Ändern der Protokollverwaltungs- und Benachrichtigungseinstellungen auf Windows-Computern

Jede Richtlinie für Viren- und Spyware-Schutz enthält Optionen, die für allen Viren- und Spyware-Scans gelten, die auf Windows-Clientcomputern ausgeführt werden.
Sie können die folgenden Optionen festlegen:
  • Geben Sie eine Standard-URL an, die
    Symantec Endpoint Protection
    verwendet, wenn es ein Sicherheitsrisiko repariert, das eine Browserstartseite änderte.
  • Geben Sie Optionen für die Risikoprotokollbehandlung an.
  • Warnen Sie Benutzer, wenn Definitionen veraltet sind oder fehlen.
  • Schließen Sie virtuelle Images von AutoProtect oder von administratordefinierten Scans aus.
  1. So ändern Sie die Protokollverwaltungs- und Benachrichtigungseinstellungen auf Windows-Computern
  2. Öffnen Sie in der Konsole eine Richtlinie für Viren- und Spyware-Schutz.
  3. Klicken Sie unter "
    Windows
    " auf "
    Verschiedenes
    ".
    Geben Sie Optionen für den "
    Internet-Browser-Schutz
    " an.
  4. Legen Sie auf der Registerkarte "
    Protokollbehandlung
    " Optionen für die Ereignisfilterung und die Zusammenfassung von Protokollereignissen fest.
  5. Auf der Registerkarte "
    Benachrichtigungen
    " konfigurieren Sie globale Benachrichtigungen.
  6. Klicken Sie auf
    OK
    .