Konfigurieren von Clients, sodass Inhalt aus einem externen LiveUpdate-Server heruntergeladen wird

Standardmäßig stellt
Symantec Endpoint Protection Manager
Updates für Windows-Clients zur Verfügung. Um eine Netzwerküberlastung beim Aktualisieren von Windows-Clients abzuschwächen, sollten Sie zulassenb, dass Clients Updates von einem LiveUpdate-Server abrufen. Linux- und Mac-Clients müssen Updates von einem LiveUpdate-Server abrufen, oder Sie können den Apache Web Server als Reverse Proxy einrichten, um Updates vom Management-Server herunterzuladen.
Sie sollten auch die Kommunikation zwischen einem Proxyserver und
Symantec Endpoint Protection Manager
herstellen, damit eine Verbindung mit den Symantec-Abonnementdiensten möglich ist. Ein Proxy-Server kann zusätzlichen Schutz zwischen Ihrem Standort und dem externen Symantec LiveUpdate Server bilden.
  1. So konfigurieren Sie Clients so, dass Inhalt aus einem externen LiveUpdate-Server heruntergeladen wird
  2. Öffnen Sie in der Konsole eine LiveUpdate-Richtlinie und klicken Sie auf
    Bearbeiten
    .
  3. Klicken Sie unter "
    Windows-Einstellungen
    ". "
    Mac-Einstellungen
    " oder "
    Linux-Einstellungen
    " auf "
    Server-Einstellungen
    ".
  4. Klicken Sie auf "
    Standardmäßigen Symantec LiveUpdate Server verwenden
    " oder geben Sie einen anderen LiveUpdate-Server an. Geben Sie bei Bedarf Ihre Proxy-Konfiguration an.
  5. Klicken Sie auf
    OK
    .