Best Practices für das Upgrade von der eingebetteten Datenbank auf die Microsoft SQL Server Express-Datenbank

In 14.3 RU1 hat sich die mit
Symantec Endpoint Protection Manager
(SEPM) installierte Standarddatenbank geändert: Die eingebettete Datenbank wurde durch die Microsoft SQL Server Express 2017-Datenbank ersetzt. Wenn Sie den Management-Server erstmals mit der Standardkonfiguration im Management-Server-Konfigurationsassistenten aktualisieren oder installieren, wird die SQL Server Express-Datenbank automatisch installiert und ersetzt die eingebettete Datenbank.
Wenn Sie auf Version 14.3 RU1 oder höher aktualisieren, muss der Management-Server-Computer bestimmte Anforderungen erfüllen, damit das Management-Server-Upgrade durchgeführt werden kann. Der Management-Server-Konfigurationsassistent informiert Sie, wenn Probleme auftreten, und gibt Ihnen die Möglichkeit, sie zu beheben.
Dinge, die Sie vor dem Upgrade wissen sollten
Prüfen Sie vor dem Upgrade, ob die folgenden Probleme auftreten, die Sie möglicherweise vor der Installation beheben müssen.
Nicht kompatible Datenbankgröße
Die SQL Server Express-Datenbank hat eine maximale Kapazität von 10 GB für Datendateien und Protokolldaten. Der Symantec Endpoint Protection Manager erstellt ein Backup der eingebetteten Datenbank, bevor die Installation beginnt. Wenn dieses Backup größer als 10 GB ist, kann das Upgrade nicht fortgesetzt werden. Sie müssen die Datenmenge reduzieren, entweder vor dem Upgrade oder währenddessen. Der Management-Server-Konfigurationsassistent informiert Sie, wenn die Datenbank zu groß ist.
Wenn die Datenbank vor dem Starten der Installation größer als 10 GB ist, führen Sie die folgenden Schritte durch:
Sowohl die Microsoft SQL Server Express-Datenbank als auch die Microsoft SQL Server-Datenbank verwenden eine Funktion namens FILESTREAM, um die Datenbankgröße zu reduzieren. Wenn Sie während des Upgrades feststellen, dass die Datenbank zu groß oder fast zu groß ist, können Sie die folgenden Aktionen durchführen:
Wenn Sie die SQL Server-Datenbank verwenden, prüfen Sie regelmäßig die Datenbankgröße, um sicherzustellen, dass die Datenbank nicht die maximale Größe erreicht:
Vergrößern der Microsoft SQL Server-Datenbankdatei
Nicht genügend Speicherplatz
Vergewissern Sie sich, dass mindestens 10 GB Speicherplatz auf dem Management-Server-Computer verfügbar sind, um das Upgrade durchzuführen.
Der Symantec Endpoint Protection Manager kommuniziert nicht mit der Datenbank
Der Symantec Endpoint Protection Manager verwendet ein Zertifikat, um die Kommunikation zwischen dem
Symantec Endpoint Protection
(SEPM) und der Microsoft SQL Server Express- oder SQL Server-Datenbank zu authentifizieren. Sie müssen das Zertifikat generieren und auf dem
Symantec Endpoint Protection Manager
-Computer importieren, damit SEPM eine Verbindung zu einer der SQL Server-Datenbanken herstellen kann. Wenn das Zertifikat nicht vorhanden ist, abgelaufen ist oder in Kürze abläuft, schlägt die Verbindung zwischen SEPM und Datenbank fehl.
Informationen zur Überprüfung, ob der Management-Server eine Verbindung zur Datenbank herstellt, finden Sie unter:
Fehlerbehebung beim Aktualisieren auf Microsoft SQL Server Express
Bei der Durchführung des Upgrades kann eines der folgenden Probleme auftreten: