Systemanforderungen für
Symantec Endpoint Protection
(SEP)

Im Allgemeinen sind die Systemanforderungen für die folgenden Produkte mit denen für die Betriebssysteme identisch, unter denen sie unterstützt werden.
Eine ältere Version von Symantec Endpoint Protection Manager kann einen Client mit einer neueren Version möglicherweise nicht ordnungsgemäß verwalten. Probleme mit Content-Updates und Clientverwaltung können auftreten.Beispiel: Symantec Endpoint Protection Manager 14.0.1 oder früher kann einen Client der Version 14.2 mit seinen versionsspezifischen Monikern nicht korrekt bereitstellen. Symantec Endpoint Protection Manager für ältere Versionen als 14 MP2 kann Client-Versionen mit 14.0.1 oder höher nicht ordnungsgemäß mit ihren versionsspezifischen Monikern bereitstellen.
In den folgenden Tabellen werden die Software- und Hardwareanforderungen für Symantec Endpoint Protection beschrieben.
Softwareanforderungen für
Symantec Endpoint Protection Manager
(SEPM)
Komponente
Anforderungen
Betriebssystem
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2019
Desktop-Betriebssysteme werden nicht unterstützt.
Windows Server Core Edition wird nicht unterstützt. Windows Server Core enthält Internet Explorer nicht, der zum Einsatz von
Symantec Endpoint Protection Manager
erforderlich ist.
Webbrowser
Die folgenden Browser werden für den Webkonsolenzugriff auf
Symantec Endpoint Protection Manager
und für das Anzeigen der
Symantec Endpoint Protection Manager
-Hilfe unterstützt:
  • Microsoft Edge
    Hinweis: Die 32-Bit-Version von Windows 10 unterstützt keinen Webkonsolenzugriff im Edge-Browser.
  • Microsoft Internet Explorer 11
  • Mozilla Firefox 5.x bis 68.x
  • Google Chrome 75.x
Datenbank
Symantec Endpoint Protection Manager
enthält eine eingebettete Datenbank. Sie können auch eine Datenbank aus einer der folgenden Versionen von Microsoft SQL Server verwenden:
  • SQL Server 2008, SP4
  • SQL Server 2008 R2, SP3
  • SQL Server 2012, RTM - SP4
  • SQL Server 2014, RTM - SP3
  • SQL Server 2016, RTM, SP1, SP2
  • SQL Server 2017, RTM
  • SQL Server 2019, RTM (ab 14.3)
Die SQL Server Express Edition-Datenbank wird nicht unterstützt.SQL Server-Datenbanken, die auf Amazon RDS gehostet werden, werden unterstützt (ab 14.0.1 MP2).
Wenn
Symantec Endpoint Protection
eine SQL Server-Datenbank verwendet und die Umgebung nur TLS 1.2 nutzt, vergewissern Sie sich, dass SQL Server TLS 1.2 unterstützt. Sie benötigen eventuell einen Patch für SQL Server. Diese Empfehlung gilt für SQL Server 2008, 2012 und 2014.Wenn das SQL Server-Patch für die Unterstützung von TLS 1.2 nicht installiert ist, kann es beim Aktualisieren von Symantec Endpoint Protection 12.1 auf 14 zu Problemen kommen.
Andere Umgebungsbedingungen
Der IPv4-Stapel muss auch in reinen IPv6-Netzwerken installiert und dann deaktiviert werden. Wenn der IPv4-Stapel deinstalliert wird, funktioniert
Symantec Endpoint Protection Manager
nicht.
Hardware-Anforderungen für
Symantec Endpoint Protection Manager
Komponente
Anforderungen
Prozessor
Mindestens Intel Pentium Dual-Core oder Äquivalent, 8-Core oder besser empfohlen
Intel Itanium IA-64-Prozessoren werden nicht unterstützt.
Arbeitsspeicher
2 GB frei verfügbar; 8 GB werden empfohlen
Der
Symantec Endpoint Protection Manager
-Server kann zusätzlichen Arbeitsspeicher erfordern. Das hängt von den Arbeitsspeicheranforderungen anderer bereits installierter Anwendungen ab.Beispiel: Wenn Microsoft SQL Server auf dem
Symantec Endpoint Protection Manager
-Server installiert ist, sollten auf dem Server mindestens 8 GB verfügbar sein.
Anzeige
1.024 x 768 oder höher
Festplatte bei Installation auf dem Systemlaufwerk
Mit einer integrierten oder lokalen SQL Server-Datenbank:
  • 40 GB mindestens (200 GB empfohlen) für den Management-Server und Datenbank
Mit einer Remote-SQL Server-Datenbank:
  • 40 GB mindestens (100 GB empfohlen) für den Management-Server
  • Zusätzlicher Speicherplatz auf dem Remote-Server für die Datenbank
Festplatte bei der Installation auf einem anderen Laufwerk
Mit einer integrierten oder lokalen SQL Server-Datenbank:
  • Auf dem Systemlaufwerk sind mindestens 15 GB erforderlich (100 GB empfohlen)
  • Auf dem Installationslaufwerk sind mindestens 25 GB erforderlich (100 GB empfohlen)
Mit einer Remote-SQL Server-Datenbank:
  • Auf dem Systemlaufwerk sind mindestens 15 GB erforderlich (100 GB empfohlen)
  • Auf dem Installationslaufwerk sind mindestens 25 GB erforderlich (100 GB empfohlen)
  • Zusätzlicher Speicherplatz auf dem Remote-Server für die Datenbank
Wenn Sie eine SQL Server-Datenbank verwenden, müssen Sie möglicherweise mehr Speicherplatz zur Verfügung stellen. Die Menge und der Speicherort des zusätzlichen Speicherplatzes hängt davon ab, auf welchem Laufwerk SQL Server genutzt wird, den Wartungsanforderungen der Datenbank und anderen Datenbankeinstellungen.
Systemanforderungen für den
Symantec Endpoint Protection
-Client für Windows
Komponente
Anforderungen
Betriebssystem (Desktop)
  • Windows 7 (32 Bit, 64 Bit, RTM und SP1)
  • Windows Embedded 7 Standard, POSReady und Enterprise (32 und 64 Bit)
  • Windows 8 (32 Bit, 64 Bit)
  • Windows Embedded 8 Standard (32 und 64 Bit)
  • Windows 8.1 (32 und 64 Bit), einschließlich Windows To Go
  • Windows 8.1 Update (April 2014) (32 und 64 Bit)
  • Windows 8.1 Update (August 2014) (32 und 64 Bit)
  • Windows Embedded 8.1 Pro, Industry Pro und Industry Enterprise (32 und 64 Bit)
  • Windows 10 (Version 1507) (32 und 64 Bit), einschließlich Windows 10 Enterprise 2015 LTSB
  • Windows 10 November Update (Version 1511) (32 und 64 Bit)
  • Windows 10 Anniversary Update (Version 1607) (32 und 64 Bit), einschließlich Windows 10 Enterprise 2016 LTSB
  • Windows 10 Creator Update (Version 1703) (32 und 64 Bit)
  • Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) (32 und 64 Bit)
  • Windows 10 April 2018 Update (Version 1803) (32 und 64 Bit)
  • Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) (32 und 64 Bit), einschließlich Windows 10 Enterprise 2019 LTSB
  • Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) (32 und 64 Bit)
  • Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) (32 Bit und 64 Bit) (ab 14.2 RU1)
  • Windows 10 20H1 (Windows 10 Version 2004) (ab 14.3)
Betriebssystem (Server)
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows Small Business Server 2011
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2012 R2 Update (April 2014)
  • Windows Server 2012 R2 Update (August 2014)
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2019
  • Windows Server, Version 1803 (Server Core) (ab 14.2)
  • Windows Server, Version 1809 (Server Core)
  • Windows Server, Version 1903 (Server Core) (ab 14.2 RU1)
  • Windows Server, Version 1909 (Server Core) (ab 14.2 RU1)
Browser-Angriffsschutz
Browser-Angriffsschutz-Unterstützung basiert auf der Version der Client-Intrusion Detection-System-Engine (CIDS).
Hardware-Anforderungen für den
Symantec Endpoint Protection
-Client für Windows
Komponente
Anforderungen
Prozessor (für physische Computer)
  • 32-Bit-Prozessor: 2 GHz Intel Pentium 4 oder gleichwertig (Intel Pentium 4 oder gleichwertig empfohlen)
  • 64-Bit-Prozessor: 2 GHz Pentium 4 mit x86-64-Unterstützung oder gleichwertig
    Itanium-Prozessoren werden nicht unterstützt.
Prozessor (für virtuelle Computer)
Ein virtuelles Socket und ein Kern pro Socket mit mindestens 1 GHz (ein virtuelles Socket und zwei Kerne pro Socket mit 2 GHz empfohlen)
Die Ressourcenreservierung für Hypervisor muss aktiviert sein.
Arbeitsspeicher
1 GB (2 GB empfohlen) oder mehr, falls vom Betriebssystem erfordert
Anzeige
800 x 600 oder höher
Festplatte
Speicherplatzanforderungen hängen vom Typ des zu installierenden Client, dem Laufwerk und dem Speicherort des Programmdatenordners ab. Der Programmdatenordner befindet sich normalerweise auf dem Systemlaufwerk unter "C:\ProgramData".
