Herunterladen von Inhalt aus LiveUpdate auf
Symantec Endpoint Protection Manager

Wenn Sie den Management-Server für den Download von LiveUpdate-Content konfigurieren, müssen Sie einige Entscheidungen treffen. Wenn Sie Inhalt auf
Symantec Endpoint Protection Manager
herunterladen, laden Sie den Inhalt für alle Management-Server am Standort herunter.
Entscheidungen beim Herunterladen von Content
Entscheidungen für Content-Downloads
Entscheidung
Beschreibung
Welcher LiveUpdate-Server sollte den Content liefern?
Sie können entweder einen externen Symantec LiveUpdate Server (empfohlen) oder einen oder mehreren interne LiveUpdate Server angeben, der vorher installiert und konfiguriert wurden.
Sie sollten
Symantec Endpoint Protection Manager
und den internen LiveUpdate-Server nicht auf derselben Hardware oder demselben virtuellen Rechner installieren. Das kann zu gravierenden Leistungseinbußen auf dem Server führen.
Wenn Sie sich entscheiden, eine oder mehrere interne LiveUpdate-Server zu verwenden, sollten Sie den öffentlichen LiveUpdate-Server von Symantec als letzten Eintrag hinzufügen. Wenn Ihre Clients keinen Server auf der Liste erreichen können, können sie trotzdem über den Symantec LiveUpdate Server aktualisiert werden.
Wenn Sie weiterhin einen internen LiveUpdate-Server nutzen möchten, müssen Sie auf die neueste Version vo LiveUpdate Administrator aktualisieren.
Wie viele Content-Revisionen sollte der Standort speichern?
Ab Version 12.1.6 speichert der Management-Server nur das jeweils aktuelle Content-Paket vollständig sowie inkrementelle Deltas für die hier angegebene Anzahl an Revisionen. Mithilfe dieses Ansatzes wird der Speicherplatz reduziert, der zum Speichern mehrerer Content-Revisionen auf dem Server erforderlich ist.
Mit der Anzahl von Clients, die Sie während der
Symantec Endpoint Protection Manager
-Installation auswählen, wird die Anzahl an Revisionen definiert, die auf dem Server gespeichert werden.
Für jeden LiveUpdate-Content-Typ gelten die folgenden Standardwerte:
Für 14:
  • Wenn Sie "
    Der Management-Server verwaltet weniger als 500 Clients
    " nicht aktivieren, speichert
    Symantec Endpoint Protection Manager
    21 Revisionen.
  • Wenn Sie "
    Der Management-Server verwaltet weniger als 500 Clients
    " aktivieren, speichert
    Symantec Endpoint Protection Manager
    90 Revisionen.
Für 12.1.6 oder für Upgrades auf 14:
  • Wenn Sie weniger als 100 Clients auswählen, speichert
    Symantec Endpoint Protection Manager
    12 Revisionen.
  • Wenn Sie zwischen 100 und 500 Clients auswählen, speichert
    Symantec Endpoint Protection Manager
    21 Revisionen.
  • Wenn Sie zwischen 500 und 1,000 Clients auswählen, speichert
    Symantec Endpoint Protection Manager
    42 Revisionen.
  • Wenn Sie mehr als 1.000 Clients auswählen, speichert
    Symantec Endpoint Protection Manager
    90 Revisionen.
Während eines Upgrades steigert die Installation in den meisten Instanzen die Anzahl der Revisionen, um diese neuen Standardwerte einzuhalten. Diese Steigerung tritt auf, wenn die Anzahl der Revisionen vor dem Upgrade geringer als der neue Mindeststandard ist, gemessen an den oben aufgeführten Kriterien.
Wie oft sollte meine Site nach Content-Updates für LiveUpdate suchen?
Der Standardzeitplan, nach dem
Symantec Endpoint Protection Manager
LiveUpdate alle 4 Stunden ausführt, ist ein empfohlenes Verfahren.
Auf welche Betriebssysteme wird Content heruntergeladen?
LiveUpdate lädt nur den Content für die angegebenen Betriebssysteme herunter.
Welche Content-Typen sollte ich auf den Standort und die Clients herunterladen?
Vergewissern Sie sich, dass auf der Site alle Content-Updates heruntergeladen werden, die in den LiveUpdate-Content-Richtlinien angegeben werden.
Welche Sprachen sollen für Produkt-Updates heruntergeladen werden?
Diese Einstellung gilt nur für Produkt-Updates. Content-Updates werden automatisch für alle Sprachen heruntergeladen.
Welche Content-Größe soll heruntergeladen werden?
Die Standard- und Embedded-/VDI-Clients von Version 14 verwenden weniger Definitionen (nur die neuesten), die Cloud-fähig sind. Scans auf diesen Clients verwenden automatisch die erweiterten Definitionen, die in der Cloud eingestellt sind.
14 enthält auch einen Dark Network-Client, der die gesamten Definitionen herunterlädt.
Die Embedded-/VDI-Clients von 12.1.6.x erfordern veralteten Inhalt in reduzierter Größe.
Ihr Management-Server muss den richtigen Inhalt für die Client-Typen in Ihrem Netzwerk herunterladen. Wenn der Management-Server nicht den Inhalt herunterlädt, den Ihre installierten Clients fordern, können die Clients keine Updates vom Management-Server abrufen.
Sollte ich Engine-Updates testen, bevor sie veröffentlicht werden?
