Kommunikationseinstellungen für <group_name>

Verwenden Sie das Dialogfeld "Kommunikationseinstellungen", um die Kommunikation zwischen dem Management-Server und dem Client zu konfigurieren.
Einstellungen für die Management-Server- und Client-Kommunikation
Option
Beschreibung
Kommunikation zwischen Clients und dem Management-Server aktivieren
Stellt sicher, dass die Verbindung zwischen dem Management-Server und den Clientcomputern an diesem Ort bestehen bleibt, sogar wenn die Verbindung für die Gruppe deaktiviert ist.
Wenn "
Benutzergruppen-Kommunikationseinstellungen
" für einen Speicherort deaktiviert ist, wird diese Option für diesen entsprechenden Speicherort angezeigt.
Management-Server-Liste
Gibt die Management-Server an, zu denen die Clients in der Gruppe eine Verbindung herstellen können.
Server, die Sie vorher von der Management-Serverliste im Teilfenster "Richtlinienkomponenten" hinzugefügt haben, werden in dieser Dropdown-Liste angezeigt. Sie können immer nur eine Management-Serverliste anwenden.
Download
Lädt die Richtlinien von jedem beliebigen Server in der Management-Serverliste mithilfe einer der folgenden Methoden herunter:
  • Richtlinien und Content vom Management-Server herunterladen
    Nur gruppenspezifische Einstellung.
  • Push-Modus
    Der Client stellt eine feste Verbindung zum Server her. Wann immer eine Änderung am Server-Status eintritt, wird der Client sofort benachrichtigt.
  • Pull-Modus
    Der Client stellt zum Server regelmäßig eine Verbindung her, abhängig von der Häufigkeit der Heartbeat-Einstellung. Der Client aktiviert den Status des Servers, wenn er eine Verbindung herstellt.
    Wegen der konstanten Verbindung erfordert der Push-Modus eine große Netzwerk-Bandbreite. Meistens können die Clients im Pull-Modus eingerichtet werden.
Upload
auf den Clientcomputern ausgeführte Lernanwendungen
Der Client sammelt Informationen über die Anwendungen, die auf dem Client ausgeführt werden und schickt die Daten an den Management-Server.
Um nach Informationen über die Anwendungen zu suchen und anzuzeigen, verwenden Sie das Abfrage-Tool in einem der Richtlinien-Teilfenster.
Um diese Einstellung zu aktivieren, müssen Sie das standortweite Anwendungslernen auch aktivieren.
Heartbeat-Intervall
Heartbeat-Intervall
Die Häufigkeit, mit der der Client mit dem Server kommuniziert und von dort Einstellungen abruft.
An jedem Heartbeat führt der Server die folgenden Aktionen aus:
  • Aktualisiert die Protokolle.
  • Aktualisiert die Sicherheitsrichtlinien.
  • Aktiviert den Kommunikations-Status zwischen dem Client und dem Server.
Das Standard-Heartbeat-Intervall ist 5 Minuten.
Clients können wichtige Ereignisse sofort hochladen
(Nur Windows) Wenn diese Option aktiviert wird, lädt der Client kritische Ereignisse zum Management-Server sofort hoch und wartet auf nicht das Heartbeat-Intervall. Zu kritischen Ereignissen zählen alle gefundenen Risiken (ausgenommen Cookies) und Angriffsversuchsereignisse. Systemänderungsereignisse gelten nicht als kritische Ereignisse. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
Über Administratorbenachrichtigungen erhalten Sie sofort Warnmeldungen, wenn der Beschränkungszeitraum für relevante Benachrichtigungen auf "
Kein(e)
" eingestellt wird.
Nur Clients, die Version 12.1.4 oder höher ausführen, können kritische Ereignisse sofort senden. Frühere Clients senden Ereignisse nur im Heartbeat-Intervall.
Der Downloadmodus (Push- oder Pull-Installation) kommuniziert nicht mit dieser Einstellung.
Zufällige Ausführung von Downloads
Aktivieren der zufälligen Ausführung
Konfiguriert, ob
Symantec Endpoint Protection Manager
Content-Downloads vom Standard-Management-Server oder von einem Group Update Provider nach dem Zufallsprinzip ausführt. Normalerweise müssen Sie die Standardeinstellungen nicht ändern.
Einstellungen für Neuverbindung
Wenn Sie ein Clientinstallationspaket bereitstellen, geben Sie an, in welche Gruppe der Client gehört. Ein Client kann in eine andere Gruppe verschoben werden. Wird der Client später gelöscht oder getrennt und später erneut hinzugefügt und verbunden, kehrt der Client in seine ursprüngliche Gruppe zurück. Verwenden Sie diese Einstellungen, um den Client bei der Gruppe zu behalten, zu der er zuletzt verschoben wurde.
  • Zuletzt genutzte Gruppeneinstellung des Clients
    (Windows und Mac) Verwenden Sie die Einstellungen für die Gruppe, in der sich der Client vor Trennen der Verbindung befunden hat.
  • Zuletzt genutzte Einstellung des Benutzer-/Computermodus des Clients
    (Nur Windows) Wenn ein neuer Benutzer sich bei einem im Benutzermodus konfigurierten Client anmeldet, bleibt der Client in der Gruppe, in der sich der frühere Benutzer befunden hat.
Diese Funktion ist ausschließlich gruppenbasiert, nicht standortbasiert.