Aktivieren von Kommunikationen für Netzwerkdienste anstatt Hinzufügen einer Regel

Sie können die Optionen aktivieren, die automatisch die Kommunikation zwischen bestimmten Netzwerkdiensten zulassen, sodass Sie nicht die Regeln, die diese Dienste explizit zulassen, definieren müssen. Darüber hinaus können Sie die Datenverkehrseinstellungen aktivieren, um den Datenverkehr, der über NetBIOS und Token Rings kommuniziert, zu erkennen und zu blockieren.
Ausgehende Anfragen und eingehende Antworten, die für die Nutzung des DHCP-, DNS- und WINS-Datenverkehrs konfiguriert sind, können Sie für die Netzwerkverbindungen zulassen.
Die Filter lassen zu, dass DHCP-, DNS- oder WINS-Clients eine IP-Adresse von einem Server erhalten. Ferner werden die Clients vor Netzwerkangriffen unter folgenden Bedingungen geschützt:
Wenn der Client eine Anfrage zum Server schickt
Der Client wartet fünf Sekunden, um eine eingehende Reaktion zuzulassen.
Wenn der Client keine Anfrage zum Server schickt
Alle Filter blockieren das Paket.
Wenn Sie diese Optionen aktivieren, lässt
Symantec Endpoint Protection
bei einer Anfrage das Paket zu und blockiert keine Pakete. Sie müssen zum Blockieren von Paketen eine Firewall-Regel erstellen.
Um diese Einstellungen in der gemischten Steuerung zu konfigurieren, müssen Sie diese Einstellungen auch im Dialogfeld
Einstellungen zur gemischten Steuerung für die Client-Benutzerschnittstelle
aktivieren.
  1. So aktivieren Sie die Kommunikationen für Netzwerkdienste anstatt eine Regel hinzuzufügen
  2. Öffnen Sie in der Konsole eine Firewall-Richtlinie.
  3. Klicken Sie auf der Seite
    Firewall-Richtlinie
    unter
    Windows-Einstellungen
    bzw.
    Mac-Einstellungen
    auf
    Integrierte Regeln
    .
    Für Versionen unter 14.2 sind diese Einstellungen nur für Windows verfügbar.
  4. Aktivieren Sie die gewünschten Optionen.
  5. Klicken Sie auf
    OK
    .
  6. Wenn Sie aufgefordert werden, weisen Sie der Richtlinie einen Speicherort zu.