Clarity SaaS-Upgrade

Übersicht
Dieser Abschnitt enthält Informationen zum Upgrade-Vorgang sowie zu Planungsaspekten und Dienständerungen. Lesen Sie sich die folgenden Dokumente durch, um sich auf das Upgrade vorzubereiten:
  • Versionshinweise: Enthalten Beschreibungen für neue Verbesserungen, Änderungen beim Support für Software von Drittanbietern und andere, für die Version spezifische Informationen.
  • Handbuch zu Änderungsauswirkungen und Aktualisierungen: Enthält technische Informationen zu dieser Version und hebt die zu ergreifenden Benutzeraktionen hervor. Des Weiteren bietet dieses Handbuch Einblicke in Upgrades, Schulungen und in die Einführung.
In der Clarity-Community können Sie Fragen stellen sowie Ideen und Informationen zu Upgrades teilen.
SaaS-Upgrade-Vorgang
Sehen wir uns den durchschnittlichen Zeitrahmen und den allgemeinen Vorgang für die Durchführung eines Upgrades an.
Woche 1
Woche 2
Woche 3
  • Upgrade von Nicht-Produktionsumgebungen beginnt
  • Validierungstests von Broadcom
  • Kundentests
  • Kundentests werden fortgesetzt
  • Engpässe werden gemeldet und gelöst
  • Tests werden abgeschlossen und alle Probleme werden gelöst
  • Zeitplan für das Upgrade der Produktionsumgebung wird bestätigt
Vorgang und Best Practices für Upgrades
Konfigurationsstabilität während des Upgrade-Vorgangs
Während des Upgrade-Vorgangs wird eine stabile Konfiguration empfohlen, um Risiken zu minimieren und Best Practices einzuhalten. Bevor der Upgrade-Vorgang gestartet wird, sollten alle Konfigurationsänderungen abgeschlossen und zur Produktionsumgebung migriert werden. Es wird empfohlen, während des Upgrade-Vorgangs keine größeren Konfigurationsänderungen am Produktionssystem vorzunehmen.
Größere Konfigurationsänderungen während des Upgrade-Vorgangs können zu unerwarteten Problemen in der Produktionsumgebung führen.
Aktualisierungen von Nicht-Produktionsumgebungen
Mithilfe der vorhandenen Daten können Sie ein Upgrade der Nicht-Produktionsumgebungen durchführen. Um Risiken zu minimieren und ein erfolgreiches Upgrade der Produktionsumgebung zu gewährleisten, wird empfohlen, dass Ihre Organisation ein Support-Ticket mit der Anfrage erstellt, die Nicht-Produktionsumgebung, für die ein Upgrade geplant ist, mit Produktionsdaten zu aktualisieren. Es kann mindestens 2 Werktage dauern, bis die Bearbeitung der Aktualisierungsanfrage abgeschlossen ist.
Wenn für die Nicht-Produktionsumgebung kein Upgrade durchgeführt wird, kann dies zu unerwarteten und zu Blockierungsproblemen beim Upgrade der Produktionsumgebung führen.
Dauer für Tests und Problembehebung
Sie können während der Tests aufgetretene Blockierungsprobleme beheben, um sicherzustellen, dass vor dem geplanten Produktions-Upgrade keine ungelösten Probleme vorhanden sind.
Validierung der Nicht-Produktionsumgebung
Terminplanung
Sie erhalten mindestens 1 Woche vor dem geplanten Upgrade-Datum eine Wartungsbenachrichtigung. Upgrades für Nicht-Produktionsumgebungen werden an Wochentagen geplant. Informationen zu den Upgrade-Zeitplänen für die verschiedenen Versionen finden Sie unter Upgrade-Zeitplan für Clarity SaaS.
Upgrade von Nicht-Produktionsumgebungen
Nach Abschluss des Upgrades erhalten Sie eine E-Mail-Benachrichtigung, in der die Bereitstellung Ihrer aktualisierten Nicht-Produktionsumgebung bestätigt wird. Das Upgrade dauert ungefähr 24 Stunden.
