Automatisches Kompilieren des
Symantec Endpoint Protection
-Clients für Linux

(Für 14.3 MP1 und frühere Versionen)
Das
Symantec Endpoint Protection
-Installationsprogramm für Linux kompiliert das Auto-Protect-Kernelmodul automatisch, wenn das Betriebssystem-Kernel nicht mit den vorkompilierten Auto-Protect-Kernelmodulen kompatibel ist.
Symantec Endpoint Protection
hat diese Funktion mit Version 12.1.6 eingeführt.
Wenn das Client-Installationsprogramm am Ende des Installationsprozesses keine aktiven Auto-Protect-Module erkennt, startet es den Auto-Compiler, um die kompatiblen Module zu kompilieren.
Zuvor funktionierte Auto-Protect nur, wenn das Betriebssystem des Linux-Computers einen unterstützten Kernel ausgeführt hat. Alternativ können Sie das Auto-Protect-Kernel-Modul manuell kompilieren.
Voraussetzungen
Entwicklungstools müssen auf dem Linux-Client-Computer vorhanden sein, damit die automatische Kompilierung funktioniert. Beispiele:
  • kernel-devel
  • kernel-source
  • linux-headers
  • build-essentials
  • "Entwicklungstools"
Symantec Endpoint Protection
-Kernel-Module werden möglicherweise nicht erfolgreich auf Linux-Kernels kompiliert, deren Quelle geändert wurde. Solche Linux-Kernels werden von dieser Funktion nicht unterstützt.
Verwenden der automatischen Kompilierung
Bei Bedarf wird die automatische Kompilierung automatisch während der Installation gestartet. Sie müssen keine Aktionen ausführen, um die automatische Kompilierung zu starten.
Wenn die automatische Kompilierung erfolgreich abgeschlossen wird, zeigt das Terminalfenster Folgendes an:
Erstellen von Auto-Protect-Kernel-Modulen aus Quellcode
Benutzerdefinierte Treiber für symap und symev, die von der automatischen Kompilierung erstellt werden, enthalten
benutzerdefiniert
im Dateinamen. Die Datei
sepfl-install.log
bestätigt auch, dass die automatische Kompilierung ausgeführt und abgeschlossen wurde. Standardmäßig wird diese Datei in ~/ gespeichert.
Wenn die automatische Kompilierung fehlschlägt, wird Auto-Protect installiert, bleibt jedoch deaktiviert. Das Terminalfenster zeigt eine Meldung wie diese an:
Erstellen von Auto-Protect-Kernel-Modulen aus Quellcode schlägt mit einem Fehler fehl:
Nummer
Nummer
steht für die Nummer des Fehlercodes, der variiert. Informationen zu jedem Fehlercode, den Sie erhalten, finden Sie in der Dokumentation Ihres Compilers.