Installieren eines Management-Servers für Failover oder Lastenausgleich

Failover-Konfigurationen werden verwendet, um die Kommunikation aufrechtzuerhalten, wenn Clients nicht mit einem Symantec Endpoint Protection Manager kommunizieren können. Lastenausgleich wird verwendet, um die Clientverwaltung zwischen Management-Servern zu verteilen. Sie können Failover und Lastenausgleich konfigurieren, indem Sie Management-Servern in den "Management-Server"-Listen Prioritäten zuweisen.
Failover- und Lastverteilungsinstallationen werden nur unterstützt, wenn der ursprüngliche
Symantec Endpoint Protection Manager
eine Microsoft SQL Server-Datenbank nutzt. Die SQL Server Native Client-Dateien müssen auch auf dem Computer installiert werden, die Sie für Failover oder Lastenausgleich verwenden.
  1. So installieren Sie einen Management-Server für Failover oder Lastenausgleich:
  2. Installieren Sie Symantec Endpoint Protection Manager.
  3. Aktivieren Sie im Bereich "
    Management-Server-Konfigurationsassistent
    " die Option "
    Benutzerdefinierte Konfiguration
    " und klicken Sie dann auf "
    Weiter
    ".
  4. Wählen Sie die Anzahl der Clients aus, die der Server verwalten soll, und klicken Sie anschließend auf "
    Weiter
    ".
  5. Aktivieren Sie "
    Einen zusätzlichen Management-Server an einem vorhandenen Standort installieren
    ", und klicken Sie dann auf "
    Weiter
    ".
  6. Übernehmen oder ändern Sie im Fenster "Server-Informationen" die Standardwerte und klicken Sie anschließend auf "
    Weiter
    ".
  7. Im Dialogfeld "
    Microsoft SQL Server-Informationen
    " klicken Sie in der Meldung zum Installieren der SQL-Server-Clienttools auf "
    OK
    ".
  8. Geben Sie die Remote-Server-Werte für die folgenden Textfelder ein:
    Schritt 1
    informiert
    Symantec Endpoint Protection Manager
    , wo sich der SQL-Server im Netzwerk befindet (Hostname, Instanzname und Port eingeschlossen).
    Sie wählen auch den Authentifizierungstyp, einschließlich Windows-Authentifizierung oder SQL-Authentifizierung, aus.
    • Datenbankserver
      \
      instance_name
      SQL-Server-Port
      Datenbankname
      SQL-Client-Ordner
      (auf dem lokalen Computer)
      Wenn in diesem Textfeld nicht automatisch der korrekte Pfad eingetragen wird, ist das Microsoft SQL-Client-Dienstprogramm nicht oder nicht korrekt installiert.
  9. Schritt 2
    informiert
    Symantec Endpoint Protection Manager
    , wie die Authentifizierung beim SQL-Server erfolgt (Datenbankname, Datenbankbenutzer und Kennwort des Datenbankbenutzers eingeschlossen).
    Sie sollten über diese Informationen bereits bei der Installation des ersten Management-Servers für diesen Standort verfügt haben.
  10. Klicken Sie auf
    Weiter
    .
  11. Geben Sie ein Kennwort für das Symantec Endpoint Protection Manager-Administratorkonto ein und bestätigen Sie es.
    Optional können Sie eine Administrator-E-Mail-Adresse angeben.
  12. Klicken Sie auf
    Weiter
    .
  13. Lesen Sie die Nachricht der Warnung und klicken Sie dann auf "
    OK
    ".
  14. Klicken Sie im Fenster "
    Management-Server abgeschlossen
    " auf "
    Fertigstellen
    ".