In einem großen Unternehmen sollten Sie neue Engine-Updates und Definitionen testen, bevor sie auf alle Clientcomputer verteilen. Neue Engine-Updates sollten so getestet werden, dass der Betrieb so gering wie möglich beeinträchtigt wird.
Herunterladen von Inhalt von einem LiveUpdate-Server auf
Symantec Endpoint Protection Manager
Wenn Sie Inhalt auf einen Management-Server herunterladen, laden Sie ihn für alle Management-Server am Standort herunter.
  1. So konfigurieren Sie einen Standort so, dass Inhalt heruntergeladen wird
  2. Klicken Sie in der Konsole auf
    Admin
    >
    Server
    .
  3. Klicken Sie unter
    Server
    mit der rechten Maustaste auf
    Lokaler Standort
    und dann auf
    Standorteigenschaften bearbeiten
    .
  4. Die Registerkarte "
    LiveUpdate
    " enthält folgende Optionen:
  5. Klicken Sie unter "
    LiveUpdate-Quell-Server
    " auf "
    Quell-Server bearbeiten
    " und prüfen Sie den aktuellen LiveUpdate-Server, der zum Aktualisieren des Management-Servers verwendet wird. Dieser Server ist standardmäßig der Symantec LiveUpdate Server. Führen Sie anschließend einen der folgenden Schritte aus:
    • Um den vorhandenen LiveUpdate-Quell-Server zu verwenden, klicken Sie auf "
      OK
      ".
    • Um einen internen LiveUpdate-Server zu verwenden, klicken Sie auf "
      Angegebenen internen LiveUpdate-Server verwenden
      " und dann auf "
      Hinzufügen
      ".
    Wenn Sie "
    Angegebenen internen LiveUpdate-Server verwenden
    " im Dialogfeld "
    LiveUpdate-Server hinzufügen
    " ausgewählt haben, tragen Sie in den Feldern die Informationen ein, um den LiveUpdate-Server zu identifizieren, und klicken Sie auf "
    OK
    ".
    Sie können zu Failover-Zwecken mehr als einen Server angeben. Wenn ein Server offline geht, stellt der andere Server technische Unterstützung zur Verfügung. Sie können auch den öffentlichen Symantec LiveUpdate Server als letzten Server in der Liste hinzufügen. Wenn Sie den öffentlichen Server hinzufügen, tragen Sie die URL
    http://liveupdate.symantecliveupdate.com
    ein.
    Wenn Sie einen UNC-Server verwenden, erfordert LiveUpdate, dass Sie die Domäne oder die Arbeitsgruppe als Teil des Benutzernamens verwenden.
    Wenn sich der Computer in einer Domäne befindet, verwenden Sie das Format
    domain_name
    \
    user_name
    übergehen.
    Wenn sich der Computer in einer Arbeitsgruppe befindet, verwenden Sie das Format
    computer_name
    \
    user_name
    übergehen.
    Klicken Sie im Dialogfeld "
    LiveUpdate-Server
    " auf "
    OK
    ".
  6. Geben Sie unter "
    Speicherplatzverwaltung bei Downloads
    " die Anzahl der LiveUpdate-Content-Versionen ein, die beibehalten werden sollen.
  7. Im Gruppenfeld "
    Download-Plan
    " klicken Sie auf "
    Plan bearbeiten
    " und legen fest, wie oft der Server nach Updates suchen soll. Klicken Sie auf
    OK
    .
  8. Unter "
    Herunterzuladende Plattformen
    " klicken Sie auf "
    Plattformen wechseln
    " und prüfen die Plattformliste. Deaktivieren Sie die Plattformen, auf die Sie keinen Content herunterladen möchten.
  9. Prüfen Sie unter "
    Herunterzuladende Content-Typen
    " die Liste der Update-Typen, die heruntergeladen werden.
    Um einen Update-Typ hinzuzufügen oder zu löschen, klicken Sie auf "
    Auswahl ändern
    ", ändern Sie die Liste, und klicken Sie dann auf "
    OK
    ".
    Die Liste sollte der Liste der Content-Typen entsprechen, die Sie in die LiveUpdate-Content-Richtlinie für Ihre Clientcomputer einschließen.
  10. Unter "
    Für Clienttypen herunterzuladener Content
    " legen Sie fest, ob Sie Inhalt für Standard- und Embedded-/VDI-Clients oder Dark Network-Clients herunterladen und speichern. Sie sollten Inhalt mit reduzierter Größe oder Inhalt in Standardgröße auch herunterladen und speichern, wenn Sie 12.1.x-Clients in Ihrem Netzwerk ausführen.
    Sie müssen Inhalt für die Client-Typen in Ihrem Netzwerk herunterladen. Wenn Sie nicht den Inhalt herunterladen, den Ihre installierten Clients fordern, können die Clients keine Updates vom Management-Server abrufen.
    Um die Einstellung zu ändern, klicken Sie auf "
    Auswahl ändern
    ", nehmen Sie die Änderungen vor und klicken Sie dann auf "
    OK
    ".
  11. Prüfen Sie unter "
    Herunterzuladende Sprachen
    " die Liste der Sprachen der Update-Typen, die heruntergeladen werden.
    Um eine Sprache hinzuzufügen oder zu löschen, klicken Sie auf "
    Auswahl ändern
    ", ändern Sie die Liste, und klicken Sie dann auf "
    OK
    ".
  12. Klicken Sie auf "
    OK
    ", um die Auswahl zu speichern und das Fenster zu schließen.