Lizenzieren eines nicht verwalteten Windows-Clients

Für nicht verwaltete Clients ist die manuelle Installation einer Lizenzdatei nicht erforderlich. Um jedoch die Übertragung von Reputationsdaten von einem nicht verwalteten Windows-Client zu aktivieren, müssen Sie auf dem nicht verwalteten Client eine Volllizenz installieren. Nicht verwaltete Mac OS-Clients und Linux-Clients übertragen keine Reputationsdaten.
  1. Lokalisieren Sie Ihre aktuelle Symantec-Lizenzdatei (.slf) und erstellen Sie eine Kopie davon.
    Verwenden Sie dieselbe Datei, der Sie verwendet haben, um Ihre Lizenz auf
    Symantec Endpoint Protection Manager
    zu aktivieren.
  2. Legen Sie auf dem Clientcomputer die kopierte Lizenzdatei im Symantec Endpoint Protection-Client-Posteingang ab (Standardort):
    C:\ProgramData\Symantec\Symantec Endpoint Protection\CurrentVersion\inbox\
    Der Ordner, in dem das Kontrollkästchen angezeigt wird, ist standardmäßig ausgeblendet. Verwenden Sie daher "Ordneroptionen", um die Anzeige ausgeblendeter Dateien und Ordner zu ermöglichen.
    Wenn die Lizenzdatei ungültig oder die ausgefallene Lizenzinstallation fehlgeschlagen ist, wird die Lizenz in einem neuen Ordner mit dem Namen
    Invalid
    angezeigt. Wenn die Datei gültig ist, wird sie automatisch aus dem Posteingang entfernt, nachdem sie verarbeitet ist.
  3. Um zu überprüfen, dass Sie die Lizenz richtig angewendet haben, prüfen Sie ob Dateien im Posteingangordner angezeigt werden.
  4. Prüfen Sie, ob sich die SLF-Datei im folgenden Ordner befindet (Standardort):
    C:\ProgramData\Symantec\Symantec Endpoint Protection\CurrentVersion\Data\Config
Sie können die SLF-Datei auch in das Bereitstellungpaket von Drittanbieter-Software einfügen.