Auf dem Systemlaufwerk ist immer Speicherplatz erforderlich, unabhängig davon, auf welchem Laufwerk die Software installiert wird.
Anforderungen an die Festplatte:
Platzbedarf basiert auf NTFS-Dateisystemen. Weitere Speicherplatz ist auch für Content-Updates und Protokolle erforderlich.
Anforderungen an die Festplatte, wenn
Symantec Endpoint Protection
auf dem Systemlaufwerk installiert wird
Clienttyp
Anforderungen
Standard
Programmdatenordner auf dem Systemlaufwerk:
  • 395 MB*
Programmdatenordner auf einem anderen Laufwerk:
  • Systemlaufwerk: 180 MB
  • Anderes Laufwerk: 350 MB
Eingebettet/VDI
Programmdatenordner auf dem Systemlaufwerk:
  • 245 MB*
Programmdatenordner auf einem anderen Laufwerk:
  • Systemlaufwerk: 180 MB
  • Anderes Laufwerk: 200 MB
Dark Network
Programmdatenordner auf dem Systemlaufwerk:
  • 545 MB*
Programmdatenordner auf einem anderen Laufwerk:
  • Systemlaufwerk: 180 MB
  • Anderes Laufwerk: 500 MB
* Weitere 135 MB sind während der Installation erforderlich.
Anforderungen an die Festplatte, wenn
Symantec Endpoint Protection
auf einem anderen Laufwerk installiert wird.
Clienttyp
Anforderungen
Standard
Programmdatenordner auf dem Systemlaufwerk:
  • Systemlaufwerk: 380 MB
  • Anderes Laufwerk: 15 MB*
Programmdatenordner auf einem anderen Laufwerk:**
  • Systemlaufwerk: 30 MB
  • Programmdatenlaufwerk: 350 MB
  • Anderes Laufwerk: 150 MB
Eingebettet/VDI
Programmdatenordner auf dem Systemlaufwerk:
  • Systemlaufwerk: 230 MB
  • Anderes Laufwerk: 15 MB*
Programmdatenordner auf einem anderen Laufwerk:**
  • Systemlaufwerk: 30 MB
  • Programmdatenlaufwerk: 200 MB
  • Anderes Laufwerk: 150 MB
Dark Network
Programmdatenordner auf dem Systemlaufwerk:
  • Systemlaufwerk: 530 MB
  • Anderes Laufwerk: 15 MB*
Programmdatenordner auf einem anderen Laufwerk:**
  • Systemlaufwerk: 30 MB
  • Programmdatenlaufwerk: 500 MB
  • Anderes Laufwerk: 150 MB
* Weitere 135 MB sind während der Installation erforderlich.
** Wenn sich der Programmdatenordner auf dem anderen Installationslaufwerk befindet, erweitern Sie den Speicherplatz auf dem Programmdatenlaufwerk um 15 MB. Zum Installieren sind 150 MB Speicherplatz auf dem anderen Installationslaufwerk erforderlich.
Systemanforderungen für den
Symantec Endpoint Protection
-Client für Windows Embedded
Komponente
Anforderungen
Prozessor
Intel Pentium (1 GHz)
Arbeitsspeicher
256 MB
Diese Angabe ist für eine Installation des eingebetteten
Symantec Endpoint Protection
-Clients. Wenn Sie zusätzliche Funktionen einer integrierten Lösung wie EDR implementieren, ist mehr Arbeitsspeicher erforderlich.
Festplatte
Der eingebettete/VDI-Client von
Symantec Endpoint Protection
benötigt den folgenden freien Speicherplatz:
  • Bei der Installation auf dem Systemlaufwerk: 245 MB
  • Bei der Installation auf einem anderen Laufwerk: 230 MB auf dem Systemlaufwerk und 15 MB auf dem anderen Laufwerk
Weitere 135 MB sind während der Installation erforderlich.
Diese Zahlen gehen davon aus, dass sich der Programmdatenordner auf dem Systemlaufwerk befindet. Ausführliche Informationen sowie die Systemanforderungen für die anderen Clienttypen finden Sie unter "Systemanforderungen für den
Symantec Endpoint Protection
-Client für Windows".
