Feiertage fest.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie eine Ansicht, in der der Bereich "Resource Detail" angezeigt wird.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ressource, und klicken Sie im Kontextmenü auf
    Modify
    .
  3. Öffnen Sie die Registerkarte
    Calendar
    .
  4. Wählen Sie in der Drop-down-Liste
    Based on
    einen Kalender aus.
    Der Ressourcenkalender übernimmt die Arbeitstage, Feiertage und Schichteinstellungen dieses Kalenders.
    Optionen:
    "USA", "United States" oder "United Kingdom"
    Standard:
    USA
  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf das Datum, um einen Tag auszuwählen.
    • Klicken Sie auf die Kopfzeile des Wochentags, den Sie in allen Monaten und Jahren des Kalenders auswählen möchten.
  6. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf
      Workday
      , um den ausgewählten Tag als Werktag festzulegen. Die Ressource ist entsprechend ihrer Verfügbarkeitseinstellung verfügbar.
    • Klicken Sie auf
      Holiday
      , um den ausgewählten Tag als arbeitsfreien Tag festzulegen. Die Ressource ist an den ausgewählten Tagen für Arbeit nicht verfügbar.
    • Klicken Sie auf
      Reset
      , um Feiertage und Werktage als Ausnahmen zu entfernen und den ausgewählten Tag auf die Basiskalendereinstellungen zurückzusetzen.
    • Klicken Sie auf
      Reset All
      , um alle Feiertage und Werktage als Ausnahmen zu entfernen und den Kalender auf die Basiskalendereinstellungen zurückzusetzen.
  7. Klicken Sie auf
    OK
    .
Anzeigen von ausstehenden Schätzungen in Ansichten
Um ausstehende Schätzungen in einer Kalkulationstabellenansicht anzuzeigen, z. B. in der Ansicht "Gantt Chart", müssen Sie zunächst eine neue Ansicht mit den Feldern erstellen, in denen ausstehende Schätzungen angezeigt werden. Fügen Sie dem Bereich "Task Detail" die folgenden Felder hinzu:
  • Task Estimate to Complete
  • Task Pending Estimates
  • Task Pending Estimate Override?
  • Task Pending Actuals
  • Task Pending Actuals?
Als Projektmanager können Sie ausstehende Schätzungen in Open Workbench (OWB) eingeben. Eine
ausstehende Schätzung
ist der ausstehende Status des Restaufwands, bis ein Projektmanager den neuen Wert akzeptiert oder ablehnt.
Sie können den Restaufwand bearbeiten. Ändern Sie den Restaufwand jedoch nur, wenn Sie die Zuweisung vor ihrem planmäßigen Ende abschließen oder mehr Stunden benötigen. Ressourcen geben einen ausstehenden Restaufwand in Ihr
PPM (klassisch)
-Zeitformular ein, um den Abschluss der Aufgabe widerzuspiegeln oder um den verbleibenden Restaufwand anzugeben, und senden diese Informationen an den Projektmanager, indem sie das Zeitformular verbuchen. Der Projektmanager kann den Restaufwand mithilfe von Open Workbench oder
PPM (klassisch)
akzeptieren oder ablehnen.
Eingeben ausstehender Schätzungen
  1. Die Ressource erstellt ein
    PPM (klassisch)
    -Zeitformular.
  2. Die Ressource gibt den Ist-Aufwand (vorläufiger Aufwand) in ihr Zeitformular ein und ändert den Restaufwand gegebenenfalls in einen ausstehenden Restaufwand.
  3. Die Ressource verbucht das Zeitformular.
  4. Der Projektmanager akzeptiert den ausstehenden Restaufwand oder lehnt ihn ab.
  5. Der Projektmanager führt die automatische Terminplanung für das Projekt durch.
Akzeptieren oder Ablehnen ausstehender Schätzungen
Verwenden Sie das Dialogfeld
Pending Estimates
, um die ausstehenden Schätzungen für das gesamte Projekt, für die Aufgaben in einer Ansicht oder für ausgewählte Aufgaben zu akzeptieren oder abzulehnen.
Der Befehl "Pending Estimates" ist deaktiviert, wenn Sie eine schreibgeschützte Kopie eines Projekts anzeigen oder wenn das Projekt keine ausstehenden Schätzungen enthält. Ausstehende Schätzungen werden nur aktualisiert, wenn Sie Änderungen an den aktuellen ausstehenden Schätzungen gespeichert haben.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. (Optional) Um ausstehende Schätzungen nur für ausgewählte Aufgaben zu akzeptieren oder abzulehnen, öffnen Sie das Projekt, und wählen Sie die Aufgaben aus.
  2. Öffnen Sie das Menüband
    Project
    .
  3. Klicken Sie in der Gruppe
    Schedule
    auf
    Pending Estimates
    .
  4. Definieren Sie den Umfang für ausstehende Schätzungen, indem Sie "Projekt", "Ansicht" oder "Selected Tasks" auswählen, und wählen Sie
    Accept Pending Estimates
    oder
    Reject Pending Estimates
    aus.
  5. Klicken Sie auf
    OK
    .
    • Wenn Sie ausstehende Schätzungen akzeptieren, fügt Open Workbench die ausstehenden Schätzungen und den vorläufigen Aufwand hinzu und speichert diesen Wert als ausstehenden Restaufwand der Ressource in der ausstehenden Schätzung. Open Workbench markiert auch die ausstehende Schätzung, die im Zeitformular für die Ressource geändert werden soll.
    • Wenn Sie ausstehende Schätzungen ablehnen, entfernt Open Workbench die ausstehenden Schätzungen und den vorläufigen Aufwand. Der ausstehende Restaufwand der Ressource bleibt gleich.