Testen von Best Practices
Verwenden Sie die aktualisierte Nicht-Produktionsumgebung, um sich mit den neuen Funktionen vertraut zu machen, erwartete Fehlerbehebungen zu testen und Testskripte zu aktualisieren oder zu erstellen, die für die Durchführung von Modul-, Regressions- und Benutzerakzeptanztests verwendet werden. Es wird empfohlen, neue oder geänderte Funktionen zu testen. In den folgenden Testrichtlinien und Empfehlungen finden Sie weitere Informationen:
  • Testskripte, die während der ersten Implementierung entwickelt wurden
  • Anwendbare Bugfixes
  • Neue Funktionen, die Sie bereitstellen möchten
  • Benutzerdefinierte Berichte
  • Datenintegration von benutzerdefinierten Prozessen mit GEL-Skripting
  • Benutzerdefinierte Portlets mit NSQL-Datenanbietern
  • Add-In-Pakete und zugehörige Konfigurationen
Melden und Lösen von Problemen
Erstellen Sie ein Support-Ticket, um während der Tests gefundene Probleme zu melden und sicherzustellen, dass eine passende Lösung bereitgestellt wird. Wenn es sich um ein Blockierungsproblem des Upgrades handelt, weisen Sie im Support-Ticket ausdrücklich darauf hin. Alle Blockierungsprobleme werden vor dem geplanten Produktions-Upgrade gelöst.
Upgrade der Produktionsumgebung
Sie erhalten mindestens 1 Woche vor dem geplanten Upgrade-Datum eine zweite E-Mail-Benachrichtigung. Das Upgrade der Produktionsumgebung beginnt in der Regel am Freitag nach Geschäftsschluss und ist am Ende des nächsten Tages (Samstag) abgeschlossen. Nachdem das Upgrade der Produktionsumgebung abgeschlossen ist, erhalten Sie eine E-Mail-Benachrichtigung, dass die Umgebung getestet und verwendet werden kann. Erstellen Sie ein Ticket mit Schweregrad 1, wenn Sie nach dem Upgrade ein größeres Problem in Ihrer Produktionsumgebung feststellen und sofortige Unterstützung benötigen. Wenn Sie während eines Upgrades oder eines nachfolgenden Tests einen schwerwiegenden Fehler feststellen, der nicht innerhalb des Zeitrahmens für das Upgrade gelöst werden kann, wird eine Zurückführung auf den Status der vorherigen Version durchgeführt. Die Zurückführung enthält alle Daten und Konfigurationen aus der Produktionsumgebung vor dem Upgrade.
Weitere Dienständerungen und Überlegungen
Neue Benutzeroberfläche
Sobald diese Option aktiviert ist, können Sie über folgende URL auf die neue Clarity-Benutzeroberfläche zugreifen: https://<servername>.ondemand.ca.com/pm
Wenn Sie den föderierten Single Sign-On eines Identitätsanbieters nutzen und Ihre Benutzer standardmäßig auf die neue Benutzeroberfläche zugreifen sollen, muss das Identitätsmanagement-Team Ihres Unternehmens möglicherweise einen neuen Link erstellen, bei dem "/pm" an die Ziel-URL angehängt wird.
Auswirkungen auf Clarity-Add-Ins
Alle zuvor installierten Add-Ins werden im Rahmen des Upgrades aktualisiert. Die Updates werden jedoch nicht angewendet, um die vorhandenen Ansichtskonfigurationen beizubehalten. Sie können die aktualisierten Add-Ins überprüfen und über die Seite "Add-In-Details" in Clarity Studio anwenden. Prüfen Sie die Abschnitte "Add-Ins" und "Integrationen" für jedes Add-In, um zu entscheiden, welche aktualisierten Ansichten angewendet und welche manuell angepasst werden sollten.
Die Anwendung einer Ansicht überschreibt die Konfiguration der vorhandenen Ansicht. Die einzige Möglichkeit, eine überschriebene Ansicht in einer vollständigen Umgebung wiederherzustellen, ist eine Wiederherstellung oder manuelle Neuerstellung der Ansicht.
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen (FAQ).