Version von Windows Embedded
  • Windows Embedded Standard 7 (32 und 64 Bit)
  • Windows Embedded POSReady 7 (32 und 64 Bit)
  • Windows Embedded Enterprise 7 (32 und 64 Bit)
  • Windows Embedded 8 Standard (32 und 64 Bit)
  • Windows Embedded 8.1 Industry Pro (32 und 64 Bit)
  • Windows Embedded 8.1 Industry Enterprise (32 und 64 Bit)
  • Windows Embedded 8.1 Pro (32 und 64 Bit)
Mindestens erforderliche Komponenten
  • Filter-Manager (FltMgr.sys)
  • Performance Data Helper (pdh.dll)
  • Windows Installer-Dienst
Vorlagen
  • Anwendungskompatibilität (Standard)
  • Digitale Beschilderung
  • Industrielle Automatisierung
  • IE, Media Player, RDP
  • Set-Top-Box
  • Thin Client
Die minimale Konfigurationsvorlage wird nicht unterstützt.
Der erweiterte Schreibfilter (EWF) und der vereinheitlichte Schreibfilter (UWF) werden nicht unterstützt. Der empfohlene Schreibfilter ist der dateibasierte (FBWF), der zusammen mit dem Registrierungs-Filter installiert wird.
Systemanforderungen für den
Symantec Endpoint Protection
-Client für Mac
Komponente
Anforderungen
Prozessor
64 Bit Intel Core 2 Duo oder höher
Arbeitsspeicher
2 GB RAM
Festplatte
500 MB freier Speicherplatz für die Installation
Anzeige
800 x 600
Betriebssystem
Systemanforderungen für den
Symantec Endpoint Protection
-Client für Linux
Komponente
Anforderungen
Hardware
  • Prozessor: Intel Pentium 4 (2 GHz) oder neuerer Prozessor
  • 1 GB RAM
  • 7 GB freier Festplattenspeicher
Betriebssysteme
  • Amazon Linux
  • CentOS 6U3 – 6U9, 7 – 7U7, 8; 32 Bit und 64 Bit
  • Debian 6.0.5 Squeeze, Debian 8 Jessie; 32 und 64 Bit
  • Fedora 16, 17; 32 und 64 Bit
  • Oracle Linux (OEL) 6U2, 6U4, 6U5, 6U8; 7, 7U1, 7U2, 7U3, 7U4
  • Red Hat Enterprise Linux Server (RHEL) 6U2 – 6U9, 7 – 7U8, 8 – 8U2
  • SUSE Linux Enterprise Server (SLES) 11 SP1 - 11 SP4 (32 und 64 Bit); 12, 12 SP1 - 12 SP3 (64 Bit)
  • SUSE Linux Enterprise Desktop (SLED) 11 SP1 - 11 SP4 (32 und 64 Bit); 12 SP3 (64 Bit)
  • Ubuntu 12.04, 14.04, 16.04, 18.04 (ab 14.3); 32 Bit und 64 Bit
Eine Liste der unterstützten Betriebssystemkernel für frühere Versionen finden Sie unter Von Symantec Endpoint Protection unterstützte Linux-Kernel.
Grafische Benutzeroberflächen
Sie können die folgenden grafischen Benutzeroberflächen für den Einsatz des
Symantec Endpoint Protection
-Client für Linux verwenden:
  • KDE
  • Gnome
  • Unity
Andere Umgebungsbedingungen
  • Glibc
    Betriebssysteme, die glibc unter 2.6 ausführen, werden nicht unterstützt.
  • i686-basierte abhängige Pakete auf 64-Bit-Computern
    Viele der ausführbaren Dateien im Linux-Client sind 32-Bit-Programme. Bei 64-Bit-Computern müssen Sie vor der Installation des Linux-Client die i686-basierten abhängigen Pakete installieren.
    Wenn Sie die i686-basierten abhängigen Pakete nicht bereits installiert haben, können Sie sie über die Befehlszeile installieren. Für diese Installation sind Super-User-Rechte erforderlich. Beispiel für Befehle mit
    sudo
    :
    • Red Hat-Distributionen:
      sudo yum install glibc.i686 libgcc.i686 libX11.i686 libnsl.i686
    • Debian-Distributionen:
      sudo apt-get install ia32-libs
    • Ubuntu-Distributionen:
      sudo dpkg --add-architecture i386
      sudo apt-get update
      sudo apt-get install gcc-multilib libx11-6:i386
  • net-tools oder iproute2
    Symantec Endpoint Protection
    verwendet eines dieser beiden Tools, abhängig davon, was bereits auf dem Computer installiert ist.
  • Tools für Programmierer
    Zum automatischen und manuellen Kompilieren des Auto-Protect-Kernelmoduls müssen bestimmte Tools installiert werden. Erforderlich sind gcc sowie die Kernel-Quellcode- und Header-Dateien. Ausführliche Anweisungen zum Installieren unter bestimmten Linux-Versionen finden Sie unter: