Anpassen von Viren- und Spywarescans

Sie können Optionen für administratordefinierte Scans (geplante Scans und Scans auf Anforderung) anpassen, die auf Windows-Computern ausgeführt werden. Außerdem können Sie Optionen für Auto-Protect anpassen.
Anpassen von Viren- und Spywarescans auf Windows-Computern
Aufgabe
Beschreibung
Anpassen von Auto-Protect-Einstellungen
Sie können Auto-Protect in vielerlei Hinsicht anpassen, einschließlich der Konfiguration für die folgenden Einstellungen:
  • Die Dateitypen, die Auto-Protect scannt
  • Die Aktionen, die Auto-Protect nach einer Erkennung ausführt
  • Die Benutzerbenachrichtigungen für Auto-Protect-Erkennungen
Außerdem können Sie das Dialogfeld "
Scanergebnisse
" für Auto-Protect-Scans des Dateisystems aktivieren.
Anpassen von administratordefinierten Scans
Sie können die folgenden Optionstypen für geplante Scans und Scans auf Anforderung anpassen.
  • Komprimierte Dateien
  • Tuning-Optionen
  • Erweiterte Zeitplanoptionen
  • Benutzerbenachrichtigungen über Erkennungen
Außerdem können Sie Scanaktionen anpassen.
Anpassen der ELAM-Einstellungen
Sie können die
Symantec Endpoint Protection
Early Launch Anti-Malware (ELAM)-Erkennung deaktivieren, wenn Sie denken, dass ELAM die Leistung Ihres Computers beeinträchtigt. Oder Sie müssen die Standarderkennungseinstellung aufheben, wenn Sie viele Falschmeldungen bei ELAM-Erkennungen erhalten.
Anpassen der Download-Insight-Einstellungen
Sie können die Empfindlichkeit für bösartige Dateien anpassen, um die Anzahl der Erkennungen zu erhöhen oder zu verringern. Außerdem können Sie Aktionen für Erkennungen sowie Benutzerbenachrichtigungen für Erkennungen ändern.
Anpassen von Scanaktionen
Sie können die Aktion ändern, die
Symantec Endpoint Protection
nach einer Erkennung ausführt.
Anpassen von globalen Scaneinstellungen
Sie können globale Scaneinstellungen anpassen, um den Schutz auf den Clientcomputern zu erhöhen oder zu verringern.
Anpassen verschiedener Optionen für Viren- und Spyware-Schutz
Sie können Typen von Risikoereignissen angeben, die Clients an
Symantec Endpoint Protection Manager
senden.
Anpassen von Viren- und Spywarescans auf Mac-Computern
Aufgabe
Beschreibung
Anpassen von Auto-Protect
Sie können Auto-Protect-Einstellungen für die auf Mac-Computern ausgeführten Clients anpassen.
Anpassen von administratordefinierten Scans
Sie können gemeinsame Einstellungen und Benachrichtigungen anpassen sowie die Scanpriorität einstellen.
Außerdem können Sie eine Warnung aktivieren, die dem Benutzer angezeigt wird, wenn Definitionen veraltet sind.
Anpassen von Viren- und Spywarescans auf Linux-Computern
Aufgabe
Beschreibung
Anpassen von Auto-Protect-Einstellungen
Sie können Auto-Protect in vielerlei Hinsicht anpassen, einschließlich der Konfiguration für die folgenden Einstellungen:
  • Die Dateitypen, die Auto-Protect scannt
  • Die Aktionen, die Auto-Protect nach einer Erkennung ausführt
    Ab 14.3 RU1 ist die Konfiguration der Aktionen für die Erkennung für den Linux-Client veraltet.
  • Die Benutzerbenachrichtigungen für Auto-Protect-Erkennungen
Außerdem können Sie das Dialogfeld
Scanergebnisse
für Auto-Protect-Scans des Dateisystems aktivieren oder deaktivieren.
Anpassen von administratordefinierten Scans
Sie können die folgenden Optionstypen für geplante Scans und Scans auf Anforderung anpassen.
  • Datei- und Ordnertypen
  • Komprimierte Dateien
  • Sicherheitsrisiken
  • Planungsoptionen
  • Aktionen für Erkennungen
    Ab 14.3 RU1 ist die Konfiguration der Aktionen für die Erkennung für den Linux-Client veraltet.
  • Benutzerbenachrichtigungen
Anpassen von Scanaktionen
Sie können die Aktion ändern, die
Symantec Endpoint Protection
nach einer Erkennung ausführt.
Ab 14.3 RU1 ist die Konfiguration der Aktionen für die Erkennung für den Linux-Client veraltet.
Anpassen verschiedener Optionen für Viren- und Spyware-Schutz
Sie können Typen von Risikoereignissen angeben, die Clients an
Symantec Endpoint Protection Manager
senden.
Ab 14.3 RU1 ist das Anpassen verschiedener Optionen für den Viren- und Spyware-Schutz für den Linux-Client veraltet.