Netzwerkdienste zur Standardliste der Netzwerkdienste hinzufügen

Über Netzwerkdienste können vernetzte Computer Meldungen senden und empfangen, Dateien gemeinsam nutzen und drucken. Sie können eine Firewall-Regel erstellen, die Netzwerkdienste zulässt oder blockiert.
Mit der Liste der Netzwerkdienste entfällt das erneute Eingeben von Protokollen und Ports für die Firewall-Regeln, die Sie zum Blockieren oder Zulassen von Netzwerkdiensten erstellen. Wenn Sie stattdessen eine Firewall-Regel erstellen, können Sie einen Netzwerkdienst aus einer Standardliste von allgemein verwendeten Netzwerkdienste auswählen. Sie können auch Netzwerkdienste zur Standardliste hinzufügen. Sie müssen jedoch mit dem Protokolltyp und den Ports vertraut sein, die er verwendet.
IPv4 und IPv6 sind die zwei Netzwerk-Layer-Protokolle, die im Internet Verwendung finden. Wenn Sie den Client auf Computern mit Windows Vista installieren, enthält die Liste
Regeln
mehrere Standardregeln, die den Ethernet/IP-Protokolltyp "IPv6" blockieren. Wenn Sie die Standardregeln entfernen, müssen Sie selbst eine Regel definieren, die IPv6 sperrt.
Sie können einen benutzerdefinierten Netzwerkdienst über eine Firewall-Regel hinzufügen. Jedoch wird dieser Netzwerkdienst nicht zur Standardliste hinzugefügt. Sie können den benutzerdefinierten Netzwerkdienst nicht über eine andere Regel aufrufen.
  1. So fügen Sie Netzwerkdienste zur Standardliste der Netzwerkdienste hinzu
  2. Klicken Sie in der Konsole auf
    Richtlinien
    .
  3. Erweitern Sie
    Richtlinienkomponenten
    und klicken Sie anschließend auf
    Netzwerkdienste
    .
  4. Unter
    Aufgaben
    klicken Sie auf
    Netzwerkdienst hinzufügen
    .
  5. Im Dialogfeld
    Netzwerkdienst
    geben Sie einen Namen für den Dienst ein und klicken Sie anschließend auf
    Hinzufügen
    .
  6. Wählen Sie ein Protokoll aus der Drop-down-Liste
    Protokoll
    aus.
    Die Optionen ändern sich je nach ausgewähltem Protokoll.
  7. Füllen Sie die entsprechenden Felder aus und klicken Sie anschließend auf
    OK
    .
  8. Fügen Sie nach Bedarf ein oder mehrere zusätzliche Protokolle hinzu.
  9. Klicken Sie auf
    OK
    .