Ausschließen bekannter Risiken aus Viren- und Spyware-Scans auf Wndows-Clients

Die von der Clientsoftware erkannten Sicherheitsrisiken werden im Dialogfeld "
Ausnahmen für bekannte Sicherheitsrisiken
" angezeigt.
Die Liste "Bekannte Sicherheitsrisiken" enthält Informationen über den Schweregrad des Risikos.
  1. So schließen Sie bekannte Risiken aus Viren- und Spyware-Scans auf Windows-Clients aus
  2. Auf der Seite
    Ausnahmerichtlinie
    klicken Sie auf
    Ausnahmen
    .
  3. Unter
    Ausnahmen
    klicken Sie auf
    Hinzufügen > Windows-Ausnahmen > Bekannte Risiken
    .
  4. Wählen Sie im Dialogfeld "
    Ausnahmen für bekannte Sicherheitsrisiken hinzufügen
    " mindestens ein Sicherheitsrisiko, das Sie von Viren- und Spyware-Scans ausschließen möchten.
  5. Aktivieren Sie "
    Protokollieren, wenn das Sicherheitsrisiko erkannt wird
    ", wenn Sie die Erkennung protokollieren möchten.
    Wenn Sie nicht diese Option aktivieren, ignoriert der Client das Risiko, wenn die ausgewählten Risiken erkannt werden. Folglich protokolliert der Client die Erkennung nicht.
  6. Klicken Sie auf
    OK
    .
  7. Wenn Sie die Konfiguration für diese Richtlinie beendet haben, klicken Sie auf "
    OK
    ".