Unterstützung von IPv6-Netzwerken

Diese Unterstützung gilt ab Version 14.2.
IPv6 ist eine neue Version des Internetprotokolls, ein Nachfolger von IPv4. Beide Typen liefern eindeutige IP-Adressen, die internetfähige Geräte zur Kommunikation benötigen. IPv4-Adressen bestehen aus 32 Bits, IPv6-Adressen aus 128. Deshalb ermöglicht IPv6 das Angeben einer viel größeren Anzahl von Adressen für Benutzer und Geräte zur Kommunikation über das Internet.
IPv6-Adressen werden i. d. R. mit hexadezimalen Zeichenfolgen ausgedrückt. Beispiel:
fd32:32a4:d0cf:a0c4:0000:8a2e:0370:7334
, was auch als
fd32:32a4:d0cf:a0c4::8a2e:0370:7334
ausgedrückt werden kann. Wenn Sie eine IPv6-Adresse angeben, die in einer Port-Nummer endet, müssen Sie die IPv6-Adresse in eckige Klammern stellen. Die Klammern verhindern, dass die Port-Nummer als Teil der IPv6-Adresse interpretiert wird. Beispiel:
http://[fd32:32a4:d0cf:a0c4::8a2e:0370:7334]:9090
.
Symantec Endpoint Protection
14.2 unterstützt IPv6 auf folgende Weise:
Darüber hinaus ermöglichen jetzt viele andere Richtlinien das Eingeben von IPv6-Adressen als Kriterien, zusätzlich zu IPv4 (z. B. benutzerdefinierte IPS-Signaturen und explizite GUPs).
IPv6 wird für folgende Elemente nicht unterstützt: