Vorgehensweise zum Aktualisieren von Inhalt und Definitionen auf den Clients

Standardmäßig lädt
Symantec Endpoint Protection Manager
Content-Updates von den öffentlichen Symantec LiveUpdate Servern herunter.
Symantec Endpoint Protection
-Clients laden dann diese Updates von
Symantec Endpoint Protection Manager
herunter. Dazu gehören u. a. Virendefinitionen, Angriffsschutz-Signaturen und Hostintegritätsvorlagen.
Schritte zum Aktualisieren von Inhalt auf den
Symantec Endpoint Protection
-Clients
Aufgabe
Beschreibung
Gewährleisten, dass der Management-Server den neuesten LiveUpdate-Content hat (empfohlen)
Standardmäßig wird LiveUpdate im Rahmen der
Symantec Endpoint Protection Manager
-Installation ausgeführt. Sie müssen LiveUpdate möglicherweise in folgenden Situationen manuell ausführen:
  • LiveUpdate wurde während der Installation übersprungen.
  • Sie müssen LiveUpdate ausführen, um die Hostintegritätsvorlagen und Angriffsschutzsignaturen herunterzuladen.
  • Sie sollten LiveUpdate vor dem nächsten geplanten Update ausführen.
Sie können Content auf
Symantec Endpoint Protection Manager
auch mithilfe einer JDB-Datei aktualisieren.
Wenn Sie die Replikation verwenden, können Sie darüber hinaus Content und Richtlinien zwischen dem lokalen Standort und dem Partnerstandort replizieren.
Ändern, wie Clientcomputer Updates abrufen (optional)
Standardmäßig rufen Clientcomputer Content-Updates vom Management-Server ab. Andere Bereitstellungsmethoden sind Group Update Provider, interne LiveUpdate-Server die Verteilung von Tools anderer Hersteller Sie müssen möglicherweise die Verteilungsmethode ändern, um verschiedene Clientplattformen, viele Clients oder Netzwerkbeschränkungen zu unterstützen.
Ändern der LiveUpdate-Einstellungen für den Management-Server (optional)
Sie können die Häufigkeit von LiveUpdate-Sitzungen, die Schutzkomponenten, die heruntergeladen werden, und mehr anpassen.
Reduzieren der Netzwerküberlastungen (empfohlen)
Wenn der Management-Server zu viele gleichzeitige Anforderungen für vollständige Definitionpakete von den Clients erhält, wird möglicherweise das Netzwerk überbelastet. Sie können das Risiko solcher Überlastungen verringern, indem Sie Clients daran hindern, vollständige Definitionen herunterzuladen.
Verbessern der Leistung (empfohlen)
Um die Auswirkungen auf die Netzwerkbandbreite abzuschwächen, können Sie den Content willkürlich herunterladen, damit nicht alle Clients gleichzeitig Updates erhalten.
Um die Auswirkungen der Downloads auf die Leistung der Clientcomputer abzuschwächen, können Sie einstellen, dass die Content-Updates heruntergeladen werden, wenn der betreffende Clientcomputer inaktiv ist.
Eigenes Verwalten der Updates durch die Endgerätbenutzer (optional)
Standardmäßig können Endbenutzer LiveUpdate jederzeit auf dem Clientcomputer ausführen. Sie können entscheiden, wie viel Kontrolle die Benutzer über ihre Content-Updates haben sollen.
Außerdem können Sie die Definitionen auch mithilfe einer Intelligent Updater-Datei auf dem Clientcomputer aktualisieren.
Testen der Engine-Updates vor der Veröffentlichung durch Symantec (optional)
Symantec veröffentlicht Engine-Updates vierteljährlich. Sie können die Engine-Updates herunterladen, bevor sie auf einem bestimmten Symantec LiveUpdate Server veröffentlicht werden. Anschließend können Sie den Content testen, bevor Sie ihn in Ihrer Produktionsumgebung bereitstellen.