Installation des
Symantec Endpoint Protection
-Clients für Linux

(Für 14.3 MP1 und frühere Versionen)
Sie installieren einen nicht verwalteten oder verwalteten
Symantec Endpoint Protection
-Client direkt auf einem Linux-Computer. Sie können den Linux-Client von
Symantec Endpoint Protection Manager
nicht über Remote-Zugriff bereitstellen. Die Installationsschritte sind ähnlich, ob der Client nicht verwaltet oder verwaltet wird.
Die einzige Methode, einen verwalteten Client zu installieren, ist mit einem in
Symantec Endpoint Protection Manager
erstellten Installationspaket. Sie können einen nicht verwalteten Client jederzeit in einen verwalteten Client konvertieren, indem Sie Clientserver-Kommunikationseinstellungen in den Linux-Client importieren.
Wenn der Linux-Kernel nicht mit dem vorkompilierten Auto-Protect-Kernelmodul kompatibel ist, versucht das Installationsprogramm, ein kompatibles Auto-Protect-Kernelmodul zu kompilieren. Diese Vorgang wird bei Bedarf automatisch gestartet. Es kann jedoch vorkommen, dass kein kompatibles Auto-Protect-Kernelmodul kompiliert werden kann. In diesem Fall wird Auto-Protect zwar installiert aber deaktiviert.Weitere Informationen finden Sie hier:
Sie benötigen Super-User-Rechte, um
Symantec Endpoint Protection
-Client auf dem Linux-Computer zu installieren. Das Verfahren verwendet
sudo
, um das Erhöhen der Rechte durchzuführen.
So installieren Sie den
Symantec Endpoint Protection
-Client für Linux:
  1. Kopieren Sie das erstellte Installationspaket auf den Linux-Computer. Das Paket ist eine .zip-Datei.
  2. Öffnen Sie auf dem Linux-Computer ein Terminal-Anwendungfenster.
  3. Wechseln Sie mit dem folgenden Befehl in das Installationsverzeichnis:
    cd /
    Verzeichnis
    /
    Wobei
    Verzeichnis
    der Name des Verzeichnisses ist, in das Sie die .zip-Datei kopiert haben.
  4. Extrahieren Sie den Inhalt der .zip-Datei mit dem folgenden Befehl in ein Verzeichnis namens
    tmp
    :
    unzip "
    InstallPackage
    " -d
    sepfiles
    Wobei
    InstallPackage
    der vollständige Name der .zip-Datei ist und
    sepfiles
    einen Zielordner darstellt, in den der Extraktionsprozess die Installationsdateien ablegt.
    Wenn der Zielordner nicht existiert, wird er erstellt.
  5. Navigieren Sie zu
    sepfiles
    mit dem folgenden Befehl:
    cd
    sepfiles
  6. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die Berechtigungen zum Ausführen von Dateien für
    install.sh
    festzulegen:
    chmod u+x install.sh
  7. Verwenden Sie das integrierte Skript zum Installieren von
    Symantec Endpoint Protection
    mit dem folgenden Befehl:
    sudo ./install.sh -i
    Geben Sie Ihr Kennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    Dieses Skript initiiert die Installation der
    Symantec Endpoint Protection
    -Komponenten. Der Standardinstallationsordner lautet wie folgt:
    /opt/Symantec/symantec_antivirus
    Das Standardarbeitsverzeichnis für LiveUpdate lautet wie folgt:
    /opt/Symantec/LiveUpdate/tmp
    Die Installation ist abgeschlossen, wenn die Eingabeaufforderung zurückwechselt. Sie müssen den Computer nicht neu starten, um die Installation abzuschließen.
Um die Clientinstallation zu prüfen, klicken Sie normal oder mit der rechten Maustaste auf das
Symantec Endpoint Protection
-gelbe Shield und klicken Sie dann auf
Symantec Endpoint Protection
öffnen
. Wo sich der gelbe Schild befindet hängt von der Linux-Version ab. Die Clientbenutzeroberfläche zeigt Informationen zu Programmversion, Virendefinitionen, Server-Verbindungstatus und Verwaltung an.