Neuheiten bei Symantec Endpoint Protection 14.3 RU1 MP1

In diesem Abschnitt werden die neuen Funktionen dieser Version beschrieben.
14.3 RU1 MP1
  • Die Anmeldung bei Symantec Endpoint Protection Manager ist jetzt mit Zugangsdaten im AD-Format möglich, d. h. [email protected]äne.com oder domäne\benutzername.
  • Benutzernamen können jetzt in beiden Formaten aus Active Directory synchronisiert werden: Benutzerprinzipalname und Anmeldename aus einer Version älter als Windows 2000 – sAMAccountName. Symantec Endpoint Protection Manager erstellt keine doppelten Einträge mehr und verarbeitet beide Benutzernamen wie erwartet.
  • Mit der neuen Option
    Bestehende Clientfunktionen bei Aktualisierung beibehalten
    unter
    Installationsfunktionen und -einstellungen
    können Sie ein Clientpaket erstellen und exportieren, mit dem der Client auf eine neue Version aktualisiert wird, ohne jedoch Änderungen an Konfiguration, Clientkommunikation oder installierten Funktionen vorzunehmen.
  • Antimalware Scan Interface (AMSI) berücksichtigt jetzt die Datei-/Ordnerausnahmen, wenn eine Skriptdatei vor der Ausführung gescannt wird.
  • macOS-Details aus Active Directory können jetzt synchronisiert werden.
  • Weitere Informationen in Protokollen:
    • Protokolleinträge enthalten vollständige Informationen zu Clientgruppen.
    • Die LiveUpdate-Ereignisse enthalten Revisionsinformationen.
  • Das Datenbankschema enthält folgende Tabellenänderungen:
    • In der Tabelle SEM_CLIENT wurde die Spalte "user_name_2" hinzugefügt.