Standardkomponenten

ccppmop1592
Dieser Abschnitt enthält Details zu allen Standardkomponenten, die Sie in
Clarity
verwenden.
2
Verwalten Ihrer Daten im Raster-Layout
Eine der Standardkomponenten in
Clarity
ist das neue dynamische Raster. Sie finden das Raster in der gesamten Anwendung u. a. zur Verwaltung von Projekten, Aufgaben, Roadmaps, Ideen und Zeitformularen.
Das folgende Video erläutert alle wichtigen Aufgaben, die Sie in
Clarity
-Rastern ausführen können:

Allgemeine Raster
Die Raster sind in den meisten Punkten einheitlich. Bestimmte Funktionen hängen jedoch von dem Raster, der Seite, den Zugriffsrechten des Benutzers und dem Verhalten der einzelnen Benutzer in Client-Browsern ab.
Zusätzlich zur bekannten Anordnung von Zeilen, Spalten und Zellen, die sich an klassischen Kalkulationstabellen orientiert, bietet das Raster folgende Funktionen:
Anzeigeoptionen
Im Raster-Layout können Sie mithilfe des Symbols für die Anzeigeoptionen Folgendes konfigurieren:
  • Dezimalanzeige für Zahlen und Geldbeträge festlegen (die Formate gelten nicht für die benutzerdefinierten Ganzzahlattribute, die in Studio definiert werden)
  • Auswahllisten verwalten (instanzenspezifische Sätze von Werten)
  • Abrechnungszeiträume auswählen, die angezeigt werden sollen (Wochen, Monate, Quartale und Jahre): In
    Clarity
    können Sie alle Zeiträume anzeigen, die von Ihrem Administrator im Geschäftskalender definiert wurden. Viele Administratoren definieren keine Geschäftswochen, daher sind diese Informationen in
    Clarity
    nicht verfügbar.
Bearbeiten von Daten in Rastern
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in ein Raster, um das Kontextmenü zum Hinzufügen oder Löschen von Zeilen zu verwenden.
  • Zeilenelemente hinzufügen.
  • Kopieren Sie Zellwerte und fügen sie an anderer Stelle ein.
  • Beachten Sie die subtilen optischen Lösungen für Zeilen und Zellen. Neue Zeilen und Zellen werden zum Beispiel in einer anderen Farbe dargestellt als gespeicherte Zeilen und Zellen.
  • Fehlende erforderliche Felder ohne Standardwerte werden automatisch hinzugefügt, wenn Sie eine Zeile hinzufügen. Wenn in erforderlichen Feldern Werte fehlen, werden als Hinweis Meldungen und leichte Farbschattierungen angezeigt.
  • Heften Sie Spalten an, ändern Sie ihre Größe, ordnen Sie sie neu an oder setzen Sie sie zurück, um jedes Raster auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.
  • Raster unterstützen eine voreingestellte Anzahl an Zeilen pro Seite. Beispiel: Das Roadmap-Raster zeigt 100 Zeilen pro Seite an. Die Seite "Ressourcen – Investitionen" für den Personaleinsatz zeigt 200 Ressourcen an, und die Seite der Projektmitarbeiter zeigt 500 Zeilen pro Seite an. Verwenden Sie die Steuerelemente "Erste", "Zurück", "Weiter" und "Letzter", um zwischen mehreren Seiten zu navigieren.
  • Wählen Sie Daten auf einem Kalender mit Bildlauf und Steuerelementen für Jahr, Monat und Tag aus.
  • Sortieren Sie nach einer bestimmten Spalte in aufsteigender Reihenfolge, und schalten Sie mit nur einem Klick um auf absteigende Reihenfolge.
    Felder mit Suchoptionslisten mit mehreren Werten unterstützen keine Sortierung.
  • Umschalttaste + Klick, um bis zu vier Spalten zu sortieren. Um die Sortierung einer Spalte zu entfernen, halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt, und klicken Sie zweimal auf die Spaltenüberschrift.
  • Öffnen Sie ein Gespräch durch Klicken auf das Sprechblasensymbol für einen Einzelposten in der Spalte "Unterhaltung". Das Symbol ist weiß oder leer, wenn kein Gespräch vorhanden ist, und wird blau, wenn mindestens ein Kommentar in einem neuen Gespräch angezeigt wird.
  • Um Spalten im Raster ein- oder auszublenden, klicken Sie auf den Spaltenbereich und treffen Sie Ihre Auswahl. Sie können auch die Zelle der Spaltenüberschrift auf das Raster ziehen oder aus dem Raster herausziehen, um sie auszublenden.
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über eine Spaltenüberschrift, um das Menü
    ≡ Spaltenüberschriftsoptionen
    mit Optionen zum Anheften, automatischen Ändern der Größe und Zurücksetzen anzuzeigen.
newux_common_grid_01
newux_common_grid_01
Wenn Sie eine Anzeigezuordnung für ein Attribut im abstrakten Investitionsobjekt erstellen, wird diese Zuordnung verwendet, wenn Sie das Attribut im allgemeinen
Clarity
-Raster anzeigen. Wenn Sie für dasselbe Attribut in einem konkreten Objekt, z. B. einem Projekt, eine andere Anzeigezuordnung erstellen, verwendet
Clarity
weiterhin die Zuordnung, die für das abstrakte Investitionsobjekt angegeben wurde. Wenn Sie jedoch ein Attribut im konkreten Objekt erstellen, verwendet
Clarity
die Anzeigezuordnung, die mit dem Attribut verbunden ist.
Bearbeiten mehrerer Datensätze im Raster-Layout
Sie können mehrere Datensätze im Raster-Layout bearbeiten. Wenn Sie mehrere Datensätze auswählen und auf die Schaltfläche "Bearbeiten" klicken, wird ein Fenster für die Massenbearbeitung angezeigt. Das Fenster enthält alle Felder, die im Raster angezeigt wurden. Sie können die entsprechenden Felder aktualisieren und auf "Speichern" klicken, um Ihre Änderungen zu übernehmen. Falls bestimmte Felder aufgrund interner Geschäftsregeln nicht aktualisiert werden können, werden diese Änderungen ignoriert.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich bei Clarity an.
  2. Navigieren Sie zum entsprechenden Raster, und wählen Sie die Datensätze aus, die Sie aktualisieren möchten.
  3. Wählen Sie die Schaltfläche
    Bearbeiten
    aus.
  4. Nehmen Sie im Fenster
    Massenbearbeitung
    die entsprechenden Änderungen an den Datensätzen vor.
  5. Klicken Sie auf
    Speichern
    , um Ihre Änderungen zu bestätigen.
Wichtige Punkte, die beachtet werden müssen
:
  • Anlagenfelder können während der Massenbearbeitung nicht geändert werden.
  • Mit einem Stern markierte Felder können nicht mithilfe der Massenbearbeitung bearbeitet werden.
  • Wenn im Raster der Modus "Gruppieren nach" aktiviert ist, ist der Modus für Mehrfachauswahl und Massenbearbeitung nicht aktiviert.
  • Im Raster "Attribute", das für die Konfiguration der Sicherheit auf Feldebene verwendet wird, wird die Mehrfachauswahl nicht unterstützt.
Bearbeiten von Daten in Rastern
Sie können die Menüleiste "Gruppieren nach" überall dort anzeigen, wo die allgemeinen Raster in
Clarity
verwendet werden. Sie können mit der Funktion "Gruppieren nach" die folgenden Aufgaben durchführen:
  1. Ziehen Sie eine Spaltenüberschrift, und zeigen Sie die Daten im Raster als Zeilen von logischen Gruppen an.
  2. Erweitern Sie mehrere Gruppen gleichzeitig, um die zugehörigen Daten anzuzeigen.
  3. Bearbeiten Sie im Modus "Gruppieren nach" Daten direkt im Raster.
  4. Wählen Sie eine Zeile, und öffnen Sie den Bereich "Details", um Informationen zu bearbeiten. Die Informationen, die Sie im Bereich "Details" aktualisieren, werden automatisch im Raster aktualisiert.
Wenn Sie Werte der Summenspalte unter den untergeordneten Datensätzen von "Gruppieren nach" bearbeiten, werden die kumulierten Zwischensummen nicht automatisch berechnet. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Aktualisieren", um die Zwischensummen zu aktualisieren.
Group By.jpg
Beispiel:
Sid, ein Portfoliomanager, möchte Ideen nach Priorität gruppieren und die mit einigen Ideen verknüpfte Planleistung schnell aktualisieren. Er beabsichtigt dann, die Auswirkungen dieser Änderungen auf die gesamte Planleistung für Ideen mit hoher, mittlerer und niedriger Priorität zu untersuchen. Sehen wir uns an, wie Sid die Funktion "Gruppieren nach" bei der Analyse von Ideen verwendet.
Gehen Sie wie folgt vor
:
  1. Öffnen Sie
    Clarity
    , und navigieren Sie zum Raster "Ideen".
  2. Ziehen Sie die Spalte
    Ideenpriorität
    zur Menüleiste "Gruppieren nach", um die Ideen nach Priorität zu gruppieren.
  3. Erweitern Sie die Gruppen
    Hoch
    ,
    Niedrig
    und
    Mittel
    , und suchen Sie nach den entsprechenden Ideen.
  4. Bearbeiten Sie die Spalten
    Planleistung
    direkt im Raster oder über den Bereich "Details". Es wird eine Benachrichtigung mit der Information angezeigt, dass sich die Zwischensummen geändert haben.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche
    Aktualisieren
    , um die Zwischensummen zu aktualisieren und die Auswirkungen Ihrer Änderungen zu prüfen.
Die Zeilen bleiben in derselben Sortierreihenfolge wie vor dem Aktivieren des Modus "Gruppieren nach" verwendet. Die Gruppen werden in aufsteigender Reihenfolge angezeigt. Sie können die Sortierreihenfolge nicht ändern und auch nicht auswählen, welche Spalten ein- oder ausgeblendet werden.
Gruppieren von Rasterdaten nach einem ausgewählten Feld
Group grid data by a selected field
Kumulierte Zwischensummen für jede Gruppe werden nicht unterstützt, wenn keine Gesamtsumme berechnet werden kann. Die Attribute Boolesch, Datum, Prozentsatz, Berechnet, Formel, Gesamtsumme und Suchoptionsliste können keine kumulierte Zwischensumme anzeigen.
Clarity
Diagrammfunktion – Beta
Clarity
stellt Ihnen jetzt eine standardmäßige Diagrammfunktion in den allgemeinen Rastern in
Clarity
bereit. Die Diagrammfunktion ähnelt den Funktionen, die in Kalkulationstabellenanwendungen wie Microsoft Excel oder Google Sheets vorhanden sind, ist jedoch direkt in
Clarity
eingebettet. Sehen wir uns das Beispiel von Sid an. Sid ist ein Portfoliomanager und möchte Ideen, die von seiner Organisation vorgelegt wurden, prüfen und die Plankosten mit den geplanten Leistungen und dem geplanten GKR vergleichen. Sid muss zur Seite "Ideen" navigieren, die relevanten Ideen auswählen und die Option "Diagrammbereich (Beta)" verwenden. Anschließend kann Sid das Diagramm bearbeiten und exportieren, um es mit anderen Stakeholdern zu teilen.
Das folgende Video veranschaulicht, wie Sie wichtige Informationen im Raster schnell und einfach in Diagramme umwandeln können:

Rasterdiagramme
Bei der Verwendung von Diagrammen im allgemeinen Raster von
Clarity
sind folgende wichtige Punkte zu beachten:
  • Die Datentypen "Zeichenfolge", "Nummer", "Prozent", "Geld" und "TSV" werden unterstützt. Wenn Sie Zellen mit anderen Datentypen auswählen, berücksichtigt
    Clarity
    diese beim Erstellen eines Diagramms nicht.
  • Die Möglichkeit, nur unterschiedliche Zellenwerte im Diagramm zu aggregieren und zu gruppieren, ist in dieser Beta-Version nicht verfügbar.
  • Jedes Diagramm besteht aus Kategorien und Serien. Alle Zeichenfolgen-Datentypen in Ihrer Auswahl werden als Kategorien erachtet, während die Datentypen "Nummer", "Prozent", "Geld" und "TSV" als Serien erachtet werden.
  • Wenn Sie ein Diagramm erstellen, wird die Kategorie grün hervorgehoben, während die als Serien enthaltenen Spalten blau hervorgehoben werden. Nicht im Diagramm berücksichtigte Spalten werden nicht hervorgehoben.
  • Sie können nur Zellen auswählen, die sich auf Ihrer aktuellen Seite befinden, wenn Sie mehrere Seiten im allgemeinen Raster haben. Im Raster werden 100 Zeilen auf einer Seite angezeigt.
Erstellen eines Diagramms
Sie können ein Diagramm erstellen, indem Sie zu einem beliebigen allgemeinen Raster in
Clarity
navigieren.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Navigieren Sie zu einem der allgemeinen Raster in
    Clarity
    . In unserem Beispiel kann Sid zum Raster "Ideen" navigieren.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie alle Zellen aus, die Sie in das Diagramm aufnehmen möchten.
  3. Nachdem Sie das Auswahlkriterium festgelegt haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie
    Diagrammbereich (Beta)
    und anschließend den Diagrammtyp aus, den Sie erstellen möchten. Sie können Säulen-, Balken-, Kreis-, Linien-, X-Y- (Streuungs-) und Flächendiagramme erstellen. Das Diagramm wird angezeigt.
Sie können das Diagramm auf der Folie verschieben und den Ziehpunkt des Diagrammbereichs verwenden, um das Auswahlkriterium anzupassen und das Diagramm dynamisch zu aktualisieren.
Nachdem Sie ein Diagramm erstellt haben, können Sie die folgenden Aktionen durchführen:
  • Sie können das Diagramm maximieren, um es deutlicher anzuzeigen.
  • Sie können die Diagrammdetails mithilfe der Schaltfläche "Details" bearbeiten.
  • Sie können das Auswahlkriterium mithilfe des Hyperlink-Symbols ein- oder ausblenden. Wenn das Auswahlkriterium eingeblendet ist, können Sie es ändern, um das Diagramm dynamisch zu aktualisieren. Wenn das Auswahlkriterium ausgeblendet ist, können Sie das ursprüngliche Auswahlkriterium, das zum Erstellen des Diagramms verwendet wurde, nicht ändern.
  • Sie können das Diagramm als Bilddatei exportieren.
Bei der Erstellung eines Diagramms sind folgende wichtige Punkte zu beachten:
  • Clarity
    wählt den ersten Zeichenfolgen-Datentyp von links als Standardkategorie aus. Alle anderen Zeichenfolgen-Datentypen in Ihrem Auswahlkriterium sind verfügbar, wenn Sie das Diagramm bearbeiten möchten.
  • Sie können eine Kategorie hinzufügen, nachdem das Diagramm angezeigt wurde. Da Sie die Diagrammeinstellungen nur bearbeiten können, nachdem das Diagramm angezeigt wurde.
Bearbeiten von Diagrammdetails
Nachdem Sie ein Diagramm erstellt haben, können Sie es bearbeiten, indem Sie die folgenden Aktionen durchführen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Verwenden Sie die Registerkarte
    Einstellungen
    , um den Diagrammtyp zu ändern.
  2. Verwenden Sie die Registerkarte
    Daten
    , um die mit dem Diagramm verbundenen Kategorien und Serien zu ändern.
  3. Verwenden Sie die Registerkarte
    Format
    , um das Erscheinungsbild des Diagramms zu bearbeiten. Sie können u. a. diese wichtigen Aktivitäten durchführen:
    1. Titel und Auffüllung bearbeiten, die mit dem Diagramm verbunden sind
    2. Die mit dem Diagramm verbundenen Legenden bearbeiten: Sie können Position, Auffüllung, Schriftart und Schriftgröße ändern, die mit der Legende verbunden sind.
    3. Die Achse und das Raster bearbeiten, die mit dem Diagramm verbunden sind: Sie können auch die Optionen "X-Drehung" und "Y-Drehung" verwenden, um sicherzustellen, dass der Inhalt des Diagramms lesbar ist. Diese Funktion ist nützlich, wenn Ihre Kategorie ein Attribut ist, z. B. das Thema einer Idee, das aus mehreren Sätzen bestehen kann.
    4. Die Serien bearbeiten, um QuickInfos, Bezeichnungen und Schatten zu aktivieren: Das Diagramm wird dynamisch aktualisiert, um Ihre Änderungen widerzuspiegeln.
    5. Klicken Sie auf das Diagramm, um den Bearbeitungsmodus zu verlassen.
Exportieren von Diagrammen
Nachdem Sie die Bearbeitung des Diagramms abgeschlossen haben, klicken Sie auf das Symbol
Export
, um das Diagramm im PNG-Format zu speichern.
Auswählen bevorzugter Objektinstanzen (nur On-Premise)
Fav.png
Sie können jetzt verschiedene Objektinstanzen als Favorit markieren, indem Sie sie mit einem Stern versehen. Auf diese Weise können Sie Instanzen, die zusätzliche Überwachung oder Aufmerksamkeit erfordern, einfach markieren und finden. Sie können eine Instanz als Favorit markieren, indem Sie das Attribut "Markiert" verwenden. Das Attribut ist im Spaltenbereich verfügbar, der mit Rastern in
Clarity
verbunden ist. Sie können die folgenden Objektinstanzen als Favorit markieren:
  • Projekt
  • Ideen
  • Benutzerdefinierter Investitionstyp
  • Roadmap
  • Hierarchien
  • Benutzerdefiniertes Objekt
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Navigieren Sie zur entsprechenden Seite in
    Clarity
    , und stellen Sie sicher, dass Sie sich im Raster-Layout befinden.
  2. Wählen Sie den Spaltenbereich aus, und fügen Sie dem Raster das Attribut "Markiert" hinzu.
  3. Klicken Sie auf die entsprechende Zeile, um die Instanz als Favorit auszuwählen.
  • In dieser
    Clarity
    -Version können Sie eine Objektinstanz nur für Objekte auf oberster Ebene als Favorit markieren. Diese Funktion steht für Unterobjekte wie Aufgaben nicht zur Verfügung.
Mehrfachauswahl für Löschvorgänge in den allgemeinen
Clarity
-Rastern jetzt verfügbar
Sie können die Funktion für die Massenlöschung im allgemeinen Raster verwenden, um mehrere Datensätze zu löschen. Stellen Sie sich ein Szenario vor, in dem Sie ein Projekt aus einer Vorlage erstellt haben und einige der erstellten Aufgaben löschen möchten. Sie können jetzt mehrere Aufgaben auswählen und die Schaltfläche "Löschen" verwenden, um alle Aufgaben zu löschen. Wenn Sie mehr als einen Datensatz auswählen, werden Sie von
Clarity
aufgefordert, die Aktion zu bestätigen, bevor die Datensätze gelöscht werden.
Total
  • Diese Funktion ist nicht auf Instanzebene verfügbar. Daher können Sie nicht mehrere Projekte, Ideen, benutzerdefinierte Investitionen oder benutzerdefinierte Objekte gleichzeitig löschen. Wenn Sie jedoch innerhalb einer Investition zum Modul "Mitarbeiter", "Aufgaben" oder zu einem anderen Modul navigieren, können Sie mehrere Datensätze auswählen und löschen.
  • Die
    Clarity
    -Geschäftslogik ersetzt die Löschanforderung, sofern zutreffend. Beispielsweise löscht
    Clarity
    keine Aufgaben, mit denen ein Ist-Aufwand verbunden ist.
  • Sie können die Option für die Massenlöschung in den folgenden Rastern nicht verwenden:
    • Kostenpläne (nur einzelne Löschung)
    • Kostenplandetails (nur einzelne Löschung)
    • Budgets (nicht zulässig)
    • Budgetplandetails (nicht zulässig)
    • Statusberichtsraster (Unterobjekt des Projekts)
    • Projektübergreifendes Aufgabenraster
    • Arbeitsbereich "Personaleinsatz"
    • Roadmap-Elemente
Exportieren von Rasterdaten in eine CSV-Datei
Sie können die allgemeinen Rasterdaten in eine CSV-Datei exportieren. Zu den Rastern, die in CSV exportiert werden können, gehören Projekte, benutzerdefinierte Investitionen, benutzerdefinierte Unterobjekte für Projekte, Zuweisungen, Mitarbeiter und Ideen.
  • Bei der
    Classic PPM
    -Benutzeroberfläche können bis zu 25.000 Zeilen in eine CSV-Datei exportiert werden. Bei dieser Version von
    Clarity
    können bis zu 250.000 Zeilen in eine CSV-Datei exportiert werden.
  • Wenn Sie Hyperlinks exportieren, die länger als 255 Zeichen sind, schneidet
    Clarity
    den Link ab und zeigt nur die Bezeichnung an. Wenn der Link kürzer als 255 Zeichen ist, sehen Sie sowohl den Hyperlink als auch die Bezeichnung.
Sie können keine CSV-Datei exportieren, wenn sich das Raster im 'Gruppieren nach'-Modus befindet.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Navigieren Sie zu einem Raster, das die Funktion "In CSV exportieren" unterstützt.
  2. Filtern Sie die Daten, fügen Sie Spalten hinzu, oder entfernen Sie diese, sortieren Sie, und ändern Sie die Ansicht. Beenden Sie den "Gruppieren nach"-Modus.
  3. Klicken Sie auf das Symbol
    In CSV exportieren
    :
    • Wenn Ihre Ansicht 500 oder weniger Zeilen enthält, wird Ihre neue CSV-Exportdatei sofort erstellt.
      Die Anwendung weist Ihren aktuellen Ansichtsnamen (oder Ihre nicht gespeicherte Ansicht) als Namen der heruntergeladenen CSV-Datei zu. Wenn Ihre Ansicht beispielsweise
      Nicht gespeichert
      (Unsaved) ist und Sie auf das Symbol
      In CSV exportieren
      klicken, lautet der Name der heruntergeladenen Datei "unsaved.csv".
    • Wenn Ihre Ansicht mehr als 500 Zeilen enthält, wird die Nachricht
      Export in Bearbeitung. Download wird in Benachrichtigungen verfügbar sein
      angezeigt.
      Die Anwendung weist
      jobid_viewname.csv
      als Namen der heruntergeladenen CSV-Datei zu. Ist z. B. der Name Ihrer Ansicht "Export Investment" (Investition exportieren), lautet der Name der heruntergeladenen Datei "5000021_Export Investment.csv".
      Die Datei wird gespeichert und kann bis zu
      sieben
      Tage ab dem Datum des Downloads heruntergeladen werden. Die Benachrichtigung zeigt das Datum im Format MMM-TT-JJJJ an.
      Der Export läuft im Hintergrund. Sie können weiterhin in der Anwendung arbeiten.
      Wenn die Datei exportiert und zum Download verfügbar ist, wird als Hinweis ein Benachrichtigungssymbol (Glocke) in der oberen rechten Ecke aller Seiten in
      Clarity
      angezeigt.
    1. Klicken Sie auf das Symbol "Benachrichtigung" (Glocke), um eine Verknüpfung zu der exportierten Datei anzuzeigen.
    2. Klicken Sie auf die Verknüpfung, um die CSV-Datei herunterzuladen.
  4. Um den Export abzubrechen, klicken Sie auf
    Abbrechen
    .
Datenformatierung in der exportierten CSV-Datei
  • Alle Daten werden im Format JJJJ-MM-TT in der CSV-Datei angezeigt.
  • Für alle Gebietsschemata und Spracheinstellungen werden alle Dezimalstellen als Punkt (.) oder Punktzeichen angezeigt.
  • Geldwerte enthalten keine Währungssymbole.
  • Als Trennzeichen zwischen den Werten in Feldern mit Suchoptionslisten mit mehreren Werten wird ein Semikolon angezeigt. Zum Beispiel:
    Übertrag; Erforderlich; Beste Wahl
    .
Verwalten Ihrer Daten mithilfe von Pinnwand-Layouts

Sie können das Pinnwand-Layout in
Clarity
verwenden, um Projekte, Projektaufgaben, Ideen und benutzerdefinierte Investitionen als Karten anzuzeigen. Sie können diese Karten per Drag-and-drop im Pinnwand-Layout in einspaltige Verantwortlichkeitsbereiche anordnen. Zu den wichtigsten Funktionen im Zusammenhang mit Karten gehören:
  • Karten können jetzt numerische Daten und Geldwerte anzeigen (Benutzer können die Darstellung dieser Daten in den Anzeigeoptionen anpassen)
  • Karten werden je nach der Farbauswahl angezeigt, die Sie im Feld "Farbe nach" in Anzeigeoptionen ausgewählt haben. Ihre Farbauswahl wird in der Legende angezeigt und mit der Ansicht gespeichert.
  • Kartentitel standardmäßig im Feld "Name". Wenn Sie einen Standardwert für das Feld "Name" in Studio konfigurieren, verwendet die Anwendung beim Erstellen von Karten diesen Wert. Ohne Standardwert wird als Standardname von neuen Karten "Neues Element" angezeigt.
  • Sie können auf eine Karte doppelklicken, um ihren Namen zu bearbeiten. Sie sind nicht auf die Verwendung des Standardnamens beschränkt. Sie können das von den Karten zum Anzeigen ihres Namens verwendete Feld ändern. Wählen Sie unter "Anzeigeoptionen" ein beliebiges Zeichenfolgenattribut aus.
  • Sie können Karten so konfigurieren, dass bis zu vier (4) zusätzliche Felder in beliebiger Reihenfolge angezeigt werden (verwenden Sie dazu "Anzeigeoptionen"). Wenn zusätzliche Felder ausgewählt sind, wird der Name der Felder im Bereich "Legende" angezeigt.
  • Sie können Karten so konfigurieren, dass bis zu drei (3) numerische Kennzahlen in der von Ihnen ausgewählten Reihenfolge angezeigt werden. Der Name jeder Kennzahl wird in der Legende angezeigt.
Roadmap-Elemente werden auch als Karten auf einer Pinnwand dargestellt. Allerdings wird derzeit die Komponente des allgemeinen Pinnwand-Layouts in
Clarity
nicht verwendet.
Mit dem Pinnwand-Layout verbundene Standardfunktionen
Ein- und Ausblenden von Spalten:
Sie können den Bereich "Spalten" verwenden, um Spalten im Pinnwand-Layout ein- und auszublenden.
Verwenden des Filters zum Suchen relevanter Datensätze:
Sie können einen oder mehrere Filter anwenden, um nach Daten zu suchen, die ihren Filterkriterien entsprechen.
Festlegen Ihrer Anzeigeoptionen im Pinnwand-Layout:
Sie können die Anzeigeoptionen verwenden, um das Pinnwand-Layout entsprechend Ihren Anforderungen zu konfigurieren.
Gehen Sie wie folgt vor
:
  1. Öffnen Sie eine Investition, und navigieren Sie ggf. zum entsprechenden Modul.
  2. Klicken Sie auf das
    Pinnwand-Layout
    .
  3. Klicken Sie auf
    Anzeigeoptionen
    .
  4. Unter "PINNWANDOPTIONEN":
    • SPALTEN: Wählen Sie das Attribut aus, das die Pinnwand für jede Spalte verwenden soll.
    • FARBE NACH: Wählen Sie das Attribut aus, das die Pinnwand für die Farbe der einzelnen Karten verwenden soll.
  5. Unter KARTENOPTIONEN:
    • KARTENTITEL: Wählen Sie ein Zeichenfolgenattribut zur Identifikation jeder Karte aus, das oben angezeigt werden soll.
    • KARTENFELDER: Wählen Sie bis zu vier (4) Attribute aus, die auf der Seite jeder Karte in der ausgewählten Reihenfolge angezeigt werden sollen.
    • KARTENKENNZAHLEN: Wählen Sie bis zu drei (3) Attribute aus, die am unteren Rand jeder Karte angezeigt werden sollen, um aussagekräftige Statusinformationen oder Kennzahlen zu vermitteln.
  6. Um Ihre eigenen Anzeigeattribute, Optionen und die Farbe der einzelnen Werte zu konfigurieren, klicken Sie auf
    AUSWAHLLISTEN VERWALTEN
    .
    • NAME DER AUSWAHLLISTE: Geben Sie einen Namen für Ihre Auswahlliste ein. Alle von Ihnen definierten Auswahllisten können nur auf das aktuelle Projekt angewendet werden.
    • AUSWAHL HINZUFÜGEN: Klicken Sie auf
      AUSWAHL HINZUFÜGEN
      , um einen Wert für Ihre Auswahlliste hinzuzufügen. Bearbeiten Sie den Namen und die Farbe für jede Auswahl.
  7. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf
    FERTIG
    .
Erstellen neuer Datensätze im Pinnwand-Layout
Wenn Sie sich im Pinnwand-Layout befinden und versuchen, einen neuen Datensatz hinzuzufügen, erhalten Sie eine Fehlermeldung, da erforderliche Felder ohne Standardwerte vorhanden sind. Der Bereich "Details" wird automatisch angezeigt, wenn Sie in der Pinnwandansicht einen neuen Datensatz erstellen. Der Bereich enthält alle erforderlichen Felder, die zum Erstellen eines neuen Datensatzes erforderlich sind. Nachdem Sie die erforderlichen Felder ausgefüllt haben, aktualisiert
Clarity
den Bereich "Details" und erstellt einen neuen Datensatz. Anschließend können Sie mit der Bearbeitung des Datensatzes fortfahren und den Bereich "Details" schließen, nachdem Sie Ihre Änderungen vorgenommen haben. Denken Sie daran, dass Ihr Datensatz verloren geht, wenn Sie Ihre aktuelle Ansicht verlassen oder aktualisieren.
Wenn Sie erforderliche Felder für einen Datensatz im Bereich "Details" ausfüllen, können Sie den Datensatz nicht per Drag-and-Drop über verschiedene Spalten ziehen, da der Datensatz in
Clarity
noch nicht erstellt wurde.
Allgemeine Funktionen für Raster- und Pinnwand-Layouts
Sie können die folgenden Funktionen für das Raster- und das Pinnwand-Layout verwenden:
Hinzufügen eines Attributs im Raster- und Pinnwand-Layout
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um ein Attribut im Raster- und Pinnwand-Layout hinzuzufügen:
  1. Klicken Sie im Raster-Layout auf den
    Spaltenbereich
    , und wählen Sie das Attribut aus.
  2. Wählen Sie im Raster- oder Pinnwand-Layout ein Investitionselement aus.
    1. Klicken Sie auf den Bereich
      DETAILS
      .
    2. Klicken Sie auf der Registerkarte "Details" auf
      Konfigurieren
      .
    3. Suchen Sie das Attribut in der Suchleiste.
    4. Ziehen Sie das Attribut per Drag-and-drop in die Registerkarte "Details".
    5. Klicken Sie auf
      Beenden
      .
  3. Konfigurieren Sie die Blueprint-Eigenschaften.
    1. Klicken Sie im Clarity-Hauptmenü auf
      Verwaltung
      .
    2. Klicken Sie auf
      Blueprints
      .
    3. Öffnen Sie einen Blueprint, und klicken Sie auf
      Bearbeiten
      .
    4. Suchen Sie das Attribut auf der Registerkarte
      Eigenschaften
      .
    5. Ziehen Sie es per Drag-and-drop in den Abschnitt "Eigenschaften".
    6. Klicken Sie auf
      Veröffentlichen
      , um den Blueprint zu veröffentlichen. Bitten Sie die Benutzer, die Browsersitzung zu aktualisieren, um das neue Attribut auf der Registerkarte "Eigenschaften" innerhalb der Investition zu sehen.
Bearbeiten von Informationen mithilfe des Bereichs "Details"
Projektbesitzer und Geschäftsanwender mit Zugriffsrechten können den Bereich "Details" konfigurieren und verwenden, um Felder in
Clarity
schnell anzuzeigen und zu aktualisieren. Der Bereich "Details" ist als Layout mit zwei Spalten verfügbar, dessen Größe auf 75 % des Bildschirms angepasst werden kann. Beim Layout "Details" können zwei Felder pro Zeile aufgenommen werden. Sie können ein beliebiges Feld horizontal verschieben, um eine oder beide Spalten des Layouts zu belegen. Sie können die Größe von Datentypen mit Zeichenfolgen und großen Zeichenfolgen vertikal ändern.
Während die Breite des Bereichs "Details" für Benutzer auf allen Seiten in
Clarity
beibehalten wird, werden die Felder im Bereich mit Ihrer Ansicht verknüpft.
Der Bereich "Details" ist für
Clarity
verfügbar. Hier können Sie die standardmäßigen Raster- oder Pinnwand-Layouts verwenden. Der Bereich ist auch für das Zeitskala-Layout für Aufgaben verfügbar.
Beispiel
: Nicole möchte sicherstellen, dass jedes Mal, wenn ihr Team Projektaufgaben in
Clarity
überprüft, das Team folgende Aktionen durchführen kann:
  • Überprüfen, ob die Aufgabe kritisch ist oder nicht, damit das Team eine kritische Aufgabe priorisieren kann
  • Anzeigen, welcher Anteil in Prozent der Aufgabe abgeschlossen ist und welcher Aufwand für die Aufgabe tatsächlich aufgewendet wurde
Sehen wir uns an, wie sie die Spalte "Details" konfiguriert und eine Ansicht speichert, die dann für ihr gesamtes Team verfügbar ist.
Example.jpg
Gehen Sie wie folgt vor
:
  1. Öffnen Sie
    Clarity
    und dann das entsprechende Projekt.
  2. Navigieren Sie zum Modul "Aufgaben", und öffnen Sie das Raster-Layout. Denken Sie daran, dass der Bereich "Details" auch im Zeitskala- (Beta) und Pinnwand-Layout verfügbar ist. Die Aktualisierungen, die Sie in einem Layout vornehmen, werden in den anderen Layouts beibehalten.
  3. Klicken Sie auf eine beliebige Zeile im Raster.
  4. Die Registerkarte "DETAILS" wird am rechten Rand der Seite angezeigt.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte
    DETAILS
    . Der Bereich DETAILS wird angezeigt.
  6. Klicken Sie im Bereich DETAILS auf die Registerkarte
    Details
    .
  7. Klicken Sie auf
    KONFIGURIEREN
    .
  8. Suchen Sie das Feld "Kritisch".
  9. Ziehen Sie ein Feld aus der Liste von Feldern in den Bereich "Details". Legen Sie das Feld über einem vorhandenen Feld ab. Ihr neues Feld wird im Layout oberhalb des vorhandenen Feldes angezeigt.
  10. Sie können die Reihenfolge der Felder per Drag-and-drop neu ordnen. Denken Sie daran, dass Sie ein beliebiges Feld horizontal verschieben können, um eine oder beide Spalten des Layouts zu belegen. Sie können auch die vertikale Größe von String- und Large-String-Datentypen (Zeichenfolgen und große Zeichenfolgen) ändern.
  11. Fügen Sie gleichermaßen die Felder "Fortschrittsgrad" und "Ist-Aufwand" zum "Details"-Layout hinzu, und ordnen Sie diese an.
  12. Um ein Feld zu entfernen, wählen Sie es im Layout aus, und klicken Sie dann auf
    X Entfernen
    .
  13. Klicken Sie auf
    BEENDEN
    .
  14. Klicken Sie auf
    ANZEIGEN
    ,
    SPEICHERN UNTER
    , und geben Sie zum Speichern den Namen einer ANSICHT ein.
Wenn Sie im Bereich "Details" neben einem Attribut ein Schlosssymbol sehen, bedeutet dies, dass das Attribut durch einen Prozess gesperrt ist und nicht bearbeitet werden kann.
Hinzufügen benutzerdefinierter Unterobjekte zum Bereich "Details"
Sie können
Clarity
so konfigurieren, dass Unterobjekte im Bereich "Details" angezeigt werden. Auf diese Weise können Sie Daten, die benutzerdefinierten Unterobjekten zugeordnet sind, im Bereich "Details" prüfen, bearbeiten und analysieren. Stellen wir uns ein Szenario vor, in dem ein Kunde
Clarity
verwendet, um Projekte und Produkte zu verwalten. Dieser Kunde hat ein benutzerdefiniertes Hauptobjekt "NPS" erstellt, um den Net Promoter Score (NPS) für Produkte zu erfassen. Außerdem hat er zwei Unterobjekte erstellt, um Daten zu Support und Diensten zu erfassen.
Group
Sie können die Unterobjekte im Bereich "Details" anzeigen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:
  1. Stellen Sie sicher, dass API für das benutzerdefinierte Unterobjekt aktiviert ist.
  2. Erstellen Sie eine Kopie des Blueprints für benutzerdefinierte Objekte, und bearbeiten Sie sie.
  3. Fügen Sie das Unterobjekt als Modul hinzu, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen
    Im Flyout "Details" anzeigen
    .
  4. Verbinden Sie den neuen Blueprint mit dem Datensatz.
  5. Navigieren Sie zum benutzerdefinierten Objekt, und wählen Sie einen Datensatz aus.
  6. Öffnen Sie den Bereich "Details", und navigieren Sie zum Unterobjektmodul.
  7. Bearbeiten Sie die Details mithilfe des Raster-Layouts.
  • Die Registerkarten im Bereich "Details" haben jetzt Namen anstelle von Symbolen, damit Sie zwischen den verschiedenen Unterobjekten unterscheiden können.
  • Die Registerkarten im Bereich "Details" verfügen jetzt über eine Bildlaufleiste, sodass Sie zwischen den verschiedenen Unterobjekten navigieren können.
    Group
  • Unterobjekte teilen sich das Raster zwischen dem Modul und dem Bereich "Details".
  • Das im Modul definierte Layout "Rasteransicht" wird im Bereich "Details" angezeigt. Alle Änderungen, die Sie im Bereich "Details" vornehmen, werden auch im Raster angezeigt.
  • Unterobjekte im Bereich "Details" können keinen eigenen Bereich haben.
  • Sie können ein Unterobjekt erweitern und schließen, um einen größeren Anzeigebereich zu erhalten.
  • Der Status des Bereichs "Details" wird beibehalten, bis er vom Benutzer geändert wird.
    Clarity
    behält den Status auch dann bei, wenn sich der Benutzer bei
    Clarity
    abmeldet.
  • Die mit dem Bereich "Details" ausgewählte Registerkarte wird ebenfalls beibehalten.
Filtern Ihrer Daten im Raster- oder Pinnwand-Layout
Sie können Filter verwenden, um Datensätze, die mit Ihrem Auswahlkriterium übereinstimmen, schnell zu identifizieren. Stellen wir uns ein Szenario vor, in dem Sie sich auf Ideen konzentrieren möchten, die erhebliche Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben. Daher entscheiden Sie sich dafür, sich auf Ideen mit hoher Priorität oder auf solche Ideen zu konzentrieren, bei denen die geplante GKR zwischen 100 % und 400 % liegt. In solchen Fällen navigieren Sie zum Ideenraster, erstellen einen Filter mit "Ideenpriorität" und "Geplante GKR" als Parameter und verwenden das Kriterium "Übereinstimmung – einige". Dieses Kriterium verwendet den logischen OR-Filter, um Ideen anzuzeigen, bei denen die Priorität hoch ist oder die geplante GKR zwischen den angegebenen Prozentsätzen liegt. Wenn Sie das logische AND-Kriterium verwenden möchten, können Sie das Kriterium "Übereinstimmung – alle" verwenden.
OR
Sie können auch verschiedene Operatoren in Ihren Filterkriterien verwenden, um die gewünschten Daten weiter einzugrenzen. Stellen wir uns ein Szenario vor, in dem Sie sicherstellen möchten, dass Ideen mit einer geplanten GKR über 100 % ein Manager zugewiesen ist, damit dem Team während des Prozesses ein Mentor zur Seite steht. Legen Sie in diesem Fall die folgenden Werte im Filter fest, und verwenden Sie das Kriterium "Übereinstimmung – alle":
Filter
Filterbedingung 1
Filterbedingung 2
Attributname
Geplante GKR
Manager
Operator
Größer als
Ist leer
Wert
100
Kein(e)
Die Filteroption in der Benutzeroberfläche berücksichtigt keinen Zeitstempel für Attribute vom Typ "Datum". Verwenden Sie APIs, wenn Sie Daten mit einem bestimmten Zeitstempel filtern möchten.
CommonSearch.jpg
Sie können die Suchleiste verwenden, die in den Pinnwand-, Raster- und Zeitskala-Layouts verfügbar ist, um Werte anhand des Namens oder der ID zu filtern. Beispiel: Sie möchten eine bestimmte Aufgabe in einer Investition suchen. Sie können in der Suchleiste einfach die ersten Buchstaben des Namens eingeben, um die Aufgabe zu finden und zu bearbeiten. Die Suchwerte werden nicht beibehalten, wenn Sie eine Ansicht speichern. Wenn Sie den Arbeitsbereich verlassen und später zurückkehren, werden die Eingaben aus der Suchleiste gelöscht. Sie können die Suchleiste neben dem herkömmlichen Filter verwenden, der in
Clarity
verfügbar ist. Beispiel: Sie verwenden den Filter, um alle Aufgaben zu identifizieren, die noch nicht gestartet wurden. Anschließend verwenden Sie die Suchleiste, um nach einer bestimmten Aufgabe zu suchen.
Clarity
zeigt nur Ergebnisse an, die den Kriterien des Filters und der Suchleiste entsprechen.
  • In Roadmaps, dem Modul "Mitarbeiter" und dem Modul "Zuweisungen" steht die Suchleiste nicht zur Verfügung.
  • Wenn Sie in der Suche Sonderzeichen verwenden, müssen Sie einen umgekehrten Schrägstrich "\" vor das Sonderzeichen setzen, um die entsprechenden Ergebnisse zu sehen. Beispiel: Sie haben ein Projekt mit dem Namen "GTM-Übergang %50 Übernahme" erstellt. Wenn Sie im Suchfeld nur das Prozentzeichen "%" verwenden, werden Ihnen alle Projekte angezeigt, auf die Sie in Clarity zugreifen können. Verwenden Sie "\%", um nach Projekten zu suchen, bei denen im Projektnamen das Prozentzeichen "%" enthalten ist.
    CommonSearch.jpg
Auswählen von Werten in Drop-down-Listen
Die folgende Abbildung zeigt Beispiele zum Arbeiten mit den allgemeinen Drop-down-Wertlisten. Wird für eine Rasterspalte oder als Feld auf einer Seite eine Werteliste angezeigt, können ein Wert (ein typisches Einzelauswahl-Feld) oder mehrere Werte (ein typisches Mehrfachauswahl-Feld) ausgewählt werden. Wenn diese Wertelisten als Filter angezeigt werden, können in der Regel mehrere Werte ausgewählt werden, auch für Einzelauswahl-Felder. Dadurch können Sie weitere Datensätze filtern oder suchen. Beispielsweise Datensätze, die mit der ausgewählten Auswahl 1
ODER
der ausgewählten Auswahl 2 übereinstimmen.
Allgemeine Dropdown-Wertelisten von
Clarity
Common New UX Drop-Down Value Lists
Gespeicherte Ansichten
Mit
SavedViews1
Clarity
können Sie mehrere Ansichten speichern und ändern, die Ihnen dabei helfen, Ihre Geschäftsziele zu erreichen. Einige der wichtigsten Aktionen, die ein Benutzer ausführen kann, sind:
  • Eine vorhandene Konfiguration im Raster-, Pinnwand- oder Zeitskala-Layout als Ansicht speichern
  • Vorhandene Ansichten mithilfe der Funktion zum schnellen Speichern aktualisieren
  • Auf Ansichten zugreifen, die von anderen Benutzern gespeichert wurden
  • Relevante Ansichten als Favoriten markieren, um leicht auf diese zugreifen zu können
  • Standardansichten auswählen
  • Nach bestimmten Ansichten suchen
  • Ihre Ansichten löschen
Der
Clarity
-Administrator kann einer Ressource auch den Zugriff "Ansichten – Verwalten" zuweisen. Jede Ressource mit diesem Zugriffsrecht kann folgende Aufgaben durchführen:
  • Bestimmte Ansichten als Standardansichten für alle Benutzer zuweisen
  • Ansichten löschen, die von anderen Benutzern erstellt wurden
Beispiel: Derrick ist ein Ressourcenmanager und verwendet das Raster "Mitarbeiter" für Investitionen sehr häufig. Er fügt das Feld "Anforderungsname" zum Raster "Mitarbeiter" hinzu. Er möchte diese Ansicht speichern, damit er bei Bedarf hierher zurückkehren kann.
SavedViews1
Wenn Derrick seine Ansicht ändert, kann er auf
Speichern
klicken, um die Änderungen zu speichern und die Ansicht mit einem einzigen Mausklick zu aktualisieren.
Jedes Mal, wenn Sie eine Ansicht speichern, wird diese automatisch zu Ihrer Liste
FAVORITEN
hinzugefügt. Sie können auf die Option "Verwalten" klicken, um das Fenster
ANSICHTEN VERWALTEN
zu öffnen und das mit Ihrer Ansicht verknüpfte Kontrollkästchen
FAVORIT
zu deaktivieren, um es aus der Liste
FAVORITEN
zu entfernen.
SavedViews1
Nicole ist eine Projektmanagerin, die mit Derrick zusammenarbeitet. Sie erzählt ihm, dass sie eine Ansicht erstellt hat, mit der sie die monatliche Zuordnung von Ressourcen anzeigen kann. Sie hat die Ansicht "Monatliche Zuordnung" genannt. Derrick greift über die Option "Verwalten" auf diese Ansicht zu, um sie als Favorit festzulegen, damit auch er einfach auf sie zugreifen kann.
Wenn Derrick die von Nicole erstellte Ansicht "Monatliche Zuordnung" lädt und Änderungen daran vornimmt, wird die Ansicht nun als "Monatliche Zuordnung (Unsaved Copy)" bezeichnet. Derrick kann jetzt auf "Speichern" klicken, um die Ansicht zu speichern, oder die Ansichtsauswahl verwenden, um die Ansicht unter einem neuen Namen zu speichern. In beiden Szenarien wirken sich Derricks Änderungen nicht auf die ursprüngliche Ansicht von Nicole aus.
SavedViews1
Wenn Sie über das Zugriffsrecht
Ansichten – Verwalten
verfügen, können Sie die Ansicht für die monatliche Aufgliederung als Standardansicht für alle Benutzer festlegen. Wenn Benutzer das erste Mal auf das Raster "Mitarbeiter" zugreifen, ist die Standardansicht bereits geladen. Wenn eine Ansicht als Standard und als Favorit ausgewählt wird, hat die Standardeinstellung Vorrang. Das Recht
Ansichten – Verwalten
gibt Ihnen die Berechtigung zum Löschen von Zugriffsrechten, die von anderen Benutzern erstellt wurden.
Benutzer mit dem Zugriffsrecht
Ansichten – Verwalten
können Ansichten nur aus solchen Bereichen der Anwendung löschen, für die sie über Zugriffsrechte verfügen. Wenn der Benutzer beispielsweise über Zugriffsrechte für das Modul "Mitarbeiter", nicht jedoch für das Modul "Finanzen" für Projekte verfügt, kann er nur Ansichten aus dem Modul "Mitarbeiter" löschen.
Gespeicherte Ansichten für Unterobjekte für das abstrakte Objekt "Investition" stehen für Objekte und Instanzen zur Verfügung
Wenn Sie ein standardmäßiges oder benutzerdefiniertes Unterobjekt verwenden, das mit dem abstrakten Objekt "Investition" ("Mitarbeiter", "Aufgaben", "Kostenplan") verknüpft ist, werden gespeicherte Ansichten für diese Unterobjekte für verschiedene Objekte und Instanzen zur Verfügung gestellt. In den folgenden Beispielen erhalten Sie weitere Informationen über diese Funktion.
Gespeicherte Ansichten im Modul "Mitarbeiter"
Wenn Sie eine Ansicht im Modul "Mitarbeiter" speichern, ist sie über alle anderen Instanzen und Objekte hinweg verfügbar, die das Modul "Mitarbeiter" in
Clarity
verwenden. Das Modul "Mitarbeiter" ist für Projekte, benutzerdefinierte Investitionen und Ideen verfügbar.
Beispiel
: Derek ist ein Ressourcenmanager und für die Personalausstattung von Investitionen verantwortlich. Er navigiert zum Raster "Mitarbeiter" für ein Projekt und passt das Raster an, um die Kennzahlen pro Zeitraum für Zuordnungen unter Vorbehalt und für feste Zuordnungen anzuzeigen. Außerdem konfiguriert er das Raster so, dass die Zuordnung für jede Ressource jeden Monat angezeigt wird, und speichert diese Ansicht. Die Ansicht ist jetzt für alle Projekte und benutzerdefinierten Investitionselemente verfügbar.
Gespeicherte Ansichten im Modul "Aufgaben"
Wenn Sie eine Ansicht im Modul "Aufgaben" speichern, ist sie über alle anderen Instanzen und Objekte hinweg verfügbar, die das Modul "Aufgaben" in
Clarity
verwenden. Das Modul "Aufgaben" ist für Projekte und benutzerdefinierte Investitionen verfügbar. Wenn Ihre aktuelle Instanz oder Ihr aktuelles Objekt keine Elemente wie Auswahllisten oder Filter enthält, erhalten Sie eine Fehlermeldung. Anschließend wird eine nicht gespeicherte Ansicht mit allen Elementen der gespeicherten Ansicht angezeigt, die für Ihr aktuelles Objekt und Ihre aktuelle Instanz gelten.
Beispiel:
Nicole, die Projektmanagerin, hat eine benutzerdefinierte Auswahlliste im Zeitskala-Layout für das Modul "Aufgaben" erstellt. Außerdem hat sie die Zeiträume auf Monate festgelegt und einen Filter hinzugefügt, um Aufgaben mit einem Restaufwand von 50 bis 100 Stunden zu prüfen. Sie speichert jetzt ihre Ansicht und nennt sie "Hoher Restaufwand". Diese Ansicht ist für alle Projekte und benutzerdefinierten Investitionen in
Clarity
verfügbar. Wenn Stakeholder die Ansicht "Hoher Restaufwand" im Modul "Aufgaben" jedoch in einem anderen Projekt oder einer anderen benutzerdefinierten Investition verwenden, wird eine nicht gespeicherte Ansicht angezeigt. Dies liegt daran, dass die Auswahlliste nur mit dem Projekt verbunden ist, in dem sie erstellt wurde. Stakeholder sehen den Filter "Restaufwand", und der Zeitraum wird auf Monate festgelegt. Stakeholder können die nicht gespeicherte Ansicht speichern und weiterhin verwenden.
Gespeicherte Ansichten im Raster "Kostenplan"
Wenn Sie eine Ansicht im Raster "Kostenplan" speichern, ist sie über alle anderen Instanzen und Objekte hinweg verfügbar, die das allgemeine Raster "Kostenplan" in Clarity PPM verwenden. Das allgemeine Raster "Kostenplan" ist für Projekte, Ideen und benutzerdefinierte Investitionen verfügbar. Wenn Ihre aktuelle Objektinstanz kein Gruppierungsattribut enthält, das von einem Filter oder einer Funktion "Gruppieren nach" in der gespeicherten Ansicht verwendet wurde, erhalten Sie eine Fehlermeldung. Anschließend wird eine nicht gespeicherte Ansicht mit allen Elementen der gespeicherten Ansicht angezeigt, die für Ihr aktuelles Objekt und Ihre aktuelle Instanz gelten.
Beispiel:
Rita, eine Finanzmanagerin, hat einen Kostenplan für eine Idee erstellt und verwendet als Gruppierungsattribute "Abteilung" und "Standort". Im Kostenplan legt Sie die Zeiträume auf "Monate" und eine Dezimalanzeige auf "Geld" fest. Als Letztes gruppiert sie die Kosten nach Standort und speichert ihre Ansicht. Wenn Stakeholder diese Ansicht auf einen Kostenplan für eine benutzerdefinierte Investition anwenden, bei dem das Gruppierungsattribut "Kostentyp" ist, wird eine nicht gespeicherte Ansicht angezeigt. Dies liegt daran, dass das Gruppierungsattribut "Standort" in der benutzerdefinierten Investition nicht verfügbar ist. Stakeholder sehen weiterhin, dass die Zeiträume auf "Monate" festgelegt sind, und die entsprechende Geldanzeige.
Verfügbare Attributdatentypen
Für die Konfiguration in einem Raster stehen alle Attributdatentypen zur Verfügung bis auf die im Folgenden aufgeführten:
  • Benutzerdefinierter zeitskalierter Wert (TSV)
  • Anlage
Das Anlagenattribut ist zwar nicht im Raster verfügbar, Sie können jetzt jedoch Folgendes durchführen:
  • Konfigurieren des Anlagenattributs, das im Bereich "Details" angezeigt werden soll
  • Konfigurieren des Blueprints des entsprechenden Objekts, um das Anlagenattribut auf der Seite "Eigenschaften" anzuzeigen
  • Anlagen im Bereich "Details" oder auf der Seite "Eigenschaften" anzeigen, hochladen und löschen
Mithilfe der Attributdatentypen können Sie die folgenden Aufgaben durchführen:
Erforderliche Attribute
Erforderliche Attribute sind durch ein Sternchen (*) hinter der Bezeichnung gekennzeichnet.
  • In Ihrer derzeit gespeicherten Ansicht fehlen möglicherweise ein oder mehrere erforderliche Felder. Wenn Sie eine neue Zeile hinzufügen, zeigt die Anwendung die erforderlichen Felder, die keine vordefinierten Standardwerte aufweisen, und Ihre Ansicht wechselt zu
    Nicht gespeichert
    . Alle benutzerdefinierten Attribute, die als erforderlich markiert sind, werden ebenfalls der Ansicht hinzugefügt.
  • Wenn Sie ein erforderliches benutzerdefiniertes Attribut in
    Classic PPM
    hinzufügen und bereits Datensätze im System vorhanden sind, geben Sie einen Standardwert an. Wir empfehlen außerdem, die Option
    Nullwerte mit Standardwert auffüllen
    auszuwählen.
  • Ein neues erforderliches Attribut kann auch aufgefüllt werden, indem eine
    API-Attribut-ID
    angegeben wird, sodass Benutzer sie über den Spaltenbereich in das Raster hinzufügen und einen Wert eingeben können.
API für benutzerdefinierte Attribute aktivieren
Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Attribut erstellen, müssen Sie API für das Attribut aktivieren, damit es in
Clarity
verfügbar ist. Mit dieser Einstellung können Sie auch über API-Aufrufe auf das Attribut zugreifen.
Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich bei
    Classic PPM
    an.
  2. Navigieren Sie zu
    Verwaltung
    ,
    Studio
    ,
    Objekte
    .
  3. Suchen Sie nach dem Objekt (z. B. Projekt), das das benutzerdefinierte Attribut enthält.
  4. Öffnen Sie das Objekt, und navigieren Sie zur Registerkarte
    Attribute
    .
  5. Suchen Sie nach dem benutzerdefinierten Attribut, und klicken Sie darauf, um es zu öffnen.
  6. Geben Sie im Feld
    API – Attribut-ID
    eine eindeutige ID ein. Der Wert muss mit einem Kleinbuchstaben und einem Unterstrich beginnen, zum Beispiel: p_uploadImage.
    Die API-Attribut-ID ist der Referenzschlüssel für ein Attribut, das in der Ergebnismenge eines API-Aufrufs angezeigt wird. Um Ihre benutzerdefinierten Attribute zu identifizieren und deren Eindeutigkeit zu validieren, empfehlen wir, dass Sie den API-Attribut-IDs eine konsistente kurze Zeichenfolge voranstellen. Eindeutige API-Attribut-IDs verhindern Konflikte bei zukünftigen Upgrades, wenn neue Attribute eingeführt werden. Die ACME Corporation kann ihrem Attribut "Übereinstimmung" beispielsweise die folgende eindeutige API-Attribut-ID zuweisen: p_acmeCompliance. Des Weiteren empfehlen wir, bei der Benennung Ihrer benutzerdefinierten Attribute die Camel-Case-Schreibweise zu verwenden.
  7. Speichern Sie die Änderungen.
Das Attribut wird für den API-Zugriff aktiviert und in
Clarity
verfügbar gemacht. Sie können das Attribut so konfigurieren, dass es im Pinnwand-Layout, im Raster-Layout und im Bereich "Details" angezeigt wird. Um das Attribut auf der Seite "Eigenschaften" anzuzeigen, konfigurieren Sie den Blueprint des Objekts. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Bearbeiten eines Blueprint.
Was geschieht, wenn ein Attribut in meiner gespeicherten Ansicht später entfernt wird?
Sie können Ihre Filter-, Spalten-, Sortier- und Gruppierungseinstellungen in einer gespeicherten Ansicht speichern. Wenn ein Attribut in der gespeicherten Ansicht in
Classic PPM
Studio später entfernt oder deaktiviert wird, passiert Folgendes:
  • Sie und andere Benutzer können weiterhin auf die Ansicht zugreifen.
  • Das entfernte oder inaktivierte Attribut wird nicht mehr in Filtern, Spalten, Sortierreihenfolgen oder Gruppierungen angezeigt.
  • Die benannte Ansicht wird jetzt mit dem Symbol
    NICHT GESPEICHERT
    angezeigt.
Statisch abhängige und parametrisierte Suchoptionslisten
Statisch abhängige Suchoptionslisten und parametrisierte Suchoptionslisten sind in
Clarity
für die Objekte "Projekte", "Ideen" und "Benutzerdefinierte Investition" aktiviert. Sie können die erforderlichen Suchoptionslisten in
Classic PPM
konfigurieren und für API aktivieren und den Blueprint in
Clarity
bearbeiten und veröffentlichen, damit die Suchoptionslisten angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter API für benutzerdefinierte Attribute aktivieren.
Statisch abhängige Suchoptionslisten
: Suchoptionslisten, die auf ein einzelnes Feld angewendet werden können und über eine strukturierte Hierarchie verfügen, sind statisch abhängige Suchoptionslisten. Sie können den Wert der niedrigsten Ebene aus der Hierarchie der Suchoptionsliste basierend auf der Auswahl auf höchster Ebene auswählen.
  • Damit die statisch abhängige Suchoptionsliste in
    Clarity
    angezeigt wird, müssen Sie die API-Attribut-ID auffüllen.
  • Sobald die Suchoptionslisten aktiviert sind, sind sie überall dort verfügbar, wo Attribute anwendbar sind und gefiltert werden. Die statisch abhängigen Suchoptionslisten können mithilfe des Blueprint zum Bereich "Details" hinzugefügt werden.
  • Sie können auch statisch abhängige Suchoptionslisten zu Pinnwandkarten hinzufügen.
  • Sie können diese Attribute als Spalten in der Rasteransicht und im Bereich "Details" hinzufügen. Sie können Daten auch basierend auf den Suchoptionslisten für statisch abhängige Listen filtern.
    Beispiel
    : Die Investitions-Stage eines Projekts kann mit einer statisch abhängigen Suchoptionsliste angezeigt werden, wie z. B.
    Investitions-Stage > Entwicklung neuer Produkte > Verwalten
    .
    Static Dependent Lookup
Parametrisierte Suchoptionsliste
: Zwei Suchoptionslistenfelder werden durch einen übergebenen Parameter verbunden. Zwei Suchoptionslisten werden als zwei getrennte Attribute im Objekt definiert, und der Wert aus einer Suchoptionsliste bestimmt die verfügbaren Werte in der zweiten Suchoptionsliste.
  • Parametrisierte Suchoptionslisten werden in
    Clarity
    angezeigt, sobald ihre API-Alias-Werte ausgefüllt worden sind.
  • Die Suchoptionslisten funktionieren genau wie in der
    Classic PPM
    -Benutzeroberfläche.
  • Aktivierte parametrisierte Suchoptionslisten können zu Blueprints hinzugefügt werden, damit sie auf der Seite "Eigenschaften" enthalten sind.
  • Änderungen eines Suchoptionslistenwerts in der Rasteransicht oder im Bereich "Details" werden nahtlos in der jeweils anderen Form angezeigt.
  • Sie können auch parametrisierte Suchoptionslisten zu Pinnwandkarten hinzufügen.
  • Sie können Daten basierend auf parametrisierten Suchoptionslisten filtern. Bei der Filterung auf Basis von Suchoptionslisten, die auf dynamischen Abfragen basieren, also solchen Suchoptionslisten, bei denen sich Optionen abhängig vom primären Suchoptionslistenwert ändern, zeigt der Filter alle möglichen Optionen.
Beispiel:
Die Suchoptionsliste
Anwendungsänderung
hat die zwei Teilwerte
Verbesserung
und
COTS-Evaluierung
. Nach Auswahl des Projekttyps können Sie die Projektkategorie auswählen.
Parameterized Lookup