Info zu Anwendungssteuerung, Systemsperre und Gerätesteuerung

Um das Verhalten von Anwendungen auf Clientcomputern zu überwachen und zu steuern, verwenden Sie Anwendungssteuerung und Systemsperre. Die Anwendungssteuerung ermöglicht oder blockiert die definierten Anwendungen, die versuchen, auf Systemressourcen auf einem Clientcomputer zuzugreifen. Die Systemsperre ermöglicht nur genehmigte Anwendungen auf Clientcomputern. Um Hardwarekomponenten zu verwalten, die auf Clientcomputer zugreifen, verwenden Sie die Gerätesteuerung.
Anwendungssteuerung und Systemsperre sind erweiterte Sicherheitsfunktionen, die nur von erfahrenen Administratoren konfiguriert werden sollten.
Sie verwenden Anwendungssteuerung, Systemsperre und Gerätesteuerung für die folgenden Aufgaben.
Anwendungssteuerung
  • Verhindern, dass Malware Anwendungen übernimmt.
  • Einschränken der ausführbaren Anwendungen.
  • Verhindern, dass Benutzer Konfigurationsdateien ändern.
  • Schützen bestimmter Registrierungsschlüssel.
  • Schützen bestimmter Ordner (z. B. \WINDOWS\System).
Sie konfigurieren Anwendungssteuerung und Gerätesteuerung unter Verwendung einer Richtlinie für Anwendungs- und Gerätesteuerung.
Systemsperre
  • Steuern Sie die Anwendungen auf Ihren Clientcomputern.
  • Blockieren fast aller Trojaner, Spyware oder Malware, die versuchen, vorhandene Anwendungen auszuführen oder zu missbrauchen
Die Systemsperre stellt sicher, dass Ihr System in einem bekannten und vertrauenswürdigen Zustand bleibt.
Wenn Sie bei der Implementierung der Systemsperre nicht sorgfältig vorgehen, kann sie ernsthafte Probleme in Ihrem Netzwerk verursachen. Symantec empfiehlt daher, dass Sie die Systemsperre in den bestimmten Stadien implementieren.
Sie konfigurieren die Systemsperre auf der Registerkarte
Richtlinien
auf der Seite
Clients
.
Gerätesteuerung
  • Blockieren bzw. Zulassen von Gerätetypen, die an Clientcomputern angeschlossen werden können (z. B. USB-, Infrarot- und FireWire-Geräte).
  • Blockieren bzw. Zulassen von seriellen und parallelen Schnittstellen.
Die Anwendungs- und Gerätesteuerung wird auf 32- und 64-Bit-Computern unterstützt.
Ab Version 14 unterstützen Mac OS-Computer die Gerätesteuerung.