Überprüfen der Verbindung des Management-Servers mit der Datenbank

Der Management-Server und die Datenbank kommunizieren möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Überprüfen Sie, ob die Datenbank startet und prüfen Sie dann die Verbindung zwischen dem Server und der Datenbank.
Überprüfen der Datenbankverbindung
Datenbanktyp
Führen Sie diese Schritte aus
Microsoft SQL Server Express-Datenbank (ab 14.3 RU1)
  • Überprüfen Sie, ob der SQL Server Express-Dienst ausgeführt wird und dass der SqlServer.exe-Prozess den TCP-Port 2638 überwacht.
  • Testen Sie die ODBC-Verbindung.
Eingebettete Sybase-Datenbank (14.3 MP1 und früher)
  • Überprüfen Sie, ob der integrierte Symantec-Datenbankdienst ausgeführt wird und der dbsrv9.exe-Prozess den TCP-Port 2638 abhört.
  • Testen Sie die ODBC-Verbindung.
Microsoft SQL Server-Remotedatenbank
  • Überprüfen Sie, ob Sie bei der Installation und Konfiguration des Symantec Endpoint Protection Managers eine benannte Instanz angegeben haben.
  • Überprüfen Sie, ob der SQL-Server startet und richtig konfiguriert ist.
  • Überprüfen Sie, ob die Netzwerkverbindung zwischen dem Management-Server und der SQL-Datenbank richtig ist.
  • Testen Sie die ODBC-Verbindung.
So überprüfen Sie die Kommunikation mit der Microsoft SQL Server Express-Datenbank:
  1. Erweitern Sie im
    Startmenü
    Microsoft SQL Server 2017
    und klicken Sie dann auf
    SQL Server 2017 Configuration Manager
    (SQL Server 2017-Konfigurations-Manager).
  2. Erweitern Sie im Dialogfeld
    SQL Server Configuration Manager
    (SQL Server-Konfigurations-Manager) die Option
    SQL Server Network Configuration
    (SQL Server-Netzwerkkonfiguration) und wählen Sie die Instanz
    Protocols for SQLEXPRESS
    (Protokolle für SQLEXPRESS) aus.
    Das Feld
    TCP/IP
    muss
    aktiviert
    werden.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
    TCP/IP
    und dann auf
    Eigenschaften
    .
  4. Scrollen Sie auf der Registerkarte "IP-Adressen" zur Kategorie
    IPAll
    . Das Feld
    TCP-Port
    zeigt standardmäßig die Portnummer 2638 an.
So überprüfen Sie die Kommunikation mit der eingebetteten Datenbank:
  1. Klicken Sie auf dem Management-Server auf
    Start > Systemsteuerung > Verwaltung
    .
  2. Doppelklicken Sie im Dialogfeld "
    Verwaltung
    " auf "
    Datenquellen (ODBC)
    ".
  3. Klicken Sie im Dialogfeld "
    ODBC-Datenquellenadministrator
    " auf "
    System-DSN
    ".
  4. Doppelklicken Sie auf der Registerkarte "
    System-DSN
    " auf "
    SymantecEndpointSecurityDSN
    ".
  5. Überprüfen Sie auf der Registerkarte
    ODBC
    , ob in der Dropdown-Liste für den Namen der Datenquelle die Option
    SymantecEndpointSecurityDSN
    ausgewählt ist, und geben Sie eine optionale Beschreibung ein.
  6. Klicken Sie auf "
    Login
    ".
  7. Geben Sie auf der Registerkarte
    Login
    im Textfeld
    Benutzer-ID
    dba
    ein.
  8. Geben Sie im Textfeld "
    Kennwort
    " das Kennwort für die Datenbank ein.
    Dieses Kennwort haben Sie bereits bei der Installation des Management-Servers für die Datenbank eingegeben.
  9. Klicken Sie auf "
    Datenbank
    ".
  10. Geben Sie auf der Registerkarte "
    Datenbank
    " in das Textfeld "
    Servername
    " Folgendes ein:
    \\
    servername
    \
    instancename
    Wenn Sie die englische Version von
    Symantec Endpoint Protection Manager
    verwenden, geben Sie den Standard
    sem5
    ein. Andernfalls lassen Sie das Textfeld "Servername" leer.
  11. Klicken Sie auf der Registerkarte "
    ODBC
    " auf "
    Verbindung testen
    " und überprüfen Sie, ob dies erfolgreich ist.
  12. Klicken Sie auf
    OK
    .
  13. Klicken Sie auf
    OK
    .
So überprüfen Sie die Kommunikation mit der Microsoft SQL Server-Datenbank:
  1. Klicken Sie auf dem Management-Server auf
    Start > Systemsteuerung > Verwaltung
    .
  2. Doppelklicken Sie im Dialogfeld "
    Verwaltung
    " auf "
    Datenquellen (ODBC)
    ".
  3. Klicken Sie im Dialogfeld "
    ODBC-Datenquellenadministrator
    " auf "
    System-DSN
    ".
  4. Doppelklicken Sie auf der Registerkarte "
    System-DSN
    " auf "
    SymantecEndpointSecurityDSN
    ".
  5. Überprüfen Sie in der Dropdown-Liste "
    Server
    ", ob der richtige Server und die richtige Instanz ausgewählt ist.
  6. Klicken Sie auf
    Weiter
    .
  7. Geben Sie als Login-ID
    sa
    ein.
  8. Geben Sie im Textfeld "
    Kennwort
    " das Kennwort für die Datenbank ein.
    Dieses Kennwort haben Sie bereits bei der Installation des Management-Servers für die Datenbank eingegeben.
  9. Klicken Sie auf
    Weiter
    und stellen Sie sicher, dass
    sem5
    als Standarddatenbank ausgewählt ist.
  10. Klicken Sie auf
    Weiter
    .
  11. Klicken Sie auf
    Fertig stellen
    .
  12. Klicken Sie auf "
    Datenquelle testen
    " und suchen Sie nach dem Ergebnis, das angibt:
    TESTS COMPLETED SUCCESSFULLY!