Festlegen variabler Scans, um die Computerleistung in virtualisierten Umgebungen auf Windows-Clients zu verbessern

Sie können geplante Scans variabel ausführen, um die Leistung auf Windows-Clientcomputern zu verbessern. Die variable Ausführung ist in virtualisierten Umgebungen wichtig.
Beispiel: Sie planen, Scans um 20.00 Uhr auszuführen. Wenn Sie ein vierstündiges Zeitintervall auswählen, starten Scans auf Clientcomputern zu einer variablen Uhrzeit zwischen 20.00 Uhr und 00.00 Uhr.
  1. So legen Sie die variable Ausführung von Scans fest, um die Computerleistung in virtualisierten Umgebungen zu verbessern
  2. Öffnen Sie in der Konsole eine Richtlinie für Viren- und Spyware-Schutz.
  3. Klicken Sie unter
    Windows-Einstellungen
    auf
    Vom Administrator definierte Scans
    .
  4. Erstellen Sie einen neuen geplanten Scan oder wählen einen vorhandenen geplanten Scan aus, um ihn zu bearbeiten.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld "
    Geplanten Scan hinzufügen
    " oder "
    Geplanten Scan bearbeiten
    " auf die Registerkarte "
    Zeitplan
    ".
  6. Wählen Sie unter "
    Scanplan
    " aus, wie oft der Scan ausgeführt werden soll.
  7. Aktivieren Sie unter "
    Scandauer
    " das Kontrollkästchen "
    Max.
    " und wählen die Anzahl an Stunden aus. Die Anzahl der Stunden steuert das Zeitintervall, innerhalb dessen die variable Ausführung von Scans erfolgt.
  8. Aktivieren Sie die Option "
    Scanstartzeit innerhalb dieses Zeitraums zufällig wählen (in VM-Umgebungen empfohlen)
    ".
  9. Klicken Sie auf
    OK
    .
  10. Achten Sie darauf, die Richtlinie auf die Gruppe mit den Computern anzuwenden, die virtuelle Computer ausführen.