SaaS-Upgrade – Zuständigkeiten
Broadcom-Upgrade-Team
  • Physisches Upgrade der Kundenumgebung
  • Systemtests und -überprüfungen
  • Lösung von System- oder Umgebungsproblemen
Kunde
  • Verstehen und Verwalten des Upgrade-Vorgangs
  • Erstellen und Ausführen des Upgrade-Plans
  • Durchführen von Modul-, Regressions- und Benutzerakzeptanztests
  • Identifizieren und Lösen von Kompatibilitätsproblemen mit nicht standardmäßigen Komponenten
  • Aktualisieren personalisierter Schulungsmaterialien
  • Verfolgen, Verwalten und Durchführen von Aufgaben nach dem Upgrade
SaaS-Upgrade-Checkliste
Vorgeschlagene Vorbereitungsaufgaben vor dem Upgrade
  • Abschließen der Entwicklung, Heraufstufen zu "Produktion" und Vermeiden weiterer größerer Änderungen
  • Anfordern einer Aktualisierung von Nicht-Produktionsumgebungen mit Produktionsdaten
    • Erforderlich, um die Nicht-Produktionsumgebung zu aktualisieren, und wird nachdrücklich empfohlen
    • Erforderlich, um das Upgrade der Produktionsdatensätze in Ihren Nicht-Produktionsumgebungen zu testen
    • Senden eines Support-Tickets für jede Nicht-Produktionsumgebung, um eine Aktualisierung anzufordern
    • Beachten Sie, dass Inhalte der Berichterstellung von diesem Prozess nicht kopiert werden und bei Bedarf manuell verschoben werden sollten.
  • Überprüfen des Upgrade-Vorgangs
    • Enthält Richtlinien zum erwarteten Upgrade-Verlauf
    • Enthält einen allgemeinen Zeitrahmen
  • Prüfen der Versionshinweise auf Änderungen, um die Auswirkungen zu bewerten
    • Komponenten – Berichte, Portlets, Prozesse, Aufträge oder Schnittstellen
    • Schulungsmaterialien – Handbücher, Richtlinien, Online-Ressourcen
    • Add-Ins – Neue oder aktualisierte Komponenten
Aufgaben für Nicht-Produktionsumgebungen
  • Durchführen von Regressionstests (nach Bedarf)
    • Führen Sie Regressionstests aus, um alle aktualisierten Funktionen, die Sie verwenden, gemäß den Versionshinweisen und dem Handbuch zu Änderungsauswirkungen und Aktualisierungen zu testen.
    • Zusammenstellen einer Liste mit zusätzlichen Problemen oder Änderungen
  • Aktualisieren von nicht standardmäßigen Komponenten und anderen Problemen
    • Einsetzen der entsprechenden Ressourcen zur Aktualisierung benutzerdefinierter Komponenten (Berichte, Schnittstellen, Auszüge usw.), falls erforderlich
    • Zusammenstellen einer Liste aller angewendeten Fixes
    • Lösen anderer festgestellter Probleme
  • Anwenden ausgewählter Add-Ins, sofern zutreffend
  • Durchführen von Benutzerakzeptanztests
    • Ausführen von Skripten für Benutzerakzeptanztests zur Validierung des Upgrades
    • Testen der neuen Version und Feedback durch Benutzer
  • Erstellen eines Migrationsplans und einer Checkliste mit Aufgaben nach dem Produktions-Upgrade
    • Auflisten aller in der Nicht-Produktionsumgebung durchgeführten Aktualisierungen zwecks Implementierung nach dem Produktions-Upgrade
    • Festlegen aller erforderlichen Tests oder Validierungen, die nach dem Produktions-Upgrade durchgeführt werden müssen
Aufgaben vor dem Upgrade der Produktionsumgebung
  • Schulung und Änderungsmanagement
    • Abschließen der Aktualisierungen der Schulungsmaterialien, falls erforderlich
    • Planen von Schulungen, falls erforderlich
  • Validieren der Upgrade-Bereitschaft zum angegebenen Datum des Produktions-Upgrades
    • Überprüfen der Verfügbarkeit Ihrer Ressourcen
    • Überprüfen, ob alle gemeldeten Blockierungsprobleme gelöst sind
  • Erstellen eines kurzen Intervallzeitplans für ein Upgrade
    • Erforderlich, wenn nach dem Upgrade mehrere Komponenten aktualisiert werden müssen
    • Stellt sicher, dass die richtigen Personen zur Durchführung von Aufgaben oder zur Validierung verfügbar sind
Aufgaben für Produktionsumgebungen
  • Nachdem das Upgrade abgeschlossen ist, testen Sie Ihre Umgebung, und führen Sie die Aufgaben für Produktionsumgebungen aus, die Sie während der Tests Ihrer Nicht-Produktionsumgebungen dokumentiert haben.
  • Durchführen einer abschließenden Umgebungsvalidierung
  • Melden Sie Blockierungsprobleme über ein Support-Ticket des Schweregrads 1, und lösen Sie diese Probleme, bevor Sie die aktualisierte Umgebung für Ihre Endbenutzer freigeben.
Erstellen Sie bei Umgebungsproblemen, die gelöst werden müssen, für jedes Problem ein neues, separates Support-Ticket.