Ausschließen vertrauenswürdiger Webdomänen von Scans auf Windows-Clients

Sie können eine Webdomäne aus Viren- und Spyware-Scans und SONAR ausschließen. Wenn Sie eine vertrauenswürdige Webdomäne ausschließen, sind alle Dateien, die Benutzer von einem beliebigen Speicherort innerhalb der Domäne herunterladen, zulässig. Die Dateien können jedoch weiterhin mit anderen Scans gescannt werden.
Download-Insight schließt standardmäßig die Websites aus der Liste "
Vertrauenswürdige Sites
" in "
Internet Explorer > Tools > Internetoptionen > Sicherheit
" aus. Sie können die Einstellung in den Download-Insight-Einstellungen der Richtlinie für
Viren- und Spyware-Schutz
konfigurieren.
Wenn Download-Insight oder Auto-Protect deaktiviert sind, sind die Ausnahmen für vertrauenswürdige Webdomänen ebenfalls deaktiviert.
Gehen Sie beim Konfigurieren von Ausnahmen sorgsam vor. Jede Ausnahme, die Sie erstellen, verringert die Sicherheit des Computers. Sie sollten in Betracht ziehen, die vermeintlichen Falschmeldungen zur Überprüfung zu senden, anstatt eine dauerhafte Scanausnahme zu erstellen. Nutzen Sie stets das mehrschichtige Sicherheitssystem, das durch
Symantec Endpoint Protection
bereitgestellt wird.
Unterstützte Webdomänen-Ausnahmen
Halten Sie sich beim erstellen von Webdomänen-Ausnahmen an die folgenden Leitlinien:
  • Beim Angeben einer Ausnahme für eine vertrauenswürdige Webdomäne müssen Sie einzelne Domäne entweder als URL oder IP-Adresse angeben. Sie können immer nur eine Webdomäne angeben.
  • Port-Nummern werden nicht unterstützt.
  • Wenn Sie eine URL angeben, wird für die Ausnahme nur der Domänennamensteil der URL verwendet. Sie können der URL entweder HTTP oder HTTPS voranstellen (Groß- und Kleinschreibung wird nicht berücksichtigt), die Ausnahme gilt jedoch beide Protokolle.
  • Wenn Sie eine IP-Adresse angeben, trifft die Ausnahme sowohl auf die angegebene IP-Adresse als auch auf den entsprechenden Hostnamen zu. Wenn ein Benutzer mit der URL zu einem Speicherort navigiert, löst
    Symantec Endpoint Protection
    den Hostnamen zur IP-Adresse und übernimmt die Ausnahme. Sie können einer IP-Adresse nur HTTP voranstellen (Groß- und Kleinschreibung wird nicht berücksichtigt).
  • Unabhängig davon, ob ein Benutzer mit HTTP oder HTTPS zur Domäne navigiert, wird die Domäne sowohl von Download-Insight als auch von SONAR ausgeschlossen.
  • Bei einem FTP-Speicherort müssen Sie eine IP-Adresse angeben. FTP-URLs werden nicht unterstützt.
  • Der Platzhalter
    *
    wird für Ausnahmen für vertrauenswürdige Webdomänen unterstützt.
    (Ab Version 12.1.6)
Die Versionen vor 12.1 RU2 unterstützen keine HTTPS- oder FTP-IP-Adressen.
  1. So schließen Sie eine vertrauenswürdige Webdomäne von den Scans auf Windows-Clients aus
  2. Klicken Sie auf der Seite "
    Ausnahmerichtlinie
    " auf "
    Hinzufügen > Windows-Ausnahmen > Vertrauenswürdige Webdomäne
    ".
  3. Geben Sie im Dialogfeld "
    Ausnahme für vertrauenswürdige Webdomäne hinzugügen
    " den Domänennamen oder die IP-Adresse ein, die Sie ausschließen möchten.
  4. Klicken Sie auf
    OK
    .
  5. Wiederholen Sie den Vorgang, um weitere Ausnahmen für Webdomänen hinzuzufügen.